1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage bzgl. Linke Hand

Dieses Thema im Forum "Bariton Special" wurde erstellt von Sunnylein, 7.November.2017.

  1. Gerrit

    Gerrit Experte

    Das erste Bild (schwarz-weiß) zeigt eine ungünstige und auf Dauer ungesunde Handhaltung: das Handgelenk ist stark abgewinkelt oder eingeknickt. Dies wirkt sich auf längere Sicht nicht nur ungünstig auf den Bewegungsaparat aus sondern schränkt die Beweglichkeit ein. Das ist orthopädisch einwandfrei belegt. Das zweite Bild zeigt eine Handhaltung ohne die oben beschriebene Fehlstellung. Deine Gegenüberstellung der beiden Aufnahmen ist sehr aussagekräftig. Die Konsequenzen: eine Position gemäß zweitem Bild (Farbe) suchen. Ton Scott weist zurecht darauf hin, daß in diesem Zusammenhang die Armhaltung wesentlich ist. Guiseppe ergänzt: man muss das Bariton sorgfältig einstellen und „ausbalancieren“. Diese Vorgehensweise gilt im Grunde für alle Saxophone, beim Bariton, aufgrund seiner Größe und des Gewichtes, lohnt es sich, sehr aufmerksam die günstigste Haltung zu suchen.
     
    Dreas gefällt das.
  2. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Diese Haltung ist möglicherweise nötig, wenn ich weiß, dass nachher ein Palmkey-Ton kommt.
    Das Bild ist extrem, aber es ist keine Dauerhaltung, und gleich sterben oder seinen Körper schädigen wird man auch nicht.

    Ich hab mich schon auch ein wenig mit der Materie beschäftigt, und abgesehen davon, dass man als Physiotherapeut oder Orthopäde auch seltsame, nicht zielführende Faxen beim Spielen machen kann, obwohl man es theoretisch besser weiß (auch selbst erlebt) sind die wirklich schädigenden Geschichten die, die nicht so offensichtlich sind.

    Ein Beleg für die Behauptung „orthopädisch einwandfrei belegt“ wäre fein. VV906672199PLDanke, T.S.
     
  3. Gerrit

    Gerrit Experte

    Lies mal die entsprechenden Veröffentlichungen zum Thema Musikermedizin. Dazu findest Du eine Menge im Netz. Nötig ist diese Haltung nicht, eher hinderlich...
     
  4. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Vielleicht sollte der Tatsache, dass es sich eigentlich nicht um eine "Haltung" handelt, sondern um einen Ausschnitt eines ganzen Bewegungsablaufes mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Und ja die Winkelung auf dem ersten Bild ist schon extrem....( dramaturgische Pause und dann muss ein <aber> kommen)::
    aber tatsächlich unterliegt das schon sehr der persönlichen Anatomie = Schicksal. Ich kenne Buben indischer Provenienz, die produzieren Beugungen der Hände und Finger, die die meisten von uns sofort in die Reha brächten :).
    LG quax
    (muss gleich noch mal die Kommata zählen)
     
    47tmb gefällt das.
  5. Gerrit

    Gerrit Experte

    Es gibt leider Leute, die tatsächlich in dieser oder ähnlich unvorteilhaften Haltung verharren und dadurch in ihrer Beweglichkeit gehemmt sind... da sollte man dann schon den einen oder anderen Hinweis wagen.
     
  6. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Also nichts konkretes.

    Ja, und es gibt Leute, die schlucken Raketen oder schießen mit Pistolen auf sich und versuchen sich mit Büchern zu schützen, nur als Experiment, ob es funktioniert. Denen werden wir allen nicht helfen können.
     
  7. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ah ja,

    die kreative Lösung des Schülers von vorhin für das tiefe Bb.:)

    IMG_2692.JPG
     
  8. Wenke

    Wenke Ist fast schon zuhause hier

    Oh Gott, das macht Tonfolgen aber äußerst kompliziert :-D
     
  9. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    So spielt der die aufliegenden Noten?
     
  10. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Man könnte aber einen Bierkrug draufhängen...
     
  11. Gerrit

    Gerrit Experte

    Ton Scott, was soll das eigentlich? Das ist hier eine völlige harmlose Diskussion, die Du unnötiger Weise mit allerlei Polemik anreicherst. Dann forderst Du irgendwelche Beweise und Belege, so daß der Eindruck entsteht, Du examiniertest hier die Leute. Das ist völlig unangemessen, lächerlich und Deiner Kompetenz, die hier niemand im Grundsatz anzweifelt, gänzlich unangemessen. Was es zu diesem Thema zu sagen gibt, ist im Grunde ausgesprochen und Sachverhalte, die völlig offensichtlich sind und Dir jeder versierte Orthopäde, Physiotherapeut oder Musikermediziner bestätigen wird, muss man nicht diskutieren oder durch Polemik und Sophisterei in Zweifel ziehen. Damit ist keinem geholfen...
     
    p-p-p und Dreas gefällt das.
  12. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich gelobe Besserung, wenn Du nicht Behauptungen aufstellst, die Du dann nicht belegst.

