1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Interface und Mikrofon

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Manono, 13.Januar.2017.

  1. Manono

    Manono Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Forum

    Beim Durchstöbern habe ich den Thread "Ribbon Mics" gefunden. Dabei ist mir der MXL R144 positiv aufgefallen. Mato hat dieses Mikro anscheinend im Besitz. Was sagt ihr dazu? Brauchbar? Vorläufig ist Shure SM7B meine Präferenz. Als Interface

    LG
    Manuel
     
  2. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Zum MXL können Dir wahrscheinlich einige hier im Forum was sagen.
    Ich hab's schon in anderen Threads erwähnt, zu bedenken ist, dass, wenn Du ein bestimmtes Budget hast, Du dafür eher ein besseres Bändchen als ein gleichteures LDC erwerben kannst, schlicht und einfach, weil die Technik und das Material, die in einem LDC stecken, viel teuerer und komplizierter sind.
    Der Nachteil bei den Bändchen ist aber der Raum (wg figure of eight polar pattern) und zwingend notwendig ein sauberer Preamp. (Mit dem Shure bist Du sicher nicht schlecht bedient, denn dynamische Mikrophone sind ebenfalls simpel vom Aufbau her und somit günstiger in der Herstellung (Bändchen gehören ja eigentlich auch zu den dynamische Mikrophonen, haben nur einen anderen Aufbau)).
    Nimm z.B. ein Coles 4038, kostet etwa 750 Pfund und ist zwar nicht das teuerste, aber eines der besten Bändchenmikrophone, die in Studios häufig zum Einsatz kommen, und klingt großartig für Saxophon. Ein U87, ebenfalls ein Klassiker in professionellen Studios, kostet dagegen eher um die 1600 Pfund, und da wird es erst interessant, nach obenhin ist aber noch sehr viel Raum :D.
    Ich würde noch ein paar Wochen warten, bis Frau May Article 50 triggert, und wenn das Pfund dann noch weiter abgerauscht ist, kannst Du Dir günstig ein Coles holen :wacky: (zwei Jahre hast Du dann noch Zeit, bevor fette Importzölle draufkommen...)
    LG Juju
     
    kokisax und Manono gefällt das.
  3. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Es ist ganz ok, ich habe aber auch einen Lundahl-Übertrager eingebaut der teurer war als das Mikro selbst. (Ist jetzt ein aktives Bändchen)
    Ich würde dir aber trotzdem zu einem Sm7b, Re20 oder Sennheiser MD441 raten.
     
    Manono gefällt das.
  4. Manono

    Manono Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Juju, mato

    Hmm, ich komm mir vor wie eine Biene auf einem Blumenfeld. Welche Blume soll ich wählen?
    Budget hab ich keins gesetzt. Shure SM7b finde ich wirklich am vernünftigsten. Evtl. Finde ich ein RME Interface hier in der Schweiz oder Deutschland....

    LG
    Manuel
     
  5. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Mich hat ja immer das RE-20 sehr gereizt. Das ist ein legendäres Mikro, aber schwer gebraucht zu bekommen, was ja auch wieder sehr dafür spricht. Das beste wäre, wenn du vorher zu hause testen könntest. Wobei ich denke, dass sich deine beiden Favoriten nicht sehr nehmen werden.

    Viel Erfolg bei deiner Entscheidung. :)
     
  6. Manono

    Manono Ist fast schon zuhause hier

    Guten Abend allseits

    Betreffend Interface habe ich nun gesehen, dass mein Windows PC am Motherboard eine Thunderbolt-Schnittstelle hat. Mein PC ist rund einjährig. Ein Interface würde ich vermutlich eher weniger wechseln als ein Mikrofon und meine Überlegungen gehen dahin dafür mehr Geld zu investieren z.B. Universal Audio Apollo Twin Duo MK2.
     
  7. DieTonTraegerin

    DieTonTraegerin Nicht zu schüchtern zum Reden

  8. Manono

    Manono Ist fast schon zuhause hier

    Hallo DieTonTraegerin

    Danke für die Info. Zum Glück ist mein Mainboard als kompatibel aufgelistet. Mal sehen, was es gibt. Aktuell werden die Vorgängerversionen vom Apolloo Twin in der bucht angeboten. Ich werde vermutlich ein aktuelles kaufen, nur schon wegen der Garantie. Das Duo kostet in der Schweiz rund 750 Euro....

    LG
    manuel
     
  9. Manono

    Manono Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Freunde

    Nun habe ich mir ein neues Shure SM7b bestellt. Gebrauchte sind kaum zu finden und aktuell ist eins in der Bucht, welcher bestimmt mit weit über 200 Euro weggeht. Nun geht es um das Interface und hier erhoffe ich mir mehr Chancen ein Gebrauchtes zu finden...

    LG
    Manuel
     
  10. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Ohne es belegen zu können (interessiere mich seit geraumer Zeit nicht mehr so sehr dafür) ist Thunderbolt für mich keine Ernst zu nehmende Schnittstelle für Audioanwendungen.
    Wenn sie es wäre, gäbe es von RME Produkte dafür ;) ... NAtürlich ist es spannend, im Interface gleich die kompletten PlugIns von UAD nutzen zu können - aber ernsthaft, ist das notwendig?
    Wenn es um Stabilität und gute Treiber-Performance geht, ist m.E. RME das non-plus-Ultra. Nutze die Teile seit vielen Jahren und habe nie(!!) irgendwelche Probleme gehabt, was ich von bekannten mit anderen Herstellern wirklich nicht behaupten kann.
    nur meine eigene persönliche Meinung!
    Grüße
     
  11. Manono

    Manono Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Forum

    Morgen sollte ich bereit sein um erste Aufnahmen zu machen. Das Interface habe ich ein einfaches genommen und wird zu einem späteren Zeitpunkt nach einer hochwertigeren Version Ausschau gehalten. Im Fokus ist nach wie vor UA Apollo Twin MKII. Vorerst habe ich mir ein Presonus Audiobox 22 VSL zugelegt. Kabel habe ich mir Vovox direct link S500 gekauft. Hauptsitz der Manufaktur ist in der Nachbarsgemeinde, darum war ja fast ein must mir dies zu leisten:)

    LG
    Manuel
     
  12. Manono

    Manono Ist fast schon zuhause hier

    Heute ist das Interface angekommen und am Abend alles angeschlossen. Die Software Studio One Artist macht mir einen sehr guten Eindruck und nach ein paar Stunden habe ich mir etwas Basics angeeignet. Ehrlich gesagt, dass ist schon eine ganz andere Hausnummer als mit Zoom H1. Investiert habe ich rund 600 Euro.
    Werde mich hier im Forum nach ein paar Threads Umschau halten. Hall u.ä. brauche ich vermutlich nicht, sprich es gefällt mir nicht, aber mit EQ konnte ich die tiefere Frequenz +3dB leicht anheben und das macht sehr viel aus. Was versteht man eigentlich unter "trockene" Aufnahme?

    LG
    Manuel
     
  13. slowjoe

    slowjoe Ist fast schon zuhause hier

    Die Aufnahme ohne alle Effekte. Diese wird dann kopiert und für die weitere Bearbeitung benutzt.


    SlowJoe
     
  14. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Ich würde mir mal ein SPL Crimson genauer anschauen.
    Und als Mikro ein gebrauchtes Audio Technica 4050.
    Die Kombi hab ich meiner Tochter an ihren MacMini geklemmt.
    Klingt echt gut.
    Und so'n MicScreen, wirkt Wunder.

    Just my 2 ct.