1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mikros für Homerecording

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Mugger, 25.Oktober.2013.

  1. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Stimmt! Bei Charlie Parker ist ja auch Genie vorhanden :)

    Aber ich höre mir eben viel lieber eine qualitativ höherwertige Aufnahme an als einen Mitschnitt mit dem Zoom im Bad.

    Ich freue mich immer noch, wenn ich alte Aufnahmen meiner ehemaligen Band höre. Diese live-Mitschnitte sind qualitativ besser als so manche "professionelle" Cd, die bei mir im Schrank verstaubt.

    Und es macht mir einen Heidenspaß, zu hören, wie die Qualität meiner Homerecording-Versuche von den Anfängen bis jetzt zwar langsam, aber stetig steigt. Mittlerweile ist nicht mehr das Equipment der begrenzende Faktor, sondern der Typ ganz am Anfang der Signalkette :)

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  2. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    @ Wuffy: Dem zweiten Satz stimme ich absolut zu :)

    Ad 1) wobei (den Spieler subtrahiert) doch das Mic am Anfang der Kette steht und somit erheblichen Einfluß hat. Zwischen ok eingerichtet und optimal eingerichtet bestehen meiner Meinung nach Welten, und je nachdem welches Mikrophon und welche Mikrophonierung sind die Unterschiede erheblich und beeinflussen die Soundästhetik sehr stark. Ich finde z.B. viele Aufnahmen aus den 70er/80er Jahren ganz furchtbar und das schmälert doch den Hörgenuß. Oder irgendwelche Bootlegs muss ich auch nicht zum Dinner haben...
    Ich habe hier 4 verschiedene sehr gute Vorverstärker zur Auswahl und ein Top Interface und tolle Mikrophone, die aber jeweils in Kombination mit unterschiedlichem Vorverstärker ganz unterschiedlich klingen. Wenn ich ansonsten die gleiche Signalkette verwende, tue ich manchem Mikrophon total Unrecht und rücke es in ein schlechtes Licht... Will sagen, ich passe den Rest der Signal Chain an das Mikrophon an.

    @Bernd: Mir gefällt das Neumann einen Tacken besser, allerdings finde ich es schwierig, den Klang zu beurteilen, weil Du alles so dahingehaucht hast und keine Dynamik in Deinem Spiel ist. Für einen ultimativen Test ist es ganz gut, was aufzunehmen, was die gesamte Range des Instruments abbildet, also alle Register, laut und leise, lange Töne, schnelle Passagen für die Artikulation. Dann kann man beurteilen, was das Baby kann (meine in diesem Fall das Mic :-D )

    LG Juju
     
  3. Ginos

    Ginos Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Bernd,

    die Aufnahmen (Beitrag 287) habe ich mir jetzt mehrfach angehört.
    a) auf dem BOSE System
    b) auf meinen YAMAHA MS60 Aktivboxen

    Ich höre ich kaum Unterschiede, dabei bilde ich mir ein, das Neumann Mikro 102 nimmt ein wenig klarer auf.

    Heute habe ich 2 Freunden die Aufnahmen vorgespielt (auf BOSE). Beide haben unabhängig voneinander keine Unterschiede gehört (sind keine Saxophonisten, sondern Trompeter bzw. Gitarrist :) ).

    Da ich in meinem Hardwarebestand ebenfalls u.a. sowohl das TLM102, als auch das RE20 befindet lese ich interessiert mit.

    FYI, das TLM102 funktioniert bei mir mit dem Audiointerface von TASCAM US-144MKII bei Gain-Stellung 4 Uhr, das RE20 ist selbst bei Anschlag kaum zu hören.
    Dies ist auch ein Grund, weshalb ich nach einem guten Audiointerface suche.

    Gruß
    Oswald
     
  4. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Kurzes update:

    nachdem sich das MD 441 als totaler Flop erwiesen hatte, kam gestern nach nur 7 Tagen :) (Hermes!) auch das MD 421 (mit Sennheiser-Schriftzug in Schreibschrift) bei mir an. Glücklicherweise war ein Adapterkabel Tuchel/XLR dabei.

    Selbstverständlich habe ich es gestern Abend gleich ausprobiert.
    Und gestern Abend fiel die Entscheidung:

    Das Neumann TLM 102 bleibt.
    Das Sennheiser MD 421 bleibt.

