1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

jetzt brauch ich doch schneller ein neues Sax als ich dachte...

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von dragonfly, 27.Mai.2016.

  1. dragonfly

    dragonfly Nicht zu schüchtern zum Reden

    Moinmoin

    Ich war heute mit meinem geliehenen Tenor beim Saxdoc, der mir leider sagte, dass es sich bei dem Billigheimer nicht lohnt noch was zu machen. :cry2: Das Problem ist wohl, dass das Material bzw. die Verarbeitung nicht für Dauerbenutzung ausgelegt ist. Aber wem erzähl‘ ich das...

    So, nun steh ich hier mit einem zerbröselnden Horn und muss schneller als gedacht ein Eigenes finden. Ich habe heute ein YTS-280 und ein YTS-480 angespielt. Das 480 klang voller, runder und dunkler. Gefiel mir besser. Zudem war das 280 irgendwie schlabberig vom Spielgefühl. Lohnt es sich also doch ein Intermediate zu nehmen? Bisher habe ich den Eindruck gewonnen, dass das eigentlich Quatsch ist!?!? Hat er mir einfach ein 480 gegeben, das perfekt eingestellt war und ein 280, bei dem das nicht der Fall war? Ist es Glückssache, ob jetzt das eine oder andere schöner klingt, oder ist da was dran? Generell war ich positiv überrascht wie leicht und leichtgängig ein Tenor sein kann und wie kurz die Wege, sowohl der Klappen als auch der Finger zueinander (vor allem für die kleinen Finger). Ich verbuche den Start mit dem Billigheimer mal unter "es formt den Charakter". Spaß gemacht hat‘s ja bisher trotzdem.

    Führt direkt zur nächsten Frage: Ich weiß, dass mein Saxlehrer-to-be für seine Schüler Instrumente bei XY bestellt. Damit wäre ja die Sicherheit gegeben, dass jemand mit Ahnung die ebenfalls anspielt. Also einfach pro Modell eins bestellen und im Zweifelsfall beide zurück und nach Anderen verlangen??? Er weiß ja was er tut und ich vertraue ihm was gute Beratung angeht.

    Ich will jetzt auch gar nicht viel rumprobieren, da ich noch nicht weiß was zu mir passt. Mit Yamaha kann man ja anscheinend gut lernen und wenn ich später was anderes möchte, wieder verkaufen.

    Zum Abschluss noch eine Doofie-Frage. Kann ich auf dem etwas derangierten Horn so lange weiterspielen oder versau ich mir damit womöglich was? :-?

    Vielen Dank schonmal für Meinungen, Tipps und Kommentare!

    Und ein schönes sonniges Wochenende Euch allen :)

    Maren
     
    Tröto gefällt das.
  2. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Hi Maren,
    Ich finde schon, dass es sich lohnt, das 480er zu nehmen. Ein Schüler von mir hat so eins, und ich habe auch mal neulich eins im Laden angespielt - das fand ich auch richtig gut. Zu den 280er merke ich persönlich einen Unterschied. Das 62er wiederum ist deutlich besser...
    Warum nimmst du nicht das, das Du im Laden angespielt hast, wenn es Dir doch gefiel?
    Besten Gruß
    Lille
    P. S. Du kannst dir nichts versauen... Spiel!
     
  3. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Genau dies wollte ich auch fragen!
     
    dragonfly gefällt das.
  4. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier


    Das Wichtigste beim (Selber-) Saxkaufen hast Du bereits herausgefunden:

    Der Klang muss Dir gefallen und Du musst es leichtgängig spielen können! :)

    Beides war wohl gegeben und spricht FÜR das getestete Instrument.

    Und ja: ES IST GLÜCKSSACHE!

    Denn:
    Es ist NICHT garantiert, dass ein anderes Sax des GLEICHEN Modells (YTS-480),
    das jemand für Dich bestellt, Dir EBENSO GUT gefällt.
    Nochmal: NICHT GARANTIERT ;)

    Der Kölner sagt: Jeder Jeck ist anders!
    Und der erfahrene Saxer: Jedes Sax ist anders! :cool:

    Viel Erfolg bei der richtigen Entscheidung...
     
    Rick und dragonfly gefällt das.
  5. dragonfly

    dragonfly Nicht zu schüchtern zum Reden

    Mittlerweile bin ich auch schon bei der Idee angekommen. Auf jeden Fall werde ich nochmal hinfahren. Ich fühlte mich heute vormittag einfach etwas überrumpelt von der Info, dass eine Reparatur teurer wäre als das Instrument.
    Danke für den Input.
     
