1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PlayAlongs Jazz oder Latin für Bass

Dieses Thema im Forum "Bass" wurde erstellt von Bereckis, 19.Juli.2016.

  1. Rick

    Rick Experte

    Ist sogar das Allerwichtigste:
    Falscher Ton auf dem Bass? Egal. Schlechter Rhythmus? Tödlich!
     
    Jogi gefällt das.
  2. Jogi

    Jogi Ist fast schon zuhause hier

    Alte Musikerweisheit: Besser ein falscher Ton zur richtigen Zeit, als ein richtiger Ton zur falschen Zeit. :D

    Aber... Die Jazzpolizei merkt alles! ;)
     
    saxolina und Rick gefällt das.
  3. Rick

    Rick Experte

    Man darf sich halt nicht erwischen lassen! :cool:

    Einen merkwürdigen Ton kann man im Nachhinein immer irgendwie mit komplizierter Harmonik rechtfertigen. Aber ein schlechter Rhythmus oder fehlender Groove ist unentschuldbar.
     
  4. saxolina

    saxolina Ist fast schon zuhause hier

    Da hast Du recht :)
    Und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen...
     
  5. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @Rick
    ach was, da hab ich eben einfach Duolen über 16:19tel gespielt, das rechne mal mir einer nach, bei Samba 300er

    aber Spass bei Seite:
    An die Bass-Spieler Fraktion → was wird denn nun? Eine Klare Ansage auf @Bereckis hat es noch nicht so präziese gegeben.
    Mich würde dass nämliche auch sehr interessieren → in Bezug für coole Basslines auf der BK...
    Da wir ja alle wissen - ein Duo ist schon ein verdammt großes Orchester, muss ich halt selber meine Basslines spielen.
    Also, sind diese Bücher da griffig, die Ihr angegeben habt?
    Oder läuft es auf das 'zur benachbarten Note hangeln und Quinten aufdoppeln hinaus'
    Ich bin kein Basser, aber interessieren würd mich das...
    übrigens - Tal Wilkenfeld ist schon cool
    Jo, da bleib ich mal gespannt & höchst interessiert.
    Vielen Dank an alle für Ihre Bemühungen hier.
    bst rgds
    P.
     
  6. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    hm, also scheinbar müssen wir da uns mal ins Bass-Forum wenden ;-(
     
  7. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Ohne Bücher zu kaufen, lohnt sich folgende kurzen Videos mal anzuschauen:

    http://floriansbassunterricht.de/for0301-walking-bass-1/
    http://floriansbassunterricht.de/for0302-walking-bass-2-arpeggios/
    http://floriansbassunterricht.de/for0303-walking-bass-3-tonleitern/
    http://floriansbassunterricht.de/for0304-walking-bass-4-leittoene/
    http://floriansbassunterricht.de/for0305-walking-bass-5-chromatik/
    http://floriansbassunterricht.de/for0306-walking-bass-6-timing/
    http://floriansbassunterricht.de/for0307-walking-bass-7-sound/

    Ich lerne intensiv nach dem Buch:

    http://www.garantiert-walkingbass.de/garantiert-walking-bass-lernen/

    Hier geht es tatsächlich darum, möglich schnell zu walken. Bei PISA habe ich nach der Methode innerhalb von 2 Monaten es geschafft, so die Swingnummern spielen zu können.

    Am Anfang nur Grundtöne, dann Quinten in jeder Kombination dazu, dann 1-3-5-3, dann 1-3-5-1, dann 1-3-5-7, 1-7-5-3, dann auf und ab, dann Chromatik hinzu auf den 4. Schlag...

    1-3-5-3 ist zur Zeit meine aktuelle Baustelle.

    Ein gutes Buch ist meines Erachtens:

    https://www.thomann.de/de/edition_dux_walking_bass.htm

    Hier schaue ich immer wieder auch rein. Hier sind auch die PlayAlongs richtig gut!

    @annette2412 lernt meines Wissen hiernach...

    Da ich im https://onlinelessons.tv angemeldet bin, bekomme ich als Basser und Keyboarder immer wieder gute Hinweise.

    Die Bassklarininette habe ich bisher eher als Soloinstrument genutzt.

    Gruß
     
  8. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    annette lernt im moment leider gar nix mehr...:( hab keine zeit zum üben (weder für bass noch für sax) :cry2:
    war lustig am donnerstag bei unserer bandprobe..."happy" am bass, aber ohne plan ..
    spiele den bass eher so aus dem bauch heraus...:cool2:

    liebe grüße
    annette
     
    Dreas gefällt das.
  9. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Zuviel um die Ohren?

