1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ribbon Mics

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Juju, 17.Juni.2011.

  1. matThiaS

    matThiaS Administrator

    27 MB ist zu groß.
     
  2. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Hallo Juju,
    das Teil kam gestern an und ich habe es natürlich gleich ausprobiert. Zusätzliche 20db sind schon ein Wort! Da wird der Vorverstärker des Mischers schon deutlich entlastet.

    Da ich schon vorher mit dem Gain keine Probleme hatte, wenn ich mit ca. 1m Entfernung ins Mikrofon spielte, bringt es mir hierbei keine spürbaren Vortele.

    Sehr nützlich empfinde ich das Teil allerdings, wenn ich Sprachaufnahmen mache. Da kann ich jetzt deutlich weiter weg vom Mikrofon agieren und vermeide so Zisch- und Plopplaute sehr zuverlässig. Der Nahbesprechungseffekt wird dadurch auch ausgeschaltet.

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  3. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Hallo allerseits!
    Ich glaube, ich habe es jetzt geschafft, die Files mit 16Bit in Soundcloud hochzuladen. Ich habe auch die Downloadoption zugelassen.
    Neumann U87
    RCA 77DX

    Würde mich interessieren, ob das in Bezug auf die Spektren einen Unterschied macht. Wir haben uns gerade oben mit den Studiolautsprechern mal die mp3 und Wav-Dateien im Vergleich angehört, ist ja Wahnsinn, was da bei den mp3s an Detail verloren geht!!

    Liebe Grüße,
    Juju

    PS
    @Chino: habe Deine Frage gerade erst bemerkt. Anfänglich hatten wir mit allen Ribbons Probleme mit ausreichend Gain, und die Höhen mussten per EQ nachträglich geboostet werden. Jetzt haben wir einen TPR Ribbon Pre-Amp, und da besteht das Problem nicht mehr, der Sound ist perfekt, so wie er aufgenommen wird, da muss nichts mehr verändert werden.

    @Bernd: Stell doch mal ein Beispiel ein mit und ohne Fethead
     
  4. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Hallo Juju,

    mit Fethead und ohne Fetheat hab ich mal je ein Schnipsel hochgeladen.

    Ich habe mich bemüht, die paar Take möglichst gleich zu spielen. Ganz gleich gelingt mir leider nie.

    Ich finde, der Schnipsel mit Fethead löst ein wenig feiner auf. Ohne "matscht" es ein wenig mehr.

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  5. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Bernd,
    ich werd's mir morgen mal in Ruhe anhören, bin gerade erst nach Hause gekommen und muss gleich wieder weg...
    Liebe Grüße,
    Juju
     
  6. CBlues

    CBlues Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Bernd,

    ein sehr interessanter Vergleich.

    Die 2 Schnipsel sind wirklich ziemlich identisch gespielt.
    Sind auch gleich ausgesteuert.

    Wie hast du die beiden Spuren verglichen um den Unterschied rauszuhören ?

    Welches Micro hast du eigentlich jetzt verwendet ?

    Gruß von einem Ribboninteressierten,
    CBlues
     
  7. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Hallo CBlues,

    Ich habs folgendermaßen gemacht:
    In Magix Samplitude MusicStudio 17 in die erste Spur das Playalong geladen. Dann auf die zweite Spur erst mit dem Fethead eingespielt.

    Dann die Phantomspeisung ausgeschaltet (ganz wichtig!), das Mikrofon ohne den Fethead neu ausgesteuert, Spur 2 gemutet und auf eine dritte Spur noch einmal eingespielt.

    Jetzt konnte ich durch abwechselndes Muten der Spuren 2 und 3 den Pegel so anpassen, dass es einigermaßen passte.

    Danach erst die dritte Spur gemutet und Spur 1 (playalong) und Spur 2 als Wav abgespeichert.

    Danach die zweite Spur gemutet und Spur 1 und 3 als Wav abgespeichert.

