1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfehlungen für Klarsichthüllen/Prospekthüllen

Dieses Thema im Forum "Tool / Zubehör" wurde erstellt von Fbuckert, 10.August.2017.

  1. Fbuckert

    Fbuckert Ist fast schon zuhause hier

    Ich denke, dass geht nicht. Evtl wenn man sie vorher zusammen klebt.
     
  2. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Moin, moin Florentin

    Ja stimmt, so geht das mit Sicherheit in die Hose!
    Wenn der Fliegermarsch aber Nr. 112 ist und nur die genannt geht es besser.
    Für Verstaltungen auf denen es etwas lauter zu geht ist unser Chef weiblich mit einem Klemmbrett und einem dicken Eddingstift ausgestattet,
    112
    85
    164
    Zeigt die Titel an und die Reihenfolge ist von oben nach unten, bzw. mündlich übermittelt in der Reihenfolge wie sie angesagt werden.

    Das stimmt auch...
    Moordieker Jungs & Deerns Ostern 2013  (8).jpg

    ...und es auch besser keinen Blick hinter den Sichtschutz mit Namenszug zu werfen! :rolleyes:

    Allerdings gibt es auch hier offensichtliche Unterschiede zwischen den Instrumentengruppen...:)

    Moordieker Jungs & Deerns Ostern 2013  (25).jpg

    Viele Grüße Ralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.August.2017
    sachsin und edosaxt gefällt das.
  3. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Dagegen hilft natürlich ein stabiles , transportables(!) Notenpult!

    Hier liegt locker ein dicker DIN A4-Ordner mit Platikhüllen drauf, ohne Risiko des Zusammenbrechens :)

    https://www.thomann.de/de/km_12120_orchesternotenpult.htm?ref=prod_rel_182144_0

    https://www.thomann.de/de/km_12125_orchesterpult.htm
     
    flar gefällt das.
  4. BCJ

    BCJ Ist fast schon zuhause hier

    Ich bin ein Fan dieser Sichtbücher:

    https://www.amazon.de/gp/product/B0..._15?ie=UTF8&psc=1&refRID=AB9HXM5F2GFSFWS6ET8C

    Die passen auch gut auf Reisenotenständer ohne zu kippeln. Die Hüllen sind matt, so dass sich Reflexionen in Grenzen halten. Man kommt gut damit zurecht, wenn man den Notenständer etwas dreht oder kippt. Es passen eine ganze Menge an Stücken rein und zur Not kann man noch ein zweites Sichtbuch locker Inder Tasche mitnehmen. Der Vorteil: Die Noten bleiben sauber und leserlich ohne zu knittern. Man kann die Noten für Notizen herausnehmen und wieder reinstecken.

    Einiges Problem: Sticker kleben wegen der Riffelung nicht gut auf den Einbänden.

    Die Reihen folge der z u spielenden Stücke markiere ich vorher mit Index-Haftstreifen, die oben herausschauen:

    https://www.offidus.de/3m-post-it-i...MI14bW2dfO1QIVRrvtCh1NuAb3EAQYDSABEgL6LvD_BwE

    Das alles gibt es natürlich in vielen lustigen Farben.

    Viele Grüße,
    BCJ
     
    Paco_de_Lucia gefällt das.
  5. Claus

    Claus Moderator

    Die ist so, dass Du Dir beim Verkleben besser Mühe geben solltest. Wenn es einmal klebt, bekommst Du es nicht mehr runter. ;)

    Nein, das geht nicht. Wenn man da Blätter sparen will, müsste man mit doppelseitigen Kopien arbeiten. Irgendeinen Tod muss man sterben....


    Das Schöne ist, dass die Heftstreifen sehr robust sind - die verzeihen auch schon mal heftiges Hin- und Herblättern, was bei Ring-Loch-Verstärkern eben doch manchmal zu "Ausreißern" führt.

