1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Jody Jazz DV NY 7* vs Otto Link New York 7*

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Addie, 7.September.2017.

  1. Addie

    Addie Schaut öfter mal vorbei

    Hallo zusammen,

    ich habe neulich auf meinem Sys54 Tenorsax mal ein Jody Jazz DV NY 7* testen können - und war extrem angetan von der Ansprache und auch dem Sound. Vor allem die tiefen Töne gingen extrem gut! Hab vorher noch nie ein Metallmundstück gespielt (spiele sonst das HR 7* von denen). Der Nachteil ist nur: günstig ist was anderes, vor allem für einen Hobbysaxophonisten wie mich...

    Hab mich gefragt, ob das Otto Link New York 7* vielleicht ähnlich gut sein könnte - hat jemand von Euch da schon mal Vergleichserfahrungen gemacht? Ich hab mich jetzt mit den ganzen feinen Details in den Spezifikationen noch nicht auseinandergesetzt. Hab nur mal in einem Instrumentenladen gehört, dass die JJ gegenüber schon deutlich präziser in der Fertigung seien als die OL. Aber: die OL kosten ja auch weniger als die Hälfte...

    Gruß,
    Addie
     
  2. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,
    das Jody Jazz kenne ich leider noch nicht, steht aber bei mir auf der Liste für das Bari.
    Was die Links angeht - Konsistenz ist etwas anderes, du wirst hier ein mpc anspielen müssen und dann für dich entscheiden ob es dir gefällt und ob du damit klar kommst.
    Ein Kollege hat vor kurzem ein STM gekauft, nach 4 Exemplaren hatte er sein Wunsch mpc gefunden - Ich hatte mit meinem STM Glück.
    Von daher, ausprobieren

    LG
    Jürgen
     
  3. Gerrit

    Gerrit Experte

    Also: Mundstücke sind nur bedingt objektiv bewertbar. Hörgewohnheit und -Vermögen, Blattauswahl, Horn und S-Bogen, Spielgewohnheit und Vermögen nehmen Einfluss.

    Gleichwohl: aufgrund weiterer Streuung in der Fertigung ist es, auch wenn sich in letzter Zeit einiges getan hat, schwierig von "dem" Otto Link Metallmundstück zu sprechen. Man kann ein hervorragendes erwischen, ein mittelmäßiges und leider auch immer mal wieder mangelhaftes. Die Mängel betreffen dann ggf. die Ansprache, d.h. das betreffende Mundstück spricht nicht in allen Lagen annähernd gleich an, das Mundstück ist also in sich nicht ausgewogen.

    Die Jody Jazz DV, DV NY sowie CHI werden in hoher, sehr gleichmäßiger Qualität gefertigt und ausgeliefert. Darin liegt der erste Unterschied.

    Einmal abgesehen von Unterschieden in Gewicht, Bahnverlauf und Kammer weisen die o.g. Jody Jazz Modelle ein erweitertes Fenster auf, das die tatsächlich die Ansprache in den tieferen Lagen verbessert, verbessert in dem Sinne, das sie leichter ist, weniger Blaswiderstand besteht. Es gibt allerdings Bläser, die gerade einen geringen Blaswiderstand als Nachteil ansehen. In diesem Zusammenhang verweise ich auf meine einleitenden Vorgedanken und Einschränkungen: es hängt einiges von den individuellen Präferrenzen ab...

    Unterschiede betreffend Klangfarbe lasse ich hier einmal außer acht, denn sie hängen wie eingangs angedeutet auch von anderen Faktoren ab.

    Bei aller Vorsicht und unter Berücksichtigung der Vorgedanken sind wohl folgende Unterschiede feststellbar:

    Das Jody Jazz DV NY orientiert sich konzeptionell an Mundstücken der Fünfziger und Sechziger Jahre, also auch an den Klassikern aus dem Hause Otto Link. Allerdings ist das Design der Kammer, der Gegenwand und des Fensters modifiziert oder wenn man so will: modernisiert. Das DV verfügt ähnlich wie das Otto Link über eine große Kammer, steile Gegenwand, Abermillionen Gegensatz zum Otto Link einen dezenten Baffle. Ebenso ist die Produktionsweise zeitgemäß. Im Falle des DV NY führt das im Vergleich zu einem überdurchschnittlichen Otto Link zu einem deutlich geringeren Blaswiderstand in allen Lagen, einer höheren Lautstärke, einem größeren Volumen und einer stärkeren Projektion und Brillianz.
     
    ehopper1, mato und p-p-p gefällt das.
  4. Eistüte

    Eistüte Schaut nur mal vorbei

    Lieber Gerrit, ich werde die Solos zu Brown Sugar von den Stones und Urgent spielen bald. Welche Mundstücke empfiehlst Du mir um den Klang zu bekommen, den man da bei der Aufnahme von Brown Sugar hört??? Ich spiele aktuell das Jody Jazz Tenor HR* 7* Mouthpiece. Brauche ich um möglichst identisch zu klingen ein Metallmundstück und welches??
     
