1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lieblingsnoten vorstellen

Dieses Thema im Forum "Bücher / CDs / Noten / Playalongs" wurde erstellt von Huuuup, 6.August.2017.

  1. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Teils witzig, aber meiner Meinung nach sehr schade um die schöne Thread-Idee von @Huuuup

    :topic: ?

    LG StefAlt
     
    Guido1980 und Dan gefällt das.
  2. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Moin, moin

    Lieblingsnoten, na ja,
    aber seit etwa 1982 aus meinem Übealltag nicht weg zu denken
    Gustav Bumcke
    Vol.1 Etüden,
    Vol.2 Etüden
    Vol. 5 tägliche technische Übungen
    und selterner, aber immer mal wieder
    Vol. 4 38 Duette
    Dazu kommen noch zwei alte Saxophon Schulen.
    Alles andere kommt eher unregelmäßig zum Einsatz
    und so Liederheftchen kommen eigentlich gar nicht aufs Pult, ruckzuck langweilig! :-?

    Ansonsten alles was so ansteht, also für den Probenraum/Auftritte gebraucht wird.

    Viele Grüße Ralf
     
  3. john

    john Schaut öfter mal vorbei

    Hallo zusammen,

    meine Lieblingsnoten sind die, mit denen ich mich aktuell
    intensiv beschäftige:

    auf dem Sopran derzeit Baroque- Play Along
    http://www.stretta-music.com/baroqu...MI1fKl19bF1QIVFhIbCh1m6Q-kEAQYAiABEgKvmPD_BwE
    (ist für Tenor gedacht, kommt aber gut mit Sopran)

    auf dem Alt derzeit Glenn Zottola atribute to Charlie Parker

    https://www.amazon.com/Tribute-Charlie-Parker-Glenn-Zottola/dp/B00IJ041UI

    auf dem Tenor derzeit Hal Leonard Saxophone Signature Licks Sonny Rollins

    https://www.halleonard.com/product/viewproduct.action?itemid=695854&subsiteid=67


    Immer gerne auch die Sax Plus Serie, weiß jemand ob da noch eine 8. Band geplant ist?

    .... und das Saxophon Konzert von Alexander Glasunow, welches ich in der mündlichen
    Abiturprüfung spielte, wird immer zu meinen Lieblingsnoten gehören..... und das Charlie Parker
    Omnibook natürlich auch.....

    Viele Grüße
     
  4. HanZZ

    HanZZ Ist fast schon zuhause hier

    Noten klingen nicht, die stehen auf Papier (bzw. Pixeln o.ä.).
    Wenn's klingt, nennt man das Töne.

    SCNR
    HanZZ
     
  5. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Schade das so viel Unsinn in einem Thread verbreitet wird der eigentlich für alle eine Bereicherung sein soll.
    Aber ganz lieben dank für die,die hier tolle Beispiele zeigen.

    Danke
     
    Guido1980, stefalt und albsax gefällt das.
  6. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ist doch alles gut! Gibt viele nützliche Tips....und im Reallife helfen ein par Jokes auch immer eine ernsthafte Diskussion aufzulockern......jeder der Notenhinweise sucht wird doch hier fündig....;)

    CzG

    Dreas
     
  7. saxhans

    saxhans Ist fast schon zuhause hier

    erinnert mich an den Staubsauger-Thread
     
  8. BCJ

    BCJ Ist fast schon zuhause hier

    Apropos Lieblingsnoten. Ich bin gerade dabei das Doppelkonzert in D-Moll von Bach (BWV 1043) erst einmal nur als Duett (ohne die Streicher und Basso Continuo) für zwei Sopransaxophone zu transponieren. Das ist ganz schön viel Arbeit ich wundere mich, dass es keine käuflichen Noten gibt, wo es im Netz doch eine ganze Reihe an Videos gibt:



    Jedenfalls wurde ich nicht fündig. Hat jemand vielleicht einen Tipp?

    Dank und Gruß,
    BCJ
     
    Atkins gefällt das.
  9. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Musescore... spart viel Arbeit. Gibts auch mehrere Fassungen.
     
  10. Paedda

    Paedda Ist fast schon zuhause hier

    Ich finde die Serie von Dirko Juchem sehr gut.

    Ich habe Rock Ballads und Movie Classics.

    Die Auswahl der Stücke ist richtig gut, die Noten sind so gesetzt das man die Stücke gut spielen kann und die Playalongs sind richtig gut.

    LG
    Paedda
     
    Pil und Smoothie gefällt das.
  11. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    Jo, die habe ich auch und finde ich ganz gut. Die Jazz Ballads aus der Reihe habe ich mir auch gekauft finde ich für Sax noch besser, ist wohl Geschmacksache.
    :) Man kann damit eigentlich locker ca. ne 1/2 Std ein kleines Programm machen, in dem man zu den gespielten songs auch immer ein bisschen was erzählen kann, was im Buch ja so geschrieben ist.
    Ich mache das bald vielleicht in einem Seniorenzentrum so, sollte dafür aber noch etwas üben .
    Ich habe z.B. nicht gewusst, dass "Fly me to the moon" von der Besatzung des Raumschiffes Apollo 10 bei der Mondumrundung abgespielt wurde und wie alt die songs manchmal sind.
     
    albsax gefällt das.
  12. BCJ

    BCJ Ist fast schon zuhause hier

    Das hatte ich schon versucht, aber die im Netz verfügbaren XML-Dateien aus Musescore lassen sich leider nicht in mein Finale importieren.
     
