1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noten für alt und tenor

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von Manuel, 31.Januar.2018.

  1. jabosax

    jabosax Ist fast schon zuhause hier

    Heißen die dann nicht Alphorn? :rolleyes:
     
    bebob99, TitusLE und Claus gefällt das.
  2. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Die heißen dann auch Saxello. Roland Kirk hatte so eins oft am Hals hängen. Die werden heute (wieder) von einigen Herstellern angeboten.

    Ein gerades Bari kann ich mir gerade anatomisch nicht vorstellen - vielleicht als Trio: einer bläst, zwei greifen, oder was?
     
    TitusLE gefällt das.
  3. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Der war echt gut! Ich stelle mir das gerade bildlich vor :lol:
     
  4. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Nein, aber schon das Tenor fühlt sich so an (zumindest bei mir mit 173cm Körpergröße) ;-)
     
  5. Roland

    Roland Ist fast schon zuhause hier

    Gerades Bari hatten wir hier schon:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Aber schon ein gerades Tenor ist unpraktisch:

    [​IMG]

    Grüße
    Roland
     
    TitusLE und kokisax gefällt das.
  6. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Also gerade ist für mich was anderes. Nicht normaler S-Bogen am Tenor und Kringel am Bari. Dann wirds erst interessant...
     
    quax gefällt das.
  7. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Ich sag' mal so; nicht grundlos baute Adophe Sax seine Saxophone wie er sie letzen Endes baute und patentieren lies. ... o_O
     
  8. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Der kannte uns noch nicht...
     
    ehopper1 gefällt das.
  9. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Fluch oder Segen ..... man weiß es nicht. :rolleyes:
     
  10. Manuel

    Manuel Schaut nur mal vorbei

    Hallo

    Danke für eure Ausführliche Erklärungen !

    hat mir schon viel geholfen wenn ich Google alles fragen würde, bräuchte man ja keine Foren ;)
     
    SaxPistol, Dreas, Underdog und 2 anderen gefällt das.
  11. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    In der Tat ist das manchmal bei transponierenden Instrumenten schwer nachzuvollziehen und scheint auch etwas willkürlich.
    Ich habe meine ersten musikalischen Gehversuche in einem kirchlichen Bläserchor gemacht.
    Für mich war es selbstverständlich, dass die Instrumente dort klingend gespielt haben, also die Naturtöne auf der Trompete Bb-F-Bb-D-F usw. lauten und die Blasinstrumentennoten stets kompatibel zu Klavier, Orgel, Flöte, was auch immer waren.
    Als ich dann mitbekommen habe, dass in "weltlichen" Ensembles das Bb ein C ist, hat sich bei mir der Sinn dahinter nicht erschlossen, und dazu der Superclou: Die Posaune ist wiederum stets klingend notiert. Wie sinnfrei ist das denn?
    Tja, ... isso!
     
  12. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Weil die Posaune im Bassschlüssel notiert ist - und auch nur dann. Gerade bei der Posaune mit dem variablen Zug ist es ja auch wirklich egal. Da wird immer vom "relativen Grundton" aus gespielt, egal wie man den nennt. Beim Sax korrespondieren geschriebene Noten mit gegriffenen Klappen. Das ist zwar eine sehr starre aber auch sehr praktische Zuordnung.

    Bei Bari Spielern geht das ja auch, dass man den "Bassschlüssel in C" spielt. Greift man dann eben so wie wenn es im Violinschlüssel gesetzt wäre.

    Letztens hat wer Auschnitte aus Trompeten Noten gebracht, wo alle Passagen gleich notiert waren. Die benötigte Tonart war drüber geschrieben. Das scheint auch zu gehen.
     
  13. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Sorry, aber der Argumentation kann ich nicht wirklich folgen.
    Ich habe selbst jahrelang Posaune gespielt. Im Grunde funktioniert sie nicht wesentlich anders ein Ventil-Blechblasinstrument. Man leitet von den Naturtönen durch Verlängerung der Luftsäule alle anderen Töne ab, bei der Trompete durch die Kombination von verschiedenen Ventilen, bei der Posaune durch Herausziehen des Zuges.
    Beispiel klingend D:
    Naturton klingend F,
    Trompete: Ventile 1 (ein ganzer Ton) +2 (ein halber Ton)
    Posaune: 4. Platz
    Ich sehe da keinen großen Unterschied, geschweige denn dass es "wirklich egal" sein sollte.
     
