1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit meinem neuen Weltklang Bari

Dieses Thema im Forum "Bariton Special" wurde erstellt von josef-sax, 26.Oktober.2017.

  1. josef-sax

    josef-sax Schaut nur mal vorbei

    Liebe Foristen,

    nach 7 Jahren mit dem Alt- und Tenorsax habe ich mir ein Weltklang Bari gegönnt, mit dem ich aber nicht so richtig zurecht komme, sodass ich überlege, es wieder zu verkaufen. Es ist ca. von 1972, vertikaler Schriftzug, RTH, versilbert und Doppelmechanismus für tief A. Es liegt mir recht gut in der Hand und was auch sehr schön ist, dass mit dem linken kleinen Finger wenig Kraft aufgewendet werden muss und es intoniert über den gesamten Tonumfang gut bis sehr gut, aber D2 und D#2 sind total leise und muffig (Normalgriff), insbesondere im Vergleich zum Griff mit den Palm-Keys, damit klingen sie gut. D2 und D#2 klingen auch richtig gut wenn ich beim Normalgriff zusätzlich die C#-Klappe drücke.
    Ist das normal? Muss ich beim D2 und D#2 bei diesem Instrument immer die C#-Klappe mitdrücken, was ich als ziemlich unkomfortabel empfinde?

    Schon mal vielen Dank für Eure Kommentare
     
  2. murofnohp

    murofnohp Ist fast schon zuhause hier

    hilft Dir zwar nicht, aber: auf meinem Evette Schaeffer (tief Bb-)Bari aus den 60ern empfinde ich das mittl. D mit normalem Griff auch als muffig und leise, sodass ich oft auf den Palmkey ausweiche.
     
  3. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Moin,

    oftmals (muss aber nicht) ist dafür auch die Tief C-Klappe verantwortlich, wenn der Klappenaufgang zu gering eingestellt ist.

    Die lichte Öffnungsweite (vorne zwischen OK Tonlochkamin und UK Polster) sollte größer sein als beim Tief D.

    Mit der Öffnung der Tief C-Klappe kann man auch die Intonation von D etwas korrigieren.

    Das ist aber alles bauart , modell-u. markenbedingt....einheitliche Standards gibt es nicht.

    Kommt auch darauf an, wie die gesamten Klappenaufgänge am Instrument eingestellt sind.....muffelig deutet eher auf zu geringe Aufgänge hin.

    Bei meinem WK-Bari ist z.B. der Aufgang von Tief D = 10mm, Tief C = 11 mm.....die tieferen H, B und A dann bei ca. 12 mm.

    Viel Erfolg und Grüsse

    Wuffy
     
  4. josef-sax

    josef-sax Schaut nur mal vorbei

    Hallo Wuffy,

    vielen Dank für die Tipps. Ich werde es ausprobieren und berichten.
    Viele Grüße
    Josef
     
  5. xxx

    xxx Schaut nur mal vorbei

    Ich nehm das Bari sonst gerne ;)
     
  6. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Suche auch gerade ....
     
  7. josef-sax

    josef-sax Schaut nur mal vorbei

    Vielen Dank für Euer Interesse
    aber so schnell will ich das Instrument nicht aufgeben.
    Habe am WE die Gelegenheit das Bari mit einem "modernem " Bari (Jupiter 1100) zu vergleichen. Danach werde ich die Tipps von Wuffy abarbeiten, hoffentlich mit Erfolg.
     
    47tmb gefällt das.
  8. SchlauerDet

    SchlauerDet Ist fast schon zuhause hier

    Hi Jo,

    habe auch ein Weltklang Panzerhorn aus der gleichen Zeit (#42XX). Bei diesem gibt es keinerlei Probleme mit D2 und D#2.

    Solltest Du bei Deinem Vergleich mit dem Jupiter und den Wuffy-Tipps nicht weiterkommen, bleibt eigentlich nur noch der Gang zum Sax-Doc.
    Eine weitere Idee: Könnte es sein, dass der S-Bogen nicht richtig intoniert? Soll bei älteren WKs öfter mal vorkommen. Auch da kann Dir ein guter Sax-Doc weiterhelfen.


    Grüße von der sonnigen Küste
    Det :)
     
  9. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Hmmmmmm....
    Würde auch auf die klappenaufgänge tippen...
    Obwohl ja eher für die intonation entscheidend, denn für die klangfarbe.
    Muffig - hmmmmmmm.... mit #c klappe besser ..... hmmmm
    Vielleicht ne Winzigkeit im Aufgang C verändern....
    Die klappenaufgänge bei meinem WK Bari sind etwa 1mm höher, als bei @Wuffy

    Viel Glück!
     
  10. ToMu

    ToMu Kann einfach nicht wegbleiben

    kammergrösse mpc nicht vergessen!
     
    edosaxt gefällt das.
  11. josef-sax

    josef-sax Schaut nur mal vorbei

    Vielen Dank für Eure Hinweise,

    Habe die Klappenaufgänge nachgemessen:
    Tief D ca. 10mm, Tief C ca. 6mm, H,B und A je ca. 10mm

    Habe den Aufgang von Tief C auf ca. 8mm erhöht.
    Das D2 und das D#2 sind jetzt deutlich lauter, aber immer noch nicht so "frei" wie mit gleichzeitig gedrückter C#-Klappe.
    Außerdem sind D2, D#2 und F2 zu hoch, dieser Effekt hat meine ich nach Vergrößerung des Klappenaufganges von C zugenommen.

    Werde heute das Jupiter Bari von einem Musikfreund zum Vergleich testen und danach entscheiden was ich mit Weltklang mache.

    Viele Grüße,
    Josef
     
  12. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Lass mal nen Schrauber drauf schauen....
    Gelegendlich stimmt einfach das "Konzept" der Klappenaufgänge nicht.
    Ist ja immer n Kompromiss. ...

    der Hinweis auf das MPC ist auch sehr zielführend.
    Weltklänger sind zwar (finde ich) nicht ganz so anspruchsvoll, wie andere Baris, aber jedes mögen die auch nicht.
    Welches spielst Du?
     
  13. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Kann sein, dass der Verlauf der Klappenaufgänge schon von oben beginnend ( C-Klappe der linken Hand ) nicht richtig in Linie nach unten geht.

    Tief C sollte jedenfalls etwas offener sein als Tief D..und dann die Tief H + Bb nochmals offener als Tief C.

    Ist aber bei jeder Marke und Modell wieder leicht unterschiedlich.

    Hatte schon diverse Baris hier, das war Tief C um die 12 mm offen und die beiden Tiefklappen gingen in Richtiung 13mm auf.

    Allgemeine Maße gibt es aber nicht.
     
  14. josef-sax

    josef-sax Schaut nur mal vorbei

    Habe das Weltklang am Sonntag mit einem Jupiter vergleichen können, vorallem konnte ich es auch mit unterschiedlichen Blättern und Mundstücken testen. Das Ergebnis, es lag sowohl am Klappenaufgang, den ich für die C Klappe etwas erhöht habe aber vorallem an der Mundstück/Blatt Kombination.
    Ich spielte bisher ein Bari MS, dieses ist für mich wie sich herausstellt viel zu hart gewesen, sodass ich keine Kontrolle hatte. Als MS habe ich zum probieren das Rico B3. und das B5. Mit dem geliehenen MS (Constelation, Bahn 4) und einem Holzblatt waren die Probleme nahezu weg.

    Ich werde das WK trotzdem abgeben, da mir das moderne Jupiter viel besser und bequemer in den Händen lag.

    Nochmals vielen Dank an alle
    Josef