1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polster für Sopran Saxophon

Dieses Thema im Forum "Soprano Special" wurde erstellt von RomBl, 30.August.2016.

  1. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Da die Polster meiner Sopran-Sax-Neuerwerbung größtenteils mürbe sind, steht eine Neubepolsterung an.
    Der Saxdoc schlug mir (Pisoni-) Polster mit Kunststoffresos vor. Von Gefühl her wäre ich immer für Metallresos (ich spiele sonst Tenor-Sax und ich habe eine allgemeine Abneigung gegen vieles, was aus Kunststoff ist), er meinte aber, dass das Sopran-Sax mit Metallresos sehr schnell grell klingen könnte.

    Wie sind denn da Eure Erfahrungen? Sind die Unterschiede zwischen den Polstern wirklich so groß?
     
  2. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @RomBl,

    ich spiele auf meinem Sopran Pisoni mit Kunststoffresos (die waren drin).
    Mein Klang darauf gefällt mir und meinen Zuhörern bisweilen sehr gut.
    Ich spiele es mit einem Claude Lakey 7 Ebonit (relativ große Kammer, rund, ohne Stufe) und Francois Louis Ultimate Ligature. Ich erreiche so meine Soundvorstellung; rund, weich, voll, warm, nie schrill oder grell. Durch die große Bahnöffung muss man natürlich auf Intonation und Tonkontrolle achten, aber das kommt mir entgegen da es auch sehr schön flexibel ist.
    Anderes Mundstück, anderer Sound.
    Mit meinem Selmer Concept (eher kleine Kammer, aber auch rund und ohne Stufe) und der Selmer 1-Schrauben-Ligatur kommen zwar die Höhen ab e''' leichter, aber der Sound ist auch wesentlich glatter, klarer, heller, eher klassisch. Je nach dem mit welchem Setup ich spiele könnte man meinen es sei ein anderes Saxophon.
    Die Bahnöffnung ist beim "Concept" sehr klein. Ich muss also ein härteres Blatt verwenden. Intonation und Kontrolle geht fast von allein und es marschiert durch bis zum g'''.

    Ich kann daher meine Erfahrungen beim Sopran nur auf das Spiel mit Kunstresos beziehen und sagen, ich denke einen größen Unterschied im Sound macht das Setup.

    Erfahrungen im Sound zwischen Metall und Kuststoffresos habe ich beim Tenor; allerdings nicht auf dem selben Saxophon (wobei da ein Vergleich vorher<>nachher auch schwierig ist, wenn der Unterschied nicht eklatant ist).
    Mein Yanangisa hat Pisoni mit Kunststoffresos, mein Keilwerth hat Metallresos.
    Ich errreiche mit beiden meine Soundvorstellung mit dem gleichen Setup Link STM 6*, BG L29MJ METAL, Rico Jazz Select 2 1/2.
    Wobei das Keilwerth etwas mehr Kern hat und das Yanagisawa etwas mehr Schmelz.
    Ob das aber jetzt an den Resos liegt glaube ich nicht.
    Ein Yanagisawa ist eben kein Keilwerth und ein Keilwerth kein Yanagisawa. Ich denke da hat die jeweilige Mensur einen größeren Einfluß als die Resos.

    Aber ich wäre auch vorsichtig damit die Erfahrungen vom Tenor 1:1 auf das Sopran zu übertragen.
    Ich will nicht sagen das ich obrigkeitgläubig bin, aber das was mir mein Saxdoc sagt, dem schenke ich meist Glauben; es ist sein "täglich Brot".

    Kann er's denn begründen?
    Oder ist es eher so .... siber klingt hell und strahlend .... unlackiert rund und jazzig .... gold warm und raumgreifend .... schwarz vernickelt .... ..... .... voodoo
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.August.2016
  3. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    So, wie ich fachlich aus meiner Berufssparte mein Geäußertes auch oft begründe - Erfahrung ... :)

    Danke für Deinen Kommentar. Natürlich sich solche Faktoren wie Mundstück, Blätter etc. vermutlich gewichtiger. Ich glaube ihm das ja auch, aber in mir sträubt sich etwas gegen Kunststoff.
    Vielleicht gibts noch andere Erfahrungen ... :cool:
     
    Taiga gefällt das.
  4. Shorty

    Shorty Ist fast schon zuhause hier

    ausschlaggebend ist, wer die polster reinmacht.......

    reicht nicht einfach nachstellen? so wie bei meinem tenor vor 4 wochen...... wurde 1999 überholt....
    da sind auch schon einige polster optisch nicht mehr ansehnlich.... egal, es soll ja nur dicht sein.....
     
    mato gefällt das.
  5. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Die sind echt total runter - da sind noch die Original-Polster von Anfang der 80ziger drauf.
    Theoretisch hätte man noch ein paar Polster imprägnieren und für 1 Jahr oder so lassen können, dann würde ich für die nun gesparten 150 € dann im nächsten Jahr nochmal richtig Geld in die Hand nehmen müssen. Macht keinen Sinn denke ich.
     
  6. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Wenn dich die Frage so sehr beschäftigt, dann klebe doch versuchsweise Kunststoffteile von einem Hefter oder einer Magarinedose auf deine jetzigen Polster und schau was sich verändert.
    Ich finde, dass sich die Pisonis mit Kunststoffresos sehr gut einsetzen lassen und durch ihre Weichheit Ungenauigkeiten an den Tonlochkaminen mehr verzeihen als manch andere Polster.
    Den Klangunterschied der durch das Material hervorgerufen wird, halte ich für völlig irrrelevant, wenn überhaupt vorhanden.
     
    Bereckis gefällt das.
  7. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    @mato
    Danke für den Tipp und die Einschätzung.
     
