1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dumme Frage zum MIkrofon

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von nando, 13.August.2004.

  1. nando

    nando Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Spezialisten......

    eine vieleicht dumme Frage zum Thema Mikrofon. Ich habe ein Mikro um Aufnahmen mit dem MD zu machen, übrigens mit einer erstaunlichen Qualität.
    Sind diese Mikros, die mit einer 1,5V. Batt. betrieben werden eigentlich auch zur Abnahme am Instrument zu gebrauchen. Kann man irgendwie diesen Klinkenstecker ins Mischpult bekommen oder explodiert das Mikro dann :-D

    Mal Spaß beseite, funktioniert das?

    Gruß Nando
     
  2. jogi_music

    jogi_music Ist fast schon zuhause hier

    Hi nando!
    Ich benutze das aiwa CM-DS5 (mitm MD gekauft, ebenfalls 1,5V) und das ist hammer-empfindlich, so dass ich "nur" Raumaufnahmen damit mach(t)e. Es hat einen Wahlschalter für 90/120° Grad Aufnahmewinkel.

    Habe gerade probiert, was der Pegel sagt, wenn ich es zirka 3 cm über den Trichter meines Tenors halte und ein G im Forte spiele (das i s t laut).

    Leider: Verzerrung! Bei der Aufnahme-Empfindlichkeit "1". Hierbei spielte der o.g. Winkel keine Rolle, es verzerrte. Und ist somit hierfür nicht geeignet, "am Instrument befestigt", Aufnahmen zu machen....

    ... aber vielleicht bist Du ein "pppp-Könner" ... dann könnte ich mir vorstellen, dass es geht. Probiere es aus, das Mikro hält dies vermutlich aus :lol:

    Für den Klinkenstecker gibt es Adapter, kommt darauf an, was in Dein Mischpult muss (Klinke, XLR).
    Liebe Grüße, Jogi
     
  3. TootSweet

    TootSweet Ist fast schon zuhause hier

    Der Schalldruck ist wohl zu gross, wenn du das Mikrofon am Instrument anklippst. Das gibt dann "Plopps" oder zumindest starke Verzerrungen. Ausserdem nimmt das Mikro wohl auch viel Klappengeräusche auf. Die richtigen Clip-on-Mikrofone sind zum Teil speziell gelagert, um dies zu verhindern. Ausserdem haben sie dann auch Tiefenfilter gegen die Klappengeräusche.
     
  4. jogi_music

    jogi_music Ist fast schon zuhause hier

    Hallo!
    In "sonic", Printausgabe 4.2004, wurden Mikros ausgiebig unter Laborbedingungen getestet. Preislich liegen die Testkandidaten zwischen 122 und 461 Euronen.
    Link.
    Liebe Grüße, Jogi
     
  5. werner_t

    werner_t Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hallo Nando,

    die erste Frage hat Jogi bereits beantwortet. Ein gutes empfingliches Mikro ist am Instrument überlastet und verzerrt. Hier ein gutes Micro für Blasinstrumente verwenden. Es ist auch besser gegen Körperschall geschützt. Ein anderes Thema ist der spezielle Bau unseres Lieblingsinstrumentes. Da der Ton hier nicht nur durch den Schallbecher sonder über alle geöffneten Klappen austritt verwenden Tontechniker für gute Saxophon-Aufnahmen, sehr zum Leidwesen der Spieler, gerne Mikrofone auf Ständer mit spezieller Raumcharakteristik.

    Da die Batterie bei deinem Mikro eingebaut ist kann es über einen einfachen Adapter der die Phantomspeisung des Mischpults nicht durchreicht angeschloßen werden.
    Bei anderen Mikros ist eine Fremdspeisung erforderlich wenn das Mikro nicht die 42V Speisung des Mischputes verträgt.
    Was noch zu beachten wäre ist die Impedanz des Mikros gegenüber dem Mischpult aber die meisten neuen Pulte lassen sich da einstellen.


    Grüße

    Werner