1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mikrofon-Frage an Experten

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von bhimpel, 21.Januar.2011.

  1. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Hallo Rick,
    das fiel mir im Nachhinein zu meinem Kommentar zum Video ein.
    Der "Mikrofontester" spielt auch mit Kopfhörer, was das Ergebnis m.E. deutlich verfälschen kann.

    Schönen Gruß zurück aus dem Schwarzwald nach Nordwürttemberg...

    Bernd
     
  2. 4ro

    4ro Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hallo Bernd,

    Da wird eine Kondensator Kleinmembran Kugel am neutralsten klingen. Das genannte DPA ist eins. Allerdings bist du mit Kugel stärker von der Raumakustik abhängig und hast mehr Übersprechungen mit anderen Instrumenten.

    Den Klangunterschied zwischen dem Neumann 105 und der Rode Röhre K2 kann man sich auch ganz gut auf den Thomannseiten anhören (male dry).

    Nach meinem Geschmack klingt das Neumann 105 präsenter und das Rode K2 runder.

    Kommt aber auch sicher auf die Verwendung an, im Mix mit anderen Instrumenten will man vielleicht nicht so viel Frequenzüberlagerungen, sprich nicht von jedem Instrument alles hören, damit der Gesamtklang nicht verwischt und z.B. die Lead - Stimme nicht untergeht. Hier wäre dann z.B. vielleicht doch das Sennheiser, das in meinen Ohren allerdings eher topfig klingt, prima. Ich bevorzuge allerdings erst einmal das ganze Spektrum so weit wie möglich "neutral" ab/aufzunehmen um dann später den Klang noch regeln zu können.

    Als recht "neutral" klingendes Mik mit Nierencharakteristik würde ich neben dem Neumann 105 auch noch das preiswerte Rode NT 5 ins Rennen schicken. Das benutze ich gerne für: Stereoaufnahmen, Drum OH-Aufnahmen sowie Einzelabnahmen verschiedener Instrumente wie z.B. Klassikgitarre und klingt auch am Saxophon gut und ist auch live gut zu verwenden.
     
  3. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Hallo Wuffy,
    ja, die liebe Abhöre.... ;-)
    Ich benutze zum Aufnehmen einen alten Beyer DT 880S.
    Das ist mein "neutralster" KH. Dennoch: Wenn ich den Mix dann über Studio-Mischpult, extrem lineare Endstufen und meine Cabasse Brick-Boxen (sind keine Studio-Boxen, haben aber einen ziemlich linearen Frequenzgang) höre, klingt es wieder völlig anders.

    Da darf ich noch viel experimentieren und lernen.

    Meine bisherige Erfahrung: Klingt es über die Abhöre gut, klingt es auch im Ghetto-Blaster oder im Autoradio gut.

    Klingt es über die Abhöre grauslich, kann es auf dem Ghetto-Blaster oder Autoradio auch gut klingen. Auf einer guten Anlage allerdings nie.

    Gruß zurück in den mittleren Schwarzwald
    Bernd