1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Böhm-Bassklarinette: Welches Mundstück für Kunststoffblätter?

Dieses Thema im Forum "Klarinette" wurde erstellt von Florentin, 10.November.2017.

  1. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe eine Legere Studio Cut und ein normales Legere Bassklarinette und habe sie mit Pomarico Jazz, Selmer HS, Zinner, ESM HSJ, LeBlanc und diversen anderen Mundstücken probiert, aber bin dann irgendwann wieder auf Holz zurück. Ich empfinde die BK zwar als sehr blattwählerisch, aber wenn eins funktioniert, dann empfinde ich den tonlichen Unterschied zu Kunststoffblättern enorm.
     
  2. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Interessante Thema - ich arbeite mich mal chronologisch zurück →
    1. @giuseppe → das hattest schon mal in einem anderen thread erwähnt: was hast denn da für ne Bahn?
    So viel Zauber gibts da nicht. Kannst das uns/mir sagen? Oder hat der das so 'fly by wire' gemacht?
    Ich vermute mal ne 26-27er Bahn?
    Und: ist das für die BassClarinet? Oder für Sopran?
    2. @Bereckis
    das ist Deine Meinung - ich kann an den Plastikblätter nix finden
    derer sogenannte gibt es viele - und nicht immer muss man alles glauben, was die da so erzählen.
    Zudem ist es eine sehr persönliche Sache, was dem einen gefällt, muss ja nicht für den anderen zur Pflicht werden.
    Das liegt mit Sicherheit nicht am Blatt aus Plaste. Its only the player!

    3. @Florentin
    Das Problem kenne ich nicht - es gibt keine schlechten Blätter, da musst Dich bisi mit dem Blatt beschäftigen.
    Ich adjustiere meine auch ab und an, meist sind sie nicht gleich - soll heißen: eine Seite ist stärkeres Material, da musst bisi dran basteln - dann bekommst jedes Blatt hin. Der Rest ist dann Ansatzkontrolle.
    → wers mag...
    Was soll den das für ein 'Besonderes MP' sein?
    Diese Aussage halte ich schon an sich für einen Widerspruch - Du bist nicht der SoloKlarinettist von den BPs - du musst Deinen eigenen Sound finden/erfinden mit/nach Deinen Möglichkeiten - und:
    ich persönlich halte das Ganze - dass die Klarinetten-section der BPs Plasteblätter spielen, für eine sehr gute PR-Aktion, mehr nicht,
    nicht, dass die Jungs das nicht bringen, aber ehrlich: der Sound von einer Sabine Meyer mit Plaste? Hast die mal unterrichten/Workshop live erlebt?
    Eher fließen die Flüsse Stromaufwärts, als das SM ein Plasteblatt spielt, nicht, dass sie das nicht probieren tät, sie testete sogar sehr ausgiebig die Reform-Böhn-Clarinetten, but: she was not amused! Sie hat sich sehr darüber beklagt, das heute der typische deutsche Klarinettenklang immer mehr verwässert/verschwinden würden. Und die Reform-Böhms würden das noch unterstützen. Wennst Dir die Sharon Kam anhörst, die klingt auf der Böhm deutscher, als manch deutscher Klarinettist mit seiner Wurlitzer.

    4. @gefiko
    Vielen Dank, schau ich mir mal an bei Gelegenheit.
    Schade, dass es die nicht für BassClara gibt, die Beschreibung zumindest klingt interessant. Vielen Dank.

    5. @rbur
    Sorry, das verstehe ich immer noch nicht - warum ist das so schlimm? Kannst mir gern ne PN schicken.
    &
    äh, und da steh ich auch auf dem Schlauch - also, meine Klarinetten sind ganz sicher aus Holz, meine Blätter übrigens auch.

    so what,
    schönes klarinettistisches Wochenende in die Runde.
    cheers
    Paco
     
  3. rbur

    rbur Mod Moderator

    Nicht immer nur von dir ausgehen. Meine ist aus Plastik und die von Florentin auch.
     
  4. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    @Paco_de_Lucia

    Meine Erfahrungen sind sehr positiv, Sonst würde ich dies nicht schon ewig so machen.

    Mich stört, dass du nicht akzeptierst, dass es nicht nur deine Erfahrungswelt gibt. Ich spreche von Profi-Kollegen aus dem Jazz-Bereich, von denen ich den Tip damals bekommen habe. Auch in symphonischen Blasorchestern spielen viele Bassklarinettisten Kunstoffblätter.

