1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Billig repariert, ob das gut geht

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Instandhaltung" wurde erstellt von ArminWeis, 3.Februar.2016.

  1. ArminWeis

    ArminWeis Experte

    Hallo zusammen,

    heute hatte ich einen Fall im Laden, der mich zu diesem Text veranlasst.

    Jemand bot mir ein Saxophon/Erbstück zum Kauf an. Ich habe ein Angebot gemacht und die Kosten für die erforderliche Generalüberholung mit ca. 700 Euro benannt. Der verkäufer hat "recherchiert" und dann den günstigsten Anbieter für die Aufgabe bemüht.

    Und dann hat er mir das für laut Rechnung 412 Euro inklusive MwSt. frisch generalüberholte Horn (3 Jahre Garantie) zur Begutachtung gesendet. Das Geld für die Reparatur hat er schon bezahlt.

    Das Horn war geputzt, geölt und wieder zusammengeschraubt. Die ca. 15 Jahre alten Polster wurden drauf gelassen (da deckt nix mehr, unspielbar).

    Der Sprachgebrauch Generalüberholung ist ein dehnbarer Begriff. Manche nennen es auch Revision, genauso schwammig.

    Falls Euch jemand eine Generalüberholung anbietet, besteht bitte darauf, dass neue Polster rein kommen, die ordentlich eingesetzt sind und besteht bitte auch darauf, dass die Mechanik gerichtet wird und dass die Korken und Filze gemacht werden und so weiter und so weiter... (das ist allerdings für 412 Euro nicht machbar).

    Falls Euch jemand ein "generalüberholtes" Horn zum Kauf anbietet, prüft oder lasst prüfen, ob das wirklich gemacht wurde (und ob es gut gemacht wurde).

    Beste Grüße aus Marburg,
    Armin
     
    Tinka, snah62, cedartec und 17 anderen gefällt das.
  2. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Wie kann man denn ein horn das nach der überholung unspielbar ist,generalüberholt nennen.
    Das ist betrug und nicht schwammig
     
    EstherGe und Dreas gefällt das.
  3. Mugger

    Mugger Guest

    Was bei Neuteilen oft schon schlampig ist.
    Wenn ich vergleiche, wie mein Saxdoc mit Lampe und Stäbchen mit Aluminiumfolie die gleichmäßige Dichtheit von Polstern testet, und was ich oft frisch überholt von anderen zu sehen kriege ("das drückt sich schon ein"), wundere ich mich über die maßlose Ignoranz mancher Schrauber.

    Cheers, Guenne
     
    kokisax, flar, ehopper1 und 3 anderen gefällt das.
  4. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Yep, Günne, "das drückt sich schon ein"....alte Verkäuferweisheit....:D



    CzG

    Dreas
     
    Sandsax und Rick gefällt das.
  5. ChristophSax

    ChristophSax Nicht zu schüchtern zum Reden

    You get what you pay for sagt eine alte Verkäuferweisheit oder auch billig (nicht preiswert!) kauft zweimal.
     
  6. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Eine GÜ lasse ich grundsätzlich nur bei den Profis machen, z.B. Leuten wie Armin oder ToKo.
    Das ist mir der Preis wert!
    Ich finde es immer gigantisch, wenn ein Horn von der GÜ zurückkommt und ich sagen kann:
    "Wow, das spielt sich verdammt gut. Ist wie ein neues Horn". :)

    Und "Saxdoc" ist schließlich ein Handwerk, das von der Pike auf erlernt werden muss.

    Ich habe vor vielen Jahren nur einmal versucht, selber Polster einzukleben. Hätte ich mir sparen können.

    Falls ein gebrauchtes Horn, an dem ich interessiert bin, als generalüberholt angepriesen wird, frage ich genau nach wo das gemacht wurde.

    Lg
    Mike
     
    Tinka und moloko_plus gefällt das.
  7. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Wie jetzt,

    412 € für nur putzen, ölen und zusammenschrauben...und dann noch unspielbar ohne Neubepolsterung ?

    Was ist daran preiswert/billig ??

    Das ist aus meiner Sicht nur 'ne teuere Fehlleistung !

    Alles relativ :

    Gut muss nicht immer teuer sein........Teuer ist nicht immer auch gleich gut......schwarze Schafe (ich sage immer Hufschmiede) gibt es bei den Teueren sowie bei den Preiswerteren.

    Enscheidend ist die Qualität der Ausführung und der richtige / arbeitsmotivierte Mann am richtigen Platz.