    Das Mikrofon ist ein Low-cost-Teil: MXL R-144. Gibts zum Beispiel hier für Euro 138,00.

    Für meine Hobby-Zwecke völlig ausreichend.
    Allerdings benötigt dieses Mikro verdammt gute Mic-Preamps mit viel Gain am Mischpult.

    Abstand zum Mikro jeweils ca. 80 cm.

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  8. CBlues

    CBlues Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Bernd,
    danke für die Info ;o)

    Ich hab mir mal beide Tracks in mein AudioPrg. geladen und dann zwischen den Track umgeschaltet.

    Ich höre fast keine Unterschiede raus.
    Mein Headphone ist allerdings auch nicht das beste.

    Die Aufnahmen klingen jedoch beide recht gut und sind fein aufgelöst...
    Ich glaub es bringt nur etwas, wenn ich das diekt mit meinem anderen Mic. vergleiche...

    Kennst du eigentlich den Ribbonbooster ?

    Link dahin...

    Hat ich mir schon überlegt nachzubauen wenn ich mir mal ein MXL-Ribbon zulegen sollte.

    Das 77 gibts leider nicht mehr bei Redcoon.

    Gruß,
    CBlues
     
  9. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Bernd,
    ich habe jetzt die beiden Beispiele angehört. Für Vergleichsaufnahmen ist es in der Regel einfacher, nur die Sax-Spur zu haben, aber auch so meine ich festgestellt zu haben, dass das erste Beispiel detailreicher ist und mehr Top End hat.


    Hat eigentlich mal jemand die 16Bit Einstellungen vom U87 und RCA77 angehört?

    Liebe Grüße,
    Juju
     
  10. Tröto

    Tröto Ist fast schon zuhause hier

    Ja!

    Die beiden Mikros sind für mich jetzt besser voneinander zu unterscheiden. Alleine dafür hat sich das nochmalige Hochladen gelohnt.

    Das Neumann klingt "weicher", "räumlicher","luftiger", das Ribbon "knorriger" und "direkter". Soundattribute zu beschreiben ist eine kleine Qual, weil ich zumindest dabei herumeiern muss.

    Wenn ich mich entscheiden müsste,welches Mikro das bessere für meine persönlichen Klangvorlieben wäre, dann nähme ich das Neumann.

    Andererseits: Wenn auch ich den Eindruck hätte, dass das Ribbon jenen Sound, den ich selbst und andere wahrnehmen, besser transportieren kann, wäre nicht das Neumann meine Wahl.

    Danke fürs Hochladen!

     
  11. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Stimmt natürlich :)

    Das ist auch mein Eindruck. Obwohl das Mischpult wirklich gute Preamps besitzt, kommt er bei einem Ribbon an seine Grenzen. Der Unterschied ist nicht dramatisch, aber im Vergleich doch hörbar.

    Ja, habe ich. Mein Eindruck: Das Neumann transportiert den Sound "smoother", fürs Ohr angenehmer. Müsste ich mich an Hand der Hörbeispiele für eine der beiden entscheiden, würde ich das Neumann nehmen.

    Ob das RCA77 authentischer ist, kannst nur Du beurteilen.
    Wenn es so ist, würde ich das authentischere nehmen.

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Bernd
     
  12. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Biggest Ribbon ever!! :-D :-D
     
  13. TheSteamer

    TheSteamer Ist fast schon zuhause hier

    Moin Juju!

    Jaaa, ein leckeres Marconi Ribbon /BBC!

    http://www.coutant.org/bbc/index.html

    Ich habe da noch ein dickes Ding (Western Electric) aus Hollywood erhalten, wurde benutzt in dem Film
    -Gone with a wind- !

    http://on.fb.me/K8YxiT

    http://on.fb.me/Itgc2H



    Grüße the Steamer
     
  14. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Moin Hans!
    Das ist ja gigantisch, wieviel wiegt das?? Ich konnte das Marconi ja schon kaum halten, das wiegt etwa 7,5kg... Es war aber unverkäuflich. Anscheinend sind die sehr selten, weil damals die BBC Presenter, wenn sie in Rente gingen, "ihr" Marconi vergoldet (und somit nicht mehr funktionstüchtig) als Geschenk bekamen. Somit existieren wohl nur wenige im ursprünglichen Zustand...
    LG Juju
     
  15. TheSteamer

    TheSteamer Ist fast schon zuhause hier

    Moin Juju!

