1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Preisgünstiges Saxophon zum Wiedereinstieg?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Flume91, 6.Oktober.2016.

  1. Flume91

    Flume91 Schaut nur mal vorbei

    Hallo zusammen,

    ich habe vor vielen Jahren in der Schule ein Alt-Saxophon für ca. 3 Jahre gespielt. Das ist nun ca. 8-10 Jahre her und nun würde ich gerne wieder anfangen. Um zu gucken ob mir das Saxophonspielen noch liegt bzw. Spaß macht, würde ich mir gerne ein preisgünstiges zulegen um dies auszuprobieren.

    Ich hätte nun die Möglichkeit ein gebrauchtes Tenor-Saxophon von Karl Glaser im guten Zustand für 180 € zu erwerben. Da ich die Marke nicht kenne und bisher in den Foren eher schlechtes als rechtes gehört habe, möchte ich euch nun fragen was ihr davon haltet?

    Hier mal ein Bild des Karl Glasers:

    [​IMG]

    Alternativ dachte ich an ein neues Alt-Saxophon von Monzani (Musicstore) oder Startone/Thomann. Hier würde ich aufgrund des Preises erstmal ein Alt-Saxophon wählen. Preislich gibt es diese zwischen 220€ und 275€ neu.

    Ich freue mich über Ratschläge.

    Danke und viele Grüße,

    Flume91
     
  2. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @Flume91

    Erstmal willkommen hier.

    Mach Dich nicht unglücklich mit diesen billig teilen! Kann sein, daß Du es wieder aufgibst, weil die Dinge nicht decken, schlecht intonieren und Du denkst es liegt an Dir.

    M. E. gibt es zwei Wege:

    1. Du mietest Dir für einige Monate z. B. ein YAS 280. Die werden
    ab 35,-/Monat angeboten. Da kannst Du nicht viel verlieren.

    2. Oder Du kaufst Dir z. B. ein gebrauchtes 275/280. Die liegen
    zwischen 500/600,- bis ca. 900,-€. Wenn Du das dann nach
    einem halben Jahr wieder verkaufst, verlierst Du praktisch
    gar nichts.
    Du kannst Di aber auch gut einige Jahre spielen.

    CzG
    (Conn zum Gruß)

    Dreas
     
    bluefrog gefällt das.
  3. ppue

    ppue Experte

    Empfehlen wird dir diese Saxophone keiner hier.

    Wenn es dicht und eingestellt ist, ist es vielleicht brauchbar für den Anfang. Meine Tochter spielt seit Jahren auf einer billigen Chinatute und das Teil hatte noch nie ne Macke. Ich bin also nicht per se dagegen eingestellt.

    Wenn du das Teil aber wirklich länger spielen willst, dann lohnt sich vielleicht doch eine größere Investition. Wenn nämlich an deinem Glaser eines Tages deine Polster runter sind, dann braucht das Horn eine Überholung, und die liegt bei 600,- €. Das geht also nicht. Gut, kauft man sich das nächste (-:

    Wenn du es dir trotzdem so etwas kaufen willst, nimm dir jemanden mit, der Ahnung hat. Hier im Forum gibt es einige nette Leute, die auch schon mal mit zum Laden gehen und dich beraten, das Sax begutachten und anspielen.

    In meiner Unterschrift findest du einen Link zu Helfern.

    Schönen Gruß und auch: herzlich willkommen hier,

    Peter
     
    Bereckis und bluemike gefällt das.
  4. saxhornet

    saxhornet Experte

    Ich kenne einige Instrumentenbauer, die die Glaser für nicht gut halten. Ich würde es keinem Schüler empfehlen. Ich würde auch eher ein gebrauchtes Yamaha empfehlen, die sind oft recht preiswert zu bekommen und da kann man mit etwas Glück ein gutes bekommen. Allerdings muss man auch da schauen und ausprobieren, wie das jeweilige Instrument so ist, auch da gibt es Licht und Schatten. Allerdings sind mir da weniger problematische Hörner begegnet als bei den absoluten Billighörnern.
     
  5. Rick

    Rick Experte

    Es gibt auch andere Marken, deren Instrumente mittlerweile gebraucht zu einem günstigen Preis erhältlich sind, muss also nicht immer Yamaha sein (hier scheint es wirklich Yamaha-Agenten zu geben). :p

    Aber, was Kollege @ppue schon zutreffend erwähnte und worauf auch Kollege @saxhornet anspielte:
    Bei gebrauchten Hörnern sollte man am besten einen erfahreneren Saxer dabei haben, der sich die Exemplare anschaut und beurteilen kann, ob sie etwas taugen oder nicht. Je nach früherer Behandlung kann selbst ein einst hochwertiges Instrument mittlerweile irreparabel kaputt sein, deshalb würde ich NIE nur nach dem Namen gehen.

