1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Instrumentenversicherung

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Instandhaltung" wurde erstellt von lemon, 27.Oktober.2010.

  1. Brille

    Brille Ist fast schon zuhause hier

    Grundsätzlich ist es erforderlich, Versicherungen bei existentiell bedrohlichen Gefahren zu haben.


    Deshalb versichert man Autos.
    Deshalb versichert man sein Haus.
    Deshalb ist es sinnvoll, eine Haftpflicht zu haben (mit Kindern!!!)
    usw.

    Darüber hinaus muss jeder selber wissen, ob es Sinn macht. Wenn ich 4T€ für ein Sax ausgebe und dann ca. 80 € Prämie zahle pro Jahr und dann gut schlafen kann, ist das doch in Ordnung.

    Ein Sax für 1600€ kann für 40-50 € versichert werden, glaube ich.

    B-RillÄh
     
  2. TenSax

    TenSax Ist fast schon zuhause hier


    Das wäre der einzigste Grund ein Instrument zu versichern!
    Dafür würde ich aber keine 200€ im Jahr ausgeben! Ich habe in den 25 Jahren als Musiker noch nie mitbekommen das ein Sax geklaut worden ist. Und ganz ehrlich, ein Sax für 1600€ ist in 3-4 Jahren nicht mehr so viel Wert....



    Das macht keinen Sinn, schäden durch umfallen, oder wenn man mal irgendwo aneckt, kosten meist nicht sooo viel Geld.
    Außerdem gibt es da andere Möglichkeiten.

    Ein Sax wegen Kratzern zu versichern macht überhaupt keinen Sinn. Die läßt man eh nicht reparieren oder nachlackieren.

    Also mein Sax oder meine Saxxe sind schon viel rumgekommen, ich kann mich nicht erinneren das durch frmdverschulden was mit meinen Saxxen passiert ist. Schuld war immer ich. Bei Reperaturen habe ich noch nie über 200€ bezahlt.

    Ein bisschen acht auf das Sax geben, und lieber das Geld für nen guten Lehrer oder auch mal ein MPC aufheben.

    Gruße
    Sven
     
  3. rbur

    rbur Mod Moderator

    Fremdverschulden ist kein Problem, das zahlt die Haftpflicht des anderen.
    Meiner Tochter ist das Sopran aus dem Koffer gefallen, Eigenverschulden, Totalschaden, die über die Schule abgeschlossene Intrumentenversicherung hats gezahlt.
    Der Instrumentenbauer musste eine Restwertschätzung oder sowas machen und ich musste das kaputte Sax an die Versicherung schicken. Alles problemlos.
     
  4. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe auch länger hin- und herüberlegt.

    Tatsächlich sind viele denkbare Fälle von anderen Versicherungen abgedeckt.

    Solange man nur in den eigenen vier Wänden spielt, sind Instrumente durch eine Hausratsversicherung abgedeckt (wenn man die hat ...).

    Ähnlich, wenn etwas aus dem Auto geklaut wird.

    Sobald man zu Proben und erst recht zu Auftritten geht, steigt das Risiko natürlich enorm. Die hektischen Minuten vor und nach einem Auftritt sind extrem riskant.

    Relevant hier aber auch die Haftpflichtversicherung, wenn nämlich ein anderer Deinem Instrument schaden tut. Sogar aus dem selben Orchester / Verein.

    Hier auch erwähnenswert: Versicherungen über Vereine oder andere Gruppenversicherungen. Ich habe mich mal sehr geärgert, weil ein Musikverein keine Instrumentenversicherung anbieten wollte (zu teuer), aber gerade dort in den Proben durch Unachtsamkeit ziemlich viel Schaden angerichtet wurde.

    Und bei Instrumentenversicherungen bitte das Kleingedruckte gut lesen. Oft wollen sie nur "Amateure" versichern. Sobald man als Profi angesehen wird (weil man gegen Geld auf einer Bühne spielt) ist der Tarif teurer oder sie zahlen nichts.

    Es ist wirklich so, dass Versicherungsgesellschaften mit Euren Prämien teure Rechtsanwälte bezahlen, deren einzige Aufgabe darin besteht, Eure Schadensanträge für nichtig zu erklären.

    Letzten Ende zahlt man tatsächlich für das "sichere Gefühl", selbst wenn die Versicherung im Fall der Fälle gar nicht greifen würde.
     
  5. Rick

    Rick Experte

    Hi Werner!