    Somit habe ich für verschiedene Zwecke je ein Großmembran-Kondensatormikrofon und ein dynamisches.

    Das EV RE20 geht wieder. Mir persönlich gefällt der Klang des alten Sennheiser am Sax deutlich besser als der des Electro Voice.

    Ob die MD 421 aus der ersten Serie - wie vielfach in anderen Foren behauptet wird - tatsächlich besser sind als die aktuellen, kann ich nicht beurteilen, da ich noch nie ein aktuelles hatte.

    Aber dieses alte Teil, das möglicherweise schon im DDR-Fernsehen (Es hat die STFS = Studiotechnik Fernsehen Markierung) in Gebrauch war, ist wirklich gut.

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  5. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Hallo, kannst du mal ein Vergleich des MD421 mit dem Neumann einstellen? Das würde mich sehr interessieren.
    Wenn dir das Sennheiser so gut gefällt, dann wäre es noch gut gewesen das MD441 auszuprobieren.
     
  6. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Hallo mato,

    das MD 441, welches ich über eBay erstanden hatte, war offensichtlich nicht in Ordnung.

    Irgendwann sollte ich mich auch mal wieder aufs üben konzentrieren statt auf rumexperimentieren mit verschiedenem recording-equipment :)
    Zumal ich mit der vorhandenen Ausrüstung nun gut zufrieden bin.

    Mal sehen, wenn ich in den nächsten Tagen Zeit habe, stelle ich gerne noch je 1 kurzes file Neumann - Sennheiser ein.

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  7. Mugger

    Mugger Guest

    Moin,

    ich hatte nun nach dem Urlaub Gelegenheit, den erstandenen Mic-Screen "Nowsonic Umbrella" zu probieren.
    So sieht das Ganze aus:

    [img width=300]https://db.tt/yCna2KkY[/img]

    Es ist besser, nicht perfekt. Wer würde das für 80,- erwarten.
    Aber die häßlichen blechernen Höhen sind ein bisschen weniger geworden.
    Zusammen mit der relativen Unempfindlichkeit des SM7B ist Aufnehmen halbwegs unfallfrei möglich.
    Vielleicht versuche ich ja noch einen größeren Schirm (wäre dann aber um die 200,-).

    So klingt es, nur der restliche Raumhall drauf:

    Umbrella Test

    Liebe Grüße,
    Guenne
     
  8. Mugger

    Mugger Guest

    Moin,

    ich hatte nun nach dem Urlaub Gelegenheit, den erstandenen Mic-Screen "Nowsonic Umbrella" zu probieren.
    So sieht das Ganze aus:

    [img width=300]https://db.tt/yCna2KkY[/img]

    Es ist besser, nicht perfekt. Wer würde das für 80,- erwarten.
    Aber die häßlichen blechernen Höhen sind ein bisschen weniger geworden, erahnen und teilweise hören kann man die unguten Frequenzen schon noch.
    Zusammen mit der relativen Unempfindlichkeit des SM7B ist Aufnehmen aber halbwegs unfallfrei möglich.
    Vielleicht versuche ich ja noch einen größeren Schirm (wäre dann aber um die 200,-).

    So klingt es, nur der restliche Raumhall drauf:

    Umbrella

    Liebe Grüße,
    Guenne
     
  9. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Hmmmmmh,
    um die Wirkung des Mic-Screen beurteilen zu können, müsste man

    1. wissen, wie es ohne klingt
    2. wissen, wie Du auf der Aufnahme klingen willst.

    So ist es eine reine Geschmacksfrage.

    Wenn es Dir persönlich nicht gefällt, könntest Du ja mal einen hochwertigeren Schirm ausprobieren. Die billigen (ich hatte mal einen von t-Bone) taugen meist nicht viel und wirken wie ein Kammfilter.

    Vielleicht schreibt Juju, welche Screens Dave bei seinen Aufnahmen verwendet?

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  10. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Hallo mato und alle anderen Interessierten,

    okay, hier noch einmal zum Vergleich das TLM 102 und das MD 421:

    1. Neumann trocken

    2. Sennheiser trocken

    3. Neumann im Mix

    4. Sennheiser im Mix

    ... und dann spiele ich diese Phrase nie mehr :)

    P.S.: Für eure feedbacks zur Aufnahmequalität bin ich dankbar!

