1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kennt jemand diese mikrofone?

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von zappalein, 13.Oktober.2017.

  1. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

  2. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Moin!
    Das sind alles dynamische Mikrophone, gute Qualität, gerne im Livebereich genutzt, im (Profi-)Studio eher nicht für Saxophon, aber wenn die Raumakustik im Homestudio beispielsweise nicht besonders vorteilhaft ist, kann man damit gute Ergebnisse erzielen, weil dynamische Mikrophone im Gegensatz zu Kondensatormikrophonen nicht die Flöhe husten hören... ;)
    LG Juju
     
    cedartec, zappalein und Stevie gefällt das.
  3. Stevie

    Stevie Ist fast schon zuhause hier

    Hi Zappalein,

    ich kenne vor allem das EV RE 20. Und dann vor allem im Einsatz auf der Bühne, weniger bei Recordings. Wie dem auch sei - aus meiner Sicht ein suuuuuper Micro. Warum? Es verändert den "echten" Sound praktisch gar nicht. (Manche Micros haben ja so ihren eignen Klang/Sound). In der Bedienung extrem simpel, robust und in jeder Form einsetzbar, gerade auch auf der Bühne, da extrem unempfindlich in Sachen Rückkoppelung.
    Außerdem ein echter Klassiker - wird seit über 40 Jahren vor allem für die Abnahme von Bläsern eingesetzt.
    Ich denke aber, dass es vor allem ein Bühnen-Micro ist. Für Recordings darf es vielleicht etwas empfindlicheres sein. Ich habe mit dem RE 20 aber auch aufgenommen - mit gutem Ergebnis.

    Das RE 320 kenne ich nicht.

    Das Sennheiser kenne ich nicht so gut, stand halt ab und zu mal irgendwo rum und ich habe reingetutet, weil ich mein RE 20 nicht da hatte. Ist aber sicher auch ein sehr gutes Mikro.

    Und um dem Einwand gleich vorzubeugen: ja, für mehr Geld gibt es noch bessere Micros.

    So long

    Stevie
     
    zappalein gefällt das.
  4. Stevie

    Stevie Ist fast schon zuhause hier

    Guter Hinweis auf die Unterschiede dynamisch vs. Kondensator. Ich bin mehr der "dynamische Typ" - Kondensatormikros machen mich ganz "hibbelig" aufgrund ihrer Empfindlichkeit und Direktheit. Aber das sind natürlich Eigenschaften, die in bestimmten Zusammenhängen absolut vorteilhaft sind.
     
  5. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    RE20 ist USA, RE320 China.
    Ersteres ist Standard, letzteres hat mir nicht gefallen.
    Von den dynamischen ist das Shure SM7B noch mehr mein Geschmack.
     
    zappalein gefällt das.
  6. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Das Sennheiser MD421 ist der kleine Bruder des MD441, welches für Liveauftritte das neben dem RE20 für mich beste Teil für Saxophon ist. Das MD441 kostet aber auch deutlich mehr. Ich nehme das MD441 (vor 25 Jahren mal fast geschenkt bekommen) aber auch gerne für Aufnahmen, auch wenn es da sicherlich nicht das Optimum darstellt.

    Gruß,
    Otfried
     
    zappalein gefällt das.
  7. pth

    pth Ist fast schon zuhause hier

    Beim WDR wird gerne das RE20 benutzt wenn es etwas "lauter" wird.
     
  8. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    das mit den -flöhe husten- kann ich bestätigen.
    hast du damit viel aufgenommen, oder war es bei dir nur auf der bühne? bist du damit zufrieden? lg.
     
  9. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich hab damit aufgenommen, ich hatte RE20, 320 und SM7B gleichzeitig da.
    Ebenso das oben erwähnte Sennheiser, das ein tolles Mikro für die Klarinette ist.

    Inzwischen hab ich als Bühnenlösung ausser einem SDSystems Clip für meine Sologigs, bzw. wenn es sehr eng auf der Bühne ist ein Beyerdynamic M201TG (Hyperniere, dynamisch), das stinkt gegen die Shure und EV nicht großartig ab und ist viel billiger.
    Ich habe auch das Problem des Aufnahmeraums, aber für eine Aufnahme mag ich die dynamischen trotzdem nicht, weil ich den Vergleich zu meinem Kondensator (Avantone CV12) und meinen Bändchen habe.
    Ich schließe mich der Meinung von @Juju an, und die heißt Bändchen - best of both worlds (dynamisch, Kondensator), mit wiederum anderen Baustellen, die sich auftun. Mein Nohype Audio Bändchen LRM2
    kostet nicht mal 300,- (in der mit dem "normalen" Transformer noch viel weniger) und macht einen sehr angenehmen Sound. Für live wäre es mir zu schade.
    Es ist nicht so empfindlich (in dem Fall gut) wie mein Røde-Bändchen, wo man die Huster vom Nachbarn hört.