    Welches Modell hast Du denn auf diese abscheuliche Weise massakriert? :-o

    Ich betone zwar gern, dass die Teile ziemlich stabil sind, aber SO ETWAS habe ich tatsächlich noch keinem Sax zugemutet... :roll:

    Okay, in dem Fall sehe ich's ein.
    Allerdings besteht mein Rezept fürs sichere Gefühl darin, mich stets gewissenhaft von der ordnungsgemäßen Schließung meiner Koffer zu überzeugen, bevor ich damit losziehe. ;-)

    Ich stelle meine Hörner auch möglichst nirgends frei hin, räume sie nach dem Spielen gleich in den Koffer, der sofort geschlossen wird (sogar zu Hause!) und, besonders wichtig: NIEMAND darf meine Instrumente anfassen! Auch keine besten Freunde und Familienmitglieder!

    Damit bin ich bisher ziemlich gut gefahren, hatte in mehreren Jahrzehnten praktisch keine nennenswerten Reparaturen.

    Und was den Diebstahl angeht: Ich habe Saxe schon bestimmt dutzendfach irgendwo stehen gelassen oder völlig vergessen - im Bus, im Zug, auf dem Parkplatz über Nacht...
    Und IMMER wieder bekommen! :)

    Meine Instrumente haben nämlich nur für mich einen besonderen Wert, vor allem den Gebrauchswert.
    Denn da steht nirgends "Selmer" drauf - diese Tatsache ist im Endeffekt die allerbeste Diebstahlversicherung! :-D


    Schöne Grüße
    Rick
     
    p-p-p gefällt das.
  6. Brille

    Brille Ist fast schon zuhause hier

    Wenn der eine hat und es einsieht....

    Ja, kostet auch deutrlich weniger.

    Deswegen kann man ja auf Neuwert versichern.

    Ja.

    Gibt es dafür Beispiele?
     
  7. hanjo

    hanjo Ist fast schon zuhause hier

    hallo zusammen,

    ich habe früher zweimal meine instrumentenversicherung in anspruch genommen.

    z. b. anlage abends stehen lassen, da am nächsten morgen und abend an gleicher stelle im einsatz.

    am nächsten tag gehe ich nichtsahnend an meine instrumente, spiele so etwa 2 stunden, auf einmal bums, ständer mit instrumenten liegt flach, von der bühne auf den fliesenboden, zwei tasteninstrumente, so gut wie hinüber.

    oder, ich transportiere einige boxen auf einem wägelchen, eine fällt, ca. 1,5 m. tief. reparatur über 3000 dm.

    naja, zwei schäden in so vielen jahren, glück gehabt.

    meine meinung, für einen profi, empfehlenswert. für einen wochenendspieler, eher nicht. (ist teuer wie sau, jedenfalls zu meiner zeit)

    für meine saxophone habe ich keine versicherung. die darf auch keiner anfassen. ich spiele auch nicht mit einem hemd oder jeans saxophon, könnten ja kratzer drankommen. wenn ich spiele, nur im weichen freizeitanzug ohne reißverschluß o. ä. gefährlichem gegenstand.

    gruß
    hanjo
     
  8. lemon

    lemon Ist fast schon zuhause hier

    Das ist ne coole Antwort:
    ,,für meine saxophone habe ich keine versicherung. die darf auch keiner anfassen. ich spiele auch nicht mit einem hemd oder jeans saxophon, könnten ja kratzer drankommen. wenn ich spiele, nur im weichen freizeitanzug ohne reißverschluß o. ä. gefährlichem gegenstand.´´

    ( wie geht das mit den zitaten?)
     
  9. nordlicht67

    nordlicht67 Schaut nur mal vorbei

    Natürlich muss jeder selbst wissen, ob es für ihn Sinn macht eine Instrumentenversicherung abzuschließen.
    Also ich war sehr(!!!) froh, als meine meinen Totalschaden nach Sturz vom Ständer bezahlt hat.
    Ich kann ´meine´ Versicherungsagentur (www. musikerversicherung.de) nur weiterempfehlen. Sie sind echt kompetent, fix in der Abwicklung (Antrag und Schaden) und sehr freundlich.
     
  10. Gast

    Gast Guest

    @lemon

    sieht man doch am avatar ! :)
     
  11. Keksal91

    Keksal91 Nicht zu schüchtern zum Reden

    ...habe auch erst in den letzten paar Tage darüber nachgedacht, meine Instrumente versichern zu lassen. Nicht hauptsächlich aus dem Grund, dass ich Angst vor Diebstahl oder Beschädigungen wie Kratzer, Dellen, etc. habe, sondern eher deswegen, weil ich sie doch immer recht viel und oft im Auto transportiere (über ziemlich lange Strecken) und da Angst habe, dass bei z.B. Auffahrunfällen was passiert.
    Gibts da irgendeine spezielle Versicherung für diese Fälle oder ist das normalerweise auch schon in einer möglicherweise bereits vorhandenen Versicherung mitinbegriffen?

    p.s.: is sehr interessant, eure verschiedenen Meinungen zu lesen - war eigentlich der Ansicht, dass viele Musiker so eine Versicherung nützen, wird aber hier von vielen als sinnlos angesehen! Grundsätzlich glaube ich aber auch, dass das eine Typfrage ist...
     
