1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

EarMaster 6 Praxistest

Artikel in 'Tipps, Tricks & Tests', hinzugefügt von Claus, 9.Dezember.2012. Current view count: 1164.

Mittlerweile in der Version 6 liegt die Gehörbildungssoftware EarMaster der Firma Klemm Music Technology vor. EarMaster Professionel 6 nimmt für sich in Anspruch, die beste und effektivste Software für Gehörbildung und für vom-Blatt-Lesen zu sein. Grund genug für das Saxophonforum, die Software einmal zu testen – schließlich nimmt die Diskussion über geeignete Hilfsmittel für die Verbesserung von Rhythmusgefühl und Notenlesekompetenz im Forum doch einen vergleichsweise breiten Raum ein.

EarMaster 6 – die nackten Daten

• EarMaster 6 Professional - Vollversion multilingual
• Umfangreiche und professionelles Gehörbildungsprogramm für den privaten Einsatz mit vielen Möglichkeiten, Übungen und interaktiver Kontrolle.
• Windows 8, 7, Vista, XP (32- und 64-Bit)
• Macintosh OS X 10.5 und neuer (nur Intel)


Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 59,95 €.

Für 99.95 € wird eine 3er Familienlizenz angeboten. Das Upgrade von einer älteren EarMaster-Version kostet 29,95 €. (Noch) nicht erhältlich ist eine Version für Schulen, wie ist sie derzeit für die Programmversion 5 gibt.

Die Hardware-Anforderungen halten sich in Grenzen: Voraussetzungen sind eine Bildschirmauflösung von mind. 1024 x 768, mindestens 165 MB freier Speicherplatz, eine Internetverbindung zur Aktivierung und eine Soundkarte oder externes MIDI-Gerät. Als optionale Hardware für die Antworteingabe können MIDI-Keyboards oder andere MIDI-Controller eingesetzt werden sowie gute Instrumental- oder Gesangsmikrofone.


Der Anspruch von EarMaster 6

Die Willkommensseite des EarMaster-Benutzerhandbuches enthält eine klare Ansage:

„Wenn Sie dies lesen, halten Sie bereits eine Software für die musikalische Gehörbildung und das Vom-Blatt-Lesen in Händen, die kaum benutzerfreundlicher, motivierender und effizienter sein kann.

EarMaster ist vollgepackt mit Lektionen und Funktionen und sorgt dafür, dass Ihr musikalisches Training nicht nur effektiv, sondern auch unterhaltsam wird. EarMaster wird Ihnen dabei helfen, Ihr musikalisches Gehör und Ihre Fähigkeiten beim Vom-Blatt-Lesen spürbar zu verbessern und aus Ihnen sogar einen besseren Musiker, eine bessere Musikerin zu machen!

In den 14 Lektionen von EarMaster 6 werden Sie trainieren, Intervalle, Skalen, Tonleitern, Akkorde, Kadenzen, Rhythmen und Melodien nach dem Gehör zu erkennen, zu notieren und sogar zu spielen oder zu singen.“

OK, damit wäre der Anspruch klar definiert – wie sieht es nun in der Praxis aus? Zunächst gilt es, die Erwartungen etwas zu dämpfen. EarMaster verspricht keine Wunderdinge – es ist kein 1-Tages-Crashkurs, an dessen Ende der perfekte Notenleser steht. Das Benutzerhandbuch weist ausdrücklich darauf hin, wie der Umgang mit der Software gedacht ist: der Gebrauch sollte zum täglichen Bestandteil der Überroutine gemacht werden mit einem zeitlichen Aufwand von etwa 10-20 Minuten. Insofern ersetzt EarMaster keineswegs die Empfehlungen, die hier im Forum immer wieder diskutiert werden, sondern es stellt lediglich ein Hilfsmittel zur Durchführung eben jener Übungen dar, die man vom Grundsatz her natürlich auch ohne Computer durchführen sollte.



Kurse und Lektionen

Beim Start von EarMaster landet man im ersten von zwei Hauptbereichen, nämlich dem Startfenster:

[​IMG]

Hier legt man seinen Trainingsmodus (Kurs) fest und wählt die Lektionen aus, mit denen man arbeiten möchte. Ein Kurs ist eine komplette Sammlung unterschiedlicher Übungen, die in einer Datei gespeichert wurden.