    Viel Erfolg!
    Rick
     
    Zuletzt bearbeitet: 6.Oktober.2016
  6. onkeltom

    onkeltom Ist fast schon zuhause hier

    Ich persönlich habe tatsächlich mit einem solchen Tenor angefangen und es hat tatsächlich
    für ein paar Jahre seine Dienste getan!
    Empfehlen würde ich das aber auch nicht mehr! Als ein Polster gewechselt werden musste
    haben wir das kaum noch zusammen bekommen!
    Zum Glück hatte ich schon ein anderes Horn, sodass ich auf die Chinatröte nicht mehr angewiesen war.
    Also mieten oder ein gutes gebrauchtes kaufen ist sicher eine gute Empfehlung!

    Ansonsten :welcome:hier bei den Saxverrückten
    und viele Grüße aus Bochum

    Thomas
     
  7. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    Habe mir letzte Woche auch ein Alt Sax geholt..... besser gesagt habe ich mir zwei bei Thomann bestellt
    und zwar ein Yamaha YAS 280 https://www.thomann.de/de/yamaha_yas_280.htm
    und ein Thomann TAS 150 https://www.thomann.de/de/thomann_tas150.htm
    ein sehr guter Freund von mir, der seit ewigen Zeiten Saxophon spielt und sich damit gut auskennt
    hat dann beide Saxophone mit verbundenen Augen getestet.....
    das erste fühlte sich schon mal ganz gut an..... dann der Tontest..... naja klingt nicht wirklich gut
    dann die Intonation.... auweia...... das geht ja garnicht.....
    schnell weg und das andere...... das fühlt sich schon hochwertiger an ist auch etwas schwerer.......dann der Tontest....klingt auch schon besser als das erste
    dann die Intonation...... perfekt........ tolles Saxophon...... das muss das Yamaha sein...... ne Pustekuchen
    das Thomann hat wesentlich besser abgeschnitten..... anscheinend war das Yamaha eine schlechtes und
    das Thomann wohl eins der besseren (Serienstreuung)...... ich spiele selber ein Yamaha YTS 275 und bin da sehr zufrieden mit
    aber das YAS was ich da erwischt habe war total mies...........
    ich würde dir empfehlen einfach mal das Thomann zu bestellen...... du kannst es 30 Tage testen
    und wenn es nicht gut ist ,zurück schicken..... ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Thomann
    Optik, Verarbeitung,Intonation und Sound sind meiner Meinung nach sehr gut......
     
  8. Flume91

    Flume91 Schaut nur mal vorbei

    Hallo an alle und danke für das nette Willkommen hier :)

    Das Problem ist das ich leider keine Person in meinem Bekanntenkreis habe, die Saxophon spielt und somit Ahnung davon hat. Das Einzige worauf ich achten könnte ist, dass alle Klappen auch dicht schließen.

    Die "Saxer helfen Saxer" Liste ist eine gute Sache. Komme aus Köln und sehe dass da 3 Personen gelistet sind.

    Der Verkäufer des Karl Glaser Sax sagte mir, dass das Sax keine zwei Jahre halt sei, kaum gespielt wurde und der Zustand neuwertig wäre. Da ich ein Tenor noch nie gespielt habe, es grundsätzlich aber interessanter finde als ein Alt, finde ich es auch in Anbetracht des Preises (180 Euronen inkl. Versand) echt interessant. Zumal er mir anbietet, dass Sax wieder zurück zu schicken wenn es mir nicht gefällt. Vielleicht könnte sich dann einer aus der Liste mit mir zusammen das Sax angucken :)

    Das mit dem Thomann Saxophon klingt auch interessant. Ich denke so oder so muss man bei einem der günstigen Saxophonen aus China ein neues Mundstück hinzukaufen oder?

    Mieten wäre für den "Anfang" auch keine schlechte Idee.

    Liege ich mit der Vermutung richtig, dass die ganzen günstigen "Marken" wie Monzani, Thomann, Karl Glaser etc. alle mehr oder weniger in der gleichen Fabrik gefertigt werden, nur dass da jeder am Ende der Produktion noch seine "Marke" noch mit drauf stempelt?

    Schonmal vielen Dank :)
     
    Rick gefällt das.
  9. Rick

    Rick Experte

    Mehr oder weniger mag das so sein, jedenfalls gibt es in Fernost einige "OEM-Hersteller", die genau diesen Service anbieten.
    Aber es ist wohl nicht eine einzelne Fabrik, sondern es sind eher unterschiedliche Metall-verarbeitende Betriebe, die angeblich Saxofonteile nach Standardvorgaben neben Autokarosserien usw. dengeln, Zusammenbau und Vertrieb läuft dann im Endeffekt über große Exportkonzerne wie "Ali Baba".

    Alles nicht so schlimm, so lange die Qualitätskontrolle stimmt - und hier sind wiederum die europäischen Importeure in der Pflicht.
    Gerade im Billigsektor hat sich der Trend herausgestellt, dass es ausreicht, wenn die Instrumente für ein paar Jahre halten und gut aussehen, jedoch keine Dauerbelastung überstehen.
    Die meisten Käufer solcher Instrumente machen das aus Neugier, sind Anfänger und werden sich bei größerem Interesse wahrscheinlich später sowieso etwas Höherwertiges anschaffen (Stichwort Kinder, wo die Eltern erst mal abwarten wollen, wie sich das mit dem neuen Hobby entwickelt).

