1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mikrofone in akustisch heiklem Umfeld

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Ton Scott, 24.Juli.2017.

  1. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Es ist auf jeden Fall interessant, welcher Eindruck entsteht, wenn Reflexionen weg sind, auch wenn man natürlich auf der Saxophonspur die halbe Welt von Autos über Vögel und den Wind hört...Das Saxophon ist plötzlich ohne "Tricks" viel plastischer über dem Backing Track.
    Umso mehr ist der Ehrgeiz geweckt, im Raum mit Position und Dämpfung zu experimentieren.
    Das Saxophonsolo von "The logical song" wurde ja auch am Klo aufgenommen.

    Faszinierend auch, wie empfindlich das Bändchen ist, dass diese Details über das matschige Playback durchkommen, wenn man im Freien aus doch relativ großer Distanz draufspielt.

    Danke @guemat für den Anstoß.

    Grüßle, T.S.
     
  2. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Interessanter Versuch, ich würde ihn aber noch einmal "nackt" (nein, ich meine nicht dich) wiederholen, a-capella, ohne Playback. Das Playback hat ja schon einen Raum und einen eigenen Frequenzgang, und der setzt natürlich das draußen aufgenommene Horn in einen räumlichen und klanglichen Kontext. Erst die unbegleitete Aufnahme wird die Unterschiede zwischen Haus und Garten klar herausarbeiten.
    Ich habe ja einen Kunstkopf (Neumann KU 100), der "binaural", also mit zwei Ohren aufnimmt. Bei dieser speziellen Aufnahmeart wird nicht eine Klangquelle in den Raum gesetzt, sondern ein Klangumfeld aufgenommen. Weil man das (verblüffende) Ergebnis oft nur mit Kopfhörer genießen kann, da ja auch die Aufnahme "mit Kopfhörer" gemacht wurde und das Stereo-Abbild über die Lautsprecher zu breit würde, also der Raum nur über Kopfhörer folgerichtig abgebildet wird.
    Wenn ich in der Woche mal sicher bin, meine Nachbarn nicht zu nerven, werde ich einen solchen Versuch a-capella mit dem KU 100 draußen und meiner Standard-Mikrofonierung für Sax-Aufnahmen (zwei Microtech Gefell UM 70 in x/y Stereofonie) im Zimmer machen und hier einstellen.
    Wir schaffen ja mit Aufnahmen letztlich nur akustische Illusionen und haben unendlich viele Parameter, diese zu gestalten und zu variieren.
     
  3. Plihopliheri

    Plihopliheri Kann einfach nicht wegbleiben

    OT...
    Ha, ich war vom 15.-25.7. auf der Turracher. :) Auch ohne Sax, aber mit Bass...
     
    Ton Scott gefällt das.
  4. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Moin,

    ich aktiviere nochmal den Thread, da ich mir 3 Mikros bestellt hab.
    Mein AKG-Clip, mit dem ich die Sologigs spiele, hat den Geist aufgegeben, und irgendwie ist mir das Aufbauen eines Mikroständers zu mühsam (ein paar Gesangsmikros für das bisschen Verstärkung - eigentlich geht es ja nur um besseres Mischen mit dem Playback - habe ich noch, aber das Clipmikro irgendwo raufgeklemmt ist mir lieber, da das Saxophon halt lauter ist als die Klari und ich mich dann mit der Distanz spielen kann).

    Bestellt hab ich mir also:
    Ein dpa Clipmikro, ein SDS Clipmikro und ein Beyer M201TG, ein dynamisches Mikro, das aussieht wie ein Kleinmembrankondesator.
    Das dpa schied gleich mal aus, das ist mir viel zu filigran, und der Sound war bei mir furchtbar (extrem scharf).

    Mit dem SD-Systems (das ist ein dynamisches Clipmikro) und dem Beyer hab ich mal eine Aufnahme gemacht und mit meinem Avantone Kondensator verglichen.
    Ich finde, dass das Beyerdynamic zu den Preis (185,-) echt eine Alternative für Homerecording ist, die Kritiken haben nicht gelogen.

    Hier also:

    https://hearthis.at/ton-scott-e2/set/mikros-thomann/

    Liebe Grüße, T.S.
     
    jabosax gefällt das.
  5. jabosax

    jabosax Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @Ton Scott ,

    schöne Aufnahmen! Ich teile Deine Bewertungen. Das zeigt, dass auch Clip-Mikros was können, wenn die Resttechnik stimmt und vor allen Dingen der Spieler was kann. Um es negativ mit Datenverarbeitungsworten auszudrücken: Shit in, Shit aus. Was nützt die beste Technik, wenn...
    LG Jabo
     
  6. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich habe meine letzten Aufnahmen hier auch mit meinem Clip Mikro gemacht....natürlich nicht annähernd vergleichbar mit dem was @Ton Scott hier abliefert, ganz zu schweigen von seinem Spiel.