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  11. saxhornet

    saxhornet Experte

    Über die mittelmässigen Computerboxen, die ich gerade eben benutzt habe, klingt für mich das MD 421 besser, das Neumann hat bei diesen Boxen zu viel Mittenboost und klingt weniger ausgewogen.
    Das könnte aber bei anderen Boxen sofort wieder anders sein. Probier ich morgen mal, da habe ich bessere Boxen zur Verfügung.

    Lg Saxhornet
     
  12. Mugger

    Mugger Guest

    Moin,

    Marantz Amp/Tannoy Monitore:

    Sennheiser klingt stumpf.
    Dem Neumann würde ich mehr Transparenz bescheinigen.
    Das hat aber nix zu sagen, wie schon erwähnt zeichnen sich die Aufnahmen nicht gerade durch hohe Dynamik aus, da kann natürlich auch ein Konzept dahinterstecken, denn in dem Fall tritt halt dann die Plugin-Elektronik in Erscheinung.

    Liebe Grüße, Guenne
     
  13. Mugger

    Mugger Guest

    Moin,

    Olaf Ohne Umbrella
    Olaf mit Umbrella

    Liebe Grüße,
    Guenne
     
  14. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Hallo Guenne,

    Was meinst Du mit Plugin-Elektronik?
    Und was bewirkt die?

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  15. Mugger

    Mugger Guest

    Moin,

    naja, Kompression, Equalizing etc.

    Liebe Grüße,
    Guenne
     
  16. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Ach so. Das meinst Du.
    Ich hatte in der Tat vergessen, den Kompressor am Channel One auszuschalten. Der steht immer bei ca. 2,5 db Kompression und 1,5 db Make-up Gain, wenn ich aufnehme.

    Die EQ-Sektion ist allerdings immer aus.

    Deinen Olaf höre ich mir morgen über meine Quadral an. Mit den PC-Lautsprechern macht das wenig Sinn.

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  17. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Hallo Guenne,
    Ich kann Dir beim besten Willen nicht sagen, was ich besser finde.

    Von allen Einstellungen hat mir Dein allererstes Soundfile, welches Du mit dem TLM 102 erstellt hattest, am besten gefallen. Damals war ich überzeugt, dass dieses Mikrofon "deins" wird...

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  18. Stardust

    Stardust Ist fast schon zuhause hier

    @Guenne
    Ich habe mir Deine Aufnahmen mit und ohne Schirm auf meiner Anlage und über Kopfhörer angehört. Ich höre jedoch nicht wirklich einen Unterschied, den ich dem Schirm zuordnen könnte.

    @Bernd
    Mir gefällt das Neumann ein wenig besser als das Sennheiser. Aber das sind wirklich nur Nuancen. Beim Sennheiser werden ein paar Frequenzen betont, die mir nicht so gut gefallen.

    Sorry, dass ich das nur so unspezifisch beschreiben kann. :-(

    Liebe Grüße,
    Stardust
     
  19. Mugger

    Mugger Guest

    Moin,

    für mich sind die Unterschiede klar hörbar.
    Der Schirm dämpft die Höhen und das Echo.

    Wenn man in dieser Dynamik (wie beim Olaf) spielt ist es egal, und die Aufnahme ohne Schirm klingt auch für meine Ohren vielleicht sogar interessanter, da lebendiger.

    Entscheidend ist aber im Zusammenspiel mit dem Background, bzw. wenn Effekte draufkommen. Und wenn ein bisschen dynamischer gespielt wird.
    Da erscheint es mir mit Schirm besser.

    Ich hab übrigens auf eine (aufwändige) Deinstallation des EV-Miks vom Schirm verzichtet, die beiden Aufnahmen habe ich mit dem integrierten Mikro des Apogee One gemacht.

    Liebe Grüße,
    Guenne

     
  20. flar

    flar Ist fast schon zuhause hier

    Moin, moin Guenne

    Ich habe gerade das Foto von Deinem "Schirm" bewundert (#306) und mir die Frage gestellt ob nicht ein Teppich auf dem Fußboden, zumindest da wo das Mikro steht, das Problem evtl. etwas eleganter löst?
    Muß ja nicht gleich ein echter Perser sein! ;-)

    Viele Grüße Ralf