1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reed Geek - lohnt es sich wirklich?

Dieses Thema im Forum "Tool / Zubehör" wurde erstellt von jazzwoman, 3.November.2017.

  1. breath_less

    breath_less Ist fast schon zuhause hier

    Bitte aber nur mit blauem Licht!


    Ich nutze den Reed Geek auch sehr gerne und verlege ihn fast genau so oft wie ich ihn benutze... (was mich extram nervt)
    Ich werde extra ein kleines "Reed Geek Wandregal" anbringen (da kommt dann auch der Vandoren Reed Surfacer mit drauf und Bltter, die zur Ünerarbeitung anstehen)
    Hoffe das hilft
     
    sachsin gefällt das.
  2. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Ich habe noch den RG der ersten Generation.
    Keine Ahnung, was der damals gekostet hat.
    Ich benutze ihn ausschließlich dazu, die Blattunterseite zu glätten, sofern dies notwendig erscheint.
    Rosten tut da nix. Sieht aus wie neu

    Apropos Preis:
    Oft freue ich mich beim Bezahlen kurz über einen günstigen Preis und ärgere mich anschließend ständig über miserable Qualität,
    Oft ärgere ich mich beim Bezahlen kurz über einen hohen Preis und erfreue mich dann Jahre lang an toller Qualität.

    LG Bernd
     
    saxer66, sachsin, Atkins und 5 anderen gefällt das.
  3. claptrane

    claptrane Ist fast schon zuhause hier

    Ich benutze überwiegend ebenfalls dieses System, es funktioniert sehr gut ,benutze aber nicht den Klotz, sondern einfach einen Finger+ Schleifpapier ! Das würde sogar bekifft funktionieren :D
    Zum Glätten der Unterseite oder wenn ich an der Oberseite viel wegnehmen will(hinten zb für die tiefen Töne) nehme ich, aber eher selten, ein einfaches Messer.
    Für zu leichte Blätter habe ich auch noch einen Cordier, benutze ich aber auch nicht so oft.
     
  4. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Meiner hat sich gestern aus dem Rucksack zurückgemeldet.:)

    LG Helmut
     
    quax, Claus, Sandsax und 2 anderen gefällt das.
  5. Kersche

    Kersche Ist fast schon zuhause hier

    Ich hab mal im Ebay ein Konvolut aller möglichen Sorten Blätter fürs Tenor ersteigert. So etwa 250 Stück für ca 50€. Die hatten alle einen leichten Eindruck von einer Metallligatur. Teilweise waren Beschriftungen drauf. Ich denke, da hat jemand großzügig aussortiert.
    Ich habe immer 5-Stück-weise im ebay wieder versteigert. Das Geld hatte ich also wieder raus und noch etwa 200 Blätter zum Üben mit meinem Reed Geek übrig. Also, ich weiß nicht, was 100%perfekte Blätter sind. Aber ich kriege die meisten Blätter gut spielbar hin. Ich kann sie auch für das Alt gut benutzen. Blätter muss ich nicht kaufen...
     
  6. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe mir nun den schwarzen reedgeek gegönnt. Ganz schön klein. Ein sehr maues Blatt genommen, die Unterseite bis kurz vor dem tip geschabt bis sie sich ganz glatt anfühlte und - spielt. Also zumindest die Aufwertung Tonne Richtung Übeblätter kann gehen. Ob noch mehr geht - da muss ich erst noch üben. Hab aber genug Blätter in der Ecke liegen. Kennt jemand eine Übersicht, zu welchem Zweck ich wo schaben soll? VG, TSax80.
     
  7. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar












    erst mal zufrieden ?
     
    Gruenmicha gefällt das.
  8. Saxax

    Saxax Ist fast schon zuhause hier


    Ja, :guck:http://www.saxophonforum.de/library-articles/blaetter.23/

    keep swingin´

    Saxax
     
  9. WoodwindBlues

    WoodwindBlues Schaut öfter mal vorbei

    Also mein schwarzer reedgeek rostet ziemlich stark. Und das obwohl ich ihn nach jeder Verwendung trocken reibe und immer in der mitgelieferten Verpackung aufbewahre. Sonst ist das Teil gut.
     
  10. last

    last Ist fast schon zuhause hier

    Mein unlackiertes reedgeek rostet nicht die Spur...

    LG

    last
     
  11. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Probiere mal:
    Säubern, ggfs trocknen, mit einem Öllappen abreiben, evtl in einen leicht geölten Lappen einwickeln.
    LG quax
    (Also bei der Hufraspel funktioniert's)
     
  12. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Ach so , ja schwarz. Sind die Teile lackiert oder phosphatiert ... ?
     
  13. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Eher phoshatiert oder so.

    Wären sie lackiert, würden sie nicht korrodieren aber auch nicht mehr scharf genug an den Kanten sein, denke ich.
     
  14. slowjoe

    slowjoe Ist fast schon zuhause hier

    Hufraspel für Saxophonblätter....:rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:

    :duck:

    SlowJoe
     
    quax gefällt das.
  15. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Tja das sind halt meine sensiblen, leichten Chirurgenhände.
    Die Kater leben es von mir ka...iert zu werden. Bis sie merken, was es damit auf sich hat :)
     
    slowjoe gefällt das.
  16. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Kurzes update:
    - wenn ein Blatt spielt mache ich nix
    - wenn es muffig klingt ziehe ich die Unterseite mit dem reedgeek ab, dann wird es meistens besser
    - wenn es zu hart ist nehme ich unten mehr weg und gehe vorsichtig ans Herz, da reicht aber wirklich ein kleines bischen
    - wenn es zu weich knipse ich vorne etwas weg (mit so einem Vandoren Dingens, habe ich noch von früher), aber auch hier nur ein kleines bischen

    Damit bin ich dem Blättergott nicht mehr ganz so hilflos ausgeliefert, zumindest übefähig bekomme ich nun 9 von 10 (Rigotti Gold und Daddario Select Jazz).

    VG, TSax80
     
  17. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    @TSax80
    Klingt erstmal gut, so mache ich es auch.
    Wenn das tiefe Register schlecht anspricht nehme ich noch etwas von den Seiten neben dem Herz weg - mit einem Schachtelhalm, das funktioniert sehr gut.

    https://www.thomann.de/de/zinner_schachtel_halme.htm

    Tüte 6 € - da ist man für die nächsten Jahre versorgt. Und rosten tun die auch nicht :D:D

    Mit dem Blattschneider habe ich auch lebensverlängernde Maßnahmen an dem ein oder anderen Blatt durchführen können. Man muss das rechtzeitig machen, wenn das Blatt nur ganz leicht ausgefranst ist. Ob sich diese teure Anschaffung des Blattschneiders lohnt - ich weiß es nicht. Nochmal würde ich mir so ein Teil vermutlich nicht kaufen und das Blatt dann halt entsorgen.
     
  18. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Blattschneider: den nehme ich, um zu leichte Blätter härter zu machen. Ausgefranst = Tonne.