1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mikrofone

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Topshit, 29.Oktober.2016.

  1. Topshit

    Topshit Ist fast schon zuhause hier

    Hey Leute!
    Neugierig wie ich bin habe ich zwei Mikrofone gekauft um ein paar Erfahrungen zu sammeln. Ich finde es sehr schwierig eine Entscheidung zu fällen, welches mir am besten gefällt und welches am sinnvollsten sein könnte. Ich finde alle drei Miks (eins hatte ich ja schon) hören sich erstmal gut an, wenn auch unterschiedlich. Mehr will ich erstmal garnicht schreiben, sondern bin auf Eure Wahrnehmungen und Meinungen gespannt.







    LG Mischa
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.Oktober.2016
  2. Topshit

    Topshit Ist fast schon zuhause hier

    Ach ja, wer nicht mein ganzes Gedudel bis zum Ende hören mag, kann bei ca. 3.20min nochmal reinklicken um nur das Sax ohne Playalong zu hören. Es ist lediglich etwas Reverb beigemischt sonst sind die Aufnahmen unbearbeitet.
     
  3. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    das erste hat für mich die meisten Höhen..... das mittlere klingt für mich am schönsten
     
  4. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    1 finde ich zu kieksig, 2 und 3 (mit Tendenz zu 3) finde ich okay.
    Ich benutze ein Thomann t.bone sc 1100 für meine Aufnahmen (von denen ich zugebenermaßen viel zu wenig mache), mit dem ich, unter Berücksichtigung des Preises, recht zufrieden bin.
     
  5. guemat

    guemat Ist fast schon zuhause hier

    vom Charakter 2
    obwohl der Raum in 2 und 3 auch eine gewisse Rolle spielt...
    wie weit warst du weg?
    das M88 ist eine Hyperniere und blendet dadurch den Raum besser weg...
    ist aber zu höhenlastig für mich..
    Nummer 3 sct20 klingt nach typischen Sprech - Gesangsmikro mit einer kräftigen höhenanhebung
    das kriegt man nie raus ohne das es auffällt bzw wenn man(n)'s mag ist es auch eine Option ( i datat's ned nehmen)

    das 2. mit einem halbwegs angepassten akustischen Aufnahmesituation kann ganz gut werden.. (IMHO)

    lg

    gue
     
  6. moloko_plus

    moloko_plus Ist fast schon zuhause hier

    hi micha,
    so unterschiedlich sind die geschmäcker...
    obwohl im vergleich zu 3) etwas volumen in der tiefe fehlt, gefällt mir die 1) - M88 - am besten.
    2) klingt für mich weit weg / verwaschen.
    3) macht insgesamt einen ganz guten eindruck, aber es fehlen höhen.
    schön gespielt, übrigens :)
    gruß, anja
     
    Ton Scott gefällt das.
  7. Topshit

    Topshit Ist fast schon zuhause hier

    Ich finde das auch unheimlich gefällig, es hat ein bischen was vintagemäßiges,vor allem für den Preis
    ca. 40cm, aber der Raum dürfte wenig ausmachen ich habe ihn stark bearbeitet weil er viel zu klein ist (1,7m x 1,8m Höhe 1,9m) in den Ecken hinter dem Mic sind dicke Basotect Basstraps 50cm Kantenlänge, dazwischen sowie rechts und links 10cm Basotect Absorber. Im gesamten Deckenbereich über dem Mic Noppenschaumstoff. Hinter mir im Raum sind zwei kleine Bastraps an der Decke in den Ecken und an den Wänden einige kleine Quadrate Noppenschaumstoff. Den Bereich schirme ich beim Spielen ja mit meinem Körper noch stark ab. Stelle morgen spät am Abend nochmal die Aufnahmen ohne Reverb rein, dann kann man das ganz gut hören, dass der Raum so gut wie keinen Einfluss hat, das würde sich sonst total boxy anhören.
    Das ist wirklich interessant und liegt vielleicht an Euren Boxen, dass ihr das so unterschiedlich wahrnehmt. Untenrum war es bei mir zu Hause, im Auto und auf der Arbeit an PC Lautsprechern untenrum am schwächsten. Hat eigentlich eine dezentere Höhenanhebung als die 2 wirkt aber mMn sehr höhig weil untenrum was fehlt (muss ich nochmal mit der Positionierung experimentieren, vielleicht zu sehr auf den Becher gezielt). Die 1 finde ich für Jazz zu hart, aber für funky Sachen würde ich das den beiden anderen auf jeden Fall vorziehen. Wegen der Hyperniere ist es sehr zickig bei der Positionierung im Gegensatz zu den beiden anderen. Die beiden Kondensatoren wirken auch fast ein bischen komprimiert, weil die auch auf Lautstärkeschwankungen nicht so stark reagieren wie das Dynamische. Die 3 soll laut einem extrem lobenden Test bei Professional Audio gut nachträglich mit EQ klarkommen, das konnte ich aber noch nicht testen, habs grad erst bekommen. Die beiden anderen haben definitiv dieses typische Problem, dass sie auf EQ nicht so gut klarkommen.
    Danke für die Blumen, hab so mit diesem Stück gerungen und verspiel mich immer noch wie man hört, aber es wird...

