1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Musik ohne Subliminals

Dieses Thema im Forum "Eigene Themen" wurde erstellt von Bernd, 7.Februar.2018.

  1. saxfax

    saxfax Ist fast schon zuhause hier

    Ganz einfach: Die Musik, die Dich so in Bewegung bringt, dass Du mehr Kalorien verbrauchst als Du Dir zuführst ;) (wobei ich körperliche Aktivität meine) !

    Gwisse sublime Rhythmen sollen da helfen :-D
     
    p-p-p und Rick gefällt das.
  2. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    These files do play frequencies that are above the human hearing range. Don't try to hear a frequency that you will never hear anyway. NEVER TURN THE LEVEL UP beyond a reasonable level. USED IMPROPERLY, THESE FILES WILL DAMAGE YOUR HEARING OR YOUR EQUIPMENT. If you are unsure how to use these files, please do not download them.

    Wozu denn dieser Warnhinweis, wenn diese Frequenzen vom menschlichen Ohr nicht wahrnehmbar sind?

    Es bleibt mystisch.
     
  3. Roland

    Roland Ist fast schon zuhause hier

    Zudem müsten die Frequenzen verdammt hoch sein. Meine Frau hört auch Marderpieper und Fledermäuse.

    Grüße
    Roland
     
  4. albsax

    albsax Ist fast schon zuhause hier

    ... da werden lediglich bestimmte psychologisch wirksame Mechanismen genutzt wie z.B. erhöhte Aufmerksamkeit etc., die die Probanden, die sich dort beteiligen, mitbringen. Aber nochmal: das ist nichts, was DER Hypnotiseur" macht oder machen kann. Die wissenschaftlich korrekte Sichtweise ist: Hypnose ist immer eine Form der Selbsthypnose. Der Einzige, der da etwas tut ist die Person selbst, die dann bestimmte Phänomene wie die erwähnte Starre o.ä. zeigt.

    LG
    Albrecht
     
    Rick gefällt das.
  5. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Okay. Aber wieso ist es so einfach, die Suggestion am "Kritiker" (dem Wachbewusstsein, dem Verstand) vorbei ins System zu geben?
    Wäre diese Instanz nicht ausgeschaltet oder zumindestens nahezu ausgeschaltet, würde der Proband das nie mit sich machen lassen.

    LG Bernd
     
  6. albsax

    albsax Ist fast schon zuhause hier

    @Bernd

    weil es eine innere Einwilligung dazu gibt, ohne die das nicht gehen würde.
    Und "einfach" ist das nicht: versuch mal, deinen 15jährigen Sohn zu hypnotisieren, dass er gerne täglich die Spülmaschine ausräumt. Da wird dann schnell deutlich, dass ohne Einwilligung gar nichts geht, und dies kein von außen induzierbarer Prozeß ist ;)

    Aber langsam bewegen wir uns deutlich außerhalb der Grenzen des Forums.

    Falls du dazu wissenschaftlich fundiert Infos lesen möchtest, empfehle ich im deutschsprachigen Raum z.B. die einschlägigen Bücher von Professor Dirk Revenstorf (z.B. "Klinische Hypnose"), der seit langem selbst auf dem Gebiet forscht und u.a. für die Psychotherapiekommission des Bundes eine entsprechende Expertise zur wissenschaftlichen Beurteilung der Hypnotherapie vorgelegt hat.

    LG
    Albrecht
     
    Rick gefällt das.
  7. rbur

    rbur Moderator

    Ist ja auch eine Grenzwissenschaft....
     
    albsax gefällt das.
  8. rbur

    rbur Moderator

    Gerade deswegen. Die Schallenergie ist ja trotzdem da. Wenn du zu laute Töne hörst, drehst du von selbst leiser. Die Töne aber sind laut, ohne dass du sie hörst.
     
    Bernd gefällt das.
  9. giuseppe

    giuseppe Ist fast schon zuhause hier

    Subliminal heißt ja zunächst mal unterschwellig. Wenn ich das richtig verstehe, versteht der Psychologe unter der Schwelle hier die "bewusste Wahrnehmungsschwelle" oder "Aufmerksamkeitsschwelle", wenn man so will. Mit anderen Worten werden Dinge in einer Weise dargeboten, in der sie für den Organismus eigentlich wahrnehmbar sind, typischerweise aber der bewussten Wahrnehmung entgehen.