    Bereckis gefällt das.
  6. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    dragonfly und Saxfreundin gefällt das.
  7. dragonfly

    dragonfly Nicht zu schüchtern zum Reden

  8. Rick

    Rick Experte

    Dann war das 480 wohl besser eingestellt als das 280, wie Du ja schon vermutest. Das machen manche Leute absichtlich, um den preislichen Unterschied deutlich zu rechtfertigen. Aber ein optimal eingestelltes 280 kann auch schön klingen und angenehm zu spielen sein.

    Er bestellt sie? Das spricht ja nicht gerade für die Musikläden vor Ort...
    Ich würde trotzdem nach Möglichkeit immer mehrere anspielen, das wäre bei der Bestellaktion aber recht umständlich, wie Du selbst bemerkst.

    Ja, ja, Yamaha, der VW unter den Saxen! :-D

    Du lernst damit eher etwas - außer, es demotiviert Dich zu sehr, das wäre der einzige negative Effekt, der mir spontan einfällt.
    Achte jedenfalls darauf, nicht zu fest mit dem Ansatz zu drücken; für die Atemstütze ist ein undichtes Sax ein gutes Training! ;)


    Dir auch ein schönes sonniges Wochenende!
    Rick
     
    dragonfly gefällt das.
  9. Rick

    Rick Experte

    Das ist nicht unbedingt so schlimm - eine ordentliche Generalüberholung kostet bei JEDEM Sax mehrere hundert Euro, und wenn Deines neu nur wenige hundert gekostet hat, dann übersteigt zwar die Reparatur den Wert, aber wenn Du es danach wieder gut mehrere Jahre spielen kannst, ist das ja nicht so dramatisch.

    Was für eine Marke ist denn das geliehene Instrument, wie lange wurde es insgesamt gespielt, hat es zwischendurch lange unbenutzt herumgelegen, wann war die letzte Reparatur, was wurde gemacht?

    Neugierige Grüße,
    Rick
     
  10. dragonfly

    dragonfly Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hmm...bis ins Detail weiß ich das nicht, aber genug, dass sich einigen bestimmt die Fussnägel hochrollen

    Ein Karl Glaser S 2.0 (man beachte "2.0" wofür auch immer das stehen mag)

    Mein Onkel hat es ersteigert vor vielen Jahren. Es hat angeblich mal neue Polster bekommen. Bevor es im März bei mir eingezogen ist, lag es 4-5 Jahre im Koffer rum. Er hatte "damals" auch damit angefangen, hat aber jetzt auch 12 (oder so) weitere Saxe.

    Ich fand es ausgesprochen leicht darauf die Töne schön zu treffen, aber schon mühsam zu spielen. Undicht spielt es sich auch noch mit hohem Spaßfaktor, aber ich muss schon ganz schön kämpfen. Ich seh das dann mal als gutes Atemtraining, wie Du sagtest.
     
  11. ppue

    ppue Experte

    Bei undichten Klappen kann man sich angewöhnen, zu feste zu drücken. Das muss man sich dann gegebenenfalls wieder abgewöhnen. Ist in erster Linie die Frage, ob du selber oder der Lehrer das merken.

    Ich kenne Spieler, die so feste drücken, dass sie auch gut eingestellte Instrumente aus gutem Material schnell schief drücken, auf das die Klappen nicht mehr pappen. Die Gefahr ist umso größer, desto größer das Sax bzw. desto länger die Gestänge sind.

    Ansatzmäßig kann ein schlecht schließendes Horn sogar von Vorteil sein. Wenn du die Töne heraus bekommst, obwohl das Sax nicht richtig schließt, dann bekommst du ein Gefühl für den richtigen Ansatz. Der Stütze wird es auch Arbeit machen. Aber das tut ihr eher gut.
     
  12. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Oh wow!

    Mein Tipp des Tages:
    Leih Dir für vielleicht 6 - 12 Monate eines der "besseren" Saxe von Deinem Onkel! :)

    Dann
    - sparst Du eventuelle (Fehl-) Kaufgelder ein - und kaufst mit Spielerfahrung!
    - weißt Du nach dieser Zeit auch viel besser, auf was Du längerfristig Wert legst.

    Ne? ;)
     
    Swing Kid gefällt das.
  13. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Ich halte es für eine sehr gewagte These, dem Händler oder Importeru hier Vorsatz unterstellen zu wollen.