  12. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Ich würde auch empfehlen, dass Du Dich da erstmal bei der Schule erkundigst: Sind - im Rahmen schulischer Veranstaltungen - gewisse Risiken schon abgedeckt? ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich.
    Dann gibt es noch spezielle Schülerversicherungen, die kosten nur ein paar Euro statt ein paar hundert Euro im Jahr (zumindestens in den unteren Klassen ;-) )

    Grüsse,

    Wanze
     
  13. Torstenre

    Torstenre Schaut nur mal vorbei

    Hallo,
    ich bin im Versicherungsbereich tätig. Eine Gruppenversicherung über die Schule ist immer günstiger. Den "Aufwand" (eigentlich nicht groß) scheuen aber die Verantwortlichen oft und überlassen den Eltern oft die Absicherung. Dann wird es teurer.
    Vielleicht konnte ich so helfen ?

     
  14. Torstenre

    Torstenre Schaut nur mal vorbei

    Hallo,
    es gibt diese Absicherung in Form einer "Allgefahrendeckung". Oft geht man davon aus, die Auto-; Hausrat- oder Haftpflichtversicherung doch einiges abdecken müsste. Das ist definitiv nicht der Fall. Letzlich hilft nur eine Instrumentenversicherung.
    Viele Grüße
    Torsten
     
  15. andrea1959

    andrea1959 Schaut nur mal vorbei

    Für alle, die noch auf der Suche sind: Ich habe ein sehr benutzerfreundliches Angebot gefunden. Super Service inklusive! Schaut mal auf musikversicherung.com
     
  16. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Und was ist an dieser Musikinstrumentenversicherung so viel besser?

    Ich erkenne es nicht.

    Gruß
     
  17. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Wahrscheinlich ist es wie bei jeder Versicherung. Ein Schaden, der einen ruinieren könnte, muss abgesichert werden: Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung. Wenn der größte mögliche Schaden so ist, dass man ihn selber bezahlen kann, lohnt sich die Versicherung nicht. Da spart man besser die Police an.

    LG bluefrog
     
  18. euroknacker

    euroknacker Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,
    ich bezahle für meine Instrumentenversicherung 30€ im Jahr, für mich war diese Versicherung wichtig, da im Jahr ca. 5 - 6 Schützenfeste spiele diverse Prozessionen und Karnevalsveranstaltungen. Da hat man sein Instrument nicht immer im Auge, außerdem liegt dort eine gewisse Sturzgefahr vor. Von evtl. Verlust gar nicht erst zu sprechen.

    Meine Versicherung deckt alle Risiken die bei solchen Veranstaltungen entstehen ab, versichert ist mein Instrument dort mit Neuwert.

    Da der Musikverein keine eigene Versicherung für Instrumente hat, muß sich bei uns halt jeder selber überlegen ob er sein Instrument versichert oder das Risiko so eingeht.

    Mich beruhigt es jedenfalls das mein Instrument versichert ist, das heißt für mich das ich nun viel entspannter auf solchen Veranstaltungen bin, da ich nicht immer einen Blick auf mein Instrument werfen muß.
     
  19. Roland

    Roland Ist fast schon zuhause hier

    Moin!

    Mit dem damaligen Neuwert oder mir dem heutigen Neuwert?

    Für mein Bari habe ich damals (2002) 3550 bezahlt, mittlerweile kostet es neu 5150. Sind mal eben schlappe 1600 Unterschied ...

    Grüße
    Roland
     
  20. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Tach,

    in diesem Zusammenhang wollte ich immer schonmal fragen: gibt es auch Versicherungen, die ganze Instrumentensammlungen versichern, also sozusagen zum "Flottentarif"?

    Ich nehme ja immer nur maximal zwei Instrumente mit außer Haus, allerdings schonmal wechselnde. Wenn ich jetzt bei sagen wir mal mehr als zwanzig Vintagehörnern jedes einzelne zum Zeitwert versichere, kostet das Unsummen und steht nach meiner Auffassung in keinem Verhältnis zum Risiko beim versicherten Einzelinstrument (daher habe ich bisher keins versichert).

    Übrigens musste ich auch neulich erfahren, dass viele Hausratversicherungen (in meinem Fall war es die HUK) Instrumenten"sammlungen", oder sagen wir mal -anhäufungen :oops: , im Bereich Hausrat auch gegen Mehrprämie nicht mitversichern :-o :-(

    Weiß wer Rat?