    Danke schonmal bis hierher!!
     
  8. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Mit großem Abstand das erste, soweit ich das bei der 128kbit mp3 höre.

    Glaube ich nicht, ich denke, dass sich mit dem am besten arbeiten lässt.
    Der Rest klingt in meinen Ohren echt nicht gut im Vergleich.

    Mit freundlichen Grüßen, Ton Scott
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.Oktober.2016
  9. Topshit

    Topshit Ist fast schon zuhause hier

    Wuffy schwört ja auch drauf als Allroundmicro und das nicht ohne Grund, der hat viel Erfahrung, deshalb hab ich es gekauft (und weil es so ein Schnapper war, hehe).
    Ich fand es bei meiner ersten Aufnahme echt fürchterlich, da war ich aber auch viel zu nah dran. Und von seinen Hörgewohnheiten abzurücken ist auch verdammt schwer hab ich gemerkt. Ich war so an das SC450 gewöhnt, dass meine Ohren alles andere erstmal als zu anders abgestempelt haben. Mittlerweile würde ich auch eher das M88 behalten als das SC450 und finde es vom Klang her am "amtlichsten". Das STC20 (hab mich oben verschrieben) kriegt auf jeden Fall noch eine längere Experimentierphase, das hat ne echt super Testbewertung, was aber ja nicht heißt, dass es gut für Saxaufnahmen geeignet sein muss.

    Danke für die Rückmeldung!
     
  10. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

  11. Topshit

    Topshit Ist fast schon zuhause hier

  12. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    danke für die Links....
    schade das du den Test nicht ohne Angaben des Mikros gemacht hast... also nur 1,2 und 3.....
     
  13. Topshit

    Topshit Ist fast schon zuhause hier

    Ja hatte ich auch erst gedacht aber dann war mir das Risiko zu hoch selbst durcheinander zu kommen.
    Wäre schon besser gewesen, da spielt ne Menge Psyche mit. Ich wünsche mir eigentlich die ganze Zeit, dass das STC20 das bestklingende sein soll wegen dem Test, bescheuert aber wahr.
    Und so wird bestimmt auch jemand von vornherein das SC450 ausschließen, weil es ein Thomann Billigmikro ist.
    Ich höre und höre immer wieder die drei Aufnahmen an und bilde mir ein immer objektiver zu werden. Hoffentlich ist das auch so... aber ich glaube schon.

    LG Mischa
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.Oktober.2016
    snah62 gefällt das.
  14. Topshit

    Topshit Ist fast schon zuhause hier

    Bei mir ist auch ein Knackpunkt, dass ich wenig Musik höre. Ich hab kaum eine Klangvorstellung, wie sich mein Sax in einer Aufnahme anhören soll. Und je nach Genre wird ein Sax auch total anders bearbeitet und soll verschiedene Funktionen übernehmen. In Klassik und Jazz sicher sehr natürlich, aber es wird auch dort Klangbeeinflusst um in den Mix zu passen und Geschmäckern gerecht zu werden. In Pop und Elektromucke ist es nochmal ganz anders. Und wenn ich Musikhöre bin ich stilistisch wenig festgelegt. Mir gefällt Musik aus sehr vielen Bereichen.

