1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

2-5-1 was ist das und was fange ich damit an?

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von Feuerstreuer, 8.Juni.2017.

  1. Longtone

    Longtone Kann einfach nicht wegbleiben

  2. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Ein sehr angenehmer Zeitgenosse..ein Bayer eben und auch mal was schön auf deutsch :)

    ..und das Beste daran, nicht nur theoretisches Geschreibsel, sondern sofort auch die hörbaren Töne dazu...Genau so muss dat :)

    Danke für den super Link

    Gr Wuffy
     
    Feuerstreuer, murofnohp und vmaxmgn gefällt das.
  3. murofnohp

    murofnohp Ist fast schon zuhause hier

    Schaue seine Videos auch gern:thumbsup:
     
  4. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Moin, moin

    Das höchste Ziel aller Musiker ist also schon mal klar!

    :banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead::banghead:

    Viele Grüße Ralf
     
    last gefällt das.
  5. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Hm, ich versuche mich ja möglichst klar und präzise auszudrücken und nerve meine Mitwelt manchmal damit.

    Sympatisch, aber verwirrend, wenn der Begriff "Dreiklang" synonym zu "Akkord" verwendet wird, und dann von den 4 Tönen eines "Dreiklang" gesprochen wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9.Juni.2017
    flar, Rick, last und einer weiteren Person gefällt das.
  6. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Wat haste denn ?

    Der Mann liegt doch absolut "forumskonform" :)

    Jazz, Jazz..und nochmal Jazz und Impro bis zum abwinken, das Maß aller Dinge...für Dich etwa nicht ?? ;)
     
    flar, Rick und Nemesis gefällt das.
  7. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich dreh mir auch immer die Screensaverspermien auf, wenn ich geil spielen möchte.
     
  8. deraltemann

    deraltemann Ist fast schon zuhause hier

    nö....
    ich übe eben für mich allein das Steiiger Lied oder the Jack Jig
    oder suche noch einfache Kinder Leider aus meiner Früh Zeit die einfach sind und versuch nach Gehör zu spielen..
    Würde auch gern Tango oder schnöden POP-- aber wie du schon sagst ....
    Ansonstn freunde ich mich gerade nach langer Pause wieder mit den Hörnern an-----

    axo bei 251 fehlt die 0 dann ist es eine Vorwahl....
     
    Wuffy gefällt das.
  9. deraltemann

    deraltemann Ist fast schon zuhause hier

    @ppue danke für deine gute Erklärung ....
     
    zappalein gefällt das.
  10. Rick

    Rick Experte

    Okay, jetzt kommt wieder der Rick mit seiner Grundsatzdiskussion, ich sehe schon, wie einige die Augen rollen, trotzdem:
    Mir ist ein Haufen Jazzer bekannt, die bei diesem Satz die Hände über dem Kopf zusammen schlagen würden, denn mit Jazz haben bestimmte Akkordfolgen so viel zu tun wie Eier mit Nudeln - man kann sie in manchen Nudeln finden, aber sie sind nicht DAS fundamentale Erkennungsmerkmal; es gibt jede Menge leckere Pasta völlig ohne Ei und jede Menge geilen Jazz ohne die Swing-Akkordfolge Subdominantparallele-Dominante-Tonika.

    Diese Kadenz war ZUFÄLLIG gerade in Mode, als der Jazz in den 1930ern und 40ern seinen Höhepunkt erreichte, aber das hat deshalb nichts mit den Prinzipien des Jazz an sich zu tun.
    Ich würde es lieber so ausdrücken: II-V-I ist fundamental für die gängige Jazz-Pädagogik, ähnlich wie die ominösen Blues-Tonleitern. :p
     
  11. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Moin, moin Wuffy

    :lol::lol::lol:

    Da hast Du natürlich nicht ganz unrecht, für mich nicht ganz so! ;)

    Allerdings störte mich hier eher die Verallgemeinerung als solche.
    Er hätte auch sagen können:„ das höchste Ziel aller Musiker ist es etwas in der Art von Chopins Mazurkas vom Blatt spielen zu können.“
    Aus meiner Sicht ganz einfach eine Aussage die so nicht stimmen kann!

    Viele Grüße Ralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.Juni.2017
    Longtone und Rick gefällt das.
  12. MrWoohoo

    MrWoohoo Ist fast schon zuhause hier

    Hm, hackt doch ein bißl weniger auf ihm rum. Er macht, worüber die Meisten nur quatschen, das unterscheidet ihn schonmal positiv, und ich jedenfalls weiß die Energie und den Aufwand zu schätzen. Wo gearbeitet wird, passieren Fehler und außerdem sei jedem seine eigene Meinung gegönnt ;-) Diese Videos sind um Einiges besser als so manch anderes "Tutorial", das ich auf y/t bereits besehen habe (nicht nur saxbezogen).
     
  13. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Braucht man Erklärungen, eine Doktorarbeit warum und wieso, Video-Tutorials, um einfachste in einem Musikgenre vorkommende Zerlegungen von Akkordprogressionen zu üben (so man sich halt in dem Genere bewegen will)?
    Das Buch "Patterns for Jazz" durchgearbeitet, und passt. Das ist ein solider Einstieg.
     
    Rick und flar gefällt das.
  14. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Moin, moin noch einmal

    Stimmt!
    Zitat, so in etwa: "man sollte in C Dur auch von D bis D spielen können mit den Vorzeichen von D Dur. Wenn ich das machen kann und auswendig drauf hab, dann bin ich bei Dm7"! ( 2:32)

    Mich stört das eigentlich nicht weiter, das Video ist ja gut gemeint und auf die Art fordert man früher oder später Fragen von Anfängern heraus (*) die da durch natürlich viel besser und intensiver lernen können als wenn sie gleich die richtigen Angaben auf dem Silbertablett serviert kriegen, is ja klar, nich. :D

    Viele Grüße Ralf

    (*) hoffe ich jedenfalls! o_O
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.Juni.2017
  15. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    @Claus Ist die Beurteilung bei Amazon von Dir?
    LG, Woliko
     
  16. Claus

    Claus Moderator

    Nein.
     
  17. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    gibt es das auch in einer deutschen version, wurde ich gefragt. meine suche blieb erfolglos. weiiß jemans mehr? danke.
     
  18. ppue

    ppue Experte

    Eine gute Übung ist, sich die Patterns selber zu schreiben oder halt, wie @Juju vorschlägt, schöne Stellen aus Soli rauszuschreiben. Das bleibt dann individueller und ist näher an einer eigenen Stilistik dran.

    Und keine Angst vor Licks. Die entindividualisieren keineswegs, wenn man sich die heraus sucht, die einem gefallen. Licks sind wie Wörter, wenn die Töne die Buchstaben sind. Und mit Wörtern kann man super Prosa schreiben.
     
  19. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Kennst Du das Buch?
     
  20. ppue

    ppue Experte

    Nein, wieso?