    Auf der Alt-Klarinette mache ich die gleiche positive Erfahrung.

    Auf der Bb-Klarinette wie auf dem Sopraninosax mag ich keine Kunstoffblätter oder ich habe noch keine geeignete gefunden.

    Es soll doch jeder das spielen, womit er am besten klar kommt. Am Ende gilt das Ergebnis - die Musik.
     
    kokisax gefällt das.
  5. matThiaS

    matThiaS Administrator

    @Bereckis
    Meine Erfahrungen mit dem Fiberreed sind schon etliche Jahre zurück. Damals ging das Blatt für Sopransaxophon schon sehr bald kaputt. Das Material an der Spitze kam mir sehr weich vor.
    Welche Erfahrungen hast du mit der Haltbarkeit der Blätter gemacht?
     
  6. Amopehe

    Amopehe Ist fast schon zuhause hier

    Welche nimmst Du da?

    Ich gehöre durchaus zu der "Ich-mag-Kunststoff-Blätter-Fraktion", habe aber für die Altklarinette noch nicht wirklich gesucht.

    Ich spiele eine Selmer 19 mit einem Vandoren B44 Mundstück. Bislang nutze ich die blauen Vandoren Altklarinetten-Blätter 2,5-3,5 (da die Stärken sehr unterschiedlich ausfallen).
     
    Bereckis gefällt das.
  7. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Auf Sopran spiele ich schon ewig Legere und bisher hatte ich keinen gemerkten Verschleiss. Auf Tenor, Bari und Alt Forestone und auf Bass- und Altklarinette Fiberreed. Diese Kombinationen haben sich für mich als vorteilhaft herausgestellt. Fiberreed auf Saxofon hat bei mir nicht sonderlich funktioniert. Fiberreed auf Sopran habe ich nie probiert, weil ich mit Legere top klar komme. Forestone auf Sopran ging für mich, aber nicht optimal.

    Nirgendwo Verschleiss. Früher hatte ich einige Kunststoffblätter zerstört, durch die Mundstückskappen, weil ich beim Aufsetzen nicht aufgepasst habe.

    Meine Erfahrungen haben allgemein aber wenig Aussagekraft, weil
    - ich als Multiinstrumentalist wenig ein Instrument nur spiele,
    - ich pro Instrument aus alter Gewohnheit 4 Blätter in zufälligen Wechsel spiele

    Was ich generell an Kunstoffblätter schätze:
    - Blätter einer Marke, Art und Größe sind bei mir nahezu identisch
    - können sofort trocken gespielt werden

    Meine persönliche Erfahrung von Kunstoffblättern auf Kautschukmundstücken:

    - Der Ton ist in der Regel lauter.

    - Der Ton ist in der Regel obertonreicher.

    Auf der Bb-Klarinette waren diese Eigenschaften für mich eher unangenehm, da die obertonarmen Höhen noch verstärkt werden. Bei den Rest der Instrumente eher vorteilhaft.

    Bei den Kunstoffblättern gibt es zwischen den Marken enorme Unterschiede. Die Hartmann (Fiberreed) sind zwischen den Serien auch noch sehr unterschiedlich. Ich mag besonders die Hemp-Serie auf den tiefen Klarinetten.

    Ich spiele auf Bb-Klarinette und Sopranino-Sax sehr gerne Holz! Es ist wieder ein anderes Feeling und manchmal glaube ich, dass Holz „senibler“ ist...

    Einen ständigen Wechsel zwischen Kunstoff und Holz kann ich nicht empfehlen..
     
    Florentin gefällt das.
  8. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Fiberreed Hemp Tenor

    Mein Mundstück ist das gleiche. Meine Klarinette ist eine Serie 9.

    Bei Hartmann kannst du die Blätter zum Testen schicken lassen. Ich würde ihn einfach mal anrufen.
     
    Amopehe gefällt das.
  9. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    PR zugunsten von wem?

    In dieser Woche war ich bei Fa. PLAYNICK (N. Kückmeyer) in der Nähe von Graz. Ja, der gute Nick ist sicher ein cleverer Geschäftsmann. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Leute wie K. Leister, W. Fuchs, S. Meyer und die Ottensamers bloß mit ein bisschen Geld dazu gebracht werden können, für etwas zu werben, wovon sie nicht überzeugt sind. Ja, auch ein Foto von Sabine Meyer mit den Kunststoffblättern hängt dort an der Wand. Und Karl Leister soll sehr regelmäßig vorbeikommen und Neuigkeiten ausprobieren.

