1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mundstück fur Tenorsax - Fortgeschrittener Spieler

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von themax99, 19.März.2016.

  1. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    Sehe ich anders.
    Wenn man sich mal schlau liest, welche Teile es am Mundstück gibt, und wofür diese dann bei der Klangerzeugung gut sind bzw. wie diese "Features" den Klang beeinflussen, dann kann man schon eine ganze Menge Kandidaten rauswerfen.
    Will ich einen eher vollen, warmen, dunklen Klang, dann bin ich mit kleiner Kammer, Stufe etc. falsch.

    Die STM von link aus heutiger Produktion sind ... naja. Da muss man schon genau hinsehen, ob die Bahn sauber und die Rails gleichmäßig sind.
    Ich würde auch eher zu einem Refacer oder Mundstückbauer gehen und mir ein Mundstück nach meinen Wünschen fertigen bzw. anpassen lassen. Ich bin damit jedenfalls gut gefahren.
    JEs
     
  2. BCJ

    BCJ Ist fast schon zuhause hier

    Ich kann die Auffassung von JES nur unterstützen. Ich bin auch mit Custom Mundstücken am besten bedient gewesen. Der Mundstückbauer - in meinem Fall Ron Coelho (RPC) - hat qualitativ hochwertige Mundstücke mit sauberer Bahn, gleichmäßigen Rails und glattem Tisch gefertigt. Für Tenor mit großer Kammer und ohne Stufe. Der Klang ist (sehr) voll, warm und einigermaßen dunkel, die Ansprache in allen Bereichen sehr gut. Das Mundstück ist allerdings auch sehr durchsetzungsfähig, wenn man will.

    Nachteil bei solchen Mundstücken ist, das man sie vorher nicht testen kann und eventuell ein paar Wochen warten muss. Vielleicht liegt es einem ja nicht. Manche Mundstückbauer nehmen die Mundstücke aber auch wieder zurück.

    Ich bin aber rundum zufrieden und spiele die Mundstücke viel lieber, als meine alten STM.

    Gruß,
    BCJ
     
  3. themax99

    themax99 Schaut öfter mal vorbei

    Klar ich bin mir sicher dass ein Mundstück am besten klingt wenn es professionell auf den jeweiligen Spieler angepasst ist
    Ich hab nur leider nicht die finanziellen Mittel und auch Kontakte in meiner Umgebung und schon garnicht die Möglichkeit/Zeit z.B. nach Hamburg zu Kay Siebold zu fahren
    Ich denke ich werde erst einmal mit Mundstücken "von der Stange" weiter probieren, obwohl ich sagen muss dass sich das ziemlich verlockend anhört mit den Custom-MPCs
     
  4. Mugger

    Mugger Guest

    Das halte ich für ein Gerücht.
    Es kommt auch auf das Verhältnis Stufe zu Kammer an.

    Beste Grüße,
    Guenne
     
  5. Regor

    Regor Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo @themax99
    Nach Hamburg fahren brauchst nicht. Kai Siebold sendet dir die MST.
    ( und die sind wirklich gut!!! ebenso seine Arbeiten an Mundstücken!!!)
    War bis dato immer unkompliziert.
    Gruß Roger
     
    moloko_plus und Jazzica gefällt das.
  6. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Da hat Guenne recht. Das Brancher L hat zB eine große Kammer mit einer leichten Baffle. Das ist warm und hat trotzdem Sparkle.

    Aerophon
     
  7. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    Wenn Du meinst....hieße also, kleine Kammer und kleine Stufe klingt wie große Kammer und große Stufe? Und den Unterschied Stfe zu baffle kennt ihr auch, ja? Alles gut.

    Nach Hamburg fahren muss man nicht. Ich denke Kai anrufen und ihm beschreiben, was man möchte bzw. was nicht sollte reichen. Ev. wird er Dir auch ein Mundstück schicken, du probierst es aus und sagst ihm dann noch einmal, was anders soll.
    Ein guter Mundstückbauer weiß dann, was zu tun ist. Ev. reicht es das STM anzupassen. Das sind dann ein paar Euronen mehr, als das STM sowieso schon kostet. Sprich einfach mit ihm.
    JEs
     
  8. saxhornet

    saxhornet Experte

    Mugger sprach von dem Verhältnis Kammer zu Baffle, nicht davon daß grosse und kleine Kammern gleich klingen. Der Baffle beeinflusst das Gesamtinnenvolumen, haben wir eher einen höheren Baffle, lässt sich das ausgleichen indem man im Bereich hinter dem Baffle, den Viele Kammer nennen, vergrössert. Das führt klanglich zu einem anderen Ergebnis als wenn man einen Highbaffle und eine kleine Kammer hat. Beide Elemente Baffle und Kammer bzw. besser Gesamtinnenvolumen sollten getrennt betrachtet werden, nicht automatisch hat ein Highbafflemundstück auch immer eine kleine Kammer.