    Mein Western Electric wiegt mit Gabelhänger 6,4 Kg.

    BBC Marconi ist *The King of Broadcast*!
    Die verwendeten Magnete sind riesig, weiterhin konnte das Bändchen in seiner Federspannung noch justiert werden.
    Das Bändchen war 5/100 mm dick (A+B Ausführung) bzw. 3/100 mm (AX Ausführung) und übertrug 20 – 16000 Hz, bei einer genauen Feinjustierung sogar ohne Höhenabfall (-6dB Punkt) extrem linear!
    Die Empfindlichkeit wurde durch den großen Magneten erzielt und einem exellenten symmetrischen Übertrager (Transformator)

    Ein funktionsfähiges BBC Marconi (AXBT) brachte bei Sotheby über 6800 Pfund.(8400.-€)

    Bei der BBC wurden diese Teile in –Overhead Position- benutzt (1945 die junge Petula Clark):

    http://www.youtube.com/watch?v=dxcgpfK64Ts

    Auch Sevinc Tevs sang grundsätzlich über Ribbon Mikrofone:

    http://www.youtube.com/watch?v=BrcW6IyxxSU

    Grüße the Steamer
     
  16. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Moin Hans,
    Puh, 6800 Pfund, na kein Wunder, dass sie es mir nicht mitgeben wollten :-D :-D
    LG Juju
     
  17. TheSteamer

    TheSteamer Ist fast schon zuhause hier

    Moin Juju!

    Ja aber wenn, dann sollte es auch repariert werden!

    Dural Aluminium –>Nanofolie, und dann mit einer RCA Walze falten:

    http://www.vintage-microphones.de/ribbon_repair/ribbon_repair.html

    Ich würde in London auch immer Ausschau nach diesem Teil halten, bis 18 Khz!:sensatio:

    http://www.coutant.org/bbc-pgs/index.html

    Grüße the Steamer
     
  18. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Hans,
    weißt Du, wie sich das klanglich unterscheidet vom 4038? Ein matched Pair von denen haben wir als Drum-Overhead-Alternative auf unserer Wunschliste...
    LG Juju
     
  19. TheSteamer

    TheSteamer Ist fast schon zuhause hier

    Moin Juju!

    Der 4038 `Schuhspanner` max. 15 Khz, ist etwas mittiger und nicht so präzise in der Abbildung, aber im Verhältnis zum damaligen `Klöter Shure` schon recht gut, besonders in der Tiefe!
    Das 4040 Ribbon- 20 Khz ist dann schon exellent:

    http://www.digitalaudioservice.de/coles-4040-studio-ribbon.html

    Das BBC –PGS Ribbon geht höher hinaus-18Khz, besonders das Studio Modell 8A.-8.
    Sehr gut für Gesang und Sax!

    Der etwas geringere Pegel wird eh über Mic.-Level Vorverstärker angepasst.

    Hier mal etwas ausführlicher die BBC Teile (Frequenzgang Pattern ab S.28) :
    http://downloads.bbc.co.uk/rd/pubs/reports/1953-16.pdf



    Grüße the Steamer
     
  20. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Moin!
    Es ist jetzt doch ein matched Pair Coles 4038s geworden. Ist eben ein Klassiker, der sogar noch gebaut wird, wer weiß, wie lange noch...
    Ich habe mal einen Mundstückvergleich aufgenommen, wahrscheinlich werde ich dafür noch einen Extra-Thread aufmachen
    Hollywood Dukoff
    Ted Klum Metal

    LG Juju