    Wenn ich noch einen Tipp geben darf: ich benutze die Heftstreifen in Kombination mit solchen Ordnern (und nein, ich arbeite nicht bei staples - gibt es bestimmt auch anderswo):

    https://www.staples.de/ordner-in-an...&Find_Number=7443270&m=0&isSubscription=False

    Die sind zwar zugegebenermaßen etwas teuer, haben aber mehrere Vorteile:

    • besser zu öffnen als der herkömmliche Ringordner
    • in geöffnetem Zustand zu beiden Seiten befüllbar
    • durch die vier Ringe wird die Gefahr des Ausreissens weiter minimiert
    • liegen immer und sofort absolut plan auf
    • scheinen mir wegen des verwendeten Materials auch deutlich haltbarer als Billigordner, die sich schnell abstoßen (und dann auch so aussehen)
     
    Wenke gefällt das.
  6. Claus

    Claus Moderator

    Die Sichtbücher finde ich auch nicht schlecht, aber sie sind ein Graus, wenn man alphabetisch sortiert und dann neue Noten bekommt....
     
  7. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Moin, moin
    Die Lösung ist im Prinzip gut

    Die Lösung ist im Prinzip gut, wenn die Vorraussetzungen stimmen!
    Ich bräuchte davon mindestens 6 Stück und das mit den Indexhaftstreifen kann ich auch knicken.
    Bei uns werden die Stücke in 95% aller Fälle passend zur Situation ausgewählt (meistens 3), angesagt, aufgelegt,
    Klick, Klick vom Schlagzeuger, kurzer Blick ob alle so weit sind und dann wird eingezählt.
    Wenn ich dann Anfange und mir die Titel aus drei der sechs Ordner zusammensuche und die drei aufgeschlagen auf das Pult lege, na ich weiß nicht? :-?
    Auf dem Pult müssen sie schon liegen, zwischen den Stücken liegt bestenfalls Beifall, an sonsten geht es gleich weiter.
    Und wenn sich bei den ersten beiden Titel zeigt das in anderer als dritter besser paßt kann es auch noch zu äußerst rasenten Aktionen kommen.:rolleyes:

    Bei einem festgelegenten Programmablauf ( oder einem nicht ganz so schnellen Chef ;)) ist die Lösung aber bestimmt nicht schlecht!
    Wie ist es den mit dem Spiegeln bei diesen Ordnern?

    Selbst bei einer Nummerierung kann sich eine Umsteckarbeit ergeben, wenn zum Beispiel ein einseitiger Titel durch ein zweiseitigen ersetzt wird!
    Durch ein-und zweiseitige Stücke wird es auch fast immer zu einigen nur einseitig genutzten Folienen kommen , es sei denn man blättert während des spielens gerne. :D

    Viele Grüße Ralf
     
    edosaxt gefällt das.
  8. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Die Sichtbücher sind ja klasse, weil: → bei den normalen Klarsichthüllen - die müssen ja in einen Ordner.
    Das ist schon nicht leicht, eine Dünne Mappe mit 4 Ringen zu finden. Wenn möglich noch in Schwarz...
    aber: wenn überhaupt von Anfang an, dann doch nach gewisser Zeit - sind die Schmappringe im Eimer!
    und dann fädeln ständig die Klarsichthüllen aus.
    Weil die Federn billig hergestellt werden, selbst Leitz oder ander Markenhersteller bekamen das noch nicht in den Griff.
    Die Sichtbücher haben scheinbar Spiralbindung, super, leider bisi dünn, aber wie @BCJ schrieb, da nehm ich noch ein 2tes...
    Vielen Dank für den Tipp.

    mal eine generelle Frage die mich schon oft in diesem Zusammenhang genervt hat:

    Gibt es Klarsichthüllen [zum einheften oder in Sichtbücheren, egal]

    2 Seiten - also 2 Klarsichthüllen miteinander verbunden sind? - so dass ich ein 3 Seitiges Stück ohne zu blättern aufschlagen kann?
    Ich habs immer mit Dixo oder Tacker zusammengemacht, aber wirklich Schmackes hat das nicht.
    Grad irgend welche Sonaten gehen gern mal über 3 Seiten und man hat eben doch nicht die Zeit zum Blättern.
    und in billigen Orchestern gibts halt kein 2.Pult, der das übernehmen kann ;-(
    Ich hab schon viel gesucht, aber niemand kennt das.
    Es gibt zwar A3 Hüllen, aber die sind für was anderes gedacht. Leider nein.