Zu Beginn bietet EarMaster zwei unterschiedliche Kurse an: Der Standardkurs ist eine komplette Sammlung fortschreitender Übungen, in dem alle Lektionen behandelt werden, die in EarMaster zur Verfügung stehen. Die Schwierigkeit der Aufgabenstellung steigt beim Durchlaufen der einzelnen Übungen Schritt für Schritt an. Der EarMaster-Standardkurs ist gleichermaßen für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet, so dass sich jeder in diesem Kurs wiederfinden wird.

Der EarMaster-Jazzkurs ist eher für erfahrene Anwender gedacht. In diesem Kurs wurden Übungen zusammengefasst, die speziell auf die Jazz-Musik ausgerichtet sind, so etwa auf spezielle Jazz-Akkorde oder Swing-Rhythmen – andere Lektionen stehen dagegen in diesem Kurs nicht zur Verfügung (z.B. „Tonleitern bestimmen“) und sind entsprechend ausgegraut.

Wem dieser vorgefertigte Zuschnitt von Lektionen nicht zusagt, der kann aber auch selber für sich maßgeschneiderte Kurse definieren. Eine Kursdatei kann ein Set von Modulen und/oder Übungen für eine Auswahl einzelner Lektionen sein, so wie dies bei EarMaster-Standardkurs oder beim EarMaster-Jazzkurs der Fall ist. Die Trainingsgrundlage „maßgeschneiderte Lektion“ erlaubt es dann, diese individuell erstellten Kurse zu laden. Ob auf dem Markt von Nutzern erstellte Kurse ausgetauscht werden, habe ich nicht herausfinden können – vermutlich gibt es auch da einen Austausch unter den Nutzern.



Ablauf der Übungen

Das Übungsfenster ist der Ort, in welchem das eigentliche Training stattfindet (Beispiel).

[​IMG]



• Folgende Lektionen bot bereits die Vorversion (5) an:


• Intervalle vergleichen
• Intervalle erkennen
• Intervalle singen
• Akkorde erkennen
• Akkordumkehrungen
• Akkordverbindungen
• Tonleitern bestimmen
• Rhythmen lesen
• Rhythmen nachspielen
• Rhythmusdiktat
• Rhythmen korrigieren
• Melodiediktat


In Version 6 wurde dieser Umfang noch um folgende Lektionen erweitert:

Melodien lesen und spielen

Eine ganze Melodie oder eine kurze Melodiephrase wird auf dem Bildschirm angezeigt. Man singt oder spielt die Melodie und erhält ein sofortiges Feedback über die Leistungen.

Melodien hören und spielen

Statt in Notation bekommt man eine Melodie oder einen Melodieausschnitt vorgespielt. Die Aufgabe ist es, diese Melodie nach dem Gehör richtig zu singen oder zu spielen.



Jede der vorstehend aufgezählten Lektionen besteht aus mehreren Übungen, die z.B. im Standardtutor aufeinander aufbauen und eine nach der anderen bearbeitet werden müssen (insgesamt sind über 2.000 Übungen enthalten). Ab einem bestimmten Prozentsatz richtiger Antworten empfiehlt das Programm, die nächste Stufe in Angriff zu nehmen – ansonsten lautet die Empfehlung, die entsprechende Lektion zu wiederholen. Es würde an dieser Stelle zu weit führen, auf die Inhalte jeder Lektion im Einzelnen eingehen zu wollen. Wir hierzu nähere Informationen benötigt, kann dies recht bequem in der Produktbeschreibung des Herstellers unter folgender Adresse nachlesen:



http://www.klemm-music.de/lernen/EarM ... rMaster_pro/lektionen.php



Ich habe zumindest alle Module einmal angetestet und darf als Eindruck folgendes festhalten: die einzelnen Lektionen bauen von den Schwierigkeitsgraden her prima aufeinander auf. Die verschiedenen Eingabemöglichkeiten (per Maus, Tastatur oder über das Mikrofon) funktionierten ausnahmslos einwandfrei. Insbesondere bei Mikrofon (bei mir ist das Zoom H2 als USB-Mikrofon angeschlossen) hatte ich gewisse Sorgen, dass zum Beispiel die Eingaben beim Rhythmustraining aufgrund von Latenzen zu Schwierigkeiten führen könnten. Dies war allerdings nicht der Fall. Durch einfaches Klatschen waren die Rhythmen ebenso exakt einzugeben wie über die Tastatur. Dabei hatte ich noch nicht einmal den eingebauten Mikrofon-Einrichtungsassistenten von EarMaster benutzt, mit dem nicht nur Empfindlichkeiten des Mikrofons eingestellt werden können, sondern zum Beispiel auch das automatische Transponieren um x Notenstufen - für Spieler transponierender Instrumente eine nette kleine Zugabe.



