1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mobiler Amp / Verstärker für Saxophon (Akku/Batterie)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von misterfunkysax, 9.Mai.2016.

  1. misterfunkysax

    misterfunkysax Ist fast schon zuhause hier

    Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einem geeigneten Verstärker für Saxophon. Nachfolgend kurz die Anforderungen:

    Der Veranstalter erlaubt folgendes:
    Wir bitten um Verständnis, dass im Rahmen der Darbietung der Gebrauch von netzstrom- und batteriebetriebenen Generatoren nicht gestattet werden kann (keine Kabelzuleitung für Musikinstrumente, Verstärker usw. wegen Stolpergefahr). Erlaubt ist eine Stromversorgung mit Akkumulatoren für einen akustischen Verstärker bis zu einer Leistung von 50 Watt pro Einzelmusiker oder Gruppe.

    Eingesetzt werden soll der Verstärker bei dieser oder ähnlichen Veranstaltungen oder auch mal bei Gartenparties etc. in folgenden möglichen Konstellationen:
    • Saxophon und/oder EWI alleine, mit Playbacks, und/oder mit Gesang
    • Keyboard/Stagepiano
    • ggf. als Monitor auf der Bühne
    • ggf. als E-Bass oder Akustikbass-Verstärker
    Optimal wäre wenn man auch über Phantomspeisung verfügt.

    Bei meinen Recherchen bin ich auf diverse Produkte gestoßen:
    • Roland Street Cube EX
    • Roland BA 330
    • LD Systems Road Buddy 6 oder 10
    • AER oder Schertler ?!
    • M4K (Nick Warburton from the Norwich-based theatre company Stuff & Things)
    Was könnt ihr mir empfehlen?

    Herzlichen Dank für eure Unterstützung.

    Beste Grüße
    misterfunkysax
     
  2. elgitano

    elgitano Ist fast schon zuhause hier

    "netzstrom- und batteriebetriebenen Generatoren"

    wat all jibt
     
    bluefrog und SomethingFrantic gefällt das.
  3. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte mir mal den LD Systems Road Buddy 10 bei Just Music (dort heisst er irgendwie anders, ist aber baugleich mit dem Road Buddy, der nicht mehr produziert wird) angeschaut, allerdings nicht zum Verstärken eines Saxes, sondern zum mobilen Abspielen von Playalongs.
    Da kam gut was raus aus dem Teil, der Sound war wirklich gut.
    Ich habe mich aber doch für eine deutlich billigere Lösung (Roland Micro Cube, gebraucht geschossen für 60 Penunzen) entschieden, die aber für mich gut und ausreichend ist.
     
  4. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    das sollte dann ein gutes Gerät mit ordentlich Bass sein - das kostet...

    AER habe ich auf der Straße schon gehört, war gut. Allerdings mit Gitarre und Geige oder so. Und kostet.

    Roland Cube Street scheint mir deutlich unterdimensioniert:
    "Stromversorgung über beiliegendes Netzteil oder 8 AA-Batterien"
    Hoppla, der andere Roland ist auch so bestückt...

    LD hat einen integrierten Akku... "Frequenzbereich ab 55Hz" - ohne weitere Angaben rechne ich das mit -10dB - reicht das für E-Bass?
     
  5. Jogi

    Jogi Ist fast schon zuhause hier

    Gesucht wird da die eierlegende Wollmilchsau.
    Eine gute mobile PA und eine Di Box zusätzlich für den Bass würde dem noch am ehesten gerecht werden.

    Bass spielen beginnt beim Roland Micro Cube Bass, da kann man dann schon mal eine kleine Ukulelencombo und ein leise gespieltes unplugged Sax begleiten. Für den Rest (Gesang, EWI, Keyboard) reicht der Roland Street Cube.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.Mai.2016
  6. claptrane

    claptrane Ist fast schon zuhause hier

    Aer hatte ich für meine akustische Gitarre (meines Wissens auch speziell dafür gebaut, für akustische Saiten Instrumente konzipiert) schon öfter im Einsatz, dafür ist der wirklich genial, aber auch sehr teuer.
    Sax hab ich noch nicht probiert, aber auch da, denke ich, wird er gute Dienste leisten.
    Aber da gibt es bestimmt auch günstigere Varianten die auch gut sind.
     
  7. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    Da sehe ich dann starke Einschränkung, denn auch bei den vorgeschlagenen Versionen sind welche mit mehr als 50 Watt. Wenn dieses tatsächlich keinesfalls überschritten werden darf, ist die Auswahl kleiner.
     