    Kann man versuchen, ob das dann was wird ist oft aber eine Frage des Glücks. Wenn wirklich eine optimale Anpassung für den Spieler erfolgen soll, muss er eigentlich vor Ort dabei sein und nach jeder kleinen Veränderung Probespielen. Und ein Refacer ist auch kein Garant für ein optimal klingendes spielendes Mundstück.

    LG Saxhornet
     
  9. saxhornet

    saxhornet Experte

    Erstmal muss man selber feststellen was einem gefällt klanglich und in welche Richtung es gehen soll. Wenn man sich da nicht auskennt kann es durchaus erstmal sinnvoll sein einfach mal diverse Mundstücke anzuspielen. Sich informieren wie sich die Einzelbereiche des Mundstücks auf den Klang auswirken können ist sinnvoll, erzähl ich hier auch regelmässig aber leider lässt sich daraus dann doch nicht immer ableiten wie man mit einem Mundstück klingen wird. Manche Spieler haben die Tendenz heller zu klingen auf dem gleichen Mundstück als andere Spieler (bei gleichem Blatt). Ich war schon manches Mal überrascht wie anders ein Mundstück klang als wie ich es vom Aufbau her erwartet hätte, was aber kein Wunder ist, denn die Abstufungen bei Baffle und Kammer sind so manigfaltig daß man da selten genau immer voraussagen kann wie hell oder dunkel es klingen wird. Auch ist es wichtig selber festzustellen wie man bei welcher Art von Mundstück klingt, reine Theorie allein hilft da nur begrenzt, die eigene Erfahrung die man dabei gewinnen kann ist sinnvoll. Und einen vollen warmen Klang bekommt manch Spieler auch mit einem Mundstück mit Stufe hin.


    Der Refacer weiss nicht wie Du auf dem Teil schon klingst insofern kann er zwar auf seine Erfahrung zurückgreifen eine Garantie aber daß die Veränderung dann beim Spieler auch das gewünschte klangliche Ergebnis bringt gibt es nicht. Ich hatte schon von etlichen bekannten Refacern Mundstücke in der Hand und da waren einige Mundstücke bei, die waren keinen Deut besser als so manches gekaufte ohne Bearbeitung.

    LG Saxhornet
     
  10. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    @saxhornet
    Können wir uns mal darauf einigen, dass ein Baffle keine Stufe ist und umgekehrt? Das geht bei Deiner Argumentation, und leider auch bei der von Mugger, durcheinander.
    Garantien gibt es nie im Leben. Selbst wenn ich ein Massenprodukt wie OL STM nehme, sind die nicht gleich. Daher gibt es auch mit einem Refacer keine Garantie. ABER (und da spreche ich aus Erfahrung mit einigen Mundstücken): ein guter Refacer kann Dir ein Mundstück bauen, dass zu Dir, deinem Saxophon und deiner Klangvorstellung paßt, wenn Du ihm genaue Angaben gibst.

    Da sehe ich nämlich das Problem: die Mundstücke waren nicht für DICH gemacht. Meine sind es schon, die passen und sind so mit die letzten, die ich jemals hergeben würde.

    Aber hier ging es nicht um die Frage nach dem optimalen Mundstück, sondern danach, wie man an ein gutes Mundstück kommt, wenn man schon bereit ist die 250€ für ein OL STM Tenor hinzulegen. Vielleicht muss es kein custom made sein, aber ein Refacer kann Dir durchaus auch ein Serienmundstück verkaufen, welches Du so nicht auf dem Schirm hattest.
     
  11. saxhornet

    saxhornet Experte

    Ja etwas unsauber formuliert. Es gibt Baffle mit und ohne Stufe und verschieden Arten wie eine Stufe beim Baffle ausfallen kann.
    Das geht aber viel eher, wenn er Dich kennt und die Arbeiten gegenkontrolliert werden können, sonst bleibt es halt ein Glücksspiel, leider. Auch kennt der Refacer das Sax gar nicht für das es gemacht wird und das hat schon drauf Einfluss.


    Ne war beides, etliche waren direkt für mich gemacht und ein paar waren für andere gemacht.

    Dagegen ist doch auch nichts zu sagen, im Gegenteil ich bin immer der Meinung man soll vieles probieren, oft ist auch das eine Mundstück für den einen Spieler ungeeignet aber für den nächsten Spieler optimal. Insofern lohnt es sich durchaus auch mal einen Refacer zu probieren oder sich in einem Laden beraten zu lassen, wo Jemand sich wirklich mit Mundstücken auskennt. Nur sollte man auch drauf hinweisen, daß auch ein Refacer kein Garant für ein gutes Mundstück ist.

    LG Saxhornet
     
  12. Mugger

    Mugger Guest

    Ich hatte einmal ein Mundstück, das "genau auf mich angepasst war".

