SmartSection is developed by The SmartFactory (http://www.smartfactory.ca), a division of INBOX Solutions (http://inboxinternational.com)
Verwandte Instrumente > Strathmannflöte
Strathmannflöte
Veröffentlicht von Adolphe am 15.02.2008 (6023 Gelesen)

Die Strathmannflöte



Die Strathmannflöte wurde von Arnfred Rudolf Strathmann, einem in Schleswig-Holstein beheimaten Saxophonisten, konzipiert. Sie funktioniert nach dem Prinzip der Blockflöte. Saxophonisten fällt der Einstieg auf diesem Instrument leicht, da es einerseits keine größeren Ansatzprobleme wie bei der Querflöte gibt, andererseits die Klappen so angeordnet sind, dass man alle Halbtöne genau so einfach greifen kann wie auf dem Saxophon. Durch diese Kombination ist sowohl der Umstieg vom Saxophon zur Flöte als auch umgekehrt leicht zu vollziehen.

Die erste von Strathmann entworfene Flöte war eine Sopranflöte in C. Sie wurde 1985 auf der Berliner Funkausstellung vorgestellt. Eine Kieler Firma baute diese Flöte in Serie. Aufgrund des Konkurses der Firma wurde die Serienproduktion eingestellt. Das aktuelle Modell wird von Arne Strathmann in reiner Handarbeit im heimischen Keller gefertigt. Die abgebildete Altflöte in F wird von einigen namhaften Saxophonisten (u.a. Klaus Doldinger) gespielt.

Für eine Klangprobe gespielt von dem dänischen Saxophonisten und Komponisten Hans Ulrik hier klicken.

Zurzeit befindet sich eine neue Sopranflöte in der Entwicklung, die einfacher und billiger in der Herstellung werden soll als das Vorgängermodell, dieser in Qualität aber in nichts nachsteht. Eine Serienproduktion wird wieder angestrebt. In fernerer Zukunft geplant ist der Bau einer C-Tenorflöte. Mit dieser könnte man alternativ zur Querflöte die gesamte Flötenliteratur in der richtigen Tonart und -höhe spielen. Ob dies wünschenswert ist, dürfte von Vertretern der Werktreue vielleicht angezweifelt werden.

Außer der Flöte hat Strathmann noch einige Erfindungen gemacht, z. B. das bekannte Strathon-Mundstück, das heute von Zinner gefertigt wird. Das Besondere dieses Mundstückes, das a.a. von Klaus Doldinger und Herb Geller gespielt wird, ist ein kleiner Schieber, mit dem man die Kammer des Mundstücks und damit die Klangfarbe verändern kann.

Weitere Information findet man auf Arne Strathmanns Homepage:
http://www.strathmann-musicinstruments.de

  Zeige Artikel in PDF-Format Artikel drucken Artikel einsenden

Durch die Artikel navigieren
Artikelvorschau Tárogató