    LG Mischa
     
  15. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Grundlegend: ein gutes Mikrofon, rauscht möglichst wenig und das Aufgenommene wird möglichst genau wiedergegeben. (Das theoretisch optimale Mikrofon hat deshalb auch eine unendlich kleine Membran, da diese keine Eigenschwingungen aufweist - geht aber natürlich nicht ;) ).
    Was Du nicht aufnimmst, kriegst Du in der "Post" nicht mehr hergezaubert. (We'll fix it in the mix - der Satz disqualifiziert jeden Toni).
    "Weg machen" dagegen geht immer (meist) (bis auf diverse Geräusche, aber auch da hat die Digitaltechnik mittlerweile vieles zu bieten)
    Jedes Mikrofon hat aber seine eigene Charakteristik, so daß man für verschiedene Instrumente und Situationen verschiedene Miks bevorzugen kann.
    Wenn man aber nur ein Mikro besitzt, sollte dies möglichst universell sein (also stilistisch, wie Du oben schon schrobst).
    Großmembraner haben idR einen eigenen Sound (Ausnahmen wie das Neumann TLM50 (Kugel) mal ausgenommen, aber auch das wird "sounden"), dynamische müssen höher ausgesteuert werden, Kleinmembran-Kondenser sind mE die vielseitigsten Mikros.
     
  16. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte als erstes Mikro das SC400, was in Verbindung mit Saxophon echt sch... geklungen hat. Daraufhin habe ich mir gleich das 1100 gekauft, ohne die "Zwischenlösungen" zu probieren.
    Ich würde nix von vornherein ausschliessen, nur weil es günstiger ist. Habe ich beim 400er auch nicht getan - bin aber letztendlich doch auf die Nase gefallen ... :D
     
  17. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    genau das ist das Problem das man schon selber sich dadurch beeinflussen lässt.....
    Ich habe mal extrem teuere Tonabnehmer, die ich günstig bekommen habe, in eine 150€ Gitarre gebaut...hm mittlerweile 180€
    https://www.thomann.de/de/harley_benton_hb35_vb_vintage_series.htm
    auf raten eines guten Freundes...... vorher habe ich aber eine Aufnahme mit den original Tonabnehmern gemacht.....
    danach mit den gleichen Einstellungen die teuren und sehr guten Tonabnehmern (Neupreis 400€)
    dann habe ich meinem Freund die beiden Aufnahmen geschickt......
    rate mal welcher er besser fand.....(also er wusste nicht welche Tonabnehmer in den Aufnahmen zu hören waren)
    dann noch ein anderes Beispiel, als ich vor kurzer Zeit einem guten Freund zwei Saxophone habe testen lassen
    (mit verbundenen Augen)..... ein Sax für fast 1000€ und eins für knapp 300€
    auch hier kannst ja mal raten welches er für besser hielt..... das soll jetzt nicht heißen das günstige
    Teil besser sind......aber das man sich durch den Preis und die allgemeine Meinungen, Tests doch sehr beeinflussen lässt.....
    .....ist ja billg Kram kann ja nix sein....
     
  18. Topshit

    Topshit Ist fast schon zuhause hier

    Ich auch nicht. Als bekennender Sparfuchs schau ich mir immer günstige Möglichkeiten an. Kommt ja auch drauf an was man erzielen will. Will ich ne Top Aufnahme weil ich Geld damit verdiene, will ich mir mal anhören ob ich im Timing bin und wie ich frasiere, will ich mein Sax bei der Aufnahme so authentisch wie möglich um an meinem Ton zu arbeiten...habe ich Nachbearbeutungsmöglichkeiten...Das SC450 passt finde ich ganz gut zum Playalong, wenn man mit einem EQ noch ein bischen Klarheit hineinschrauben würde ist das für so ein günstiges Mik und die Einstellung beim TOTM schon voll ok finde ich. Klarer und näher an meinem Ton ist für mich das M88 und das hat nicht nur gebraucht ein super Preis/Leistungsverhältnis. Das STC20 kann ich noch nicht richtig einschätzen, da werd ich noch mit der Positionierung experimentieren bevor ich mich zu einer klaren Aussage entschließen kann.
     
  19. Topshit

    Topshit Ist fast schon zuhause hier

    würde bestimmt auch ein HIGHEND-Fetischist zum M88 sagen...
     
  20. Topshit

    Topshit Ist fast schon zuhause hier

    Jep, so stellt man sich das vor...
    Ein Sennheiser M201 würd ich noch gern testen, dann hab ich alles gängige an verschiedenen Techniken bei Mikros durch.