  13. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Kröpsch for Sax : Immer wieder lohnend, sich intensiv damit zu befassen:
    upload_2017-8-10_11-54-46.jpeg

    Tango for Two, aus dem Quadro-Nuevo Programm:
    upload_2017-8-10_11-57-54.png

    Vahid Matejko, Klezmer. Ist zwar für Klarinette, aber geht mit ein bisschen Oktavieren hie und da auch für Saxophon
    upload_2017-8-10_11-59-55.png

    Richtig viel Stoff:
    upload_2017-8-10_12-1-2.jpeg

    Kontrastprogramm, vorzugsweise mit Sopran:
    upload_2017-8-10_12-2-22.png

    ... und natürlich Salviani, Studi per Saxofono... Ich glaube, es ist der Band IV.
    upload_2017-8-10_12-8-9.png


    Grüße,

    Wanze



    upload_2017-8-10_11-54-46.jpeg upload_2017-8-10_11-56-46.jpeg
     
  14. Dan

    Dan Ist fast schon zuhause hier

    Momentan übe ich viel mit der "easy jazz conception" von Jim Snidero.
    https://www.buecher.de/shop/saxopho...im/products_products/detail/prod_id/44538311/

    Das fordert mich Rhythmisch teilweise schon sehr, ich versuche damit meine Schwachstellen zu verbessern.

    Wenn ich das mal durch habe werde ich mit der schwereren Version am Sopran / Tenor wieder weiter machen:
    https://www.buecher.de/shop/saxopho...en/products_products/detail/prod_id/42536165/
    Teilweise sind die Noten dann aber fürs Sopran recht hoch, mal sehen ob ich mir das dann auch fürs Alt zulege.

    Auch recht schön finde ich folgendes Buch vom Alfred Verlag....Gershwin.
    https://www.alfredmusic.de/artikel/00-0473B
    Ist mal was anderes als die Aebersold Reihe.

    Grüße aus Würzburg,
    Dan
     
  15. albsax

    albsax Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo Dan,
    hab es mir daraufhin angeschaut. Guter Tipp. Danke!

    LG
    Albrecht
     
    Dan gefällt das.
  16. saxoson

    saxoson Ist fast schon zuhause hier

    ...inzwischen kenne ich den traurigsten Akkord :

    d moll = afd...
     
    AnnDormilona und bebob99 gefällt das.
  17. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe hier im Forum vor geraumer Zeit den Tipp für Greg Fishmans Jazzduette bekommen und habe mir den Teil 3 zugelegt. Ist wohl der einfachste. Inzwischen kann ich auch einige Stücke daraus, allerdings meist nicht in der Originalgeschwindigkeit, d. h. ich suche mir in iReal den entsprechenden Standard raus und drossel die Geschwindigkeit auf mein Niveau. Schlimmstenfalls ticker ich mir die Akkorde auch selbst zusammen. Funzt ganz gut.
    Sonst spiele ich auch gern aus Bernardo Monks "Tango for two "
     
  18. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @BCJ meld di mal per pn.
    cheers
    Paco
     
  19. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Mal meinen Senf dazu geben:
    1) Kroepsch: wer die Klarinetten-Kroepsche hat, braucht die Transkription m.E. nicht unbedingt kaufen, da zu den gewöhnungsbedürftigen notwendigen Anpassungen auch nicht-notwendige Fehler (Druckfehler?) kommen, die das Ergebnis für mich trüben. (ja, ich habe sie (leider) gekauft).
    2)Salviani Bd4: ist eine Transkription der Oben-Etüden von Giampieri. (wer die Version hat, braucht den Salviani nicht.) Problematisch in meinen Augen, dass unter c' nichts vorkommt, gerade die Problemtöne h und b werden ignoriert, es geht auch kaum mal richtig in die "Höhe". Inhaltlich sehr italienisch - "opernhaft", und in jeder Etüde kommen 2 Takte nur mit Trillern vor ;). Ansonsten aber schöne Musik.
    3) zum Salviani Bd4 würde ich noch den zweiten Band empfehlen. leichte bis mittelschwere Etüden, geordnet nach Tonleitern; je 15-16 Etüden bis As-Dur und E-Dur (keine moll-Etüden). Tägliche Kost, kann man sich auch bestimmt selber "ausdenken", aber gedruckte Noten machen das Leben manchmal leichter. Klick.
    4) 24 virtuose Etüden von B.Bernards. Klick. Geht vom Keller bis ins Dach. Klingen für mich auch unterschiedlicher als der Salviani (Giampieri).

    Auf der Suche nach einem Pendant zu den Uhl-Etüden für Klarinette bin ich über die 22 Dodecaprices von Guy Lacour gestolpert. Da bin ich aber mich immer noch am fragen, ob das "komponiert" oder eher zufällig ausgedacht ist... Klick
    Schönen Sonntag noch.
     
    flar gefällt das.
  20. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Wer französisch kann ist klar im Vorteil. die 22 Dodécaprices von Guy Lacour sind einfach echte "Zwölftonmusik"... steckt ja eigentlich auch schon im Titel drin. :smil3dbd4e29bbcc7: