1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

frage zu einem Saxophondoctor

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Instandhaltung" wurde erstellt von Huuuup, 9.Januar.2017.

  1. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Die Idee "Am Freitag Abend im Kino" fand ich aber sehr gut. Hat mir ein ordentlich Schmunzeln auf's Gesicht gebracht :lol:
     
  2. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Update: Nach nur 14 Tagen (schön, wenn man einen guten Draht zum Saxdoc seines Vertrauens hat) hat er mir das Sax soeben persönlich vorbeigebracht. Er hatte sowieso in der Nähe zu tun und drückte mir das Teil in die Hand.
    Seiner Meinung nach waren vorher die Tonlochkamine nicht gefeilt worden. Allein diese Arbeit hat ihn ca. 3 Stunden gekostet. Bei den Tonekings gäbe es einige "Krücken". Dieses sei jedoch eins der wirklich guten.
    Langer Rede kurzer Sinn: Ich hab´s soeben angespielt und kann kaum glauben, dass es das gleiche Instrument ist. Die Ansprache von unten bis oben einfach geil. Butterweich. So, wie es sein soll.

    Und günstiger als veranschlagt war es auch noch. Danke Uwe. Great Job!

    Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie ich mangels Hoch-Fis-Klappe das hohe Fis finde.....

    LG Bernd
     
    KUS gefällt das.
  3. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Front-F plus Seiten-Bb

    LG Helmut
     
    Viper gefällt das.
  4. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Danke, Helmut.
     
  5. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Und dazu noch der (Zeige-) F-Finger rechts am Tenor würde ich sagen, oder?
     
  6. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Ja, intoniert besser.
     
  7. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    Also
    Wenn ich mal rechne: eine GÜ dauert etwa 2,5 Tage, also 20 Stunden. Wenn ich dafür 700€ zahle sind das 35€ die Stunde. Brutto, inkl. Material.
    Mein SaxDoc ist eigenständiger Unternehmer mit ein paar Angestellten. Ob er Miete zahlt oder den Kredit für die eigene Hütte, weiß ich nicht. Für lau hat er die Räume jedenfalls nicht.
    Wenn ich für all den Quatsch mal 30% abrechne, also Material, Nebenkosten des Arbeitgebers etc., dann bleiben da ca. 25€/Stunde übrig. Brutto. Jetzt kommen noch die modernen Raubritter in Form der Finanzbehörden etc. und die Abzüge, die er als Angestellter auch hätte, dann sind wir schnell bei 15€ netto.
    Jetzt stelle ich mal den Mindestlohn von ca. 9€ gegenüber den 15€ für eine Meisterstunde.....ich meckere nicht ;) .

    P.S.: den Kaffee, die Beratung und die ev. Nachjustage habe ich gar nicht gerechnet. Auch nicht ev. Reklamationen etc.
     
    bluefrog, Sandsax, Bernd und 2 anderen gefällt das.
  8. KUS

    KUS Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Bernd,

    verrätst Du uns noch, wer der Sax-Doc Deines Vertrauens ist und wo man ihn findet?

    LG Kai
     
  9. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    @KUS : Hallo Kai, mein "persönlicher Saxdoc" heißt Uwe Deuringer. Inhaber bei Mister Music in Schramberg. Hat sein Handwerk bei Josef Distler, Stuttgart gelernt.
    Repariert selbst nur noch für ganz wenige Kunden wie z.B. meinen Saxlehrer und einige seiner Schüler. Bin froh und dankbar, dass ich zu diesem erlesenen Kreis gehöre.
    Die "normalen" GÜs machen Angestellte.

    LG Bernd
     
  10. OnkelSax

    OnkelSax Ist fast schon zuhause hier

    Kennt jemand nen guten SaxDoc in meiner Gegend? - Also Rheinland-Pfalz - so ca. ein Radius mit den Außenpunkten (Trier - Koblenz - Bonn - Idar Oberstein). Suche keine GÜ, sondern Nachschauen / Einstellen der Mechanik (speziell: tief B muss ich gewaltig drücken damit es dicht wird). Ach so, Conn Shootingstar TenorSax, mit dem ich äußerst zufrieden bin. Würde es trotzdem mal nachschauen lassen. Eine GÜ wurde 2014 in einem bekannten SaxLaden in Köln durchgeführt (vom Vorbesitzer).
     
