1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mundstück für's Bari

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von TitusLE, 19.Januar.2018.

  1. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Hallo allerseits!

    Bei meinem neuen Bari war natürlich ein Yamaha-Mundstück dabei, Bahnöffnung 5c. Bei dem Expression, das ich von der Musikschule geliehen hatte, war eins dabei, das auf der einen Seite mit einer 8 gekennzeichnet war. Also eher "etwas" offener. Leider weiß ich nicht, was wirklich für eine Bahnöffnung dahinter steckt. Die Zahlen sind ja immer nur Orientierungsgrößen. Egal. Worauf ich eigentlich hinaus will ist der Ton. Der hat mir beim Yamaha eigentlich gar nicht schlecht gefallen bzw. gefällt mir nicht schlecht und ich hätte gerne wieder was in der Richtung, nur doch etwas offener.
    Da ich jetzt nicht 300 verschiedene Mundstücke durchtesten kann und will, wollte ich mal fragen, ob ihr mir schon mal ein paar Tipps geben könnt, die in die Richtung des Yamaha gehen.

    Danke!
    Marco
     
  2. Wenke

    Wenke Ist fast schon zuhause hier

    Was stimmt denn aber mit dem Yamaha Mundstück nicht, dass du ein anderes möchtest, wenn es ja "gar nicht schlecht" ist? :)
     
  3. _Eb

    _Eb Nicht zu schüchtern zum Reden

    Was soll man dir raten?
    Das MPC ist nun mal für jeden individuell. Je nach Spieler Horn und Blättern..
    und am Ende auch deinem persönlichen Trainigs und Ansatz.

    Ich bin eben mit einem ESM Heaven 6 mit Ring auf dem Bari unterwegs. Das hilft dir nicht, denn ich spiele ein Büscher Big B.Dazu noch einen Spezial Bogen. Boger Ligatur.
    Den Orginal Bogen belege ich mit einem 8 er von Guido, was mich aber so mächtig anstrengt..

    Ich fürchte du wirst dich da durch testen müssen. Ein Lichtblick wäre ein nettes Wochenende in Berlin.
    Dort zu Duckstein... da sollte es mich wundern wenn du nicht etwas bequemes findest.
     
  4. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Ja, mir ist auch klar, dass jeder anders klingt.
    Ich dachte halt, dass schon mal ein Anhaltspunkt gut wäre. Also ein Mundstück, das in die Richtung wie das Yamaha geht. Die Richtung sollte doch unabhängig vom Blatt und Spieler dieselbe sein, oder? Und dann kommen eben noch die beiden Faktoren dazu.
     
  5. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    Hier ist die Frage vor 2 Monaten schon einmal angesprochen worden:
    http://www.saxophonforum.de/threads/bariton-mpc-fuer-den-anfang.35977/

    Bei meinem Buffet Crampon 400 bin ich gut mit dem Selmer Soloist C* klar gekommen, geht etwas mehr Richtung Klassik; aber gibt es nur noch gebraucht und der Preis war mir dann doch zu hoch. Als Alternative hat man mir das Selmer 80 C* empfohlen. Das Vandoren Optimum BL 3 lag mir auch ganz gut, ist glaube ich auch etwas offener als das Yamaha 5 C, ggf. eine Nr. offener nehmen. Aber die liegen alle beim 4-fachen Preis des Yamaha 5 C.
     
  6. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Ich wiederhol einmal Wenkes Frage, denn die scheint mir wesentlich:

     
    Wenke und Roland gefällt das.
  7. SweetSugarBaby

    SweetSugarBaby Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo!

    Mh, gibt es ein 6c auch für das Bari? Ansonsten, was möchtest du denn für Musik machen? Wie wäre es sonst mit einem Meyer, M7M? Nicht so brav, aber auch noch nicht sehr offen.

    LG!
     
  8. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Entschuldigt, die hatte ich eben am Handy übersehen.
    Ich hätte es gerne etwas offener. Und beim Yamaha fängt es bei 5c an und hört es bei 5c auf.

    Musik ist im Wesentlichen im Quartett. Da spielen wir meist leichtere Jazzstandards. Für mich alleine spiele ich häufig Big Band Playalongs. Da ist es aber auch nicht so wichtig, wenn es nicht perfekt passt. Es muss mir einfach gefallen.
    Zum Mike Duchstein würde ich gerne mal fahren. Aber 1.000 km für ein Mundstück erscheinen mir dann doch etwas viel.

    Die werde ich mir mal ansehen. Ist ja schon mal ein Anfang.
    Naja, hohe Preise sind wir ja bei Bari gewohnt. Und wenn's nur der 4fache Preis des Yamaha ist, ist es noch günstig. :confused:
     
  9. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @TitusLE

    Ich bin ja nun kein Baritöner...aber was ist mit 'nem Expression 7?

    Die sind günstig und gut. Unkompliziert, sollten in die Yamaharichtung passen.

    Lass Dich nicht von der "7" irritieren, Expression strunzt da etwas. Nach OL ist es ein 6er....(nur das RvB hat tatsächlich 8*)

    CzG

    Dreas
     
  10. Gerrit

    Gerrit Guest

    Ich finde das Vandoren V16 sehr schön: hervorragende Ansprache, ausgewogener Klang: warm, aber nicht stumpf, durchaus strahlend mit entsprechenden Blättern, klingt nie blechern... bezahlbar! Sehr gut auch und ebenfalls noch erschwinglich: Francoise Louis SP Signature, die klingen etwas kerniger...
     