    Wäre doll, wenn das hier einer kennen tät.
    Thx
    Cheers
    Paco
     
  9. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @flar ja, das sind die Tücken des Geschäfts :)
    kenn ich auch, BigBand einer großen Stadt:
    Wir spielen - Nummer 247
    one two three...
    während ich armes Substitut-Würschtel noch versuche, krampfhaft die Nummer zu finden, welche auch noch beim Kopieren 'verloren' gangen ist,
    ist der 1.Chorus schon durchgefahren...und jetzt schaut mich der Dirigent voller Erwartung auf mein erstes Solo an...
    beim Aufstehen kippt auch noch der Notenständer nach vorn, die Blätter ergiessen sich übers Publikum...
    → Aufwachen, es war nur ein Alptraum---
    Baldriantropfen nehmen
    cheers
    Paco
     
    sachsin, edosaxt, bluefrog und 2 anderen gefällt das.
  10. Fbuckert

    Fbuckert Ist fast schon zuhause hier

    Genau die Ordner haben wir auch (..ich arbeite auch nicht bei Staples...) das ist schon eine eigene Klasse von Ordnern! Die Überleben auch einen Sturz vom Notenständer.

    Unsere Ordner sind auch nicht so prall gefüllt: Am Anfang des Jahres beschließen wir unser Jahresprogramm - das sind dann ca. 40-45 Stücke, die in der Mappe sein müssen. Vor jedem Konzert gibt es ein Programm (ca. 10-15 Stücke aus dem Jahresprogramm).

    Das Rausnehmen der Noten während der Probe zum 'Reinmalen' ist kein so großes Problem denke ich: An mehr als 2-3 Stücken pro Abend wird doch kaum gearbeitet, der Rest wird doch eher durchgespielt und ist schon mit Notzien versehen.
     
    47tmb gefällt das.
  11. BCJ

    BCJ Ist fast schon zuhause hier

    Die Sichtbücher haben eine Klebebindung und keine Spiralbindung. Bei mir hält die seit Jahren sehr gut. Mir ist natürlich klar, dass sie nicht für Jedermann geeignet sind, aber für mich sind sie sehr brauchbar.

    Eine Dritte Seite nehme ich mir, falls erforderlich, als Klarsichteinlage mit und lege sie rechts neben den Ordner. Den Platz hat man üblicher weise, da ja der linke Ornderrand leicht über das Notenpult hinausragen kann und nicht runterfällt.

    Da gebe ich @Claus recht. Ich habe auf der ersten Seite ein Inhaltsverzeichnis als Gedächtnisstütze. Beim nächsten ausrümpeln des Ordners werden die Noten dann wieder alphabetisch sortiert. Wir spielen im Quartett ja in der Regel nicht so viele Stücke.

    Gruß,
    BCJ
     
    Paco_de_Lucia und flar gefällt das.
  12. BCJ

    BCJ Ist fast schon zuhause hier

    @flar
    Ich hoffe, dass bei Euch zwischen den Stücken immer Beifall liegt!

    BCJ
     
    sachsin, Paco_de_Lucia und flar gefällt das.
  13. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    das ist es ja genau: fällt eben doch runter, verschwindet, beim Auflegen fällt runter unter den Sessel des Vordermannes etc.
    Daher eben meine Frage, ob es Doppelseitiges gibt. das wäre was...

    ja, mit Klebebindung kann man leben, bei 40 Folien = 80 Seiten, das sollte noch gehen.
    i.d.R. brauch ich keine 80 Seiten.

    danke & cheers
    Paco
     
  14. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Ja, doppelseitige Klarsichthüllen gibt es (habe jetzt aber keinen Link auf die Schnelle).

