1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mikrofone in akustisch heiklem Umfeld

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Ton Scott, 24.Juli.2017.

  1. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Moin,

    ich hab das Ganze hierher verlagert, um den "Jazz-Thread" nicht zu sprengen.

    Danke an @Juju und @henblower für die Tips bisher.

    Hier also nochmal genauer die Chose mit meinen 3 Schätzen in meiner Holzkammer, einen weiteren Kauf möchte ich im Moment nicht machen, obwohl das AEA mit seiner Charakteristik der verschieden klingenden Seiten eines Figure of 8 Mics sehr interessant ist.

    Ich hab alles zu Hearthis hochgeladen, es gibt natürlich Unterschiede in der Lautstärke, die ich nur teilweise anpasse konnte/wollte. Details habe ich dazugeschrieben.
    Die 3 Mikros sind also: Røde NTR, Nohype Audio LRM2 Lundahl Transformer (beides Bändchen) und ein Avantone CV12 Röhrenkondensator.
    Horn ist immer mein einzuspielendes Yanagisawa TWO10U, Mundstück D'Addario 7 mit Rigotti Jazz 3med.

    Halo heißt Aston Halo Absorber.

    https://hearthis.at/ton-scott-e2/#sets

    Bin schon auf weitere Kommentare gespannt, für die ich mich schon bedanke.

    Liebe Grüße, T.S.

    P.S.: Um das CV12 zu hören, muss man auf "1 weitere" klicken und dann suchen...
     
    henblower gefällt das.
  2. jabosax

    jabosax Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Ton,
    wie immer klasse gespielt.
    Mir ist gerade beim Halo Absorber bei allen Aufnahmen viel zu viel Hall, so dass die Unterschiede darin ein wenig verloren gehen.
    Wenn ich dennoch eine Reihenfolge festlegen würde: Ohne Halo, nah dran, CV 12 vor Røde vor Nohype.
    So, und jetzt wieder an die "Schüppe"...

    LG Jabo
     
  3. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Hi,

    Die Einstellungen was Hall und den Kompressor betreffen sind bei allen Aufnahmen bis auf die erste Aufnahme gleich.

    Cheers
     
  4. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Jetzt habe ich alle Aufnahmen einmal über die Lautsprecher des Macbooks und einmal über meinen guten Sennheiser Kopfhörer angehört. Bevor ich "meinen Sieger" küre: die Anteile der (diesmal reduzierten ?) Early Reflections werden im Kopfhörer sehr viel deutlicher (kein Wunder), und ich finde das im Verhältnis viel relevanter als die Höhenverluste. Der Low Cut muss für mich nicht sein, macht aber sicherlich im Mix Sinn, um den Tiefbass Bereich zu ordnen und so einen "Bass-Sumpf" zu vermeiden.
    Die Bändchen bilden die Hochmitten viel schöner ab als die C12-Kopie, die deutlich bedeckter und nicht so lebendig klingt. Dabei ist das Røde noch eine Spur lebendiger als das Nohype.

    Mein Favorit ist das Røde in 30cm Abstand (Take 2) als der insgesamt beste Kompromiss. Wahrscheinlich würde das C12 lebendiger, wenn du jenseits der 1.5 KHz etwas mit Shelving EQ anheben würdest. Da dürften schon 1.5 oder 2 dB reichen. Im parametrischen EQ könntest du auch bei rund 400 Hz mit Q= ca. 2 und rund -3dB die Dominanz der Mitten bei diesem Mikro etwas reduzieren. Die Frage ist immer, ob man das "natürliche" oder das bearbeitete Signal bevorzugt. Ich halte es, wenn es geht, mit ersterem.
     
    cedartec und Ton Scott gefällt das.
  5. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Mein Favorit ist das Rode mit 1m... Henblower hat recht mit "lebendiger" als das Nohype.
    Irgendwie habe ich bei allen Mikrophonen weiterhin das Gefühl mit den muddy lower mids. Bei der C12 Kopie finde ich die Höhen recht harsch, obwohl sie gar nicht mal besonders dominant sind. Das ist der große Unterschied zum echten C12 - wenn Du mal eins erleben durftest: Die Höhen beim echten C12 sind, obwohl es an sich ein sehr hell klingendes Mikrophon ist, butterweich, wie in Samt und Seide gepackt. Das kriegt man mit EQ glaube ich nicht hingezaubert...

