1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

gerades Sopran mit optimalem Preis/Leistungsverhältnis

Dieses Thema im Forum "Soprano Special" wurde erstellt von Ottokarotto, 26.Dezember.2017.

  1. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Hi zusammen,
    ich möchte gerne (parallel zu meinem Kaufgesuch) doch noch mal die Frage in eine größere Runde werfen, welches Sopran ein sehr gutes bzw. das beste Preis/Leistungsverhältnis hat. (wohlwissend, dass es keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage geben wird).
    Ausgangslage ist die, dass ich ein Sopran kaufen will (vermutlich ist das Sopran schon immer ein (unterdrückter) Traum wenn ich mal ganz ehrlich bin).
    Mein Sax-Dealer hat auf die Frage nach dem idealen Preis/Leistungssieger (sinngemäß) gemeint: System54, Expression kann man alles spielen, er würde allerdings Yanagisawa empfehlen.
    Käme für mich m.E. ein WO1 bis WO10 preislich in Betracht (bzw. bevorzugt die Vorgängermodelle da evtl. günstiger).
    Selmer ist preislich außer Reichweite (außer wieder evtl. gebraucht), die teureren Yamahas eigentlich auch (wenn auch bestimmt sehr interessant, nur gebraucht eher selten im Angebot).
    Alternativ sehe ich noch neu das YSS 475 II.... und?
    Da brauche ich Eure Hilfe (Vorgabe: gerade, idealerweise "am Stück" ;) ).
    LG und einen schönen Rest-Weihnachtsfeiertag.
    Jens
     
  2. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Wenn Du gebraucht und „vintage“ nicht scheust und auch der Klang, beim Musikinstrument ja meiner Meinung nach nicht ganz unwesentlich, eine Rolle bei der Kaufentscheidung spielt, mein Tipp:

    SML oder King Marigaux
     
    Beavers gefällt das.
  3. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Nur leider gibt es SML Sopis ganz selten.
    Grüße,

    Wanze
     
  4. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Ich selber spiele ein gebogenes Yanagisawa und würde es immer wieder kaufen. Eins ist in den Kleinanzeigen drin.
    Yanagisawa baut auch sehr gute gerade Sopran-Saxofone und wären auch mein Favorit. Im engen Kreis kämen bei mir auch Yamaha, Keilwerth und Selmer.

    Aber die Marken sind nur ein Indiz; denn du musst es selber testen.

    Ich hatte auch mal ein Expression, das auch gut war.

    Viel Erfolg!
     
  5. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich besitze ein gerades Keilwerth Toneking Special aus den anfänglichen 80ziger Jahren - für mich das beste Sopran-Sax, was ich bis dato angespielt habe.
     
  6. Claus

    Claus Moderator

    Antigua Soprane solltest du dir auch mal anschauen.
     
  7. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Ist mir klar - aber manchmal gibt es ja ein Instrument mit einem "legendären" Ruf... (ok, die sind dann auch wieder eher selten günstig zu haben ;) ).
    Vielleicht noch erwähnenswert: Ziel ist klassisches Sopran, eher nicht jazzig, von daher wären für mich (für den Moment) die Vintage-Instrumente raus.
    Habe gerade visuell ein S800 von Yanagisawa beguckt, und dort ist der Tisch für den kleinen linken Finger doch eher "un-modern". Das möchte ich mir ehrlich gesagt dann doch nicht unbedingt auch noch antun.
    Ich persönlich empfinde die Arm-Haltung beim Halt schon als sehr "eng", da vermute ich, dass das beim gebogenen Sopran noch extremer von mir empfunden würde - deswegen eben das gerade Sopi.
    Schon mal vielen Dank für die Hinweise.
     
  8. Ginos

    Ginos Ist fast schon zuhause hier

    ... könnte vielleicht ein Tipp sein.

    Yanagisawa bringt aktuell die neue WO Serie jetzt auch für (gerade) Sopran Saxophone auf den Markt.

    Das könnte ein preisliches Argument für die "Auslauf Modelle" S-901, S-991, S-902, S-992, S-993x sein.

    Selbst spiele ich ein Yanagisawa S-990.