Auch das Singen von Melodien funktionierte einwandfrei. Klemm Technologies gibt an, dass ein neuer Tonhöhen-Erkennungsalgorithmus von Mu Technologies für eine präzise Erkennung und Auswertung der von gesungenen Töne durch EarMaster sorgt. Wenn ich mir insgesamt noch einmal die Neuerungen in Version 6 gegenüber der Vorversion ansehe, dann profitieren wohl insbesondere Sängerinnen und Sänger von den Neuerungen in besonderem Maße. Hier hat das Programm deutlich zugelegt.



Nicht testen konnte ich die MIDI-Fähigkeiten des Programms, da ich selber leider nicht über entsprechende Hardware verfüge.



Insgesamt präsentiert sich die grafische Benutzeroberfläche von EarMaster sehr aufgeräumt und übersichtlich.

[​IMG]

Für ältere Semester wie mich ganz praktisch ist die Möglichkeit, die Anzeige der Notensysteme stufenlos zu vergrößern. Hierzu dient ein praktischer kleiner Schieberegler neben dem Hilfe-Button:

[​IMG]


Auswertungen

Ein wesentlicher Bestandteil von EarMaster ist die Kontrolle und Auswertung der Lernfortschritte.

Das Statistik-Fenster ist in zahlreiche Spalten untergliedert, die jeweils die Informationen zu den Ergebnissen anzeigen. Über das Menü Ansicht können die meisten dieser Spalten ein- oder bei Bedarf auch ausgeblendet werden. Folgende Einzelinfos werden angezeigt:

Datum: Beinhaltet das Datum, an dem die Übung gestartet wurde.

Zeit: Zeigt die Zeit, zu der die Übung gestartet wurde an.

Kurs: Nennt den Kurs, aus dem die Übung geladen wurde.

Nummer der Übung und Titel: Nennt Nummer und Titel der Übung innerhalb des Kurses.

Versuche: Zeigt an, wie oft der Benutzer die Übung abgeschlossen hat (nur sichtbar, wenn die Option Alle Versuche zeigen nicht angekreuzt ist, vgl. Beschreibung weiter unten).

Dauer: Zeigt die Zeit an, die mit dieser Übung verbracht wurde (nur dieser Versuch).

Antwortzeit: Die durchschnittliche Zeit, die der Benutzer für die Beantwortung der Fragen benötigt hat.



Resultat: Zeigt in % das Gesamtergebnis für alle Fragen in einer Übung, die Anzahl der Fragen, die richtig beantwortet wurden (wenn zutreffend), und die Gesamtzahl der beantworteten Fragen.

Details: Zeigt die Erfolgsrate für jedes Intervall, jeden Akkord und jede Tonleiter in der Übung an. Diese Funktion macht es sehr einfach, Schwächen und Problembereich herauszufinden, die ggf. ein zusätzliches Training benötigen.

Anzahl: Für jedes detaillierte Ergebnis wird die Anzahl der Fragen (mit diesem Intervall, Akkord oder der Tonleiter) angezeigt, welche korrekt beantwortet wurden und die Anzahl der Fragen, die insgesamt beantwortet wurden.



[​IMG]


Sonstiges

EarMaster 6 Professional kann von mehreren Benutzern auf einem Rechner verwendet werden. Voraussetzung – wenn das richtig verstanden habe – ist allerdings, dass man sich jeweils mit einem eigenen Account bei Windows anmeldet. Es ist anscheinend nicht möglich, unter einem Account mehrere Benutzer bei EarMaster anzulegen. Dies ist ein bisschen schade.

Auch nicht schlecht wäre die Möglichkeit, das in EarMaster enthaltene Metronom unabhängig von sonstigen Programmfunktionen zu nutzen. Dies geht leider derzeit nicht.

Die Qualität des Sounds hängt natürlich von der verwendeten Soundkarte ab. EarMaster liefert keine eigenen Klangbibliotheken mit. Wer möchte, kann allerdings über die in Version 6 neu programmierte Wiedergabe-Engine auch weitere Soundfonts für die Wiedergabeklänge in EarMaster laden. Dies ist für die Zwecke des Programms eine nette Zugabe, aber m.E. nicht unbedingt erforderlich. Schließlich handelt es sich nicht um eine Kompositionssoftware wie Sibelius, sondern es geht um Gehörbildung, wofür die Fähigkeiten des normalerweise zur Verfügung stehenden Soundsystems vollkommen ausreichen.

Abseits der Haupt Programmfunktionen gibt es noch ein paar Einstellungsmöglichkeiten und kleine Zugaben, die EarMaster interessanter machen. Dazu zählen beispielsweise ein Stimmgerät für Gitarre/Bass oder auch die Möglichkeit, sich auf der Homepage des Herstellers interaktiv eine Merkliste anhand bekannter Melodien für bestimmte aufsteigende oder absteigende Intervalle zusammenstellen zu lassen (http://www.EarMaster.com/intervalsongs). Letztere Möglichkeit funktioniert anscheinend auch, wenn man kein registrierter Nutzer von EarMaster ist – also: wer noch ein paar gute Eselsbrücken braucht ….

Weniger überzeugend ist die über die Hilfe-Funktion erreichbare Möglichkeit, sich Hilfen zur Musiktheorie anzeigen zu lassen. Die Sie dann beispielsweise so aus:

[​IMG]

O.K., wer weiß wovon die Rede ist, der kann auch mit dieser Beschreibung etwas anfangen (aber braucht sie wahrscheinlich dann auch gar nicht). Wer hingegen in diesen Dingen relativ unbeliebt ist, der wird schnell feststellen, dass EarMaster kein adäquater Ersatz für ein gutes Buch zur Musiktheorie ist. Da es das aber auch gar nicht sein will, soll dies auch kein großer Vorwurf sein.

EarMaster bietet zudem die Möglichkeit zur Angabe des eigenen Stimmumfangs in den EarMaster-Programmeinstellungen. Dies hat Auswirkungen auf die Übungen und Aufgaben, die EarMaster erstellt und die durch Singen in ein angeschlossenes Mikrofon gelöst werden. Diese werden automatisch an die Stimmlage und an den Stimmumfang des jeweiligen Nutzers angepasst.



Fazit

Keine Software der Welt nimmt einem die mühsame Arbeit an den eigenen Schwächen und Defiziten ab. EarMaster 6 bietet allerdings ein hervorragendes Werkzeug, um diese tägliche Arbeit mit viel Spaß zu gestalten. Große Vorteile sind die Interaktivität der Software und der gute didaktische Ansatz, der sehr schön nach Schwierigkeitsgraden staffelt. Der Gebrauch der Software erfordert keine fortgeschrittenen Computerkenntnisse, so dass auch Kinder das Programm schnell bedienen können. Das Benutzerinterface ist bis auf winzige Schwächen vorbildlich. Dank der multiple-choice Eingabemöglichkeiten ist für so gut wie jeden Instrumentalisten eine passende Oberfläche vorhanden (von Gitarre über violine, Klavier etc.). Durch die umfangreichen Auswertungsmöglichkeiten der eigenen Lernfortschritte erhält man auch eine realistische Rückmeldung über den erreichten Leistungsstand. Dies bietet die Möglichkeit, gezielt an den Stellen nachzuarbeiten, an denen es (noch) nicht so gut klappt. Die Möglichkeit, maßgeschneiderte Kurse selbst zu entwickeln, ist dabei ausgesprochen hilfreich, auch wenn schon die vordefinierten Standardkurse den meisten reichen werden.

Die verschiedenen Eingabemöglichkeiten funktionierten durchweg gut, wobei ich die Einschränkung machen möchte, dass ich die MIDI-Qualitäten nicht testen konnte. Da es sich bereits um die sechste Version des Programms handelt, gehe ich aber davon aus, dass auch diese Funktionalität ausgereift ist – jedenfalls habe ich von den Vollversionen nichts Gegenteiliges gehört.

Für einen Preis von 59,95 € erhält man ein ausgereiftes, sowohl didaktisch als auch programmtechnisch/graphisch anspruchsvoll umgesetztes Produkt, welches eine gute Motivationshilfe sein kann, um sich interaktiv mit dieser Materie zu befassen. Die theoretischen Ausführungen zur Musiktheorie könnten sicherlich noch etwas ausgebaut werden, wobei es dann am besten wäre, wenn sie sich nicht in den Hilfetexte verstecken würden, sondern irgendwie „organisch“ in die einzelnen Lektionen eingebaut würden. Hier ist vielleicht noch ein bisschen Luft für Version 7.

Insgesamt erhält EarMaster 6 eine ganz klare Kaufempfehlung – vielleicht ist das ja noch etwas für den Gabentisch!

Eine kostenlose Trial-Version zum Testen ist im Übrigen beim Hersteller erhältlich:

http://www.klemm-music.de/lernen/EarMaster/EarMaster_pro/index.php

Earmaster Pro [​IMG]