1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Limited Edition

Dieses Thema im Forum "Alto Special" wurde erstellt von Thomas, 7.November.2014.

  1. Tröto

    Tröto Ist fast schon zuhause hier

    Vielleicht denkst Du in die falsche Richtung.

    Die Panzer-Saxophone von CBP haben Deutschlands Sicherheit nicht am Hindukusch verteidigt. ;-)

    Der nötige Hinweis ist doch aber schon für Dich von tomaso genannt worden, #54!
     
  2. Gast

    Gast Guest

    @ Zappalein

    Extra für Dich nochmal :

    https://www.flickr.com/photos/58883119@N05/sets/72157627129860039/

    Und Trötomanski hat völlig recht....das Wort "PANZER" darf man nicht militärisch verstehen....eher Schildkrötig.
    Meine Hupen waren eher defensiv gegen Schläge und Stösse "gepanzert" und die Mechaniken gegen Verwindung, Verdrehung und Abnutzung.

    Durch die Masse an Blech und Stangen, die sie hatten, hatten sie jedoch auch einen sehr stabilen sonoren Sound und waren trotz des eingeschränkten Materialschwingunsverhaltens auch unheimlich laut...wenn man das wollte.
    Ich habe so manchen Gig mit komplett verstärkter Band ohne Mikro gespielt.

    Der Nachteil war, dass mich diese Geschichte auch einen Schneidezahn gekostet hat > Als der Guitarrist beim Gig mit seinem Klampfenhals mal auf meine Hupe schlug, bekam sie keine Delle....aber das Metall-MPC haute mir den Zahn weg.
    Der zweite Nachteil ist...die Dinger sind SAUschwer, was es mir gesundheitlich gerade unmöglich macht, sie zu spielen.

    Unser liebes Forumsmitglied BildGRAV suchte seinerzeit mal nach einem stabilen Sopran - und da ich es damals nicht mehr brauchte, habe ich ihm meines überlassen. Das Gewicht macht jedoch auch für ihn den Dauergebrauch schwierig.

    Ich bin damit also auch ein wenig über das Ziel hinnausgeschossen...es sind die besten Hupen die es gibt ( nach MEINEM Ermessen)...aber es braucht auch einen gesunden und kräftigen Spieler um damit umzugehen und Spass zu haben.

    Davon mal ganz abgesehen...die Dinger haben tw andere Griffkombinationen und Klappenkopplungen.....man kann Problemlos tief tief Cis -H -Hb Triller spielen, muss aber ohne Seiten Hb oder Front-F auskommen. Ist halt nicht jedermanns Ding....aber ich mag es so.

    LG

    CBP
     
  3. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Wieviel "limited" ist hier eigentlich "limited"?
    Ich habe nirgends gelesen wieviele von den "limited" es geben wird.
    Habe ich was nicht gesehen oder stellt Selmer so viele her wie beispielsweise in einem bestimmten Zeitraum bestellt werden?
    Der Sinn von "limited" ist ja gerade "limited", oder?
     
  4. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    also ich kann diesem Instrument von Selmer nur wenig abgewinnen.

    Was ich total spannend gefunden hätte, wäre ein Instrument mit weitgehend Original Sax Mensur, neuer Mechanik und einem dazu passenden Mundstück.

    Das wäre eine m.E. echte Reminiszenz an den Erfinder, ein wirkliches Sammlerstück und eine Bereicherung des Instrumentenparks gewesen, aber diese Schimäre hier, nöö.

    Aber ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung dazu,
    Otfried
     
  5. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Nur zur Info,

    Alex von Artis Music ist erst wieder ab dem 13.11. im Lande.

    Ich denke dann wird er sich hierzu äußern.

    CzG

    Dreas
     
  6. matThiaS

    matThiaS Administrator

    Es sollen wohl nur 30 Stück in Deutschland ausgeliefert werden. Was für ein Korpus die Limited Edition hat, konnte man mir bei den Holzbläsern nicht sagen.
     
  7. ppue

    ppue Experte

    Ein erster positiver Test:

    http://www.takchiuwong.com/blog/selmer-paris-adolphe-sax-limited-edition
     
  8. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    Hier auch ein Höreindruck:



    Ja, ganz toll in manchen Details.
    Aber irgendwie insgesamt unstimmig...

    Ein mattversilberter Korpus würde dem Anlass wohl eher gerecht werden, als diese gebrauchtwagenmäßig anmutende Optik mit Rallye-Felgensilber-Lackierung :-?