    Liebe Grüße, T.S.
     
    cedartec, Juju und zappalein gefällt das.
  10. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    @Ton Scott
    dir vielen dank.
    ein gebiet, so vielfälltig wie die mpc-suche. (wie ich als unwissender gerade feststellen muss)
     
    Paco_de_Lucia gefällt das.
  11. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Servus @zappalein

    ich hoffe, Du kannst was damit anfangen.
    Ich hab Dir einen Song mit meinen Mikros eingespielt. Mit dem Røde NTR Bändchen, mit dem Nohype-Bändchen, mit dem Avantone Röhrenkondensator und mit dem Beyerdynamic M201TG.
    Das Saxophon ist unbearbeitet, kein Hall oder Kompressor. Allerdings habe ich die Aufnahmen online gemastered, damit das Saxophon ein wenig durchkommt.
    Beim Avantone habe ich zwei Aufnahmen gemacht, eine relativ weit weg (so 35cm) und eine recht nahe. Bei den Bändchen muss der Abstand größer sein, beim Beyer natürlich kleiner.
    Ich hab auf hearthis ein Set mit allen Aufnahmen gemacht, hier der Link dazu, im Preis aufsteigend :) :

    https://hearthis.at/ton-scott-e2/set/ribbon-vs-condenser-vs-dynamic/

    Wen es interessiert, Yanagisawa TW010-U mit D'Addario 7 und Rigotti 3med.

    Kommentare von anderen Homerecordern dazu interessieren mich natürlich immer!

    Liebe Grüße, Ton
     
  12. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    guten morgen nach österreich,

    vielen dank. ja, das ist in der tat sehr hilfreich.

    mein hörempfinden (im preis nicht aufsteigend :)):

    entscheiden müsste ich mich zwischen dem avantone und dem nohype. und das würde schwer werden. beide gefallen mir ausserordentlich gut. hier hilft dann wohl nur eine - luke rhinehart "würfler" entscheidung -

    beim beyerdynamic finde ich es sehr deutlich hörbar, dass im p der ton schnell abfällt und -einfach nur leise wird- aber nicht mehr richtig schön klingt. wahrscheinlich müsste es höher ausgesteuert werden. ansich gefällt es mir sehr gut und ich könnte mir vorstellen, damit zu arbeiten.

    das rode würde ich jemanden empfehlen der wie lester young klingen will ;) (und wo dies mit den mpc nicht geklappt hat ;) )

    ja wie gesagt, sehr hilfreich und interessant, dieses am frühen sonntagmorgen zu hören und vergleichen zu können. dir nochmals recht vielen dank und einen schönen sonntag. lg. helmut

    da ich aber wenn ich meine sachen aufnehme, in eine ganz andere richtung spiele, täte es mich brennend interessieren wie die mikros arbeiten, wenn sie etwas -herbere und rauhere kost verdauen- und sich mit unbegleiteten saxen abmühen müssten. zb:

    oder hier ein alto im duo mit einer posaune
     
  13. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Für Dave ist bei live Gigs inzwischen das AEA R92 Mikrophon der Wahl, klingt so natürlich, dass ich oft vergesse, dass das Saxophon verstärkt ist. Im Studio auch nicht verkehrt, wenn man etwas näher ran muss (z.B wegen Raumklang oder Spill), denn man muss nicht wie bei anderen Bändchen einen großen Abstand halten.
    LG Juju
     
  14. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ja,
    ich hab das im Kopf, aber es ist teuer, und dass das Kabel direkt aus dem Mikro rauskommt gefällt mir ehrlich gesagt auch nicht besonders.
    Sobald ich eines von meinen (Avantone, Røde) verkauft hab, werde ich wahrscheinlich eh schwach werden :)

    LIebe Grüße, T.S.
     
    Juju gefällt das.
  15. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Ist aber ganz normal mit den Kabeln, haben die ganzen alten RCA Mikrophone auch, der Haltbarkeit tut es keinen Abbruch...
    Lg Juju
     
  16. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    zappalein gefällt das.