  8. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    zugleich frage ich mich, ob man bei so einer Leistungsbeschränkung das Sax überhaupt noch verstärken muss... :smil3dbd4e29bbcc7:
     
    Bereckis und claptrane gefällt das.
  9. misterfunkysax

    misterfunkysax Ist fast schon zuhause hier

    Eine leistungsstärkere Lösung wäre mir auch hilfreicher. Nur würde ich gerne die vom Veranstalter vorgegebene Restriktion einhalten wollen. Optimalerweise "schaltbar" bspw. 10, 20, 50, 100, und mehr Watt. Aber solch eine Lösung habe ich leider noch nicht gefunden. Ob der Veranstalter damit zurecht kommt wenn ich eine leistungsstärkere Lösung nutze und die Wattzahl mittels Messgerät nachweise?
     
  10. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Als bekennender B&O-Fan benutze ich sehr gern ein Beolit 12.
    Playbacks auf dem iPhone in der Hosentaschen, Kanne unverstärkt, reicht locker für eine kleine Soiree.

    Just my 2 ct.
     
  11. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Das hat jeder Verstärker eingebaut. Nennt sich Lautstärkeregler. :duck:

    Kommen denn die Veranstalter daher und messen die Leistung? Wo greifen sie denn die ab? Oder wie würdest Du sie abgreifen?
    Tatsächlich betreibt man Verstärker im Normalfall sowieso nicht auf voller Leistung. Und dann ist es noch eine Frage des Wirkungsgrades der Lautsprecher, welcher Pegel dann rauskommt - jetzt rein von den Geräten her, ganz abgesehen von Umgebungseinflüssen.

    lg, Wolfgang
     
    Dreas gefällt das.
  12. misterfunkysax

    misterfunkysax Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Wolfgang,

    das ist richtig, dass jeder Verstärker einen Lautstärkeregler hat und auch der Wirkungsgrad der Lautsprecher unterschiedlich ist. Ob und wie der Veranstalter seine Restriktionen hinsichtlicher der vorgegebenen Wattzahl prüft ist mir auch unklar. Nur möchte ich ungern Bußgeld zahlen.

    http://www.bardentreffen.de/festival-infos/strassenmusiker/

    LG
     
  13. Jogi

    Jogi Ist fast schon zuhause hier

    Ich schrub ja oben schon: mobile PA - Allein schon wegen Geldbeutel und der vielen Eingänge...
    Ich hab auch schon auf vergleichbaren Veranstaltungen mit vergleichbaren Begrenzungen gespielt...
    Meist mit Streetcube und Bass Cube für den Bass.
    Div. Altstatt-, Mittelalter-, Folkfeste und Fete de la Musice auf der Straße.
    Vorgabe ist meist unplugged, bzw. Batterie.
    30 oder 50 Watt ist oft ein gängiger Richtwert und kann mit Stromgitarre schon mörderlaut sein.
    Angabe ist natürlich Blödsinn, 'ne db-Angabe wär wohl wissenschaftlich korrekter.
    Bisher hat auch noch keiner auf's Typenschild gelinst.
    50 Watt reicht allemal, um mit Gesang, Flöte, EWI und div. Saiteninstrumenten gegen lauten Dudelsack, und Pauke anzutreten.
    Nur der Bass braucht spezielle Hülfe, da braucht's schon den Bass Cube, oder 'n Phil Jones Briefcase.
    Und das Sax zusätzlich mit Mic anzuschließen kann auch Sinn machen, zumal, wenn man nicht der Supersolist ist...
    Bissl Hall dazugemischt, und es klingt als Gesamtergebnis schon viel freundlicher, als trocken und laut gebratzt.

    Mein Tipp: Gutsortierten Laden besuchen und vor Ort selbst ein Urteil bilden.
    Der AER Kompakt Mobile II ist Klasse, aber kostet auch teuer und Phil Jones Briefcase würde den Basser bestimmt auch erfreuen.

    Wünsche viel Spaß, Jogi!
     
  14. quappenqualle

    quappenqualle Nicht zu schüchtern zum Reden

    So ähnlich mach ich das auch allerdings mit dem hier.
     
  15. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Das ist Bluetooth. Ich mach's lieber mit WLAN ;-) Aber das ist Geschmackssache.
    Und - der Beolit 12 ist mittlerweile BILLIGER. Ich hab gerade noch einen geschossen - flatschneu für 200,- €!
     
  16. quappenqualle

    quappenqualle Nicht zu schüchtern zum Reden

    ach so... das ist interessant.. ich hatte am WE nämlich ganz kurz mal mit Übertragungsproblemchen zu kämpfen... aber der Sound! Der ist beim Teufelchen richtig klasse...:)
     
  17. misterfunkysax

    misterfunkysax Ist fast schon zuhause hier

    Die Bluetooth und WLAN Verstärker schaue ich mir definitiv an. Preislich ist das in Ordnung. Im Gegensatz zu diesem Highend Teil (allerdings hat es auch mehr Watt). Habe ich bei meinen Recherchen im Internet gefunden. http://www.stuffandthings.co.uk/pa_and_mp3.htm Laut Hersteller aber aufgrund des Highpass Filters nicht fürs Baritonsaxophon geeignet.