1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Clipmikrofon oder Mobil Recorder

Dieses Thema im Forum "Tool / Zubehör" wurde erstellt von lueckeflecker, 11.November.2017.

  1. lueckeflecker

    lueckeflecker Schaut öfter mal vorbei

    Guten Tag zusammen,

    da ich noch Einsteiger (das Wort Anfänger gefällt mir nicht), möchte ich meine Versuche gerne aufzeichnen und dann mit meiner Lehrerin besprechen.

    Ich stelle mir vor ein Clipmikro oder ein Mobil Recorder vor, welcher/welches *.wav oder *.mp3 Dateien produziert, die ich nachher über mein Notebook abspielen lassen kann.

    Ich will kein Profi-Equipment, aber besser als eine Handy-Aufnahme sollte es schon sein.

    Geht das ein Clipmikro + eine SW (vorzugsweise MacOS oder iOS), oder ein Tascam oder Zoom, der direkt die Datei erzeugt? Welches?

    Achso: Da ich kein Profi bin sollten sich die Kosten bei 100 - 150 EUR liegen.

    Viele Grüsse Martin
     
  2. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Wenn Du das Clipmikro nicht auch bei Auftritten macht es keinen sich das nur für's aufnehmen anzuschaffen (unpraktisch, angeklipst überträgt es deutlich die Klappengeräusche; man kann es am Notenständer begestigen, nicht ideal).

    Da wäre ein einfaches Studiomic plus Interface besser.

    Ein Pocketrecorder dürfte für Deine Zwecke auch völlig ausreichen und hat den Vorteil, dass Du den z. B. auch zu Deinem Lehrer mitnehmen kannst.

    Auch kannst Du die meist über USB Kabel direkt an den Rechner anschließen und dann z. B mittels Audacity Aufnahmen mit Playalongs machen mit akzeptabler Qualität.

    CzG

    Dreas
     
    lueckeflecker gefällt das.
  3. lueckeflecker

    lueckeflecker Schaut öfter mal vorbei

    Danke @Dreas
    Du meinst so'n oder so'n ähnliches Teil
    https://www.thomann.de/de/portable_recorder.html
     
  4. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Genau so etwas meint er :).

    Ob Zoom oder Tascam und welches Modell hängt etwas vom Geldbeutel und evtl in der Zukunft liegenden Einsätzen ab.

    Ich persönlich bin mit dem Zoom H1 ausreichend versorgt.
     
  5. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Zoom....

    Alleine nen ordentliches Clip-mic liegt über Deinem Budget
     
    Dreas gefällt das.
  6. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Da Du iOS erwähnst nehme ich an, Du hast ein iPhone oder iPad?
    Wenn das so ist, da gibt es einen Haufen USB-Mics, die eine akzeptable Qualität erzeugen.
    Allen voran das Apogee Mic 96k (meines ist grade auf dem Weg zu @annette2412 ), aber es gibt auch welche, die Du ohne zusätzliches Kabel direkt an den Lightning-Port des i-Devices anstöpselst, z.B. das Zoom iQ7.
    Ich würde so einer Kombination immer den Vorzug gegenüber einem Pocket-Recorder geben, weil sie ohne zusätzlichen Computer (über den Touchscreen) zu bedienen ist, und Du kannst auch Videoaufnahmen damit machen, was für Unterrichtszwecke ja auch nicht zu verachten ist.
    Du kannst dann nicht nur Live-Aufnahmen machen, sondern auch Overdubs - also z.B. zu einem Playback spielen oder eine zweite Stimme zu einem Duett.
    Multitrack-Software für iOS ist sehr günstig (z.B. MultitrackDAW), kostet grad mal 11 Euro, Effekte sind auch viel günstiger als im "großen" Recording-Bereich.
    https://itunes.apple.com/at/app/multitrack-daw/id329322101?mt=8

    Grüßle, T.S.
     
    Bereckis, annette2412 und last gefällt das.
  7. lueckeflecker

    lueckeflecker Schaut öfter mal vorbei

    Danke für die Antwort(en).


    Für den Bereich, indem ich das benötige ist mir das doch zu teuer.

    Das sieht ganz gut aus und auch der Testbericht liest sich gut. Aber irgendwie unpraktisch, wenn ich das Ding unten an das iPad anstöpsele, wie soll das iPad dann am Notenständer stehen oder muss das irgendwie anders befestigt werden?

    Aber ich denke, es läuft dann doch auf den Pocket Recorder (Zoom oder Tascam, welchen weiss ich noch nicht) hinaus. Auch wenn die Qualität nicht die allerbeste ist. Aber ich benötige das nur zum üben und nicht für irgendwelche Studio-Aufnahmen.