    Ich finde es bewundernswert, dass solche Top-Leute (in höchst konservativem Umfeld) so aufgeschlossen für neue Entwicklungen sind.
     
    kokisax, Amopehe und Bereckis gefällt das.
  10. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Das genaue Geheimnis wird natürlich nicht verraten. Da ist ja auch jahrelange Entwicklung reingeflossen.

    Was ich bei der deutschen Sopranklarinette aber festgestellt habe: das Mundstück hat für ein deutsches eine sehr lange Bahn. Das scheinen die Legere-Blätter zu brauchen. Und ich vermute, dass die bisher von mir probierten Mundstücke für Böhm-Bass eine zu kurze Bahn für die Legeres haben.
     
  11. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Ja, das ist bisher auch genau mein Eindruck (habe aber noch nicht so viel getestet).
     
  12. giuseppe

    giuseppe Ist fast schon zuhause hier

    Von Zauber kann nicht die Rede sein, eher von solidem Handwerk. Ich hab die Bahn nicht gemessen, sie ist aber middle of the road was Länge und Öffnung betrifft. Kein Zauber, keine innovativen Patente, dafür aber einfach eine sehr gute Bahn, besser als die viele, und günstiger als viele, zumindest damals. Ich sprach von Bass entsprechend dem Thread, bei der Sopranklarinette hab ich aber auch eins und bin ebenso glücklich.

    Ja, ich hab hier schon einige mal den Einkauf bei Herrn Fobes erwähnt, weil er so eine heilsame Erfahrung in Sachen Mundstück-Kauf-Wahn für mich war. Das ist zwar eine sehr subjektive Erfahrung, ich möchte es trotzdem kurz erläutern: Die schier endlose Auswahl an Parametern auf dem heutigen Mundstückmarkt (beim Sax noch mehr) fordert vom Käufer ja relativ viel „Expertise“, damit man das richtige findet. Bei mir hat das auch viele Mundstückkäufe befeuert, weil man die ganzen Parameter auch unbedingt getestet haben muss.
    Dabei ist es für mich eigentlich wie beim Anzug kaufen. Es gibt den schlechten Verkäufer, der fragt mich, wie slim ich die Hemden und wie skinny ich die Hose will und wie lang ich die Hose tragen will - wo ich das doch eigentlich von ihm wissen will! Der gute Verkäufer dagegen schaut meinen Bauchansatz an, misst meine Schulterbreite und bringt mir die Klamotten, die mich besser aussehen lassen als vorher. So wars mit Mr. Fobes. Er hat basierend auf Basisinformationen über mein Musizieren anhand seiner Erfahrung ausgewählt, was mir seiner Meinung nach gut passen würde und sich nicht besonders auf Detaildiskussionen eingelassen. Ich hab das Experiment mitgemacht und das Ergebnis war für mich erstaunlich, weil viel zielführender als vorangegangene Kaufräusche. Es hat bei mir die Einsicht zurückgelassen, dass die ganzen Parameter nicht so wahnsinnig relevant sind, wenn jemand sein Handwerk versteht und einfach ein gutes Mundstück bauen kann. Vielleicht hätte er mir auch jedes Mundstück aus seinem Regal schicken können und ich hätte das gleiche empfunden, wer weiß.

    Aber nun back to topic. Ich finde auch, dass Plastik auf der Bassklarinette den Sound am wenigsten zum ungünstigen verändert, und das Fobes geht hervorragend mit Legere.
     
    Amopehe und Paco_de_Lucia gefällt das.
  13. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    Dass hier immer alles zu einem Philosophiethread ausarten muss :)
    Ich habe ein Legere aber komm nicht so klar damit....heisst aber Nix, das zu ich auch bei vielen Holzblättern nicht.
    Ich würd eher ein mir passendes Mp nehmen und dann in Feinarbeit das passende Blatt dazu suchen
    Das objektiv beste Setup ist sowieso Pomarico 2 mit Rico GCS 4 auf Buffet Prestige :) (Ich darf das..... keine der aufgeführten Komponenten enthält das S-Triggerwort :) .... warum spielt das eigentlich niemand ausser mir ? :)
    LG
    Thomas