1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

S-Bogen entlacken und neu lackieren

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Instandhaltung" wurde erstellt von b_nic, 19.September.2017.

  1. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Es geht hier doch um die Farbe..............

    also des S-Bogens ---- nicht der Karte :)
     
    b_nic gefällt das.
  2. Gerrit

    Gerrit Experte

    Anders...!
     
  3. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Wenn man sich nie die Möglichkeit gibt auszuprobieren - draufzukommen dass ordentliche Funktion an vorderster Stelle steht und nicht Marke, Farbe, Material - kann man nur als Blinder von der Farbe reden.
    Und gegen ein wenig Spaß sollten maximal der Familienrat oder die Bank etwas haben.

    Cheers
     
    cedartec, b_nic und Sandsax gefällt das.
  4. Gerrit

    Gerrit Experte

    Das keine leicht zu beantwortende Frage: sie hängt u.a. auch den zur Verfügung stehenden Mitteln ab. Aber wenn wir die vermögenswirksamen Auswirkungen eines Kaufs einmal außer acht lassen: wenn Du Dir vollkommen sicher bist, daß andere Horn läge Dir tatsächlich mehr, dann spricht kaum etwas gegen eine Anschaffung. Wenn Du noch unsicher bist, dann gibt es zwei Möglichkeiten: abwarten und vollkommen sachlich beobachten, ob und wie Du Dich auf dem gewohnten Horn weiter entwickelst. Oder aber: beide Hörner über einen längeren Zeitraum nebeneinander blasen und ebenfalls vollkommen sachlich beobachten, ob und wie Du Dich auf dem jeweiligen Horn entwickelst. Irgendwann stellst Du dann vielleicht fest: das zweite Horn ist es und dann trennst Du Dich ggf. vom bisherigen... Ich verfuhr so: ich blies über lange Jahre Keilwerth SX90R (Bariton, Tenor, Alto und Sopran). Dann stieß ein Yamaha 82Z WOF UL Tenor hinzu.
    Ich blies dann etwa drei Jahre beide Tenöre nebeneinander und als ich mir ganz gewiß war, das 82Z ist es, verkaufte ich da SX90R. Mit den Alto und Sopran verfuhr ich ebenso. Beim Bariton handelte ich kurz und fest entschlossen. Seit fünf Jahren bin ich nun vollkommen überzeugter und zufriedener 82Z-Bläser und verschwende keinen Gedanken mehr an einen Wechsel oder bereue den zurückliegenden.

    Zwischendurch nutze ich aus reiner Neugier immer mal wieder sich bietende Gelegenheiten, andere Hörner anzublasen: Yanagisawa, Selmer (aktuelle und historische Modelle), HD und so weiter... ich stelle aber fest: es gibt wunderbare andere Hörner, aber das, was ich gegenwärtig benutze entspricht völlig meinen Ansprüchen, Möglichkeiten und Wünschen. Ich habe mir für den endgültigen Wechsel etwa drei Jahre Zeit gelassen, und die Gemächlichkeit schien mir in meinem Falle klug.

    Wenn man ohnehin gerade sich in einem Abschnitt der Entwicklung befindet, ist es wahrscheinlich besonnener, die Ergebnisse oder die Richtung dieser Entwicklung erst einmal in Ruhe abzuwarten, denn nach einer Weile steht man plötzlich ganz woanders und eine Anschaffung entspricht dann vielleicht nicht mehr den veränderten Möglichkeiten und Ansprüchen.

    Selbstverständlich kann ein anderes Horn oder Mundstück auch die angestrebte oder sich anbahnende Entwicklung befördern, aber dann muss man sich seines Weges und seiner Möglichkeiten sehr sicher und in der Lage sein, den eigenen Standort sehr unvoreingenommen, genau und sachlich zu beurteilen...
     
    b_nic und p-p-p gefällt das.
  5. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Das ist doch immer so.
    Ich erinnere mich an eine Anekdote meines Coaches, der eine Weile lang der Nachbar von Bennie Wallace in L.A. war.
    Bennie spielte/spielt ein hervorragendes Link, aber von Zeit zu Zeit kaufte er einige Mundstücke auf einmal, eigentlich nur um sein eigenes neu kennenzulernen und Dinge, Sounds zu entdecken, die ihm vorher verborgen geblieben waren.

    Cheers
     
  6. Gerrit

    Gerrit Experte


    Genau! Und, ehrlich gesagt: das macht ja auch einfach Spaß! Wenn ich ein schönes Blatt auflege (Dexter Gordon: „... das Glück ist ein feuchtes Blatt von Rico!“) und blase in ein tolles Mundstück, der Ton geht auf, dann bin ich einfach glücklich und vergesse schnell allen Ungemach... oder?!
     
  7. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    @Ton Scott @Gerrit
    Ich spiele ja bei weitem nicht so gut wie ihr Profis. ;-)

    Ich komme vom Altsaxophon, das noch immer mein liebstes von den vier Baugrößen ist.
    Bariton klappte auch auf Anhieb.

    Mit Sopran und Tenor tat ich mich dagegen über Jahre immer schwer.
    Nix passte richtig zusammen.
    Trotzdem gab ich nicht auf und probierte immer wieder etwas Neues aus.

    Beim Tenor hat es dann vor knapp 10 Jahren mit neuem Instrument und neuem Mundstück plötzlich "klick" gemacht.
    Beim Sopran (30 Jahre alt) blieb vor ca. 12 Jahren alles beim alten. Ich spiele noch immer das dem Instrument beiliegenden Mundstück. Auch hier passte es eines Tages plötzlich richtig gut.
    Ich profitierte hier aber auch vom Zusammenspiel mit anderen in zwei sehr guten Formationen!
    Auch so etwas kann einem auf die Sprünge helfen.
    Inzwischen liebe ich Tenor und Sopran so sehr wie Alt und Bariton.

