1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

-live- recordings im studio (für´s -anfängerlein-)

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von zappalein, 26.August.2017.

  1. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    tach zusammen,

    wie bewerkstellige ich eurer meinung nach eine saxaufnahme am besten, die ich nicht über eine separate kopfhörer-spur höre, sondern direkt über lautsprecher?

    zb. ein mp3/playalong in spur1, spur2 für saxaufnahme. lautstärke des playalong mit der saxlautstärke anpassen. spuren starten, 1 abspielen, 2 aufnehmen.

    wenn ich nun direkt ins mikro saxe (spur2), nehme ich doch zusätzlich den über die boxen kommenden playalongsound auf. macht es sinn das mikro zu den boxen hin abzuschirmen? zb hiermit: https://www.thomann.de/de/the_tbone_micscreen.htm?ref=search_rslt_absorber_209023_3
    oder ein grösseres teil, vielleicht marke -matratzeneingenbau-?

    oder ist das gar zu vernachlässigen? @Juju auf den vielen videos, die ihr in eurem studio aufgenommen habt, wird die -matratzenlösung- ja recht häufig angewandt. macht ihr das wegen dem sound, oder dass nicht allzuviele andere instrumente vom jeweiligen mikrofon aufgenommen werden?

    danke.

    lg
     
  2. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    ich bin sicher der Falscheste Ansprechpartner, aber: ist genau das nicht zu verhindern?
    Im Sinne von: Mischen der Spuren im KH und dann das Sax 'Ohne Störgeräusche' nochmal dazu aufnehmen?
    Sonst nimmer ja immer wieder die 'Musik-Spur' mit auf...
    zumindest hab ich das so verstanden - und leider auch immer bisher so gemacht.
    a) Play-a-Long aus den Boxen - dazu getrötet, feddich - leider stimmen die Pegel, die LS usw. überhaupt nicht
    oder
    b) Play-a-Long in InEars, aber da höre ich mich nur noch über Körperschall, wenn überhaupt
    dann klingts gaggöö, weil ich die Intonation nicht höre, Timing-Einsätze Blind [eher taub] spiele etc.
    Totaler Mist.

    ??gut so??
    bitte Korrektur!
    cheers
    Paco
     
  3. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @zappalein

    Warum legst die Spur1 (PA) nicht auch auf den Kopfhörer?

    Dann nimmt das Mikro nur das Sax auf.

    CzG

    Dreas
     
  4. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Meiner Meinung nach: gar nicht. Der Lautsprecher ist bei uns im Studio immer stummgeschaltet, wenn die Aufnahmetaste gedrückt ist. Dein Saxophon und ggf ein Playalong hast Du auf dem Kopfhörer. So wird das üblicherweise praktiziert...
    Um die Mikrophone abzuschirmen, das geht in beide Richtungen: Kontrabass ist extrem leise, deswegen kommt die Wand davor, sonst hast Du XXL Lautstärken vom Schlagzeug und Klavier drin, und wenn Du dann den Bass im Mix hochfahren willst, fährst Du auch das Schlagzeug hoch... Um das Schlagzeug kommt dann auch nochmal eine Wand herum, damit der Spill in die anderen Mikrophone sich in Grenzen hält..
    LG Juju
     
  5. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Sorry....beides suboptimal !!!!

    Lass die Finger von Playalong über Boxen !

    Playlong über gescheite geschlossene KH..und dann Sax in passender Lautstärke dazu mischen...Moinitoring, alles im KH.

    Du hörst also schon beim Aufnehmen in etwa das Ergebnis wie bei der fertigen Aufnahme..und das ist doch das Wichtige, wie es im Endeffekt klingt.

    Allerdings sollte Sax noch ohne Effekte sein (Hall etc.) geht zwar auch auf guten Systemen, das Monitoring braucht aber gewaltige Rechnerleistung.

    Solche Dinge erst im Endmix über Boxen.


    LG Wuffy
     
    Bernd, slowjoe, zappalein und 4 anderen gefällt das.
  6. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    danke dir. sehr gut erklärt.

    das ist mir bekannt und auch richtig. nur bei meinem schlechten monitorsound fühlen sich meine ohren mit dieser -falschen- methode sehr viel wohler.:):)