  5. Gerrit

    Gerrit Experte

    Du, das kann man so nicht sagen: wenn z.B. Joshua Redman auf einem Jody Jazz DV bläst wird er immer anders damit klingen als wenn Chris Potter das selbe Mundstück bläst, sogar wenn beide das gleiche Horn und Blatt benutzen...
     
    ehopper1 und jazzwoman gefällt das.
  6. Eistüte

    Eistüte Schaut nur mal vorbei

    Das ist mir schon klar, aber bekomme ich so eine krassen Sound eher mit einem Metallmundstück hin oder ist es auch mit meinem Kautschuk Jody Jazz möglich?
     
  7. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    @Addie
    Wenn du Otto Link STM in Betracht ziehst, lohnt es sich auch mal die Metallmundstücke von Vandoren anzuschauen. Ebenfalls eine sehr geringe Streuung und durch unterschiedliche Kammergrößen auch noch größere Auswahlmöglichkeiten um das passende zu finden.

    Ich finde, Otto Links sollte man immer aus mehreren Exemplaren auswählen. Ich habe schon oft welche ausprobiert und das ging von super Mundstück zu fast unspielbar. Nicht nur die Ansprache kann mangelhaft sein, sondern auch der Klang und die Lautstärke.
     
    Addie und Gerrit gefällt das.
  8. Gerrit

    Gerrit Experte

    Ich habe den Sound dieser Soli nicht präsent im Ohr: magst Du mir/uns die hier einstellen, dann kann ich Dir vielleicht etwas mehr dazu sagen. Außerdem müsste ich wissen: welches Saxophon (Hersteller u. Modell) und welches Blatt (Hersteller, Modell, Stärke). Dann kann ich unter Berücksichtigung besagter Unwägbarkeiten wahrscheinlich grob etwas dazu sagen.
     
  9. Eistüte

    Eistüte Schaut nur mal vorbei

    Bei Minute 2:40 kommt das zweite Solo... Der Solist ist Junior Walker.
    Ich spiele ein Selmer Mark VI von 1972. Momentan spiele ich auf dem Jody Jazz Tenor HR 7 ein leichtes Blatt:Hemke 2 und 2,5.
     
  10. Gerrit

    Gerrit Experte

    Danke Dir! Bin gerade noch unterwegs... höre mir das nachher in Ruhe an und dann schaue ich mal, ob ich etwas dazu sagen kann...
     
  11. Addie

    Addie Schaut öfter mal vorbei

    Hallo alle,

    Danke schon mal für eure Antworten! Ja, ich denke wohl auch: ohne Testen geht gar nichts.


    Das deckt sich mit der Aussage, die ich im Instrumentenladen gehört habe. Ich werde wohl einfach mal welche ausprobieren müssen und dann gucken was geht. Von Otto Link gibt es ja wie ihr sagtet neben dem New York auch das Super Tone Master, was ist denn da der herausragende Unterschied? Bahn, Kammer, Klang? Sorry, damit ich hab ich mich noch nicht auseinander gesetzt. Mach ich aber. Danke auch für den Hinweis zu den Vandoren Mundstücken. Die kenne ich noch überhaupt nicht. Aber mal welche ausprobieren müssen und dann gucken was geht...
     
  12. kindofblue

    kindofblue Ist fast schon zuhause hier

    Du scheinst ja bereits etwas voreingenommen zu sein, oder?
    Also mit den Jody MPC machst du bestimmt nix falsches - ausser dass du viel Geld für etwas ausgibst, das du auch mit weniger Kohle erreichen hättest können.
    Bei dem Chi wäre ich etwas vorsichtig, die können sehr aggressiv tönen.
    Aber sonst sind die Jody's super.

    Kindofplayit!
     
  13. Addie

    Addie Schaut öfter mal vorbei

    Äh... das kapiere ich gerade nicht. Wie meinst du das jetzt?
     
  14. Gerrit

    Gerrit Experte

    Also, aus der Ferne, ohne Dein Spiel zu kennen und im Bewusstsein aller bereits von mir zuvor erwähnten Unwägbarkeiten:

    Die Kombination Jody Jazz HR & Hemke Premium 2,5 & Selmer MK VI tendiert zu einem warmen Ton, der offen und rund ist, starke Mitten, dunkler Kern aber nicht stumpf.

    Der Klang des Saxophons der Aufnahme, abgehört unterwegs mit Kopfhören meines iPhone7: dunkler, farbiger Kern, überlagert von reichen Obertönen. Sehr starke Präsenz, hervorgerufen u.a. durch die Brillianz des Tones und dessen Fokusierung. Oberflächlich gehört erscheint der Ton zunächst scharf. Aber er ist tatsächlich recht komplex. Auf die Growleffekte gehe ich nicht weiter ein.

    Ich würde in der Tat ein anderes Mundstück in Erwägung ziehen: ein Mundstück, das ein ausgeprägtes Baffle aufweist. Die Bahnöffnung lasse ich zunächst außer acht.

    In der Linie der Jody Jazz Produkte kommen folgende Modelle in Frage:

    Jody Jazz DV
    Jody Jazz CHI
    Jody Jazz Jet

    Das DV NY geht klanglich in eine ganz andere Richtung.