    . Dann wirst Du grundsätzlich mit den Bändchen keinen Spaß haben (Du erwähntest ja, dass Du mal damit experimentieren willst), die WOLLEN EQ haben. Sie sind aber im Gegensatz zu anderen Mikrophonen, wo ich es oft nicht so hundertprozentig gut finde (und oft künstlich), sehr dankbar und leicht zu bearbeiten (reicht auch meistens nur ein ganz klein wenig Sparkle bei 8 oder 10K, abhängig vom Preamp).

    Verkauf die anderen drei und dann hol Dir das AEA :D oder ein Coles 4038, jetzt wo das Pfund so abgerauscht ist... die wiegen allerdings gefühlt ne Tonne...
    LG Juju
     
    henblower gefällt das.
  6. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich hab mir den Schmarrn ja heute auf der Fahrt in's Feriendomizil noch einmal angehört.
    Ich hatte auch das ausgewogenste Hörerlebnis bei dem File mit der großen Distanz. Aber es ist einfach so viel akustischer Schaumstoff herum, so viel Matsch.
    Das ist schon mal eine schöne Erkenntnis, wo ich ansetzen muss, mit EQ oder Dämpfung oder was weiß ich.
    Wenn ich mal einen Nachmittag Aufnahmen mache, versuche ich es mal in der Musikschule, da sind die Räume schon mal viel größer und ohne das viele Holz.
    Und noch was: Auf das "Link" gewechselt, weniger von den Mitten, und es ist wieder eine ganz andere Baustelle.


    Das günstigste Angebot für das AEA hab ich von einem französischen Händler gefunden, 834 Euro..

    Danke!

    Cheers, T.S.
     
    Juju gefällt das.
  7. ppue

    ppue Experte

    Ich denke, der Matsch kommt aus dem Aufnahmeraum. Dämmen ist sicher das Aund O.

    Ansonsten könntest du mal mit einem guten Lautsprecher und recht laut ein Glissando eines Sinustones von 20 bis 17.000 Hz abspielen und die ganze Sache aufnehmen. Der Matsch wird dann da zu finden sein, wo die Aufnahme am weitesten ausschlägt. Den Bereich kann man dann mit dem Equalizer korrigieren.

    Ja, nur so eine Idee. Habe ich selber noch nicht ausprobiert.

    Wo gehts denn hin in den Urlaub?
     
    Ton Scott gefällt das.
  8. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    2 Tage Turracher Höhe (Grenze Kärnten/Steiermark), dann Wochenende Gig und Geldsammeln für nächste Woche (Urlaub Sillian - Grenze Osttirol/Südtirol).

    Nach dem Motto:



    Grüßle, T.S
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.Juli.2017
  9. guemat

    guemat Ist fast schon zuhause hier

    Zur Akustik...
    auf recording.de gibts masseneise Tips..

    zum Messen verwende ich RWE und da gibts im dortigen forum ein howto
    das hilft schonmal..

    ansonsten kann ich @Juju nur rechtgeben
    Bändchen sind was feines aber auch recht eigenes...

    ein echtes c12 ist eine eigene Liga

    man darf halt ein paar Dinge nicht ausser Acht lassen es kommt immer auf das Gesamtstück
    bzw Arrangement an wie sich der Sound durchsetzt oder wie es dann klingt
    ich könnte jetzt nicht sagen das ich eine Mikro EQ Effektkette hätte die immer zum gwünschten Sound führt

    gut fix ist bei mir ein Tubetech compressor (analog oder im notfall auch plugin)
    und als Hall der Lexicon 480 wobei es da auch ein gutes plugin(Simulation) gibt