    Aber nur meine eigene Erfahrung (in Sachen Saxüberholungen)

    Gr Wuffy
     
    Tinka, Rick, bluemike und 4 anderen gefällt das.
  8. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe schon häufiger gebrauchte Saxophone übers Internet bezogen, die dort als "generalüberholt" angepriesen wurden.

    Eher häufig, und da gebe ich mich keinen Illusionen mehr hin, erfüllte die an den dann zugesandten Instrumenten durchgeführte Arbeit nicht ansatzweise meinen Anforderungen.
    Wenn man mit so einem "Blindkauf" liebäugelt, sollte man gedanklich immer auch noch das Geld für eine zusätzlich erforderliche komplette GÜ in Armins Sinne beim Saxdoc des Vertrauens dazurechnen.

    Ansonsten ist es auch immer ratsam, sich zu erkundigen, wer denn wann die Arbeiten durchgeführt hat und zu versuchen, das Renommee des Reparateurs zu ermitteln. Meine Erfahrung: bei amerikanischen Reparateuren muss auch die teure GÜ bei einem Helden der Szene nichts heißen...; aus England gab`s häufiger positive Überraschungen.

    Fazit:
    der Begriff "Generalüberholung" alleine heißt leider überhaupt nichts, weil hier leider Äpfel mit fauligen Birnen in einen Topf geworfen werden und es einen genormten Standard leider nicht zu geben scheint; zumindest wird er nicht gelebt.
    Und selbst, wenn alle Arbeiten, natürlich inclusive neuer Polster (!), Entfernen mechanischen Spiels, Einstellung des Klappenaufgangs, neue Filze, Korke, etc., durchgeführt wurden, muss es noch lange nicht gut gemacht worden sein; korrigieren ist dann immer blöd und im Ergebnis schlechter als gleich richtig.
     
    Tinka und moloko_plus gefällt das.
  9. cedartec

    cedartec Ist fast schon zuhause hier

    Der Hinweis ist berechtigt, aber manche Dinge kann man auch mit etwas Erfahrung nicht immer sofort sehen. Zudem, wie of habe ich hier im Forum schon gelesen, dass selbst fabrikneue Hörner noch nachgestellt werden müssen, aber alle alten Polster drin lassen und von einer GÜ zu sprechen ist schon etwas frech.

    HG, gerhard
     
  10. saxhornet

    saxhornet Experte

    Solche Arbeiten gehören in die Hände eines Saxdocs, dem man wirklich vertrauen kann. Ich persönlich drück meine Hörner nicht irgendwem in die Hand, egal ob nun die Haupthörner oder ein einfacheres Backup Horn. Es gibt da draussen viele schwarze Schafe, die behaupten sie wüssten was sie da tun. Gerade aber was die Tonlöcher betrifft kann da Jemand schnell richtig Mist bauen. Insofern sollte der Preis allein nicht der entscheidende Faktor sein, sondern ob derjenige weiss was er tut. Da landet dann mein Horn definitiv eher bei Armin oder einem Saxdoc hier in Berlin (da sind es auch nur 2 die ich an mein Horn lasse) als daß ich da Jemanden ranlasse, der nicht über die Erfahrung, die notwendig ist, verfügt.
    Das Risiko ist zu gross und der Frustfaktor kann so gross sein, daß man sich später eventuell nur wünscht man hätte mehr Geld ausgegeben.

    Ich habe das als Jugendlicher selber erlebt bei Jemandem, der glücklicherweise in dem Bereich nicht mehr tätig ist. Der hatte mir bei einer GÜ Polster mit Rissen, wo die Filzfüllung schon zu sehen war, eingesetzt und weigerte sich dann das auszubessern. Das kostete dann nochmal einen Batzen Geld das korrigieren zu lassen in einer anderen Werkstatt, was für mich als Jugendlichen eine Katastrophe war.

    Lg Saxhornet
     
    Tinka gefällt das.
  11. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    nicht nur frech, in dem falle wäre es schon betrug
     
    Rick gefällt das.
  12. dabo

    dabo Ist fast schon zuhause hier

    Auweia :banghead:

    Wofür ist denn dann bitte die Garantie? Dass, das Öl nicht austrocknet?

    Da weiß ich nicht wie ich reagiert hätte. Zuerst geht der Kunde zum billigeren und dann soll man es doch wieder bügeln.
    Hoffentlich lernt er etwas daraus.