    Wenn das 480er wirklich besser eingestellt war, dann vermutlich auch darum, weil bei einem etwas teurerem Sax auch ein wenig mehr Handarbeitslohn enthalten sein darf. Und einstellen ist reine Handarbeit.

    Bei einer Firma wie YAMAHA kann ich mir solche Trickserein beim besten Willen nicht vorstellen.

    LG Bernd
     
    Dreas und last gefällt das.
  14. Rick

    Rick Experte

    Die gelten aber als ganz brauchbar, kommen über einen österreichischen Importeur, da könnte sich eine Reparatur durchaus lohnen.
    Angeblich werden sie auf Taiwan gebaut, deren Produkte sind allgemein zuverlässiger als die von Indonesien (Yamaha 280).

    Danach kann man gewöhnlich die Polster vergessen, die werden meistens durch die lange unbenutzte Zeit hart und decken nicht mehr richtig.
    Ich würde die Reparatur riskieren, wenn es Dir sonst gut liegt - ein jetzt neues Sax muss auch irgendwann wieder überholt werden... ;)

    He he! :thumbsup:

    Gut Sax,
    Rick
     
  15. dragonfly

    dragonfly Nicht zu schüchtern zum Reden

    Mal schauen, ob ich ihm eins aus dem Kreuz leiern kann. Das Problem ist, dass er eher Richtung Alt und Sopran unterwegs ist. Tenöre hat er nur 2 weitere und die Schätzchen werd ich wohl nicht kriegen ;)
    12 war evtl auch etwas übertrieben, aber 8 sinds auf jeden Fall.
     
  16. dragonfly

    dragonfly Nicht zu schüchtern zum Reden

    @Rick
    Naja, das Problem ist, dass ich jetzt weiß, dass ich mir nicht auf jedem Horn die kleinen Finger fast auskugeln muss bei den tiefen Tönen.
    Das ist leider das Aus für Karlchen... o_O
     
  17. Rick

    Rick Experte

    Das WÄRE eine gewagte These, ich habe aber nur erwähnt, dass es solche Leute GIBT - ich kenne den erwähnten Laden nicht und würde mich hüten, irgendwem was auch immer zu unterstellen.
    Schon weil ich es überhaupt nicht leiden kann, wenn mir selbst etwas unterstellt wird.

    Eine gute Einstellung, bei teuren wie auch billigen Saxen, sollte für einen kompetenten Sax-Doc Ehrensache sein.
    Wozu hat er denn ein preisgünstiges Horn im Laden, wenn er es keiner optimalen Behandlung für würdig erachtet?

    Ich würde mich um gute Qualität bei ALLEN meinen Waren kümmern; ich spiele ja auch nicht schlechter, wenn ich mal günstiger oder ganz umsonst für Freunde oder bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung auftrete. ;)
     
  18. Rick

    Rick Experte

    Die Federn kann man auch weicher einstellen - das ist nur ein Zeichen, dass es offenbar noch nicht viel bespielt worden ist in der tiefen Lage.

    Aber entscheide Du - ein neues, gut eingestelltes Sax ist natürlich immer etwas Tolles!
    Doch JEDES Horn kommt irgendwann einmal in den Zustand, dass es überholt werden muss und nicht mehr so schön neu ist... :roll:
     
  19. dragonfly

    dragonfly Nicht zu schüchtern zum Reden

    Ja, das wäre auf jeden Fall fein, aber auch der Abstand von Ring- zu kleinem Finger ist - besonders an der rechten Hand - extrem groß. Für mich schon die Grenze des Machbarem und leider auch schlechte Laune Faktor von Anfang an. Dazu kommen noch andere "Kleinigkeiten", die mich ganz klar zu der Entscheidung bringen, dass ich da nichts mehr investieren will. Das macht für mich einfach keinen Sinn.
    Aber Schade find ichs trotzdem. Scheint ein gutmütiges und robustes Sax zu sein. :-(
     
    Rick gefällt das.
  20. Rick

    Rick Experte

    Abstände der Tasten usw. sind wichtige Kriterien, die darüber entscheiden, ob man mit einem Sax gut zurecht kommt oder eben nicht. Genau das ist der Grund, warum ich immer empfehle, ein Horn anzuspielen - nicht unbedingt wegen Klang oder so, sondern in erster Linie wegen des Handlings.

    Dann wünsche ich mal viel Erfolg bei der Nachfolgersuche! :)

    Schönen Gruß,
    Rick
     
    bluefrog gefällt das.