1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die wahren Ursprünge des Jazz und warum Jazz-Musiker nicht reich werden

Dieses Thema im Forum "Improvisation - Harmonielehre" wurde erstellt von last, 16.Juni.2017.

  1. ppue

    ppue Experte

    Too late (-:
     
  2. Gerrit

    Gerrit Experte

    ... 35000 Jahre: in einer Höhle der Schwäbischen Alb. Forscher der Universitäten Tübingen und Heidelberg entdeckten die vor einigen Jahren.
     
    Rick gefällt das.
  3. Gerrit

    Gerrit Experte

    :) ... ab wieviel Klappen beginnt die Vernunft?
     
  4. Gerrit

    Gerrit Experte

    ... jetzt zählen alle die Klappen an ihren Saxophonen :)
     
    flar gefällt das.
  5. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    ca. 25 :D
     
  6. Gerrit

    Gerrit Experte

    ... aber blas' mal ohne 25 Klappen in einer feuchten Höhle auf der Schwäbischen Alb "Anthropology" während draußen die Neanderthaler "Atemlos" grölen...!
     
    Rick und Viper gefällt das.
  7. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    Das klingt übel. Der erste SaxDoc wurde erst 1814 geboren.
     
  8. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    ...wenn meine Frau sagt: "halt die Klappe!" dann frage ich "...und welche jetzt genau?:D
     
    flar und Rick gefällt das.
  9. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Bin gerade auf eine Riesensensation gestoßen: der wissenschaftliche Beweis, dass schon im Mesozoikum, also vor mehr als 200 Millionen Jahren, unsere großen Vorbilder in der Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen (Police/Sting: "Walkin' in your footsteps"), die Dinos, Zeichen für Jazz-Aktivität zeigten, ist aber leider nicht frei zu haben. Der einzig überlieferte Bildbeweis muss vor der Netz-Veröffentlichung (dann ohne Wasserzeichen) in einen virtuellen Warenkorb gelegt und darf erst nach Bezahlung desselben veröffentlich werden. Wie weit sind wir gekommen.... Egal, es sollte sich jemand finden, der freiwillig die Seite besucht

    https://www.cartoonstock.com/w/de/j/jazz.asp

    und die 6 englischen Pfunde für das Download löhnt. Ich möchte dieser mutigen wissenschaftlichen Pionierarbeit Vorschub leisten und veröffentliche hier das noch mit Wasserzeichen belastete Kaufangebot incl. Bildmaterial. Also, damit keine rechtlichen Streitereien entstehen: ich veröffentliche ausdrücklich nicht das brisante Bildmaterial, sondern das Kaufangebot zu diesem Material. Wir haben uns verstanden.....
    Der kleine Schönheitsfleck, dass die werkwürdigen Wesen links im Bild erst ungefähr 200 Millionen Jahre auf der Bildfläche erschienen, ist wahrscheinlich einer mutwilligen Fehlbedienung von Photoshop zu "verdanken"

    Jazz Dino.jpeg
     
    flar, Rick und Pil gefällt das.
  10. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    Im Inntal läuft auch so was rum
     

    Anhänge:

    henblower gefällt das.
  11. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Danke, @Pil , ein weiteres Glied in der Beweiskette. Heute Morgen bin ich aber schon einen Schritt weiter und untersuche den Nachweis des Jazz "right in the beginning". War der "Urknall" vielleicht ein kosmisches Schlagzeugsolo in einer Universums-Session? Bewegen sich elementare Teilchen binär oder swingen sie ternär? Da können nur Experten wie @Roland helfen.
     
    Rick, Bernd und Gerrit gefällt das.
  12. Gerrit

    Gerrit Experte

    ... so sieht's aus: Anlagen!
     

    Anhänge:

  13. Gerrit

    Gerrit Experte

    ... heute werden Kernspaltflöten aber nur noch in Versuchsreaktoren hergestellt und erzeugen einen recht strahlenden Klang.
     
    Rick gefällt das.
  14. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Hm, sehr fraglich. Der kleine Knuddelige würde vielleicht nicht soviel Unsinn auf dem Planeten machen.
     
    flar und Bernd gefällt das.
  15. Rick

    Rick Experte

    Oder gerade, weil er die Folgen nicht so abschätzen könnte. Aber womöglich hätte er die Technik, die man benötigt, um in großem Umfang die Umwelt zu zerstören, gar nicht erfinden können.
    Egal - deshalb schrieb ich ja extra von der "KLEINEN Portion mehr Vernunft". ;)
     
  16. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    Auf die ursprüngliche Frage,
    Da der Ursprung aus der schwarzen Minderheit zurück zu führen wäre, erklärt vieles. Jetzt hätten wir mehr Toleranz.
    Der Jazz kann heutzutage mit dem kommerziellen Fastfood leider nicht konkurrieren. Das Publikum entscheidet ja über späteres Vermögen.
    Es geht auch sehr viel an Atmosphäre und Qualität verloren würde man die kleinen Konzerte auf den Nürburgring ausweiten.
    Nicht nur der Geschmack sondern auch die Reife der Fangemeinde ist mitentscheidend.
    Ein Jazzmusiker füllt einen Saal von 50 Leuten und soll 3000 Stücke kennen.
    Ein Rockmusiker mit 10 Riffs füllt eine Stadion mit über 5000.

    Zu unsren Höhlis
    die waren damals wohl "steinreich".
    Ich hab das letztes Jahr schon mal reingesetzt um auf den runing Gag nochmal zurückzukommen.:p
    Ringo Starr im Film Caveman Invention of Music


     
    Marko74 und Rick gefällt das.
  17. Rick

    Rick Experte

    Hm, war das jetzt schon Jazz? :rolleyes:

    Ich sehe schon, wenn wir hier weitermachen, kommt bald raus, dass Jazz die erste Art überhaupt war, Musik zu machen - denn es wurde zweifellos improvisiert, Noten gab es auf keinen Fall, Komponisten auch nicht, und selbst der "Schlager" oder "Hit" kam erst deutlich später.
    Ach ja, und Rock war das erst recht nicht, denn es gab ja noch keine E-Gitarren! :-D
     
    flar, Marko74, Pil und einer weiteren Person gefällt das.
  18. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

  19. Rick

    Rick Experte

    Nun, die gesamte Menschheit stammt laut modernen Gen-Untersuchungen aus Afrika, da ist das nichts Neues! ;)
     
  20. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    Also gut etwas genauer.

    Ägypten liegt in Afrika, die Ägypter hatten Sklaven und keinen Blues.

    Die Westeuropäischen Kolonialisten in Amerika importierten aus Schwarzafrika Sklaven.
    Was man den Sklaven nicht nehmen konnte, war Gesang und Rhythmus.
    Daraus entwickelt sich der Blues. Privilegierten Sklaven erlaubte man schon zur eigenen Unterhaltung Musikinstrumente.
    Mit den Bürgerkrieg wurden die letzten Sklaven befreit. Diese waren Anfangs besitz- und arbeitslos.
    Blues entwickelte sich zunächst parallel unabhängig zu der Musik der "Weißen".

    Blues ist eines der wichtigsten Fundamente des klassischen Jazz.

    Bis dahin alles richtig hoffe ich.
     
    Rick gefällt das.