    Das kommt meine Wünschen und Geldbeutel sehr entgegen.

    Kann man mit diesem Gerät ein Playalong aufnehmen und seine Saxstimme "drüberlegen"? Wenn man das kann, das wäre chic. Ist aber nicht unbedingt ein k.O. Kriterium.

    Viele Grüße Martin
     
  8. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    iPhone umdrehen, Screen dreht mit :)
     
  9. bloomooroom

    bloomooroom Nicht zu schüchtern zum Reden

    Die Mikros für Apple IPhone oder iPAD sind mittlerweile sehr gut in der Qualität. Einziges Manko dürfte die Übertragung auf einen PC sein, oder weiß jemand genaueres darüber? Einfach anstöpseln und rüberkopieren ist ja bei IOS nicht so einfach.
     
  10. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Entweder über die Geißel iTunes oder über Programme wie iMazing, überhaupt kein Problem. Außerdem bieten die meisten DAWS Integration von Dropbox, Soundcloud und auch Übertragung per Wlan im Heimnetzwerk etc.

    Cheers
     
  11. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Das geht nur bedingt. Du müsstest das H1 als USB Mikro nehmen. Da gibt es aber bessere und billigere Lösungen.

    Audacity ( freeware) und ein USB Mirko. Z.B. ab 50€ in den Kleinanzeigen ;-). Du musst halt immer den Rechner verwenden zum Aufnehmen. Dafür kannst Damit aber alles machen. Solo, zum PA. Mit Dir selbst Duett oder Trio aufnehmen etc.

    Über einen Lightning Adapter geht das Mikro auch an iPad Etc

    LG StefAlt
     
  12. lueckeflecker

    lueckeflecker Schaut öfter mal vorbei

    Ich denke mal, auf diese beiden Komponenten wird es hinauslaufen. Dann kann ich diese beiden Sachen schon auf meinen Wunschzettel für Weihnachten schreiben. Ich muss dann nur noch einen finder, der mir das zu Weihnachten schenkt:-D.

    Ansonsten muss ich mir das selber kaufen:-(

    Viele Grüße Martin
     
  13. moloko_plus

    moloko_plus Ist fast schon zuhause hier

    Hi Martin,

    ich hatte mich aus genau diesem Grund für ein TASCAM DR-40 (ca. 150,- EUR) entschieden. Damit kann ich komplett unabhängig von PC / Tablet aufnehmen, auch zum Play Along. Nachbearbeitung mache ich dann am PC mit Audacity. Klanglich ist das nicht der Brüller, aber für die Zwecke, die du beschreibst, sollte es ausreichen.

    Hätte ich ein iPhone / iPad, wäre die Entscheidung anders ausgefallen.

    Viele Grüße,

    Anja
     
  14. lueckeflecker

    lueckeflecker Schaut öfter mal vorbei

    Ich habe mir gerade die App gekauft. Aber da ich in puncto Recording ein blutiger Neuling bin (mir sagen die ganzen Begriffe nichts), werde ich erstmal - bis ich die App einigermaßen beherrsche - das interne Mikro benutzen (auch wen es nicht so dolle klingt).

    Viele Grüsse Martin
     
  15. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    Ich habe mir vorgestern auch die Multitrack DAW App fürs iPad gekauft.:cool:
    Ich persönlich finde es ganz übersichtlich gemacht - ohne viel Schnick-Schnack.
    Warte nun auf mein Apogee und dann kann's losgehen.:D

    Dir viel Erfolg und viel Spaß!
    Und im Zweifel einfach fragen...

    Liebe Grüße
    Annette
     
  16. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Ehrlich gesagt sind die Mikros mittlerweile so gut, dass ich mich manchmal frage, wozu ich überhaupt mein Zoom H5 gekauft habe. ;) Ich habe zwar kein iPhone, aber das "Konkurrenzmodell", wenn man so will, von Samsung, mit Android, doch die Mikrophone sind laut diverser Tests vergleichbar gut.

    Das Zoom (egal jetzt, welche Nummer) macht hervorragende Aufnahmen, klanglich super, wenn man mit Audacity noch ein bisschen rumspielt, genial. Aber mit einem guten Handy-Mikro empfinde ich es nicht als viel schlechter. Deshalb würde ich da heutzutage doch schwer überlegen, ob ich mir da zusätzliches Equipment zulege. Was die heutigen Handys leisten, reicht meistens mehr als aus.
     
  17. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Wo ist die erste Aufnahme? :)
     
  18. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    Im Adventskalender versteckt ;):cool:

    Liebe Grüße
    Annette

    Ps. Ich bin echt beeindruckt, was das Apogee in Verbindung mit dem iPad und der Multitrack DAW App leistet
     
    Ton Scott und Dreas gefällt das.