    Eq ist Aufnahmeraum und Mikro abhängig

    für dich lieber @Ton Scott würde iich bei deiner Akribie mit der du Versuchst das Optimum zu erreichen trotzdem mal empfehlen ein lineares Studiomic von Schöps oder dpa coder Neumann als Referenz zu probieren
    (mein Angebot dir eines zu leihen steht noch)

    @Juju rudert da doch in anderen Gewässern durch ihren Mann und Interesse geweckt herum.

    und ein zweiter Tip
    nimm dich mal freifeld( im freihen auf)
    da gibts keine Reflexionen und ist ein interessantes Erlebnis (klanglich)

    diese Absorberdinger sind für mich nur mumpfigmacher...

    lg

    gue
    ps
    schönen urlaub
     
  10. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Danke, werde ich machen, wenn der Hund mal in der Schule und der Garten frei ist!

    Glaub ich beim Halo nicht, aber für die Bändchen ist er natürlich ziemlich nutzlos.

    Cheers
     
  11. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    So,

    ich hab mich heute in den Garten bewegt, es hat mir keine Ruhe gelassen :) Das Mikro und das iPad rausgeschleppt, DAW über WLan am iPad gestartet, und los.
    Wegen Mittagsruhe nur mit 2/3-Kraft, aber das Ergebnis ist recht interessant, jetzt kann ich mir ein besseres Bild des NTR machen.
    Equipment wie gehabt (Yanagisawa TWO10U, D'Addario 7, Rigotti 3med), Abstand etwa 1m zu Mikro, ein paar Abbrüche der Aufnahme wegen des Windes, egal.

    Die erste Aufnahme trocken, nur das Saxophon lauter gemacht, am Master ein Limiter und Equalizer, wegen der Kabellänge etwa 1,5m von der Hausmauer entfernt in's Nichts gespielt, leider kommt am Ende der Wind. Hearthis spinnt im Moment, daher hier:

    Røde NTR Garten, 1m trocken

    Und noch einmal mit Hall und Kompressor:

    Røde NTR Garten 1m

    Cheers, T.S.
     
    henblower gefällt das.
  12. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Soweit ich hören konnte (es bricht bei mir immer ab, auch der Download) klingt es (mit Hall und Kompressor) nicht schlecht, zumindest nicht schlechter als im Raum.
    Ich gehe jetzt zum Aufnehmen immer an die Küste, da gibt es sicher noch weniger Early Reflections ;-)

    Gruß,
    Otfried
     
    henblower gefällt das.
  13. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Oha, hattest Du denn ein Windshield?? Die Kleinen sind da extrem empfindlich, Windstöße sind Folter und schrotten schlimmstenfalls das Bändchen!! :(
    LG Juju
     
  14. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    No risk, no fun :), alles für die Kunst und die Wissenschaft!
     
    henblower und Dreas gefällt das.
  15. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Interessant! Wenn ich draußen spiele finde ich meinen Klang immer total dröge und langweilig, klar weil ich Reflexionen eines Raumes habe.

    Wenn man nicht wüßte, daß Du draußen gespielt hast, könnte das auch als "Studioaufnahme" durchgehen.

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich finde die "trockene" Version fast noch besser als die bearbeitete. Klingt sehr ehrlich und sauber und paßt auch zum PA.

    CzG

    Dreas
     
  16. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    Der nackte Ton gefällt mir sehr. Mit Kompressor gefällts mir noch besser, nur der Hall gefällt mir nicht, der ist einfach zu lang.:)
     
    jabosax und Dreas gefällt das.
  17. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ja,

    mir gefällt die Gartenaufnahme auch gut.
    Mit dem Effekt müsste man sich spielen, der ist übrigens nicht lang, vielleicht zu wet.
     
  18. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Hihi....die ganzen teuren Studios braucht kein Mensch....'n Garten, 'ne Alm oder ein Strand tun es auch....:lol:

    CzG

    Dreas
     
  19. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    Im Auto kann man a
    Im Auto kann man auch schön trocken aufnehmen auch im Diesel:eek:
     
  20. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Genau, da kriegst Du einen richtig schönen dreckigen Sound....:lol:

    CzG

    Dreas
     
    Viper gefällt das.