    Gruß
     
  9. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Danke für den Hinweis, das S-901 sehe ich für 2850,-, das S-WO1 für 3.079,-; definitiv ein Unterschied, aber für mich noch weit enfernt vom "Schnäppchen" ;)
    902 und WO10 liegen ähnlich "weit" auseinander.
    Drüber hinaus wirds für meinen Geldbeutel erst mal uninteressant.
    Grüße
     
  10. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Man sollte ein Saxophon immer anspielen um festzustellen wie es in der Hand liegt. Ich bin auch auf moderne Applikaturen eingestellt, aber ein Conn 6m liegt mir besser als so
    manches moderne Alto.

    Ein S800 ist übrigens ein gutes und preiswertes Sopran, ebenso der Vorgänger S6. Man sagt Ihnen nach, das bessere Mark VI zu sein, das sie als Vorbild auch sehr deutlich erkennen lassen.
     
    Bereckis gefällt das.
  11. rbur

    rbur Mod Moderator

    Schnäppchen? Yamaha 475.
     
  12. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    wäre tatsächlich in der engeren Wahl - wird aber, wenn überhaupt, immer noch recht hochpreisig angeboten (meine Erfahrung).
     
  13. rbur

    rbur Mod Moderator

    Nee, neu für 1800,-
    Meinst du vielleicht das 62?
     
  14. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Da hätte ich auch sofort das Yamaha 475 genannt.

    Ich habe meines für etwa 900 Euro gebraucht gekauft (wie neu) und bisher, nach viel Ausprobieren, nur 1 oder 2 Soprane gespielt, die mir besser gefallen würden (viel teurer und das "Besser" ist für meinen Gebrauch nicht wirklich relevant).

    Dazu muss ich allerdings sagen, dass die Yanagisawa-Soprane für mich ergonomisch nicht in Frage kommen (zu kleingriffig).

    Mechanisch, von der Fertigungsqualität und Robustheit (auch was Zubehör und Koffer betrifft) ist das YSS 475 erstklassig. Nach fast 10 Jahren keinerlei mechanische Probleme, auch der Lack ist hervorragend. Mit dem Originalmundstück sind Ansprache und Intonation über den ganzen Tonbereich sehr gut. So problemlos, wie ein Sopransax nur sein kann.

    Der Klang, nun ja, den könnte man eher hart und grob nennen. Sicher nicht smooth und weich. Aber das kann man durch Mundstück / Blatt einigermaßen kompensieren.
     
  15. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Für den Preis hätte ich es vermutlich auch genommen ;)
    Aktuelle Angebote sind alle nahe Neupreis, und zumeist das II-er, also zu teuer.
     
  16. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Ausprobieren!
     
  17. bhimpel

    bhimpel Ist fast schon zuhause hier

    Letzteres kann ich persönlich bestätigen. Ich hatte einige Jahre parallel beide Instrumente Mark VI und S6. Ich habe mich mit der Intonation auf dem Mark VI immer abmühen müssen, während das S6 perfekt stimmte. Klanglich empfand ich das Mark VI zwar ein bisschen besser, aber ich fühle mich auf dem S6 einfach rundum wohl. Die S6 sieht man zwar auch nicht gerade häufig, aber kann man recht günstig ersteigern.
     
  18. rbur

    rbur Mod Moderator

    Du hast doch im ersten Beitrag selbst das IIer in Betracht gezogen. Warum ist es dir jetzt zu teuer?
     
  19. bhimpel

    bhimpel Ist fast schon zuhause hier

  20. ppue

    ppue Experte

    Ich hatte ein Luxor-Sopran. Ich denke, ein Exportmodell von Weltklang. Hat mich jahrelang begleitet und in der harten Bühnenwelt so manches mitmachen müssen. Es klang immer saugut und war am Ende krumm wie eine Banane. Spielte aber immer noch.

    Letzte Woche habe ich ein Kawai-Sopransax ersteigert. Baugleich zu meinem alten Luxor, also auch ein Exportteil. Kam keine Ton raus, weil hier was klemmte und da ein Federchen raus war. Ansonsten fast ungespielt. Na, was soll ich sagen: Trotz überteuerten Portokosten nach einer kleinen Justierung ein super Schnäppchen für unter 400,-€.