    LG
    Dabo
     
    Tinka und Rick gefällt das.
  13. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    Habe letztens von einem mir bekannten Saxophonisten gehört, dass er sein damals frisch erworbenes Mark VII Tenor vor ca. 5 Jahren,
    bei einem eigentlich renomierten Saxdoc hier in der Nähe hat richten lassen.
    Dafür wurden ihm sage und schriebe 1500€ abgeknöpft obwohl das Horn in einem recht passablen Zustand war.
    Es gibt also auch die recht "hochpreisige" Generalüberholungen, bei der man ebenso nach der Leistung fragen muss.

    kokisax
     
    Rick gefällt das.
  14. Regor

    Regor Kann einfach nicht wegbleiben

    Mir wurde von meiner Liebsten, ach wie schön, ein neues Tenor geschenkt, damit ich wieder Saxophon spielen kann.
    Schweizer Preis aus dem Musikgeschäft, also etwas teurer, aber nu ja; dafür erwarte ich auch etwas mehr.
    Also nach 6 Monaten zurück, bitte Nachstellen - hat sich leider nicht eingedrückt. Ja aber....nix aber, Kanne nicht dicht.
    4 Wochen warten, probieren und Tenor gleich vor Ort gelassen......Zugluft an der linken Hand. Wieder 4 Wochen warten, nicht besser. Und nochmals 3 Wochen mit Resultat, nicht mehr vernünftig spielbar.
    Der Geschäftsführer schon sichtlich entnervt meinte, dass es an meiner mangelnden Spielpraxis liege, denn der Herr xy (Profisaxer) hätte damit wunderbar gespielt! Meine Frage: wie kommt dessen Schnuute an mein Sax???
    Na, der hat's jeweils gerichtet......(wohl eher hingerichtet!) Das Sax ging nun zu einem Instrumentenbauer, wurde total zerlegt, gerichtet und tadellos eingestellt; auf Kosten des Musikgeschäftes. Die Arbeit des Instrumentenbauers kostete in etwa die Gewinnmarge des Instrumentenverkaufs.
    Tja, in diesem Musikgeschäft bin ich leider nicht mehr Kunde:happy:
    fazit:
    Brot -Bäcker
    Sax-Instrumentenmeister
     
    Tinka, Rick, sachsin und einer weiteren Person gefällt das.
  15. sachsin

    sachsin Ist fast schon zuhause hier

    Qualität ist, wenn die Kunden zurückkommen und nicht die Ware.:rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 5.Februar.2016
    Tinka, Swing Kid, Rick und 6 anderen gefällt das.
  16. Kersche

    Kersche Ist fast schon zuhause hier

    Schlimm finde ich als erwachsener und denkender Mensch aber als Saxanfänger, wenn man anfängt, einen Saxdoc zu suchen, und einer macht den anderen schlecht und schlechter. Das sollte ein richtiger Fachmann nicht nötig haben. Man lässt dann bei dem richten, vielleicht stimmt es ja, was er sagt. Aber man fühlt sich als Kunde einfach nur unwohl!
     
  17. Regor

    Regor Kann einfach nicht wegbleiben

    Stimmt. Ich denke wer seine fähigen Mitbewerber schlecht redet ist selbst oft 2. Garnitur.
     
  18. ara

    ara Ist fast schon zuhause hier

    Da weiß man auch nicht, was schlimmer ist: Billig, nichts gemacht und schlecht oder teuer, alles gemacht und schlecht?:-?
     
  19. abraxasbabu

    abraxasbabu Ist fast schon zuhause hier

    Als laie ist mann immer im Eimer. Mann muss vertrauen haben. Wenn die Autowerkstatt 100 euro berechnet für eine kolbenrückzugsfeder und mann hat keine Ahnung zahlt mann das. Mit dem Sax fahr ich nach Marburg zu Armin Weis. Da ist der funke übergesprungen und ich fühle mich gut aufgehoben.
     
    Tinka, sachsin, Rick und 3 anderen gefällt das.
  20. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Ich weiß, wen Kersche meint. Das Verhalten dieses Saxdocs finde ich auch grenzwertig. Fachlich halte ich ihn für einen der allerbesten!
    Er ist halt genervt, wenn dauernd Kunden zu ihm kommen, die bei einem der regionalen Kollegen für billiges Geld reparieren ließen und er das dann in Ordnung bringen soll.

    Möglichst kostenlos natürlich. Man hat ja schon für die Reparatur oder GÜ bezahlt. Das kann ja denn nichts gravierendes mehr sein, wenn da schon ein "Fachmann" dran gearbeitet hat.

    LG Bernd