  8. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @RomBl,

    Das sehe ich wie mato.

    Wenn in Deinem Sopi noch die originalen Polster verbaut sind , würde ich mich aber an den Durchmessern der Resonatoren orientieren,
    das könnte schon mal eng werden......, aber dafür hast Du ja einen Saxdoc.

    U.a. bietet Pisoni für diverse Sax-Hersteller modellbezogene Sets an. Finde ich vorteilhaft, wenn Unterschiede in der Polsterdicke und Resogröße von den Standardgrößen abweichen. Schau mal auf deren HP.

    Wenn Du ein Yamaha - Sopi besitzen solltest, gibt es auch da modellbezogene Sätze, mit denen ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe.
    Da passt alles und die Qualität finde ich ganz hervorragend.

    Viel Spaß mit deinem neuen Spielzeug!

    tomaso
     
    RomBl gefällt das.
  9. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Mein einteiliges Yanagisawa Sopran hatte schon immer Polster mit Metallresonatoren.
    Ich glaube aber nicht, dass sich der Sound wesentlich verändern würde, wenn Plastikresonatoren drauf wären.

    Worüber man sich immer Gedanken machen muss (damit sage ich ja nichts Neues):
    - Eigene Klangvorstellung
    - Passendes Mundstück finden, ist wegen der Vielfalt leider nicht einfach.
    - Blätter, weil es auch hier (klangliche) Unterschiede gibt

    Lg
    Mike
     
    RomBl gefällt das.
  10. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Na, dann soll der Saxdoc mal loslegen. Ich werde der Empfehlung folgen und die Plaste-Teile nehmen ... :cool:

    Yamaha-Sopis habe ich bei Thorstens Bootcamp angespielt - und jetzt liiiiiiebe ich den kräftigen Sound meines Keilwerth Toneking Specials noch mehr .... :D . Da ist wenigstens Seele drin (und noch Tonstabilitätsprobleme :mad:)
     
    Huuuup gefällt das.
  11. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    @RomBl
    Seele gibt es aber doch nur bei ... nee .. lassen wir das. ;-)

    Ein Toneking Special Sopran, Glückwunsch! Das ist ein sehr feines Teil!

    Hatte mich in den 1980ern für mein Yanagisawa entschieden.
    Das Keilwerth SX90, das ich auch zur Auswahl hatte, gefiel mir besser, hätte aber mein damaliges Budget gesprengt.

    Ich bin aber heute mit meinem Yanagisawa sehr zufrieden.

    Übrigens meinte einmal ein Zuhörer. "I like how you play. And your sound is so soulful".

    Seelige Grüße;-)
    Mike
     
    RomBl gefällt das.
  12. heinz

    heinz Schaut öfter mal vorbei

    Hi, also mein Saxdoc sagt es gibt so gut wie keinen Klangunterschied zwischen Metall und Plastik Resos. Ich nehme immer die Pisoni Premium
    mit Plastik Resos und bin damit sehr zufrieden, und sie sind zumindest beim Tenor ca. 100 Euro billiger. Gruß Jan (der Musiklehrer vom Workshop mit Thorsten ;-)
     
    RomBl gefällt das.
  13. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Jan, danke Dir für die Bestätigung ... :) .
     
  14. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Du meinst sicher die Pisonis Premium Delux . Ja , die sind super, bei gleichem Preis für Metall oder Kunststoff-Resos

    Verrätst Du auch gegenüber welch anderen der Satz um satte 100 € (Tenor) billiger sind. Die Bezugsquelle würde interessieren.

    Gr Wuffy
     
  15. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Ist ja auch ein keilwerth,die haben die seele erfunden
     
    hoschi gefällt das.
  16. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    :applaus: :-D
     
  17. heinz

    heinz Schaut öfter mal vorbei

    @Wuffy keine Ahnung welche Quelle, ich war beim Saxdoc um mein Selmer Tenor überholen zu lassen. Wollte Pads mit Metall Resos drauf haben. Worauf er sagte, Plastik Resos klingen genauso und Metall kosten 100 Euro mehr und er muss die erst bestellen. Da habe ich natürlich die mit Plastik genommen und bin wie gesagt sehr damit zufrieden, Pisoni Premium De Luxe. Vielleicht wollte er auch nur kein anderen Pads bestellen...?
     
  18. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Wahrscheinlich geht das in die Richtung.....kosten tun die nämlich so ziemlich immer das Gleiche...auch bei anderen Marken.

    Hier mal am Beispiel eines 50 mm-Durchmesser Pisoni Premium Deluxe:

    http://www.musiccenter.it/cus_prod.asp?mod=DS112

    http://www.musiccenter.it/cus_prod.asp?mod=DS110

    Aber deutliche Klangunterschiede...oder sonstige Vor-und Nachteile erkenne ich auch nicht.

    Persönlich neige ich aber auch zu Metall-Reflektoren bei älteren Vintages, weil ich Kunststoff an den alten Hörner nicht mag.

    Oder auch eher dann komplett ohne Resos, wenn man sich an die Originalpolsterung der Alten angleichen will und einen weicheren Sound bevorzugt.

    LG Wuffy

    P.S: Sorry, merke gerade, der Link zu den 50mm geht nicht...aber ihr könnt ja mal von Hand die diversen Durchmesser eingeben und die Preise vergleichen.
     
    Sandsax gefällt das.
  19. Saxman

    Saxman Schaut öfter mal vorbei

    Ich habe ein altes Conn und Buescher. Wer kann mir da einen guten und günstigen Sax Doc vorschlagen?
     
  20. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe meines bei Mike Duchstein in Berlin - dort kann ich Gernot nur empfehlen.