1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bassklarinette, wie schwer ist der Umstieg von deutsch auf Böhm?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Instrumente" wurde erstellt von Peter1962, 18.Juli.2017.

  1. Peter1962

    Peter1962 Ist fast schon zuhause hier

    Hallo ihr alle,

    der Titel fragt es schon. In unserem Blasorchester sind die Klarinettisten auf das deutsche
    System ausgebildet. Leisten könnte sich unser BO höchsten eine preiswerte Yamaha mit Böhmsystem.
    Wie schwer ist der Umstieg? Danke für eure Antworten.

    Gruß von der Ostsee Peter
     
  2. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Der Wechsel von der Bb-Klarinette zur Bassklarinette birgt so viele neue Erfahrungen, dass dieses Bischen Griffumstellung von Deutsch auf Böhm zur Nebensache wird. Ihr solltet allerdings sicherstellen, dass die Person beim späteren eventuellen Doublen mit Bb-Klarinette auch dafür eine Böhm-Version zur Verfügung hat.
     
  3. ppue

    ppue Experte

    Tja, so eine Sache. Aus Kostengründen hatte ich immer "nur" eine Böhm-Bassklarinette. Gelernt habe ich Deutsches System und bin mit dem Böhmsystem eigentlich nie klar gekommen. Nun hatte ich neulich wieder etwas Geld und kaufte mir meinen Traum, eine Deutsche Bassklarinette für satte 7000.-€.

    Der Traum war kurz. Als ich sie in den Händen hielt, konnte ich plötzlich nur noch Böhm greifen. Zu lange blase ich den Bass schon mit der Grifftechnik. Dazu kam, dass die enge Bohrung von Uebel war. Sie konnte so gar nicht mit dem dicken Böhm-Blasrohr mithalten, einem Plastik-Billigteil von Selmer-Bundy. Die Uebel ging also zurück.

    Nun habe ich meine noch ältere, recht herunter gekommene Holzbassklarinette (auch Böhm) in den Musikwinkel geschickt und bekomme sie hoffentlich bald, versilbert und überholt zurück. Sie hatte bisher den besten Sound. Warte jeden Tag auf sie.
     
  4. Mini

    Mini Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Peter,

    die Griffe sind da eher das kleinere Problem. Bis der Ansatz passt, hat man sich an die Griffe schon lange gewöhnt.

    Ich habe mir, vom Deutschen System kommend, erst eine Böhm-Bassklarinette wegen des Preises und dann bewusst eine Böhm-Bassklarinette wegen des Klanges gekauft.

    Persönliche Meinung: Schaut euch dann auch mal im Vergleich die Jupiter an.

    Auch das geht, hält jung.

    Gruß
    Mini
     
  5. Hobbybass

    Hobbybass Schaut nur mal vorbei

    Moin allerseits,

    habe die Umstellung von Bb Deutsch auf Böhm Bass jetzt Anfang dieses Jahres hinter mir. Die Umstellung der Griffe ging eigentlich ganz gut. Der Ansatz ist viel "saxophoniger" also etwas weicher von der Lippenspannung. Wie ich finde, auch gut erlernbar. Ich bin doch viel schneller mit der Böhm klargekommen, als ursprünglich gedacht. Einzig die Hohe Lage ist doch sehr unterschiedlich. Das dauert bei mir sicher noch etwas.
    Die Literatur für Bassklari ist etwas leichter ist als für Bb Klarinette. Das macht den Umstieg zusätzlich eifach. Ich behaupte mal das ein Umstieg von Bb auf Bassklari erheblich schwieriger ist.

    Problematisch finde ich den Wechsel zwischen Bass und Bb Klarinette. Da ich jetzt eine ganze Zeit fast nur Bassklari gespielt habe, hat sich der weichere Ansatz schon eingeschilffen. Als ich jetzt mal wieder auf meiner Deutschen Klari spielen musste, war der "zupackende" Ansatz etwas verlorengegangen. Da mußte ich erst mal etwas weichere Blätter draufschrauben. Vergriffen hab ich mich dann auch noch, das ging aber schnell wieder ins alte Muster über; war also gar kein großen Problem. Die Muskelgruppen für Bb Klarinette muß man eben trainieren....
    Bin Angefangen mit einer Selmer Bundy Kunststoff-Bassklari. Die ging so..... Jetzt hatte ich das große Glück eine Yamaha YCL622 gebraucht zu erwerben. Sehr geiles Teil, schöner tragender Ton und super Ansprache , die kann ich ähnlich schnell spielen, wie meine Bb.

    Die Deutsche bzw. die Französische Bassklarinette klingen etwas unterschiedlich, das kann man aber über ein geeignetes Mundstück etwas kompensieren. Z.B. die original Yamaha Mundstücke klingen schon recht "Böhmig" , sind also nicht so gedeckt und warm im Klang. Bin jetzt auf Selmer Mundstück gewechselt, das ist nicht nur in allen Belangen besser, es klingt auch erheblich wärmer; da ist der Unterschied nicht sehr groß. Dafür hast Du aber immer noch den Böhm-Vorteil: viel Volumen / Lautstärke möglich; fetter Klang und bei gleichem Preis eine bessere Qualität. Nicht zu vergessen: viel mehr Auswahl beim Material.

    Gruß Bu
    (übrigens auch von der Ostsee)
     
  6. Peter1962

    Peter1962 Ist fast schon zuhause hier

    Vielen Dank für die Hinweise. Die machen Mut, ich bin gespannt, ob mein Freund sich auf das Abenteuer
    einlässt. Ggf. kann ein Instrument ohne Begründung zum großen T. zurück geschickt werden. So könnte er ja
    25 Tg. probieren.
    Den Hinweis mit der Jupiter nehme ich auf.

    LG Peter
     
  7. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Mein Nachbar hat eine deutsche Bassklari und ich war schon ziemlich baff, was da für ein Sound rauskam. Die stand meiner Selmer nicht wirklich nach in unserem shoot out.

    bcd-shootout.jpg