1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

(Klassische) Stücke für Wooba-Saxophon

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von Wooba-Sax, 10.Juni.2017.

  1. Wooba-Sax

    Wooba-Sax Schaut nur mal vorbei

    Hallo zusammen,
    ich bin Anfänger und hab nur als Kind mal Flöte gespielt.

    Vor einiger Zeit hab ich mir eine so genannte "Wooba-Sax" gekauft, das ist ein kleines "Holz-Saxophon".
    Es spielt sich zwar recht ähnlich wie eine Flöte, das Problem ist aber, dass der Tonumfang dieses Teils gerade mal eine Oktave umfasst.

    In meinen alten Flötenbüchlein hab ich dazu meistens nur Volkslieder und Kinderlieder gefunden.
    Ich würde aber gerne auch einige andere Stücke spielen, zum Beispiel einfache kleine klassische Stücke.
    Kann mir hier jemand was empfehlen? Wo bekomme ich entsprechende Noten her? Durch den doch sehr eingeschränkten Tonumfang kommt man doch schnell an seine Grenzen...
     
  2. deraltemann

    deraltemann Ist fast schon zuhause hier

    Die zweite Oktave erschließt sich durch überblasen ... Noten geht alles was du bekommst in C Notation.also nicht tranponiert..
     
  3. EKL

    EKL Schaut öfter mal vorbei

    Hallo woobasax, ich habe zwar keine Infos über Noten, mich würde aber mal interessieren, wie schwer zu spielen bzw. wie "gut klingend" das woobasax ist.
    Ich hatte mal ein xaphoon (Plastik) und kam nicht besonders gut damit zurecht; entweder zu wenig Ausdauer o.ä.
    Normalerweise spiele ich Tenorsax.
    VG EKL
     
  4. Wooba-Sax

    Wooba-Sax Schaut nur mal vorbei

    Hallo,
    erst mal danke für eure Antworten.
    Also ich finde es von der Anblastechnik nicht viel schwerer als Blockflöte. Man muss aber die Lippen deutlich fester an das Mundstück "pressen", aber wenn man es einmal raus hat, kann man zumindest einfache Melodien spielen.
    Wenn man es perfekt kann, hört sich das etwa so an:
     
  5. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    In der Grifftabelle ist tatsächlich nur eine Oktave angegeben. Naja, sieh es mal so : jetzt hast du ein Instrument zum auf den Ständer stellen, dass es schön aussieht. Als nächstes kannst Du Dir ein richtiges Instrument zum musizieren kaufen

    Grüße,

    Wanze
     
  6. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Hat aber einen schönen Klang. Irgendwas zwischen Klarinette und Fagott.
    Überblasen müsste gehen, das geht eigentlich immer. Die Frage ist allerdings, welchen Ton man dann bekommt. Dass es eine gut klingende Oktave ist, ist ja nur einmal eine Annahme weil das "...sax" heißt. Wenn die Bohrung anders ist, kann "igendwas" dabei heraus kommen.

    Ich würde bei der Notenauswahl mal versuchen, klassische Blockflöten Noten zu spielen. Die Tonlage ist da noch relativ egal, solange Du alleine spielst. Mit nur einer Oktave wird es aber auch bei einfachen Noten schwer werden. Schon die kleinste Schul Blockflöte kann mindestens zwei Oktaven.
    http://gratis.floetennoten.net/
     
    Rick gefällt das.
  7. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Interessante Frage, geht Überblasen immer? Und wenn es irgendwie krumm zwischen konisch und parabolisch ist, überbläst es dann auf der Non-komma-fünfe oder doch eher gar nicht? Zumindest der Herr in dem Video entlockt dem Gerät auch nur eine Oktave ...

    Grüße,

    Wanze
     
  8. Wooba-Sax

    Wooba-Sax Schaut nur mal vorbei

    Hallo Bebob 99, prima, herzlichen Dank für den Link! Genau so was hab ich gesucht - und ich hab auch schon einige Stücke gefunden, die vom Tonumfang her passen =)
     
  9. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Bei jeder Pfeife, bei der die Länge des Rohrs die Tonhöhe aus macht, kann man eine Oberwelle blasen, die ein arithmetischer Teiler der Grundfrequenz ist. Welche davon ist Bauart bedingt. Wenn das Rohr zylindrisch ist, würde ich wie bei der Klarinette die Duodezime vermuten, bei konisch die Oktave. Aber wo genau die virtuellen Enden des Rohrs sind, ist abhängig von den Löchern.

    Ich würde vermuten, mehr oder weniger in die Oktave.

    Pue ist da der Spezialist. Die Seite erklärt, warum das bei der Klarinette "so komisch" ist.
     
  10. slowjoe

    slowjoe Ist fast schon zuhause hier

    Oktave nur wenn der Konus ein bestimmtes Längen / Durchmesser - Verhältnis hat.
    Sonst überblästs "krumm".

    SlowJoe
     
    Rick gefällt das.
  11. saxology

    saxology Ist fast schon zuhause hier

    Sehr spannende Frage. Da juckt es einen in den Fingern, so ein Teil zu kaufen und auszuprobieren. Preislich die gleiche Liga wie das Venova.