    Der verstorbene HWP hatte es mir geschenkt, nachdem ich ihm Bilder von mir gesendet hatte.
    Ich konnte keinerlei Vorteile in eventuellen Anpassungen an meine Physiognomie erkennen.

    Ebenso bin ich der Meinung, dass man sich auch (wenn man es denn kann) an ein Mundstück anzupassen hat.
    Mehr als einmal habe ich für mich erlebt, dass ich, nachdem ich von Mundstück A auf Mundstück B wechsle und eine Weile spiele, ich am Mundstück A anders klinge.
    Nun ist mir klar, dass ich nicht Michael Brecker oder Phil Woods bin, aber ich investiere doch einige Zeit in Üben und auch in's Auschecken von Hardware.
    Wenn sich mein Spiel (und damit auch im Rahmen meine "Vorstellung) nach so langer Zeit verändert, dann gilt, was ich oben geschrieben hab, nach meiner Meinung für den Durchschnittsspieler umso mehr.

    Cheers, Guenne
     
    slowjoe, kokisax, Ginos und 2 anderen gefällt das.
  13. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    @Mugger

    O.K., Deine Erfahrung.
    Meine Erfahrungen sind andere.
    Ich habe bei HWP einige Mundstücke überarbeiten lassen, die vorher für mich schlecht spielbar waren und klanglich nicht so ganz meinen Geschmack trafen. Warum? Weil die Basis dieser Mundstücke es erlaubte. Alle sind so geworden, dass sie zum einen klanglich meine Erwartungen erfüllten und zum anderen auch für mich super spielbar wurden.
    Ich habe mich voher beraten lassen, welchen "Rohling" ich suchen soll (z.B. Goldbeck Metall), was damit geht und was nicht bzw. auf welches meiner Saxophone es passen soll, welche Blätter ich spiele, welche Mukke ich damit machen möchte etc.. Ich denke mal, dass alle professionellen Mundstückbauer oder Refacer ähnlich vorgehen werden.
    Die beiden Steamer, die er für mich gebaut hat, sind nach Jahren immer noch die besten Mundstücke, die ich besitze. Klanglich als auch von der Spielbarkeit.
     
  14. themax99

    themax99 Schaut öfter mal vorbei

    Also ihr lieben
    Ich komme gerade vom session heim:)
    Es ist nach bestimmt 15 Mundstücken und 10 Blattschrauben (der Verkäufer hat schon ein bisschen komisch geschaut;)) dann schließlich ein Otto Link STM NY und dazu eine Vandoren Lederblattschraube (die mit den 3 wechselbaren Platten Metall, Leder, Gummi) geworden
    Spielt sich super und klingt so wie ichs wollte:-D

    Gruß, Maximilian
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.März.2016
  15. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Na also!
    Probieren lohnt sich eben.
    Schön dass es passt. :thumbsup:
    Welche Wechselplatte bei der Vandoren benutzst du denn?

    Lg
    Mike
     
  16. themax99

    themax99 Schaut öfter mal vorbei

    Aktuell noch keine besonders
    Vom Sound her fand ich eigentlich alle 3 ziemlich gut und welche davon sich am besten spielt und auch vom Sound passt werd ich rausfinden wenn ich sie regelmäßig im Ensemble oder solo spiele:)
    Und danke nochmal für eure Hilfe:-D

    Welche Kappe benutzt ihr denn mit der Vandoren-Schraube? (Ich denke das ist nicht so individuell wie ein Mundstück;))
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.März.2016
  17. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe ein D auf dem Tenor. Gefällt mir persönlich sehr gut. Könnte Deiner Soundvorstellung auch entgegenkommen.

    Ansonsten spiele ich auch sehr gern Expression. Die Mundstücke sind sehr preiswert und sehr gut: http://www.expression-instruments.de/?page_id=15
    Mit denen kann man so ziemlich alles machen, seinen Sound gestalten, wie man will. Und das Preis-/Leistungsverhältnis ist unschlagbar.

    Also Klassik, nee. Ich spiele damit ausschließlich Jazz. ;) Für Klassik tendiere ich mehr zu ESM: http://www.esm-mouthpiece.com/index.php?id=5&lang=german
     
  18. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    ESM hat auch sehr gute Jazz-Mundstücke.
    Antesten lohnt sich!
    Ich spiele z.B. ein ESM Heaven Jazz auf dem Tenor, genial!

    Lg
    Mike
     
  19. themax99

    themax99 Schaut öfter mal vorbei

    Was für mich auch noch eine Alternative gewesen wäre ist das Drake Son Of Slant
    Ich war echt erstaunt wie gut sich das Ding gespielt hat und der Sound war auch der Hammer (wenn auch ein klein wenig in die solistische Richtung) dass ich mir echt überlegt hab das Drake mitzunehmen
    Problem war nur das Preisschild:-(, da hat dann letztendlich die Vernunft gesiegt;-)