1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gravur "Migma" und "M. Reiner"

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von wassermann69, 30.Januar.2018.

  1. wassermann69

    wassermann69 Schaut nur mal vorbei

  2. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Zum Instrument/Baureihe/Qualität selber kann ich Dir nichts sagen, man sieht aber, dass zumindest „Polster sehr gut“ in der Beschreibung doch recht optimistisch formuliert ist.

    Das tief-B Polster hat schon mal bessere Jahrzehnte gesehen und füllt den Deckel nicht randständig, ist also zu klein ausgewählt worden.
    Ein weiteres Polster wurde mit viel zu viel Schellack eingesetzt- schlechte Arbeit.
    Die Filze sehen auch ziemlich fertig aus...
    Wenn Du es Dir anschauen kannst, solltest Du prüfen, ob die Achsen spielfrei sind.
    Die handgeschnitzt aussehenden Tasten aus (?) sind sicher auch keine Fingerschmeichler.

    Rechne damit über kurz oder lang nochmal in eine vernünftige GÜ investieren zu müssen, die den geforderten Instrumentenpreis locker noch einmal toppt.
     
    saxfax gefällt das.
  3. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich denke, dass es Sinn macht, sich das Horn vorher anzuschauen und anzuspielen.
    So prickelnd sieht das, was man auf den Bildern sieht, nicht aus, um das blind zu kaufen. Dafür ist dann auch der Preis jetzt kein absolutes Schnäppchen.
     
  4. Badener

    Badener Ist fast schon zuhause hier

    ...hier in den Kleinanzeigen sind sehr gute Angebote von sehr ehrlichen Leuten zu finden.
     
    Dreas gefällt das.
  5. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Das hat sehr viel Ähnichkeit mit dem Modell "Akustik" der VEB, ab ca. 1950 ( VEB Blechblas- und Signal-Instrumenten-Fabrik ) aus der ehemaligen DDR ( später Weltklang und B&S)...halt in diesem Fall mit individueller Gravur....Martin Reiner hat das Instrument vl.gebaut, aber von einer eigenen Martin Reiner.Manifaktur hat man noch nichts gehört .

    Aus meiner Sicht und Eigen-Erfahrung ein Super Horn mit Charisma.

    Zwar etwas schwerer als die modernen Hörner, aber Sound mit Vollfett-Stufe, ähnlich dem Sound der alten und gefragten Amis.. und überraschend gute Qualität von Korpus und Mechanik.

    Mal abgesehen vom optischen Jetzt- Zustand der Polsterung und Filze etc....das kann ja trotzdem funktionieren und sind nur optische Mängel.

    Das Horn will aber auch beherrscht werden, dann wird es ein guter und treuer Kumpel.

    Anbei mal Bilder aus meinem Archiv zum Vergleich.

    Eine Sound-Demo bei Youtube gibt es auch...müsste ich aber suchen.

    LG Wuffy
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 30.Januar.2018
    ferrytale gefällt das.
  6. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    @wassermann69

    Falls Interesse, hier mal die Sound-Demo zu dem VEB-Horn.



    Auch die Intonation war bei diesem speziellen Horn einwandfrei Ok....aber grundsätzlich ist ein Blindkauf immer auch etwas Glücksache...auch gerade bei den Ex-DDR Hörnern sind nicht alle gleich...was ja aber auch bei (fast) allen anderen marken und Modellen auch passieren kann.

    Ausprobieren wäre natürlich immer die beste Option.

    Lg Wuffy
     
  7. Badener

    Badener Ist fast schon zuhause hier

    @Wuffy spielt natürlich auf jedem Horn super, aber er hat mit seiner Einschätzung der alten DDR - Saxe recht. Solide Handarbeit und unverwüstlich....
     
  8. Hewe

    Hewe Ist fast schon zuhause hier

    @Wuffy kann auch aus maroden Instrumenten wieder feine Exemplare basteln. Das kann nicht jeder (z.B. ich:(). Wenn man das aber kann, dann wird dies Instrument von den Kleinanzeigen noch einmal interessanter. Ansonsten muss sicher erst einmal investiert werden. Das Ergebnis kann dann recht ordentlich sein. Oder schau einmal bei Saxophon Service Duchstein in Berlin. Da gibt es ähnliche Instrumente mit Händlergarantie. Hewe
     
    Dreas gefällt das.
  9. saxfax

    saxfax Ist fast schon zuhause hier

    Glänzt zwar schön, ich wäre aber seeehr vorsichtig. Als Anfänger erst recht. Ich habe es leider mehr als einmal erlebt, wie so ein „glänzendes“ Instrument Neulingen die Lust am Saxophonspielen ausgetrieben hat ( gerade Akustk !), weil es eben doch eine Herausforderung bleibt.

    Wenn man handwerklich erfahren ist, mag es gut gehen, wenn es eine gute Werkstatt überholt, können locker 600 - 800 und mehr Euro fällig sein. Und man hat viel Geld ausgegeben und noch immer kein modernes Instrument.
     
    Sandsax und Dreas gefällt das.
  10. wassermann69

    wassermann69 Schaut nur mal vorbei

    Hmmmm, ihr habt "leider" Recht. Ich werde wohl doch lieber 200 Tacken drauflegen müssen und dann lieber mit Garantie ein Gebrauchtes kaufen. Ich war schon in Berlin beim Saxophon Service. Da werde ich bestimmt für den Anfang etwas nettes finden. Ich fand den Laden eigentlich sehr angenehm. Ich werde das Angebot annehmen und mal etwas länger da stöbern und probieren. Die haben auf der Liste zumindest einige in meiner Preisklasse:
    B&S blue line und LUXOR, Köhler Empor, Conn M16 und auch ein Weltklang Solist ist dabei. Mal sehen, ich habe nächste Woche etwas Zeit und werde da mal reinschauen und versuchen mit mit einem anzufreunden ;o)) (ist ja auch bald Geburtstag)

    Danke an alle...
     
  11. ToMu

    ToMu Ist fast schon zuhause hier

    Reiner, Martin

    geb 1912, gest 1956, soweit ich es kenne = Freitod.
    kam aus der Werkstatt Hammig (Flötenbau)
    fertigte seit 1946 mit bis zu 7 Mitarbeitern Saxophone und die SEHR GUT !

    Markenname: Amethyst und Non Plus Ultra.

    Realstückin der Sammlung.