    Dass es dieses Phänomen gibt, erscheint mir sehr plausibel. Als Beispiel fallen mir die recht gängigen Fälle ein, wo in einer komplexen Prozedur (welcher Art auch immer) der erfahrene Anwender häufig das Vorhandensein eines Problems oder einer Gefahr früher "antizipiert" oder "spürt" als der unerfahrene, und zwar häufig noch bevor er konkret benennen kann, was das Problem ist. In Wirklichkeit sind Sinne und Informationsverarbeitung des Erfahrenen besser für den Prozess geschult und können Probleme erkennen bevor sie Teil der bewussten Wahrnehmung werden. Mit anderen Worten verarbeitet das Gehirn in diesen Fällen mehr Information, als es zunächst ans Bewusstsein weitergibt. Ich erlebe solche Fälle von unterschwelliger Wahrnehmung im Beruf täglich. Ein anderes Beispiel wäre hier der Taxifahrer, der um 4 Uhr morgens zum 7. Mal zum Flughafen rausfährt, sich mit dem Fahrgast unterhält und trotzdem dem Radler ohne Licht, der plötzlich auftaucht, nicht reinfährt. Würde die Wahrnehmung, die das Ausweichmanöver einleitet, die komplette Teilnahme des Bewusstseins erforderlich machen, wäre der Radler tot. So knallt alles erst ins Bewusstsein, wenn der Fuß schon auf der Bremse ist und es bleibt erfreulicherweise bei Beschimpfungen.

    Wenn man das nun gezielt einsetzen will, muss man schaffen, dass die Information wahrgenommen wird, aber nicht ins Bewusstsein gelangt. Idealerweise wohl gepaart mit einer Ablenkung, die das Bewusstsein in Beschlag nimmt. Plötzlich auftauchende Fahrradfahrer sind hierfür vermutlich zu unerhört und werden trotz Ablenkung ins Bewusstsein schwappen. Ich glaube schon, dass das vom Prinzip funktionieren kann, glaube aber eher nicht, dass man hier ganz wilde Informationen unterbringt, die den Menschen in seinem Handeln auf links krempeln können. Interessante Geschichte jedenfalls und es würde mich wundern, wenn es hierzu nicht irgendwo valide Erkenntnisse gäbe.

    Was aber jetzt gesprochene Sprache jenseits 15 kHz angeht, bin ich nicht sicher, ob diese Information bei den meisten Menschen die sinnliche Wahrnehmungsschwelle überhaupt durchdringen kann. Damit die Information subliminal ins Gehirn kann, muss sie zwar unter der BEWUSSTEN Wahrnehmungsschwelle liegen, aber oberhalb der SINNLICHEN Wahrnehmungsschwelle. Denn wenn das Ohr es nicht hört, wird der schönste Satz nichts bewirken. Hier scheint schon eine gewisse Skepsis angebracht.


    Das ist wiederum so eine Sache. Die Wahrnehmung, was wissenschaftlich belegt/belegbar ist, hat sich in den empirischen Wissenschaften selbst in den letzten Jahrzehnten drastisch verändert. Die Latte hängt da heutzutage deutlich höher als vor 50 Jahren, Observation darf nicht mehr als konfirmatorisch gewertet werden.

    Ein prominentes Beispiel hierfür ist z.B. die Anwendung von Adrenalin beim Herz-Kreislaufstillstand, die täglich vielen Menschen das Leben rettet. Nach modernen wissenschaftlichen Kriterien fehlt für die Wirksamkeit des Medikaments in dieser Situation der wissenschaftliche Beweis, denn es liegt keine placebokontrollierte Studie vor. Dennoch sind sich die Anwender einigermaßen einig, dass man aus ethischen Gründen lieber darauf verzichtet, eine halbe Studienpopulation einfach sterben zu lassen, nur um den wissenschaftlichen Nachweis zu erhalten. Auf die Spitze getrieben wurde dieser Diskurs von englischen Wissenschaftlern, die vor 15 Jahren methodisch sauber darlegten, dass nach modernen Kriterien kein wissenschaftlichen Nachweis vorliegt, der belegt, dass Fallschirme wirksam gegen Verletzungen durch "gravitational challenge" sind. Andererseits gibt es Beispiele, wo eine unumstrittene Expertenmeinung den wissenschaftlichen Beweis lange verhinderte um sich im Nachhinein dennoch als falsch zu entpuppen. Slippery slope.

    Die glücklichen Zeiten, wo die "Wissenschaft an sich" eine Autorität war, der man alles glauben kann - ja glauben muss, sind jedenfalls vorbei, genau genommen durch die wissenschaftliche Selbstkorrektur zu Ende gegangen. Wenn man jetzt was genau wissen will, muss man wieder ganz genau hinsehen und den eigenen Verstand einsetzen. Himmel hilf!
     