  11. Swing Kid

    Swing Kid Kann einfach nicht wegbleiben

    Wenn ein paar Voraussetzungen eingehalten werden, sehe ich das nicht so eng.

    Die Ideen, die hier gepostet wurden, waren IMVHO schon recht gut, also
    • die "Doc-Liste" forumsintern halten, i. e. nur Mitglieder können sie einsehen und Einträge vorschlagen,
    • die Liste wird zentral geführt und das Vorliegen der (zu definierenden) Voraussetzungen vor Veröffentlichung geprüft,
    • es wird eine reine, nach PLZ und/oder Namen sortierte Liste geführt, i. e. nur mit den Namen und Kontaktdaten der Docs und der Proponenten, aber keinerlei Bewertungen, und
    • es wird ein "wasserdichter" Haftungsausschluß formuliert und am besten
    • so eingebaut, daß man ihn akzeptieren muß, bevor man die Liste einsehen kann.
    Zu Deinen Bedenken im einzelnen :

    Ad 1) Da gibt es aus meiner Sicht nichts abzusichern. Einfach machen.
    Ad 2) Kann man machen, muß man aber nicht. Allenfalls aus Höflichkeit.
    Ad 3) Jein. Kann man machen, würde ich aber lassen : 'S hat IMVHO ein "G'schmäckle": "Weß' Brot ich eß, des' Lied ich sing."
    Ad 4) Stimmt. Entfällt aber, wenn keinerlei Wertung.
    Ad 5) Deswegen der Haftungsausschluß. Juristisch ist das das kleinere Problem. Schwieriger finde ich es, ihn so zu formulieren, daß ihn auch jede/r nicht-juristische Anfänger/in problemlos versteht.

    Gruß,

    Joachim.

    P. S.: Gibt's die Liste noch/schon ? Mir ist nur eine "alte Fassung" mit lediglich 2 Einträgen begegnet, alle übrigen Links liefen ins Leere ("Die Seite, nach der Sie suchen, können wir leider nicht finden!")
     
  12. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich denke, dass es eine solche Liste hier nicht braucht.
    Unter "Saxer helfen Saxern" sind User und Experten dieses Forums ansprechbar und können bei Fragen weiterhelfen.
     
  13. Swing Kid

    Swing Kid Kann einfach nicht wegbleiben

    Das sei Dir unbenommen.

    IMVHO würde es aber zahlreiche Anfragen in diese Richtung ersparen.
     
  14. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Bei 2 Links, die ins Nirwana laufen, können die Anfragen gar nicht so zahlreich sein :D:D
    Andernfalls hätte man sich schon darum gekümmert und die Liste aktualisiert, wenn das wirklich ein Thema wäre.
     
  15. Swing Kid

    Swing Kid Kann einfach nicht wegbleiben

    Mir soll's recht sein ... :rolleyes: :D
     
  16. OnkelSax

    OnkelSax Ist fast schon zuhause hier

    Danke für eure Antworten, auch wenn mir das nicht wirklich weiter hilft.
     
  17. ToMu

    ToMu Ist fast schon zuhause hier

    http://www.zabos-werkstatt.de/

    war schon dort, man darf in die Werkstatt, tolle Beratung.
    (bin weder verwandt noch verschwägert mit ihm)



    Noch eine Anmerkung zur GÜ:
    Vernickelte oder versilberte Instrumente aufzupolieren (streifenfrei!!) ist nicht nur eine schmutzige Abeit, sondern auch langwierig und wird zwischen 100 bis 180,- Euronen bewertet - Je nachdem ob UNTER den Federn poliert wird (das kann auch weh tuen :rolleyes: ), oder ein NACKTES Instrument vorliegt.

    Das Einlegen in ein Silberbad geht auch, dazu muss die Lösung gekauft werden und die Optik ist m.E. nicht die gleiche wie die Handpolitur. Beides zusammen geht natürlich auch.