    Zu meinem Plädoyer für Ordner mit Klarsichthüllen:
    • Dünne Mappen haben oft wirklich ein Problem mit schwachen Ringen. Aber wir brauchen sowieso die stabilen, dicken Leitz-Ordner, bei 150 Nummern Repertoire und keiner vorab bekannten Reihenfolge
    • Lassen sich recht schnell mit Wäscheklammern gegen Wind stabilisieren
    • Den Schutz gegen Regen habe ich tatsächlich schon gebraucht. Die Kollegin, die später meinen Ordner übernahm, hat sich gewundert, warum die Klarsichthüllen alle mit der Öffnung nach unten eingeheftet sind. Weil es einmal tatsächlich oben in die Klarsichthüllen reingeregnet hat. Wir saßen zwar nicht im strömenden Regen, aber der Schirm war so knapp bemessen, dass die halben Notenständer im Regen standen ...
     
    flar gefällt das.
  15. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Weniger geeignet ist das System zugegebenermaßen für die Klassik.

    Da hat man dann erst 10 mal das Adagio, dann 15 mal das Andante, viele Allegros, noch mehr Menuette und am Schluss ein paar Rondos ...
     
    sachsin, flar, Paco_de_Lucia und 2 anderen gefällt das.
  16. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Sowas hier?

    LG StefAlt
     
    Paco_de_Lucia und Wenke gefällt das.
  17. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @stefalt → jaaaa, genau so was...
    aber beim Conny hätte ich das ned gesucht...anyway, ist ja super, dass es so was gibt.
    Vielen Dank
    Interessant, wie wichtig dieses kleine Zubehörgedöns einem das Leben leichter/ oder schwerer machen kann.
    cheers
    Paco
     
  18. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Keine Ahnung, wie das bei Euch ist und wie Ihr das dann mit Klarsichthüllen & Co händelt, aber bei uns sind Noten nichts statisches.

    Beim Fliegermarsch (übrigens Nr.89) ist ja alles klar, der wird standardmäßig runtergespielt.

    Aber (gerade, aber nicht nur) bei konzertanten Stücken gefällt unserem Dirigenten gerne mal das Arrangement nicht, oder er will was anderes ausprobieren, schon hat man ein Extrablatt ("spiel mal ab Takt xxx bis xxxx die Fagottstimme", oder: "ich hab deine Stimme mal grad ab Takt xxx umgeschrieben..")
    Dann gibt es Stücke, die über 3-7 (teilweise noch mehr) Seiten gehen, da sind Klebe- und Knickkünste gefragt.
    Bringt Ihr dann tatsächlich immer alles auf den neuesten Stand und ordnet das in die Klarsichthüllen ein?
    Oder wartet Ihr, bis Ihr glaubt, jetzt "steht" das Stück? (Wenn ja, wie erkennt Ihr das?)
    Nestelt ihr die Noten aus der Hülle, um euch mal schnell was aufzuschreiben, oder probt ihr mit unbehüllten Noten?
     
    flar gefällt das.
  19. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    Pro Stück habe ich immer mehrere Blätter (Bb-, Eb-, C-, (F-)-Stimmen, Changes, etc.) und diese stecken alle in einer Hülle.
    Zum Spielen nehme ich dann nur die aktuell wichtigen Blätter aus der Hülle heraus und klemme diese an den Notenständer.
    Eine wirklich blendfreie Prospekthülle habe ich noch nicht gesehen.
     
    edosaxt gefällt das.
  20. Claus

    Claus Moderator

    Damit käme ich bei einem Auftritt unserer Bigband echt in Stress. Die Stücke werden oft so rasch hintereinander gespielt, dass für das Herausnehmen der richtigen Noten aus der Hülle, Verteilen auf dem Notenständer, anschließendem Wiedereinpacken und Wiederholung der ganzen Prozedur für das nächste Stück zu wenig Zeit wäre.
     
    flar, edosaxt und Viper gefällt das.