  10. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    ich glaube kaum, dass ein seriöser Naturwissenschaftler jemals so etwas behaupten würde, andernfalls müsste er ja sofort seine Forschung (Suche nach Unbekanntem) einstellen.

    Andersrum wird ein Schuh draus: Wer behauptet, dass etwas existiert, ist in der Pflicht, dieses etwas nachzuweisen, wenn er ernstgenommen werden will.
    Dieses Beispiel ist interessant, spricht aber nicht dafür, generell auf wissenschaftliche Nachweise zu verzichten. Hier ist bekannt, wie ein solcher Nachweis geführt werden könnte, er kann nur aus ethischen Gründen nicht durchgeführt werden. Man begnügt sich also mit der Beobachtung, dass das Medikament immer wieder geholfen hat.

    Ich muss jetzt doch noch auf die Homöopathie kommen. Der Unterschied zum obigen Fall liegt darin, dass eingefleischte Homöopathen nicht etwa notgedrungen auf placebokontrollierte Studien verzichten, sondern behaupten, dass es gar nicht möglich sei, solche Studien zur Wirksamkeit der Homöopathie durchzuführen, denn jeder Einzelfall sei anders.

    LG Helmut
     
    Rick, bebob99, sachsin und 2 anderen gefällt das.
  11. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Ja, ich stimme Dir vollkommen zu.

    Ich hatte vergessen, einen Ironie-Smiley anzufügen. Der zitierte Satz war eine ironische Antwort auf einen Beirag von
    @Dreas
     
    Dreas, bluefrog und giuseppe gefällt das.
  12. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Ich hab´s soeben mal probiert.
    Im Netz habe ich eine Anleitung gefunden, wie man ein subliminal-plugin selbst erstellen kann, welches dann in den plugin-ordner von Audacity kopiert wird.
    Ich habe eine Sprachdatei (WAV) aufgenommen und mit dem plugin verändert.
    Ja, die Pegelanzeige schlägt weiterhin aus, hören kann ich nichts.
    Danach habe ich versucht, die Datei wieder in einen hörbaren Bereich herunter zu transponieren.
    Mit ganz viel Fantasie und vermutlich nur, weil ich selbst weiß, was ich da eingesprochen habe, kann ich vage erahnen, welcher Text da zu hören ist.

    Mein Unterbewusstsein hat nicht darauf reagiert. Ich habe dem Forum (noch) keine Spende zukommen lassen :)

    Aber wer weiß, vielleicht braucht mein Unterbewusstsein ein paar Tage, bis sich die unhörbare Suggestion manifestiert.
    @matThiaS : Gib die Hoffnung nicht auf :)

    LG Bernd
     
    kokisax, Dreas, bluefrog und 5 anderen gefällt das.
  13. ppue

    ppue Experte

    Genau, die Versuche habe ich selber auch schon gemacht. Es bleibt keinerlei Verständlichkeit übrig.
    Selbst mit dem besten mir bekannten Programm dafür, dem Amazing Slow Downer. Der macht es um Längen besser als Audacity.
     
    Bernd gefällt das.
  14. matThiaS

    matThiaS Administrator

    Mist. Von der Aktion hatte ich mir mehr versprochen ;)
     
    bebob99, kokisax, Dreas und 3 anderen gefällt das.
  15. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    @Bereckis:
    Falls noch nicht geschehen, besuche mal ein Konzert von Hellmut Hatller !
    Der zeigt Dir, wie man das macht :-D

    Gruß, tomaso
     
    saxfax gefällt das.
  16. saxfax

    saxfax Ist fast schon zuhause hier

    l
    Das würde ich gerne wieder mal, aber leider :

    http://hellmuthattler.de/tour/index.html

    Auf diesem Wege alles Gute für Hellmut Hattler!
     
    tomaso gefällt das.
  17. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Bernd,

    ich hab schon verstanden, dass das ironisch gemeint war.

    LG Helmut
     
    Bernd gefällt das.
  18. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Immer noch nichts? Schade.

    Ich versuche es noch einmal, indem ich hier einen für das Auge nicht lesbaren Text mit der entsprechenden Suggestion schreibe.
    Damit das nicht gegen den Willen der Lesenden verstößt, hier erst einmal als Klartext.

    "Ich finde Saxophonforum.de ganz toll und spende gerne 25 Euro"

    Und bitte: Nur lesen, wenn ihr damit einverstanden seid.

    Hier jetzt als Invisible Subliminal:



    LG Bernd
     
  19. ppue

    ppue Experte

    Subliminal geht so.
     
    murofnohp, p-p-p, bebob99 und 4 anderen gefällt das.
  20. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @ppue

    Stimme zu....

    :top:

    CzG

    Dreas