    Das muss man im Hinterkopf haben, wenn man sich so etwas anschafft: man darf nicht erwarten, daran sehr lange Freude zu haben.

    Der letzte meiner Schüler, der ein Thomann-Sax gekauft hat, war schwer krebskrank, hatte wenig Geld und wollte sich jedoch vor seinem bevorstehenden Tod noch den letzten Wunsch des Saxofonspielens erfüllen. Da konnte ich dann beim besten Willen nicht mehr für etwas Höherwertiges argumentieren... :-(


    Schönen Gruß,
    Rick
     
    Zuletzt bearbeitet: 6.Oktober.2016
    Bereckis und Dreas gefällt das.
  10. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    ja von Rico müsste für den Anfang reichen.... bauen für den Preis auch sehr gute Mundstücke.....

    ich lasse mich mal überraschen es machte auf jeden Fall einen besseren Eindruck als das Yamaha..... hat mich sehr gewundert......
     
    Rick gefällt das.
  11. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte vor ein paar wochen ein thomann tas 350 in der hand. Ich muss sagen,für den preis von 450 euro echt der hammer.
     
  12. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte mal ein schwarzes Glaser Alt für ein paar Tage hier und war angetan von Intonation, Klang und Haptik.
    Grosse qualitative Unterschiede zu dem Jupiter Alt meiner Tochter, konnte ich in den paar Tagen nicht feststellen.
    Ob man lange an dem Teil Spass hat, weiss ich nicht, der Junge, dem ich das weitergereicht habe, hütet und pflegt es und spielt bislang problemlos damit täglich.
     
    Rick gefällt das.
  13. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Für jeden der mir bekannten Saxophonlehrer - mich eingeschlossen - würde es mehr als eine Augenbinde brauchen, um ohne einen Ton gespielt zu haben ein 280 von solch einem Chinahorn nicht unterscheiden zu können.
    Ich kann nur sagen, dass sich die erzählte Geschichte nicht mit meinen Erfahrungen deckt, dass ich so etwas in meinem Umfeld noch nicht gehört habe.
    Ich bin nicht der Nabel der Welt, unterrichte aber nun schon seit etwa 27 Jahren. Es zieht sich wie ein roter Faden durch, dass Schüler mit ordentlichen Hörnern weiter gekommen, länger dabei geblieben sind. Es gibt viele Gründe, sich ein anderes Yamaha zu suchen, wenn das Thomannexemplar in dem Fall "besser" war.
     
  14. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Ja, das geht echt. Habe darauf angefangen. Jetzt ist es übrig. Wer Interesse kann sich gerne bei mir melden. Muss es nicht loswerden, muss es aber auch nicht rammingen haben ;-)
     
  15. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Darf man das als Feedback Deiner tollen Hilfsaktion verstehen? :thumbsup:
     
  16. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Meines Erachtens zu teuer!

    Ein Schüler von mir hatte es. Intonation, Klang Haptik für den Preis ok.

    Aus eigenem Antrieb hat er sich dann das billigste Yamaha gekauft. Da lagen Welten zwischen! Das Yamaha macht Spaß zu spielen.

    Bei billigen Thomännern gilt dies auf jeden Fall.
     
  17. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Das ist auch bei wesentlich teureren Marken oft so, wie man sieht, wenn man auf taiwanesische Saxophone einen zweiten Blick wirft und die Halbedelsteine oder europäische Zusatzbezeichnungen wie "Paris" außen vor lässt.
     
    saxhornet, Dreas und Bereckis gefällt das.
  18. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Dies sehe ich ähnlich. Obwohl man auch differenzieren muss; denn ein Chinasax für 500 € ist "hochwertiger" als eins für 250 €. ich versuchte immer eher gebrauchte Instrumente für solche Fälle zu besorgen.

    Dies ist so! Spätestens bei Reparaturen wird es häufig schwierig.
     
  19. saxhornet

    saxhornet Experte

    Das deckt sich mit meiner Erfahrung und Ansicht komplett.
    +1
     
  20. saxhornet

    saxhornet Experte

    Ich habe einige Schüler, die in der Bläserklasse von der Schule Saxophone neu und gebraucht übernommen und gekauft hatten. Da waren öfters Glaser bei, mit den Dingern muss man umgehen wie mit rohen Eiern ist mein Eindruck. Spielgefühl und klanglich im Vergleich zu manch anderem Horn machen die einem das Leben und Lernen nicht gerade leichter, ich rate meinen Schülern von den Hörnern eher ab.
    Wer im untersten Preissegment einkauft, sollte einfach nicht erwarten, daß er da tolle Hörner mit guter Haltbarkeit erwirbt. Wobei ich auch von ein paar teureren Taiwanhörnern mittlerweile ein paar Horrorstories gehört habe.
     
    Dreas gefällt das.