    Grüßle, Günter
     
    Werner gefällt das.
  13. Gerrit

    Gerrit Experte

    Ich behaupte nichts, sondern gebe nur den allgemein bekannten Sachstand wieder. Dein Gelöbnis ist rein gar nichts wert, wenn Du es an eine solche Bedingung knüpfst. Du bist hier nicht in der Lage von irgendjemanden für Selbstverständlichkeiten und Beweise und Belege fordern zu dürfen oder zu müssen. Das ist ein völlig unangemessenes Verhalten jedenfalls für den Rahmen, in dem sich alle hier bewegen. Wenn Du in Deiner Musikschule Prüfungen für Jugend Musiziert abnimmst, dann gehe so vor, wenn Du meinst, daß es die Begeisterung der Menschen für die Sache fördert.

    Da Du ja angibst, Dich mit der Sache beschäftigt zu haben, müsste Dir klar sein, daß das, was ich und auch andere hier zum Teil unter Verweis auf gewisse orthopädische und motorische Gegebenheiten beschrieben derartige Rückfragen nach Beweisvorlagen und dergleichen in keiner Weise verlangt oder erfordert.

    Deine polemische Rhetorik fördert auch nicht das Vertrauen in Deine Kompetenz.
     
    Dreas gefällt das.
  14. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 8.November.2017
  15. Gerrit

    Gerrit Experte

    ... und lieber Ton Scott: dieses Verhalten legst Du leider nicht nur in dieser aktuellen Diskussion an den Tag. Ich beobachtete es immer wieder auch in anderen Zusammenhängen an diesem Ort des freien Gedanken-, Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Wenn „es nicht wie heute über Dich kommt“, dann lese ich aus Deinen Beiträgen im Allgemeinen einen tiefen Kenntnisstand heraus, eine echte Begeisterung und ich glaube auch Leidenschaft für die Musik, Deine Saxophone. Da bin ich jederzeit bei Dir und diese Begeisterung und Leidenschaft teile ich gemeinsam mit Dir und vielen anderen. Aber, wenn ich das sagen darf: erfreue uns weiterhin mit Deinen kenntnisreichen Beiträgen, aber verkneife Dir bitte das eine oder andere Mal diese Art der Polemik und dieses öffentliche Examinieren von Kollegen oder anderen Diskussionsteilnehmern!
     
    Dreas gefällt das.
  16. Gerrit

    Gerrit Experte

    Genau um diese Art polemischer Replik geht es! Die ist eigentlich recht unverschämt, weil sie einen gewissen diffamierenden Unterton intendiert.
     
    p-p-p und Dreas gefällt das.
  17. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich hatte das vor dem freundlichen Hinweis schon gelöscht umd lasse Dich gerne alleine weiterkämpfen.
     
  18. Gerrit

    Gerrit Experte

    Ton Scott: wir kämpfen hier doch gar nicht, weder mit noch gegeneinander!

    Ich schätze im Allgemeinen Deine Beiträge.

    Selbst Wortmeldungen, denen man nicht zustimmen mag oder die man bezweifelt, sind oft in gewisser Weise wertvoll. Sie regen Gedanken an.

    Wir müssen uns hier aber nichts gegenseitig beweisen. Niemand prüft den anderen. Wer etwas belegen möchte, der mag es tun. Jeder trägt hier nach Vermögen mit seinen Erfahrungen und seinem Wissen zum allgemeinen Gedankenaustausch bei. Wir begegnen uns mit Achtung und vermeiden Misstrauen und abschätzige, unterstellende Bemerkungen.

    Ich könnte Dir hier jetzt auch die einschlägigen musikmedizinischen Studien etwa zu motorischen Problemen und Defekten oder eine orthopädische Expertise öffentlich um die Ohren klatschen. Ob Du Dich dann wohler fühlst?!
     
    Dreas gefällt das.
  19. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Bis jetzt sehe ich, obwohl sehr interessiert, leider nichts. Du referenzierst externe und nicht näher genannte "Experten".
    Nein, ich will Dich ganz bestimmt nicht belehren!!!! Bei Formulierungen wie "allgemein bekannter Sachstand", "jeder weiß doch", "es ist allgemein bekannt" usw bekomme ich nur schnell ein nervöses mentales Ekzem. :-(
    Ein wenig mehr Butter bei die Fische wäre wirklich zuträglich.
    LG quax
     
    47tmb und Sandsax gefällt das.
  20. Gerrit

    Gerrit Experte

    Für solche oder ähnliche Ekzeme ist der Psychologe zuständig.

    Ich beschrieb das ziemlich genau: eine wie auf dem Bild dargestellte Haltung der Hand, im Gelenk erheblich abgeknickt belastet das Gelenk unnötig. Die Auswirkungen einer solchen Haltung strahlen nicht nur in Hand und Finger aus, sondern, wenn sie sich manifestiert, in Arme und Schultern. Der Bewegungsaparat und/oder muskuläre Apparat ist recht komplex. Dazu kannst Du jeden Orthopäden oder Physiotherapeuten befragen oder in den entsprechenden Lehrbüchern nachlesen. Es gibt Institute für Musikermedizin, die eben zu solchen und anderen Fragen Studien veröffentlichten.

    Mehr gibt es dazu im Grunde nicht zu sagen und um das zu erkennen muss man noch nicht einmal die einschlägigen Studien kennen oder über besondere orthopädische Kenntnisse verfügen. Sehr genau hinschauen und beobachten und auch hören, wie sich Probleme des Bewegungsappsrates auf die Tonbildung (über den Atemkomplex) auswirken, führt i.d.R. schon weiter, mehr jedenfalls als die hier artikulierte polemische Rhetorik.
     
    Wenke gefällt das.