    Wie man eine ansprechende Jubiläums-Gravur ausführten könnte, bekommt man z.B. bei R&C in Italien gezeigt oder in NL bei Amsterdamwinds.

    Diese hier sieht mir zu "lasermäßig" und kaum "handcrafted" aus.

    Schade eigentlich!
     
  9. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Finde ich auch. Die Idee ist toll, aber das Sax als solches gefällt mir überhaupt nicht. Es sieht irgendwie zusammengebastelt aus. Die rechte Kleinfingermechanik hätte man auch mit wenig Aufwand etwas ändern können. Hätte man das Knie am Korpus verlötet, hätte man auch mal wieder eine richtig schöne Becherstütze verbauen können, und nicht so ein komisches Stanzteil verschrauben müssen. Becherklappen auf der linken Seite wäre auch ne tolle Idee gewesen. Da es ja ohnehin als Sammlerstück gedacht ist, hätte man aus meiner Sicht die Idee viel konsequenter ausführen können. Schade...
     
  10. AlexArtisMusic

    AlexArtisMusic Schaut öfter mal vorbei

    Hallo Saxer.

    Es sind im Verlauf dieser Diskussion ein paar Unklarheiten zu der kommenden limitierten Serie aufgetaucht, die wir gerne aufklären:

    - Die Stückzahl der limitierten Serie bestimmt sich nach dem, was die Manufaktur von SELMER in der ersten Jahreshälfte 2015 in der Lage ist, zu fertigen. Es ist gut möglich, dass weltweit nicht die gesamte Nachfrage bedient werden kann.

    - Das Baukonzept entspricht keinem der aktuellen Serien SA 80 II, Serie III oder Reference. Es ist ein neues Konzept, in das neue Erkenntnisse aus der Forschung eingeflossen sind. Würde man einen Vergleich zu einer bestehenden Serie herstellen, würde dieser Vergleich hinken.

    Durch das Vintage Design und der "Story" die dargestellt wurde, ist es natürlich ergonomisch nicht so komfortabel wie z.B. ein Serie III, es lässt sich aber immer noch besser greifen als so manches Instrument von Mitgliedern aus dem Forum hier. Nur durch probieren findet man heraus, ob man damit leben kann.

    Viele Grüße
    Alex
     
  11. wolle

    wolle Ist fast schon zuhause hier

    Da bleib ich doch lieber bei meinem M VII und SA 80 II. Klanglich ist mit dieser neuen Erungenschaft nichts neues zu hören. Auf der Musikmess wird das Instrument genauer zu sehen sein, um sich abschließend ein Bild zu machen. Mit Kaffeesatzleserei kann ich zumindest keine Aussage für Handhabung der "Kleinfingermechanik" u.s.w. treffen. Einige sind sich in ihrer Meinung sehr sicher, ohne das Instrument jemals in den Händen gehalten zu haben.

    Gruß
    Wolle
     
  12. matThiaS

    matThiaS Administrator

    Bei 30 Instrumenten, die nach Deutschland geliefert werden, wird die Chance überhaupt mal eins in den Händen zu halten eh gering ausfallen.
     
  13. wolle

    wolle Ist fast schon zuhause hier

    Das kann gut sein, auf der Musikmess nächstes Jahr schon eher. Daher ist es jetzt nur Phantasie was so zu lesen war, ohne Fakten zu kennen.

    Gruß
    Wolle
     
  14. saxhornet

    saxhornet Experte

    So,
    ich hatte heute das Vergnügen das Teil mal anzuckecken und auch mit meinem Horn und einem Selmer Reference Alto zu vergleichen.

    Klanglich: Insgesamt gut. Etwas schlanker und dünner im Klang als mein Horn oder das Reference vor Ort. Mir fehlen etwas die kräftigeren Tiefen im Klang für meinen Geschmack, so ein bisschen als wenn ich die Bässe bei der Stereoanlage rausdrehe. Trotzdem klingt es gut und gefällig, wollte ich aber Pop oder Rock mit dem Teil spielen, müsste ich nochmal ein anderes Mundstück suchen.
    Ergonomie: Insgesamt gut. Für meine Hände ist aber das tiefe Bb nicht optimal zu erreichen, was beim Reference gar kein Problem ist.
    Ansprache: gut, die tiefen Töne blubberten etwas, das kann aber an der Einstellung auch eventuell liegen.
    Aussehen: ist mir egal und eine Frage des Geschmacks.

