1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gedudel oder nicht? Wie bewertet man Musik?

Dieses Thema im Forum "Saxophon spielen" wurde erstellt von Ton Scott, 31.Oktober.2017.

  1. gefiko

    gefiko Ist fast schon zuhause hier

    Hier noch ein Solo:

     
    gargamel141 und MathildaS gefällt das.
  2. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Wer glaubt, Brecker nicht zu vertragen, soll sich die älteren Platten von Micheal Franks besorgen.
    Musik zum Teetrinken, mit echten und fantastischen Musikern, super produziert.
    Ich kenne kaum Saxophonisten, die ein paar Töne - eine einfache Linie - so charakteristisch spielen können. Und die Fills passen wie Arsch auf Eimer.
    Und beim Solo über den Bläsersatz (zu der Zeit noch echt) bin ich völlig hin und weg.

     
    B&SErik, gargamel141, Kai L und 2 anderen gefällt das.
  3. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Moin, moin

    Angeblich werden bei der Marine ja neuerdings bevorzugt Nichtschwimmer eingestellt weil man festgestellt hat das die im Ernstfall das Schiff länger verteidigen! ;)
    Außerdem wären das in unseren Fall 13 gegen einen Frager der hoffentlich Schwimmer ist! :eek:

    So lange ich und der eine Tubist auf der anderen Seite stehen muß da aber schon eine ganze Menge Volk zusammen laufen bevor es kritisch wird. :rolleyes:

    Allerdings sind der Herr Tubist und meine Seltenheit nur Seefest bis Windstärke 6 wie wir mal auf einer Hegoland fahrt festgestellt haben, da war nix mehr mit spielen da waren zwei am :vomit: :vomit:
    Wäre aber so wie so schwer gewesen zu spielen weil da ständig alles mögliche durch die Gegend rutschte, inklusive der Notenständer.
    Die Leute dürften auf der Flucht vor unserem Gedudel (oder Geduddel) den Kahn also nicht all zu sehr ins schaukeln bringen! :D:D:D

    Viele Grüße Ralf
     
    B&SErik und Claus gefällt das.
  4. Rick

    Rick Experte

    Ja, mit solchen Sachen haben wir auch in den 1970ern und 80ern experimentiert - ich erinnere mich noch an meine ersten "Free-Fusion"-Sessions, an denen ich als 16-jähriger Saxofonist teilnahm, im Marburger Jazzclub "Domizil" (typisch Marburg: man stieg vom Pilgrimstein aus eine lange, steile Treppe hoch ("Dreckloch" - im Mittelalter Abwasserkanal den Berg hinab), dann ging man durch ein Gartentörchen, kletterte eine Art Hühnerleiter hoch zu einem Balkon, trat durch die Tür - und befand sich in einem Gewölbekeller!). Dort war es düster, es wurde geraucht und stank nach Bier, und ein paar "uralte Männer", wie ich sie als Jugendlicher wahr nahm, wahrscheinlich waren sie Mittzwanziger, jammten stundenlang ohne Song und festgelegte Form herum, mal inside, mal outside, mal mit Groove, mal völlig frei.
    Wir sind auch schon in unserer ersten Band, mit 13, ähnlich vorgegangen - es gab eine feste Tonart, dann wurde einfach mal geschaut, was uns einfiel, was wir daraus machen konnten. Und ich muss zugeben, ich höre mir die alten Mitschnitte unserer Sessions auf Kassette heute immer noch gern an, denn spannend war es immer.

    Diese Freiheiten, die man sich nehmen durfte und ausgestalten, mit Inhalt füllen musste, haben meine Einstellung zu Improvisation im Allgemeinen und Jazz im Besonderen entscheidend mitgeprägt.
    So etwas sollte jeder Musiker mal mitgemacht haben, das führt einen in völlig neue Dimensionen!
    Und es KANN schräg sein, muss aber nicht - siehe etwa Miles Davis' "Bitches Brew", da gab es meines Wissens ein ähnliches Grundkonzept, wie schon bei der Einspielung der Musik zu "Fahrstuhl zum Schafott".
    Überhaupt hat Miles Davis diesbezüglich einige sehr interessante Experimente gemacht, wenngleich er sich vom totalen Free Jazz bewusst fernhielt.
     
  5. B&SErik

    B&SErik Guest

    Hatte ich den Eindruck erweckt, Dir die BILD nicht zu gönnen? Es täte mir leid! Nicht ganz ohne Grund hatte ich ja von meinen eigenen Empfindungen gesprochen ... fällt mir dazu ein ... wegen dem Recht.;)
     
    gefiko gefällt das.
  6. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Damit wäre die marine Lage dann eh prekär :duck:
     
    flar gefällt das.
  7. B&SErik

    B&SErik Guest

    Wunderschöne Musik.
     
  8. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    :lol::lol::lol: