1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Buffet Crampon S1 vs Prestige

Dieses Thema im Forum "Alto Special" wurde erstellt von xcielo, 25.Juli.2017.

  1. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    im TOTM Juli habe ich Aufnahmen von meinen beiden Altos eingestellt. Dort soll es aber natürlich mehr um das Musikalische gehen. Vielleicht mag jemand hier noch was zu den verschiedenen Klängen der beiden Hörner sagen. Die Meinung anderer ist für mich schon recht wichtig, wo ich ja selbst in meiner eigenen Soße schwimme und langsam betriebsblind werde.
    Hier also nochmal die drei Aufnahmen von "Samba Cantina":

    1. BC Prestige Alto und 7* Link STM Early Babbit, bearbeitet von @Gaivota , dazu Rigotti 3 light


    2. BC S1 Alto und 10* Link STM Early Babbit, dazu Vandoren V16 1 1/2


    3. BC Prestige Alto und 10* Link STM Early Babbit, dazu Vandoren V16 1/12


    Das Ganze aufgenommen mit Sennheiser MD 441, Scarlett 2i2 Interface und Adobe Audition mit möglichst identischer Mikrofonierung und identischen Einstellungen in der Software.

    Gruß,
    Otfried
     
    sachsin, Saxfreundin, ehopper1 und 3 anderen gefällt das.
  2. murofnohp

    murofnohp Ist fast schon zuhause hier

    Klase ist das alles!
    Mit dem OL 10*:
    Auf dem S1 strahlender,
    auf dem Prestige "rauchiger"?
    mit dem 7* die hohe Lage stärker betont?
    Ob ich's morgen auch noch so wahrnehme??
    Grüße
     
    xcielo gefällt das.
  3. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Moin Otfried,

    der Link-Sound in No. 1 taugt mir leider nicht.
    Am liebsten mag ich No. 3,
    weil am Wärmsten klingend für mich,
    hat aber nicht viel Unterschied zu No. 2 ;)

    P. S. Deine virtuosen und kreativen Fähigkeiten
    bewundere ich eh, das weißt Du! :)

    Viel Spaß mit allem, was und womit Du spielst,
    grüßt die
    Saxfreundin
     
    xcielo und last gefällt das.
  4. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    @xcielo Alles sehr sehr schön.
    Mir geht es ähnlich wie @murofnohp.
    Wenn ich die Aufnahmen nacheinander hören würde - auch in anderer Reihenfolge - könnte ich wahrscheinlich nicht mehr sagen, welches Instrument oder welches Mundstück du gerade spielst.

    Lg
    Mike
     
    xcielo gefällt das.
  5. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @xcielo

    Zunächst habe ich mir Prestige Alto mit 7* und dann mit 10* Mundstück angehört. Da gefällt mir das 10er besser. Du klingst damit offener und souveräner, Du arbeitest schöne mit dem Ton. Das 7er klingt für mich angestrengter.

    Dann habe das S1 mit dem Prestige, beide mit dem 10er, im Vergleich gehört. Hier, finde ich, ist der Klangunterschied viel geringer. Nur beim direkten Hin- und Herschalten habe ich leichte Unterschiede wahrgenommen. Für mich klingt das Prestige etwas wärmer, weicher, "kuscheliger". Das S1 ist da m.E. etwas "spitzer".

    Wohlgemerkt, alles auf sehr hohem Niveau und mit nur geringen Unterschieden.

    Abgehört habe ich mit meiner T+A HiFi Anlage.

    CzG

    Dreas

    P.S. Man hört bei Dir sehr schön, wie Du Dich an dem Rhythmus, der Clave, orientierst. Du demonstrierst damit worauf Du im Theoriethread hingewiesen hast.
     
    xcielo gefällt das.
  6. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    habe jetzt noch einen Nachschlag. Das Rigotti hat mir am wenigsten gefallen, also mal wieder ein V16 2/12 auf das 7* geschnallt und mit dem Prestige nochmal gespielt. Wer will kann ja mal reinhören. Ich denke allerdings, dass meine Aufnahmetechnik nicht ausreichend ist, die wirklichen Unterschiede deutlich zu machen.

    Also hier BC Prestige mit OL STM 7* und Vandoren V16 2 1/2


    Gruß,
    Otfried
     
    sachsin gefällt das.
  7. sachsin

    sachsin Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Otfried,

    leider höre ich keine wirklichen Unterschiede, mit beiden Blättern klingt Dein Ton schön rund - ich würde sagen: zentriert, klar und doch warm; vielleicht mit dem Vandoren etwas weicher?
    Aber das ist rein subjektives Empfinden :)

    ... könnte Dir stundenlang zuhören, Du hast einen wunderbaren eigenen Sound auf Deinen Altos.