    Und man muss manchmal einfach geduldig sein, selbst wenn es Jahre dauern kann.
    Geduld haben ist heutzutage sowieso recht selten geworden.

    Das hindert mich jetzt aber keineswegs daran, trotzdem ab und an mal etwas Neues zu testen.
    Das macht dann auch Spaß, weil man ja weiß was man tolles in der Hinterhand hat.

    Lg
    Mike
     
    Pil, spike und Gerrit gefällt das.
  8. Gerrit

    Gerrit Experte

    Al
    Ich bin da völlig bei Dir! Alles was mit Musik zu tun hat baut auf Geduld auf...
     
    spike gefällt das.
  9. nosi65

    nosi65 Ist fast schon zuhause hier

    Erstmal Lack runter und ausprobieren, dann willst keinen neuen Lack mehr ;-)
    und
    Optik wird völlig überschätzt

    Grüße
    Matthias
     
    b_nic gefällt das.
  10. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Beispiel: ich habe beim Kauf des TM500SL noch mal kurz mit dem neunen Yanagisawa wo10 gespielt. Hier mal kurz einen Gedanken ...

    .... nehmen das Horn in die Hand ... ist das ein schönes Saxophon ... diese Verarbeitung ... warum habe ich das nur verkauft ???? Mundstück drauf kurz angespielt ... wunderschöner Ton, aber alles klar mit der Mechanik (D zu D# Anstand für mich ungünstig) komme ich nicht klar ... klar, dass war der Grund, warum ich es verkauft habe ....
     
  11. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Was passte denn nicht mit dem Keilwerth? VG, TSax80
     
  12. last

    last Ist fast schon zuhause hier

    Für mich hört sich das doch sehr nach GAS an (wofür ich vollstes Verständnis hätte :D).

    :)last
     
    annette2412, Dreas und stefalt gefällt das.
  13. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    frage an mich??? ich habe das Shadow nur als Wertanlage gekauft... konnte es gegen das Wo10 tauschen... verkauft habe ich es weil die Mechanik bei Spielen zu stark klappet...
     
  14. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Zu stark klappert? In der Preiskategorie?

    Aerophpn
     
  15. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    also ich fand, das die Mechanik weich (lässt sich leicht verbiegen) war und beim Spielen zu viel klapperte. Außerdem war die Anordnung für mich nicht optimal. Aber das Shadow sah genial aus... war mir immer zu schade um damit zu spielen. Ich habe in einem halben Jahr nur vier Mal damit gespielt und es deshalb verkauft... war ja nur ein Tausch, um mein wo10 loszuwerden.

    p. s. ich kann immer nur ein Saxophon gleichzeitig spielen.... das wechseln tut mir nicht gut....
     
  16. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    Warum denn? Teile auch die Meinung sieht doch schick aus.
    Es gab auch Pop-Größen die nach Abschleifen und Neulackierung nicht mehr so gut klangen. :confused:

    LG
    Pil
     
  17. last

    last Ist fast schon zuhause hier

    Lieber @b_nic !

    Du wechselst aber doch ständig...? Wenn ich mir da nicht irgendwie was falsch gemerkt habe, spielst Du seit 2013...?
    Und hattest bisher wie viel Saxophone? ...weiß ich jetzt nicht genau - geschätzt fünf vielleicht?

    Bleib doch einfach mal bei einem Horn - auch wenn im Moment mal was nicht gleich passt.
    Ich glaube, man(n) und sein Horn brauchen Zeit, um zueinander zu finden (ja - ich weiß schon was jetzt kommt :D - aber Ihr wisst auch was ich meine...)
    Aber - wie bereits gesagt... GAS kenne ich auch gut.:D Aber dann liegt es eben nicht daran, dass das eine Horn wirklich besser ist als das nächste...

    Liebe Grüße
    :)last
     
    Dreas gefällt das.
  18. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Das entspricht genau meinen Beobachtungen/Eindrücken bei allerdings kleiner Stichprobe und allesamt nicht neuen, sondern leicht gebrauchten Instrumenten.
     
  19. breath_less

    breath_less Ist fast schon zuhause hier

    Sprecht ihr gerade vom Keilwerth Shadow und zu weicher Mechanik?
    Das deckt sich überhaupt nicht mit meiner Erfahrung und ich habe das Shadow 5 Jahre als Hauptsax gespielt

    Dagegen war zB die Mechanik von Yamaha oder Yanagisawa im Vergleich einiges weicher
     
    Gerrit gefällt das.
  20. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Ich spreche von einem damals optisch neuwertigen und wunderschönem SX-R Anniversary Tenor, das viel Spiel in sämtlichen langen Achsen hatte, daher beim Spielen rasselte und klapperte, und das ich zum Glück retournieren konnte.

    Und von einem ebenfalls schwarzen SX- R Tenor eines Forenmitglieds mit versilberter Mechanik (ob Shadow weiß ich nicht), bei dem Toko auf nem Schrauberworkshop zeigte, dass sich die Mechanik beim Drücken einer Klappe so verbog, dass dadurch ein Polster einer gekoppelten Klappe undicht wurde.

    Mein SX Bass, an dem einige Tonlochkamine ab Werk drastisch uneben waren, wird wohl mein letztes Keilwerth bleiben; aber jedem das seine.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.September.2017