    Ich fand das Ergebnis ganz in Ordnung.

    CzG

    Dreas
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.August.2017
  7. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Nur das SD-Systems ist ein Clip, das Beyerdynamic ist ein dynamisches Ständermikro und sieht so aus. In meinen Ohren fällt das SDS (Clip) gegen die anderen 2 ab, aber das ist mein momentaner Eindruck. Beim M201TG (Hyperniere) bin ich mir nicht mal sicher, ob es für meinen Raum nicht noch besser als alles andere taugt, das sich bei mir im Lauf der Zeit gestapelt hat :)

    upload_2017-8-31_17-13-11.jpeg
     
  8. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @Ton Scott

    Ja, das Beyer klingt richtig fein! Offen, transparent, voll.

    Das Avantone finde ich auch gut, ist etwas dezenter, zurückhaltender.

    Im Vergleich fällt das Clip schon etwas ab. Es wirkt gepresst, weniger frei, wie limitiert.

    Sind aber nur Nuancen, die erst richtig im direkten Vergleich deutlich werden. Das Clip, isoliert betrachtet, macht
    schon gute Aufnahmen, die für den Heimgebrauch sicher ausreichen, wenn man das Bühnenmic auch für Aufnahmen
    nutzen möchte.

    Aber das Beyer ist für den Preis echt ein "Geheimtipp"!!!

    CzG

    Dreas
     
    jabosax gefällt das.
  9. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Fein gespielt, und die Unterschiede zwische den Mikrofonen sind schon auffällig, wenn auch nicht entscheidend.
    Würde ich als Produzent deine drei Demos hören, würde ich auf deine Musikalität, Tongebung und Phrasierung achten, und die werden bei allen Mikros transportiert. Deshalb wärst du gebucht (und darauf kommt es für einen Profi beim Home-Recording in erster Linie an). Bei der anschließenden Studio-Session würde ich darauf achten, wie sich dein Signal in den Mix eingliedert. Bei Balladen mit sanften vocals wäre es bei dieser Auswahl das Avantone. Würde ich dich featuren wollen, würde ich mir für 200 EUR ein Neumann U47 und einen Siemens/Telefunken V76 Röhren-Preamp für einen Tag ausleihen (du brauchst ja nur einen Take, aber dafür kann man nicht ausleihen...), und aus dem 2mm Samt vom Avantone würden gefühlt 2 cm. Das Beyer (oder einen dynamischen Stellvertreter mit hoher Druckaufnahme á la EVoice RE 20) käme dann in der nächsten "kick ass" Nummer dran.
    Kämst du mit deiner Band ins Studio und würdest du auf dem Clip bestehen, sähe ich darin bei einer gewissen allgemeinen Klangdichte auch kein Problem, dich aber darauf hinweisen, dass es wohl funky, aber nicht fat klingen wird.
     
    Ton Scott gefällt das.
  10. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    So,
    ich hab noch 2 Tenorfiles hinzugefügt (eine Etüde über All Of Me), mit dem Avantone und dem Beyerdynamic, das ich mir behalten werde, ich denke das kann man live gut gebrauchen. Es wird mich morgen bereits zum Gig begleiten. Mit den Clipmikros werde ich nicht so richtig warm. Das Avantone hat mehr Boden, aber für live braucht es das wahrscheinlich nicht.

    https://hearthis.at/ton-scott-e2/set/mikros-thomann/

    Cheers, TS
     
  11. last

    last Ist fast schon zuhause hier

    Cooles Avatar! :thumbsup::)
     
  12. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Moin! Wenn Du schon am Ausprobieren bist, hast Du mal Remic versucht http://www.remic.dk/shop/brass-and-woodwind/remic-w3000-mic-brass-woodwind-instruments/ ? Ich kann nichts zu den woodwind/brass Mikrophonen sagen, aber das Mikrophon für Kontrabass ist ein echter Killer. Der Bassist, mit dem Dave seit Jahren zusammenarbeitet, und der normalerweise nur ein U87 an seinen Bass lässt, hat es im Test nicht vom U87 unterscheiden können, und alle Spillprobleme sind seitdem auch erledigt. Wie gesagt, keine Erfahrung mit Remic für Sax, aber vielleicht ist es ja ähnlich gut... (Bei uns ist es ähnlich mit der Aversion gegen Clipmikros, und bei der Art von Gigs ist es zumindest bei uns ja auch nicht notwendig...)
    LG Juju
     
    Ton Scott gefällt das.