  14. ppue

    ppue Experte

    @SaxPistol hat schon recht. Es machte schon Sinn, eine Posaune transponierend zu notieren. Dann schriebe man für ihren Grundton (Zug nicht ausgezogen) ein C. Wie bei allen transponierenden Instrumenten entspräche dann die notierte C-Dur-Tonleiter der Grundkonstruktion des Instrumentes.

    Warum die Posaune nicht transponiert wird, kann man bei Wiki nachlesen. Es geht hier um den Posaunenpastor Kuhlo:

    "Auf Kuhlo geht die „Klavierschreibweise“ für Trompeten und Hörner zurück, bei der die Noten klingend, also in der wirklich erklingenden Tonhöhe, geschrieben werden („C-Notation“ genannt). Diese hatte er eingeführt, damit das Zusammenspiel von Gemeinde, Orgel, Chor und Posaunenchor problemlos möglich ist. Die gleichzeitige Abgrenzung zum weltlichen Bereich, besonders der Militärmusik (s. Transponierendes Musikinstrument), war dabei durchaus mit beabsichtigt. Kuhlo wollte verhindern, dass die Mitglieder der Posaunenchöre bei transponierend spielenden Blaskapellen anheuerten, die er wegen ihres Bierkonsums und ihres Repertoires als verwerflich ansah."
     
  15. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    Etwas irritierend für ein nicht transponiertes Instrument ist die Bezeichnung "Bb-Tenor-Posaune":banghead:
    ...aber solange man weiß, bei welcher Zugstellung welcher Ton erklingt...:headphone:
     
  16. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    @ppue aber aus dem Artikel geht dennoch nicht hervor, warum man für die (Zug-)Posaune eine Ausnahme macht, oder habe ich was überlesen?
     
  17. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Wieso irritierend? Der tiefste Naturton ist ein Bb, klingend UND notiert.
    Da ist die Bb-Trompete in ihrer Bezeichnung schon eher irritierend.
     
  18. ppue

    ppue Experte

    Man macht eine Ausnahme, weil der Herr Kuhlo das so wollte. Die Begründung steht doch dabei.

    Was irritiert an der Bb-Trompete?
     
  19. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Ich meine eher, warum wird im "weltlichen" Ensemble die Posaune NICHT transponiert, wohl aber Trompete, Horn, Tuba?

    Heißt Bb-Trompete, tiefster Naturton ist aber ein (notiertes) C. Dazu muss man dann wissen, dass das C eigentlich ein Bb ist.
    Also nicht ganz so eindeutig wie bei der Posaune :)
     
  20. Roland

    Roland Ist fast schon zuhause hier

    Wenn man transponierende Instrumente in der Bezeichnung unterschieden würde nach dem notierten Ton, würde man genau die Unterscheidungsmöglichkeit verlieren, die man durch die Bezeichnung erreichen wollte. :)

    Und zur Bezeichung:
    Wenn man bei einer B-Posaune den Zug nicht herauszieht, dann hat man die Obertonreihe von klingend B.
    Wenn man auf einer D-Trompete kein Ventile betätigt, bekommt man die Obertonreihe von klingend D.
    Was der tiefste Ton ist, ist dabei egal.

    Eine B-Klarinette bleibt eine B-Klarinette, völlig egal, ob der teifste Ton nun ein Db oder D ist. Ein Bassklarinette in B bleibt eine Bassklarinette in B, egal, ob der tiefste Ton ein Db oder B ist. Man geht von gegriffenem C aus. Das Altsax in Eb hat auch als tiefsten Ton ein Db. Das bedeute auch, dass eine Bb-Trompete und eine Bb-Klarinette tiefer kommt als mein Bb-Sopransax, aber ich im Prinzip dieselben (für Bb-Instrumente transponierten) Noten nehmen kann und man dieselben Tonhöhen hat (modulo unterreichbarer Töne).

    Von daher gar nicht verwirrend, sondern ausnahmsweise mal konsistent.

    Grüße
    Roland