    :(
     
  10. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    ja.....der kunde stört den geschäftsbetrieb ;)
     
    bluefrog, Rick und Dreas gefällt das.
  11. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Um nochmal kurz auf das Thema "walking bass nach Noten" zu kommen:
    Aus meiner Erfahrung gibt es sehr sinnvolle Anwendungen für ausgeschriebene Basslinien. Grundlage ist aber fast immer, dass man diese als Beispiele nimmt, um sich die meistens vorhandenen Konzepte zu erarbeiten.
    Ich hatte ganz am Anfang mal aus dem Buch Modern Walking Bass Technique gespielt. Da sind, wenn ich mich recht erinnere, immer mehrere Chorus Blues in verschiedenen Tonarten drin. Gerade Blues oder auch rhythm changes, also Formen, die man endlos durchspielen kann und die sitzen müssen, weil sie auch gerne mal up tempo laufen, darf man auch ruhig mal auf ausnotierte Linien zurückgreifen und braucht nicht jedes Mal das Rad neu zu erfinden.
    Generell kann man sich auch gerne mal, sofern verfügbar, eine Transkription z.B. von Ron Carter ansehen. Der deckt ein großes Spektrum ab, natürlich kann man sich auch etwas spezialisieren und Leute wie Scott LaFaro oder Dave Holland in Betracht ziehen, wenn es um modernes Bassspiel geht.

    Ich selbst übe gerade an einer Jaco-Transkription einer Blues, um in dieser Stilistik ein paar Sachen in der Hand zu haben.

    Generell bevorzuge ich die Arbeit mit Leadsheet, weil man dann gezwungen ist, die Konzepte und Methoden, die einem bekannt sind auch aus eigenem Antrieb umzusetzen und man sich nicht zurücklehnen und nach Noten spielen kann. Für den Einstieg und auch später zur Ergänzung sind Noten aber sehr zu empfehlen.
     
  12. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Stimme ich zu!
     
  13. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Ja doll, vielen Dank @Bereckis
    das ist sehr aufschlussreich
    und @JazzPlayer
    das ist schon sehr speziell bassistisch.
    Was ich auf alle Fälle gern übe an der BK - und das verschafft mir ne Menge Flexibiltät, das sind eben Blues in all keys und Rhythmchanges...Moll-bluese mit bridges etc.
    einfach das ganze Grundhandwerkszeugs, was da → sehr richtig - up tempo rennen muss.
    Bin leider noch nicht der OberClaritus, daher ist das sehr hilfreich beim Instrument erlernen, damit mal dieses Muskelgedächtnis greift, wie beim Sax.
    Guads nächtle
    P
    Und vielen Dank nochmal
    morgen wird wieder ein schöne BassTag
     
  14. last

    last Guest

    ...besser als wenn er ihn ruhen lassen würde...;)

    :) letzter
     
    annette2412 gefällt das.
  15. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Noch mal grad nachgefasst: Wattn PISA? → bisi doof wohl sein :banghead:
    rgds Paco
     
  16. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Alles zurück, hab ich mir grad selbst beantwortet, nachdem ich deine HP :guck:
    sorry, und vielen Dank

    a pro positos: wie lauft das denn mit den Online-TV Lessons?
    Ist das ne Einbahnstraße, wo einer einfach was referiert?
    Oder bist da wie bei den skypelessons in communikation?
    Die Dozenten lesen sich ja ned schlecht, Gary Willies on bass ;-)
    aber was sollmer denn noch alles lernen ;-(
    thx Paco
     
    Bereckis gefällt das.
  17. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Paco,

    Skypelessons sind für mich im Ruhrgebiet uninteressant, da finde ich genügend gute leibhaftige Lehrer.

    Für mich ist es wichtig, dass ich lernen kann, wenn ich Zeit habe.

    Online-TV-Lesson sieht vor, dass du pro Woche eine halbe Stunde (Mittelstufe) und eine halbe Stunde (Fortgeschrittenenstufe) live mit Chat verfolgen kannst. Danach kommen die Lessons ins Archiv und du kannst nur noch per Mail Fragen stellen.

    Es gibt beim Bass 2 - 3 Hauptdozenten und ab und zu einen Gastdozenten. Manchmal sind ein Basser und ein Schlagzeuger zusammen in einer Lesson und es geht um das Zusammenspiel. Gary Willis kenne ich nur aus zwei Lessons, war aber sehr interessant. Da ich schlecht Englisch verstehe, bin ich froh, dass der Rest der Dozenten deutsch spricht. Die Dozenten sind teilweise eher Musiker als Dozenten, aber ich mag dies.

    Bei den Keys ist es deutlich strukturierter. Dort wird auch für die Popakademie Mannheim vorbereitet. Für mich als Keyboarder eine sehr gute Ergänzung. Da Harmonielehre, Komposition, ... auch dort Themen sind.

    Dann gibt es spannende Sonderlessons wie Mentaltraining, Loopersesson, Anwendung Anytune, ...

    Ich bin zur Zeit recht zufrieden hiermit.

    Aber man sollte berücksichtigen, dass ich über 30 Jahre Musik mache und immer wieder selber unterrichtet habe.
     
    Dreas gefällt das.
  18. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Das klingt ziemlich cool, ich bin eigentlich ned so ein Freund von Online-Lessons, weil ich immer denke, dass es dan Delays etc gibt.
    Ich kann mich nicht mal richtig mit meiner Schwiergermutter verständigen - und ja, eh alle blöd unken, ich mach das gern,
    weil die Frau macht voll Spass...
    hm, ok, ich hab auch noch ne Plattform, schick ich mal...ist aber Klassik
    vielen Dank und bis dann
    Paco