    Fazit für mich: mein Horn gewinnt mit Abstand, danach das Reference und dann erst das Limited. Das ist aber eine Frage des Geschmacks in Bezug auf den Klang und ich kann mir vorstellen, daß andere es anders sehen.
    Insgesamt ein interessantes Horn und definitv ein gutes Sax (zumindest das, das ich anspielen konnte). Nur wäre ich nicht bereit dafür so viel Geld zu zahlen, bzw. löste es bei mir keinen Kaufimpuls aus.

    Es bleibt aber ein gutes Horn, das auch als reguläres Model sicher seine Käufer finden würde. Ich finde es zumindest Klasse, daß Selmer sich auch traut klanglich in diese Richtung zu gehen, die mich doch etwas mehr an ältere Saxe erinnert im Gegensatz zu dem Sound von vielen moderenen Hörnern erinnert und würde mir wünschen, daß auch andere Hersteller da nachziehen.

    Lg Saxhornet
     
  15. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Marketing Strategie pur, muss aber deshalb kein schlechtes Instrument sein. Solange nur die hergestellte Anzahl der Instrumente, nicht aber die Urteilsfähigkeit des Käufers und Spielers "begrenzt" oder "beschränkt" ist, kann eigentlich nix schiefgehen......
    Am besten machen sich "limited edition" Instrumente in den Händen von Spielern mit "unlimited skills".
     
  16. ArminWeis

    ArminWeis Experte

    als ich dieses Instrument zum ersten Mal in der Hand hatte, bekam ich Gänsehaut. Handwerklich toll gemacht , herrliche Details, die auf die "alten Hörner" verweisen, und vor allem: da passiert gerade etwas neues. Veränderung der Mensur und des Anspechverhaltens. Ein Prototyp der neuen Generation, die uns vermutlich erwartet. Dem Zeitgeist angepasst. Und es spielt sich herrlich, völlig ausgeglichen, der Sound ein wenig "old school" - das mag auch den absichtlich weggelassenen Polsterresonatoren geschuldet sein. Ein tolles Alt. Die 30 Stück Limitierung für Deutschland, ich bin nicht sicher, es war eine Schätzung. Ich habe gerade die Nummer 199 gekriegt, wenn ich Glück habe, kommt noch eins rein. Jedenfalls ist es keine große Serie, also etwas wirklich Besonderes.
     
    Bereckis, Ginos und Bernd gefällt das.
  17. saxhornet

    saxhornet Experte

    Den Eindruck hatte ich auch und das freut mich. Als ich mit Peter Weniger zusammen letztens einen Yamahavertreter mal auf mögliche interessante Veränderungen in Bezug auf klangliche Details, die man aus der Vintageecke kennt, ansprach und fragten warum sie in dieser Richtung nicht mehr aktiv sein würden, war der Vertreter sehr überrascht und wusste gar nicht was er sagen soll. Lustig daß Jemand wie Weniger, der aktuelle Yamahas spielt selber findet daß da mehr passieren darf. Interessant fand ich in diesem Zusammenhang den Test des Seawind Saxes, den ich zusammen mit David Beecroft und Timo von den Holzbläsern machen konnte, wo man auch wieder versucht sich auf einen anderen Klang zu konzentrieren als das was man von vielen modernen Hörnern derzeit kennt. David hat sich das Horn auch geholt.
    Das solche Versuche gemacht werden, lässt hoffen.

    Ja das mit der Mensur war auch mein Eindruck, das Ansprechverhalten war gut aber nicht besser als beim Reference vor Ort.
    Wäre wünschenswert. Der Preis der Limited Edition ist allerdings in meinen Augen etwas sehr hoch gegriffen, verkaufen tut es sich wohl aber trotzdem wie warme Semmeln, wenn ich es richtig verstanden habe.
    Ja, es spielte sich wirklich gut. Und der Begriff old school kam mir auch in den Sinn. Es wäre für mich aber nicht die erste Wahl für ein Rockkonzert aber klanglich würde es z.B. perfekt zu der Cooljazzformation, in der ich derzeit spiele, passen. Ich würde so ein Teil gerne mal mit normalen Resonatoren probieren.
    Wäre dumm wenn sie es wirklich limitieren, denn das Horn könnte wirklich das Repertoire von Selmer positiv erweitern.

    Lg Saxhornet
     
  18. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier


    Hallo,
    laut Selmer werden in Summe 600 Stück gefertigt, also keine große Stückzahl

    Mfg
    Jürgen
     
    Taiga gefällt das.
  19. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Danke @jb_foto, da bekomme ich meine Frage nach "wieviel limited ist limited" doch noch beantwortet. :)
     
  20. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Wie gefällt es Dir?