    Das DV klingt tendenziell sehr brilliant, obertonreich und verfügt über einen erstaunlich dunklen Kern wenn man es z.B. mit einem Vandoren Classique oder Rico Reserve kombiniert.

    Das DV CHI klingt im Vergleich zum DV deutlich runder, voluminöser und etwas dunkler.

    Das Jet klingt tendenziell etwas heller, schärfer, eher in Richtung DV, aber aufgrund auch des anderen Materials etwas weicher.

    Und damit sind wir an einem wesentlichen Punkt angelangt: es muss kein Metallmundstück sein! Es gibt eine Reihe hervorragender Ebonit- oder Kunststoffmundstücke, die klanglich in die gewünschte Richtung gehen, erschwinglicher sind als die o.g. Jody Jazz DV oder CHI und sogar ein reicheres, komplexeres Klangbild ermöglichen.

    Ein Mundstück, das in diesem Zusammenhang mir absolut empfehlenswert erscheint ist das aus Kevlar-Carbon gefertigte Mundstück von Nadir in Hamburg: das Konzept von Kammer und Bahn entspricht den von Badir produzierten Guardala Mundstücken. Es entwickelt bei entsprechender Spielweise eine enorme Präsenz, es fokussiert, die Ansprache ist über jeden Zweifel erhaben und der Ton kann bei aller Schärfe und Brillianz eine schöne Komplexität entwickeln. Und: es ist noch erschwinglich.

    Die erwähnten Vandoren V16 sind absolut hervorragend. Hier käme am ehesten das V16 Metall T7 Small in frage. Dieses klingt tendenziell am hellsten und schärfsten. Aber es entwickelt nicht die Präsenz der oben genannten Mundstücke.

    Wenn Geld keine Rolle spielt, dann kaufe Dir das Theo Wanne Durga III, 7*. Dieses Mundstück blies ich vor einigen Tagen an, es geht in die Richtung, die Du beschrieben hast. Es war für mich nicht auszuloten, welche Lautstärke damit zu erzeugen ist: kein Limit! Erstaunlich! Aber auch Farbe ist ihm zu entlocken. Doch es kostet leider rund 750 €....
     
  15. Gerrit

    Gerrit Experte

    Das Modell von Nadir: Nadir Fatboy Sky, Fiber-Carbon 7*, kostet 325,00 €. Bei www.pms-music.de. Blas das mal an... ;-)
     
    kokisax und p-p-p gefällt das.
  16. Eistüte

    Eistüte Schaut nur mal vorbei

     
  17. Eistüte

    Eistüte Schaut nur mal vorbei

    Wow, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!!!!! Ich schau mir die von Dir beschriebenen Mundstücke mal online an. Ich habe mein Jody Jazz seit letztem Jahr, da hatte ich auch Kautschukmundstücke von Otto Link ausprobiert: die gingen gar nicht für mich und auch Vandoren gefiel mir nicht! Ich war so sehr begeistert von dem Jody Jazz bis heute!!! Jedoch, wie Du auch schreibst, habe ich das Gefühl, dass ich damit so einen Klang nicht hinkriege wie in dem Urgent! Ich spiele sonst bei dem Bayerischen Filmfonikern in München (also nichts anspruchsvolles vom Ton her) und in einer Rock and Roll Band.....
     
  18. Gerrit

    Gerrit Experte

    Aber das HR ist nach wie vor ein sehr schönes Mundstück! Man kann damit auch ziemlich Druck machen, wenn's sein muss. Nur für die Richtung, die Dir wohl vorschwebt, gibt's geeignetere Mundstücke. Na, viel Spaß beim Sichten der Mundstücke. Lass Dich nicht vom Marketing blenden, es muss nicht das Teuerste sein und wie gesagt auch nicht Metall...
     
  19. Eistüte

    Eistüte Schaut nur mal vorbei

    Hast Du das schon ausprobiert?? Hab ich noch nie gehört!
    Hier ist noch das Solo zu Brown Sugar: also diesen Sound krieg ich mit meinem Jody Jazz sicher nicht hin....hör mal
     
  20. Gerrit

    Gerrit Experte

    Ja, ich lebe und arbeite in Lübeck, nach Hamburg ist's nur ein Sprung. Ich bin immer mal wieder in Hamburg bei PMS und kenne Nadir und seine Mundstücke... das besagte Nadir Fatboy Sky Fiber Carbon halte ich für eines der besten Mundstücke auf dem Markt. Ich selbst blase auf meinem Yamaha 82 Z WOF UL seit etwa einem Dreiviertel Jahr ein Theo Wanne Gaja 7* (SerieI) mit Vandoren Classique 3. Zuvor jahrelang ein Jody Jazz CHI 7*. D.h. ich bin klanglich in die entgegengesetzte Richtung gegangen, die Du gerade einschlägst... nimm' Dir auf jeden Fall viel Zeit und schaue Dir die Mundstücke in aller Ruhe an...
     
    kokisax gefällt das.