    Viele Grüße, Christine
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.Juli.2017
    xcielo gefällt das.
  8. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    Hi
    ich glaube auch eher Unterschiede im Mundstück als in den beiden Instrumenten zu hören.
    Die Frage Prestige oder S1 würde für mich daher nur noch aus optischen Gründen zum Prestige hin beantwortet, weil ich den Kupferkorpus einfach schön finde.
    JEs
     
    xcielo gefällt das.
  9. jabosax

    jabosax Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @xcielo ,

    schön gespielt!

    Ich finde schon, dass ein ordentlicher Unterschied zwischen beiden Hörnern zu hören ist. Bei mir ist klanglich das S1 deutlich vorne, mein persönlicher Geschmack halt...

    LG Jabo
     
    xcielo gefällt das.
  10. pth

    pth Ist fast schon zuhause hier

    @xcielo
    Habe mir deine Aufnahmen noch einmal angehört. Bleibe dabei, dass die Aufnahme 1, OL7*, für mich insgesamt runder klingt.
    Klar das 10er klingt ein wenig wärmer, aber in der oberen Oktave wird es, intonationsmäßig, anscheinend schwerer. Liegt vll. an den leichten Blättern.

    Das kleinere OL verlangt einen anderen Ansatz als das 10er. Stellenweise hat es sehr schön gezischelt und ich fand es etwas klarer.

    Gruss,
    Peter
     
    Woliko und xcielo gefällt das.
  11. pth

    pth Ist fast schon zuhause hier

    @xcielo
    Noch ein kleiner Nachtrag: Habe das Gefühl, dass du mit dem 10er etwas Laid Back spielst. Das 7er setzt sich sehr schön auf die Clave.
     
    xcielo gefällt das.
  12. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    @pth
    Ja klar ist ein 10* schwerer im Zaum zu halten als ein 7*, in jeder Hinsicht: Ansprache, Intonation, Klang, Dynamik.

    Aber ein Samba a la Desmond ist ja nur eine Spielart, und in der Kombi 10* und S1 bin ich fast jeder Situation gewachsen. Insbesondere faszinierend ist, dass selbst bei brutalster Lautstärke diese Kombi nie die Contenance verliert. Dummerweise ist das Prestige da viel sensibler. Bei größerer Lautstärke nimmt die Tonbrillanz überproportional zu, so dass sich selbst meine Rockmusikkollegen geradezu erschrecken, wenn ich damit loslege. Daher bevorzuge ich momentan beim Prestige noch ein 7*, welches ich ja überhaupt eher für die feineren Sachen gedacht hatte. Mal sehen, wie sich das Ganze noch entwickelt.

    Zum Laid Back auf dem 10*. Das ist eine interessante Beobachtung von dir, muss ich nochmal genau darauf achten. In der Tat ist natürlich das von mir im Theoriethread beschriebene Phänomen auf einem 10* ausgeprägter als auf einem 7*. Noch direkter als die Link reagieren meine Lebayle Mundstücke, die mochte ich aber auf Dauer dann doch nicht so gerne leiden.

    Insgesamt finde ich auch, dass der Unterschied zwischen S1 und Prestige viel deutlicher ist als der zwischen den Mundstücken und Blättern. Das S1 hat einen im Mittelregister wunderbar klaren Ton. Das Prestige ist da etwas samtiger, schmeichelt dem Zuhörer ein bisschen mehr. Dafür wird das Prestige im Forte schnell sehr brilliant, mit dem 10* fast schrill, was man bei den Aufnahmen hier aber natürlich noch nicht hört. Da muss ich noch etwas daran arbeiten.

    @jabosax @JES @sachsin @Dreas @ehopper1 @Saxfreundin @murofnohp
    Vielen Dank für das Reinhören und die überaus netten Rückmeldungen :)

    Gruß,
    Otfried
     
  13. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    @xcielo
    Nach dem erneuten Reinhören (Kopfhörer und Augen geschlossen) gefällt mir die Aufnahme mit dem S1 am besten.
    Wobei die andern beiden nur ganz knapp dahinter liegen.
    Ist wahrscheinlich auch subjektiv, da ich selber ein erstklassiges S1 Tenor besitze, dass ich sehr liebe. ;-)

    Abgesehen von allen Beurteilungen: Für mich ist es ein Genuss dich spielen zu hören! :)

    Lg
    Mike
     
    xcielo gefällt das.
  14. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    Danke, @xcielo für Deinen schönen Set-Up Vergleich.

    Die Unterscheidung der beiden Hörner fällt mir doch recht schwer,
    dafür ist das Playalong doch sehr "präsent" und lenkt mich ziemlich vom Wesentlichen ab.

