1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PlayAlongs Jazz oder Latin für Bass

Dieses Thema im Forum "Bass" wurde erstellt von Bereckis, 19.Juli.2016.

  1. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Basser,

    hat da einer Empfehlungen?

    Bitte keine PC-Programme, die kenne ich auch...

    Vielen Dank.
     
  2. Marko74

    Marko74 Ist fast schon zuhause hier

    Hi Bereckis,
    Brauchst du die die PA`s für Übungszwecke?
    In dem Fall wäre es eine Alternative auf reine Originalaufnahmen zurückzugreifen, die du bestimmt hast.
    Ist sicherlich nicht gerade das ,,yellow from egg,, , aber im Fall des Basses, welches klanglich nicht so dominant ist, machbar.
     
    Bereckis gefällt das.
  3. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Marko74,

    dies wird der Weg sein, wenn ich bässer spielen kann.

    Ich suche wohl eher PlayAlongs mit Literatur bzw. Notationen. Inzwischen habe ich aber auch einiges gefunden.

    Danke.

    Ich muss aufpassen, dass die Noten tatsächlich Basslinien und nicht die Melodie mit Bass-Schlüssel ist.
     
  4. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    verrrätst du wo?;)

    ist echt schwierig für jazzstücke bass linien zu finden.
    bass linien wie bei cantaloupe island mit drei akkorden in 16 takten kann man sich ja noch relativ schnell raushören
    die bass linie zu "you don't know what love is" hätte mich jahre gekostet, wenn mir mein lehrer nicht beim raushören geholfen hätte.:rolleyes:

    die meisten schreiben (spielen) ihre walking bass lines sicher selber.:cool:
    also muss man das wohl auch noch lernen....

    liebe grüße
    annette
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.Juli.2016
  5. CBlues

    CBlues Ist fast schon zuhause hier

  6. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    Zuletzt bearbeitet: 20.Juli.2016
  7. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe beide Bücher. Die methodischen Ansätze sind sehr verschieden, aber ergänzen sich auch.

    Hallo Annette,

    wenn meine Bestellung angekommen ist und etwas taugt, melde ich mich.
     
    annette2412 gefällt das.
  8. Ginos

    Ginos Ist fast schon zuhause hier

    Hi Annette,
    @CBlues hat aber ein "fliegendes" Buch, da brauchst du keinen Notenständer ....lediglich ggf. eine Leine, damit es nicht weg fliegt .... :duck:
     
  9. Roland

    Roland Ist fast schon zuhause hier

  10. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    hauptsache es fliegt einem nicht alles um die ohren....;)
     
    Ginos gefällt das.
  11. CBlues

    CBlues Ist fast schon zuhause hier

    Darum bete ich als Admin täglich auf der Arbeit :eek:
     
    Ginos, Bereckis und annette2412 gefällt das.
  12. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Annette,

    gekauft habe ich:

    https://www.thomann.de/de/alfred_music_publishing_realtime_jazz_standards_bass.htm

    Gefällt mir gut, aber im Prinzip muss ich erst:

    https://www.thomann.de/de/alfred_publishing_garantiert_walking_bass_lernen.htm?ref=search_prv_0

    durchhaben.

    Ich übe momentan sehr intensiv Walking-Bass, aber es ist sau-schwer...
     
    annette2412 gefällt das.
  13. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Bei den Juchem PAs sind bei der Klavierbegleitung die Akkorde in C klingend angegeben. Damit kann man sich die eigenen Basslinien zusammenstöpseln - wenn man's kann. (Ich kann's leider noch nicht - suche immer noch den passenden Lehrer für uBass.)

    Grüße,

    Wanze
     
  14. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Juchem mag ich nicht. Dennoch danke. Ich habe aber für mich einen Weg gefunden.
     
  15. saxolina

    saxolina Ist fast schon zuhause hier

    Ich finde das irealbook gut für Übungszwecke, da gibt es auch jede Menge Latinkram, einfach den Bass rausdrehen, Tempo und Tonart einstellen und los.

    Und zum Walkingbass lernen empfehle ich, nichts ausnotiertes zu spielen, sondern gleich von Akkordsheets, erst vermeintlich langweilig nur Grundtöne, dann Quinten dazu, das kann schon ordentlich grooven. Und mit der Zeit immer mehr ausprobieren, diatonic und chromatic Approach usw. Mit der Zeit läuft das dann von alleine ;)

    LG Saxolina die Bassolina
     
    Bereckis gefällt das.
  16. saxolina

    saxolina Ist fast schon zuhause hier

    Ups, zu spät gesehen, sorry :rolleyes:
     
  17. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    So ähnlich arbeite ich. Danke.

    Du bist ja optimistisch!

    Macht nichts! :)
     
  18. saxolina

    saxolina Ist fast schon zuhause hier

    Ich bin nicht optimistisch, ich habe Erfahrung ;)

    Und erlebe es ja selbst, dass irgendwann die Finger automatisch ihren Weg gehen...
     
    Bereckis gefällt das.
  19. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Ist bei mir bereits auch so...

    Aber wirklich Walking-Bass ist noch eine andere Hausnummer...
     
  20. Jogi

    Jogi Ist fast schon zuhause hier

    Basslinien findet man durch Googelen nach Bass TAB's.
    Beispiel: "Summertime Bass TAB"
    Da haste dann schon mal mindestens Gershwin und Miles Davis.

    Schöne Walkingbasslinien hat übrigens auch olle Paul Mc Cartney geschrieben.

    Die Basser, die ich kenne, geben sich eher wenig bis garnicht mit Noten ab.

    Walkingbassautomatismus ist schon was Spezielles.
    Man hangelt sich von Grundton zu Grundton, geht rauf zum Scheitelpunkt und wieder runter...
    Und grooven sollte es dann auch noch! :D
    Ist halt ähnlich der Sax Improvisation.

    Latin dagegen ist im Prinzip relativ einfach, bzw. kann relativ einfach sein.
    Da die Grooves (Griffe) je Akkord meist gleichbleibend sind und sich vom Grundton ausgehend nur auf dem Griffbrett verschieben.
    Ich kann da nur folgendes empfehlen: Viel (raus)hören und sich in Form von Scalen für eigene Stücke notieren.
    Gilt auch für Rock, Folk, ...

    Und wenn man wie Pastorius spielen will, muß man wohl auf die Wiedergeburt warten und ganz früh mit dem Üben anfangen.