  11. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    @Dreas und @Gerrit
    Vielen Dank. Die nehme ich auch in meine Liste auf.

    Wie gesagt, auf meinem jetzigen steht sogar 'ne 8. Aber was heißt das schon. Ich habe heute in die Tabelle von Mike Duchstein geguckt. Da ist das was beim einen Hersteller eine 5 ist schon 'ne 7 und umgekehrt. Taugt also maximal zum baureiheninternen Vergleich.
     
    Dreas gefällt das.
  12. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    Standardmp Selmer ist auch ganz ok. Ich hab kein Bariton und bin dann ganz froh über ein gutmütiges S80... das c** ist einen Tick offener und spielt sich ganz lieb und nett ohne zu Zicken..
    LG
    Thomas
     
    Dreas gefällt das.
  13. Wenke

    Wenke Ist fast schon zuhause hier

    Dem schließe ich mich an, spiele das V16 B7 und komme damit sowohl in der big band, als auch im bläserensemble äußerst gut zurecht und für ein Bari Mundstück wirklich erschwinglich
     
  14. Dudeldim

    Dudeldim Schaut nur mal vorbei

    Wenn du Jazz spielst, probiere mal das Rico Royal B5. Das ist das billigste Mundstück auf dem Markt und ein richtig guter allrounder, für alles was NICHT Klassik ist. Ich spiele darauf ein Rico Royal 3 1/2 er Blatt.
     
  15. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Vielen Dank!

    Wenn das so weiter geht, habe ich am Ende doch noch 300 Mundstücke :D
     
    Dreas gefällt das.
  16. Peter1962

    Peter1962 Ist fast schon zuhause hier

    Ich kann dir nur empfehlen ein Rico Metalite zu testen.
    Kostet kaum was, ist total variabel vom Sound zu beeinflussen.
    Auch wenn man es von der Kammer her nicht glauben mag,
    kann man, wenn man will, es dunkler spielen als das Graphtonite.

    LG von der Ostsee Peter
     
    Longtone gefällt das.
  17. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    So, ich bin heute mittag kurzentschlossen zum saxofoonwinkel nach Deventer gefahren und habe dort einige Bari-Mundstück angespielt.
    Als da waren: Ein Selmer S80, ein Vandoren V16, ein Berg Larsen, ein Meyer und ein...ist mir gerade entfallen.
    So richtig gut hat mir auf Anhieb keins gefallen. Am besten noch das Meyer und dann das Vandoren. Da ich keine Not habe und keine Lust hatte, mal fix 250-300 € auszugeben, ohne restlos überzeugt zu sein, habe ich kein Mundstück mitgenommen.
    Um nicht ganz mit leeren Händen nach Hause zu fahren, habe ich noch ein neues Blatt mitgenommen. Rico Hemke in 2 1/2. Das gefällt mir sehr gut. Darauf kann ich dann bei der Mundstücksuche aufbauen. Außerdem noch einen neuen Gurt. So ein "Geschirr" von Neotech. Ich wollte das mal ausprobieren, da ein normaler Gurt bei Bari nicht geht und mir der Saxholder, den ich beim Bari bisher benutzt habe, nicht immer so geheuer ist.
     
  18. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    Habe gestern mal längere Zeit mein Buffet Crampon 400 mit dem Rico Graftonite B5 (kostet nicht die Welt) und Vandoren blau 2, Ligatur 3 cm breites Klettband, weil ich nichts Passenderes hatte, gespielt. Sprach leicht an über den gesamten Bereich, Intonation stimmte, Ton aber ziemlich kernig. Ich bevorzuge eher einen mehr seidigen Ton, deshalb ist das für mich z. Zt. nichts als Standardmundstück, aber je nach Geschmack?

    Was den Gurt betrifft verwende ich derzeit den BG. Die Schnallen rutschen aber leicht, so dass sich durch das Gewicht die Höhe verändert. Habe die Schnallen deshalb mit Klettbandstücken fixiert.
    Bei längerem Spielen drückt der Gurt allerdings auf den Schultern. Ich will mal den Nick'n'Bari probieren, auf den Moluku auf ihrer Web-Seite hinweist, ggf. mit zusätzlichen Schulterpolstern von Moluku.

    LG, Woliko
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.Januar.2018
  19. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Hast du schonmal überlegt, das gewerblich zu machen? Wenn du Selmer draufschreibst, kannst du damit sicherlich reich werden. Musst nur die Erlaubnis in Frankreich einholen.

    Ich glaube, das ist dann eher nicht für mich.

    Mir ist wieder eingefallen, welches das letzte Mundstück war. Ein Jody Jazz.
    Und eine Kleinigkeit habe ich noch vergessen. Ich habe beim saxofoonwinkel meine Oktavtaste tieferlegen lassen. Der freundliche (ernstgemeint!) Schrauber hat sie ausgebaut und dann zurechtgebogen. Ich habe sie zuhause nochmal ausgebaut und den Kork noch ein wenig zurück geschliffen, weil sie etwas zu wenig beweglich war. Jetzt ist das Handlich DEUTLICH angenehmer.
     
  20. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    :)
    Das mit dem Klettband ist eine sehr preiswerte und effektive Notlösung. Die ist so billig, damit kann man nicht reich werden, auch wenn Selmer drauf stünde. Und der Name allein bringt auch noch nicht die Seele rein :).

    Wesentliche mechanische Veränderungen an meinem Buffet brauche ich erfreulicher Weise nicht. Nachdem die C-Taste geringfügig gebogen wurde, ist das Handling sehr gut.