    Mein bescheidener Hör-Eindruck bezieht sich daher eher auf die verschiedenen Mundstück/Blatt Kombis:

    Das 7er Link empfinde ich klanglich und intonatorisch recht ausgewogen.

    Das 10er Link scheint in der Höhe schwerer kontrollierbar und tendiert in die Höhe abzudriften.
    Das Du das in geübtem Griff hast, daran besteht gar kein Zweifel !

    Es geht nur darum, eine minimale Tendenz zu beschreiben, die ich mir zu Hören einbilde....
    Die Brillianz geht momentweise in echte Schärfe über, leichte Stiche hier und da, kann ich nicht anders beschreiben....

    Das manchmal wahrnehmbare "Brizzeln" im Ton kenne ich auch von meinem Link,
    ist vielleicht eine typische "Link-Erscheinung"?

    Ich vermute einen Nässestau auf der Blattunterseite an entscheidender Stelle.
    In der Bigband, wo der Luftdurchsatz, zumindest bei mir, ein höherer ist,
    tritt dieses Phänomen eher nicht auf.
    Quasi eine Begünstigung der Selbstreinigung durch andere Anforderung.:D

    Dank Deiner interessanten Gegenüberstellungen, habe ich mich die letzten Tage über mein GÜ-fälliges S1 hergemacht
    und notdürftig einjustiert, siehe TOTM .

    Meine erste Aufnahme von "Samba Cantina" hatte ich übrigens auf meiner Standard-Ausrüstung eingestellt:
    YAMAHA 62 in der ersten Ausführung und BRILHART "Streamline 5" mit Vandoren JAVA 2.5 Blatt.

    Gruß,

    tomaso
     
    Dreas gefällt das.
  15. Tuberich

    Tuberich Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hallo xcielo!
    Ich wildere hier schon Jahre im Forst und schreibe eigentlich nie. Deine Beiträge haben mir immer sehr
    gefallen und fallen immer konstruktiv auf! Auf dein Spiel brauche ich nicht einzugehen, da viele Mitleser das schon
    positiv bewertet haben....Ich natürlich auch :) Mir fehlt um das abzurunden eine Aufnahme mit dem S1
    und deinem Link 7*! Mir gefällt der Klang vom S1 besser und beim 7*rasten die Töne bez. Intonation und
    Flageolett besser ein. Beim 10* habe ich den Eindruck, dass der Ziehbereich des Tons groß ist und nicht
    direkt einschwingt. Beim Spielen empfindet man das natürlich anders.
    Gruß Markus
     
    xcielo gefällt das.
  16. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin @Tuberich

    natürlich hast du Recht, da fehlt eigentlich das 7* mit dem S1, um den Vergleich zu vervollständigen ;-)

    Zwar habe ich immer wieder mal engere Bahnen als 10* auf dem S1 probiert, weil man wird ja nicht jünger, aber letztendlich bin ich bislang immer beim 10* geblieben. Erst durch das Prestige habe ich mich dann wieder intensiver mit dem 7* beschäftigt. Von daher lag es mir nicht so nahe, diese Kombination auch zu spielen.

    Immerhin habe ich vor einiger Zeit schon mal so einen Test hier eingestelt, allerdings sind auf Grund der unterschiedlichen Aufnahmesituationen die dortigen Aufnahmen nur bedingt vergleichbar mit dem, was ich hier aufgenommen habe. Und auch das 7* ist nicht genau identisch, denn zwischenzeitlich wurde es von @Gaviota deutlich verbessert.

    Ich hoffe die Links gehen noch:
    http://saxophonforum.de/threads/mundstueck-mit-grossvolumiger-kammer.26396/page-3#post-370041

    Gruß,
    Otfried
     
    Tuberich gefällt das.
  17. Tuberich

    Tuberich Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hallo @xcielo ,
    danke für den Link zum Abgleich! Bei diesen Aufnahmen gefällt mir dein 10* besser. Andere Aufnahmesituation
    und anderer Song. Dein 7* war da sehr wahrscheinlich noch nicht bei @Gaviota. Deine Situation ist mir bekannt.
    Letztes Jahr nach längerer Tenorpause, in der ich nur Ewi gespielt habe, habe ich mir ein Gottsu Sepia 8 gekauft. Mir war an einfachem Spiel gelegen! Nach einiger Zeit des Übens bin ich reumütig zu meinem Kai Siebold STM Otto Link 8*
    mit meinen Vandoren Blau 2,5 zurück gekehrt! Es gibt mir den besten Sound und den besten Respons bis ins
    Flageolettregister. Auch wenn es anstrengend ist und ich dauernd dran bleiben muss! Schöne Töne und Danke für deine Antwort!
    Gruß, Markus