1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Saiten für Fretless

Dieses Thema im Forum "Bass" wurde erstellt von Viper, 22.Juli.2016.

  1. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    Just for fun habe ich mir vor einer Woche diesen Fretless bestellt:D:
    DSCF7731_a.JPG
    und bin jetzt auf der Suche nach passenden Saiten, die einem Akustikbass gefährlich nahe kommen können.
    In der engeren Auswahl sind momentan:
    [​IMG]
    bzw.
    [​IMG]

    Ich tendiere eher zu den GHS, allein schon wegen der Optik, aber welche würdet Ihr empfehlen?

    V.G.:)
    klaus
    (sorry wg. den großen Bildern, aber mit Strg/C-Strg/V sindseeebengeradesowiesesind...)
     
  2. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Ich selber hatte auf den analogen 5-Saiter: Daddario ECB81-5 Chromes Bass Saiten Satz

    Diese Saiten wurden damals von Thomann empfohlen und passten nach einem Empfinden gut.

    Der Akustiksound ist meines Erachtens eher vom Spiel abhängig.
     
    Viper gefällt das.
  3. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @Viper,

    so ganz den Akustiksound bekommst Du eher nicht hin. Aber mit Nylon umwundene Saiten (wie die GHS) helfen nach Ansicht vieler Basser. Diese Erfahrung (die auf dem hören Sagen befreundeter Bassiten aus meiner Bandzeit von 20+x Jahren) herrührt (damals spielt ich noch nicht Bass und heute einen mit Frets)) ist aber schon entsprechend alt. Evtl. gibt es ja mittlerweile auch was noch besseres.

    LG
    Stefan
     
    Viper gefällt das.
  4. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Kleiner Nachtrag:

    bei Gitarren gibt es, wie Du ja sicher weißt, Modelling. Sowohl in der Gitarre als auch extern als Effekt, am AMP. Evtl. gibt es dass beim Bass ja auch. Mit der JTV Variax z.B. kannst Du gigantische Akustiksounds per E-Gitarre spielen. Sowas müsste es doch beim Bass sicher auch geben?

    LG
    Stefan
     
  5. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    Servus Stefan,

    vor ca. 2 Jahren habe ich mir zu diesem Zweck mal ein Noise Gate mit einstellbaren Attack und Decay besorgt,
    mit dem man "streicherähnliche" Effekte erzielen soll, was m.E. auch einigermaßen klappt.
    Ich habe damals "Moon Over Bourbon Street" aufgenommen mit einem einfachen J-Bass mit relativ rauen
    Standardsaiten (Roundwound) und mit diesem Noise Gate.

    hier zu hören: https://hearthis.at/cynkznh9/moon-over-bourbon-street/
    (Gesang stammt von meiner Frau):)

    Deshalb hoffe ich, jetzt mit Fretless, Saiten (Nylon) und evtl. diesem Effekt das Optimum herauszuholen,
    wobei mir eben noch die richtigen Saiten fehlen....;)

    Schönes Wochenende:)
    klaus
     
  6. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Moin Klaus,

    das klingt ja schon in die richtige Richtung. Man hört die Bünde aber für mich schon deutlich raus.

    Wie klingt denn der neue Fretless mit der Effektkette und den Saiten ab Werk?

    LG Stefan
     
  7. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    so: https://hearthis.at/cynkznh9/blues-a-fretless-demo/
    Ich habe jetzt gerade mal diese kurze Sequenz (2x12Takte in A) eingespielt mit der selben Effektkette.
    Aber meine Soundvorstellung von einem schön singenden Fretlessbass ist das noch nicht.
    Vielleicht sollte ich mir einfach mal die GHS-Saiten bestellen und noch ein wenig mit den Effekten spielen...
    btw. fehlt mir natürlich auch noch die Spielpraxis;)

    V.G.:)
    klaus
     
  8. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Klaus,

    ja, dass klingt noch deutlich nach E-Bass finde ich. Wenn man beim T in den Bewertungen schaut, wird einmal die eher dünne E-Saite der schwarzen ghs bemängelt. Ich halte das für durchaus nachvollziehbar. Evtl. würdest Du mit einem anderen Satz besser fahren?!

    Ich habe gestern beschlossen die Fender Nylons mal zu testen. Spiele aber mit Bünden, noch zumindest ;).

    LG Stefan
     
  9. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Mit Saiten kenne ich mich in dieser Hinsicht nicht so aus, auf meinem fretless bass spiele ich relativ normale Rounds.

    Es gibt aber verschiedene anderen Stellen, die den Sound beeinflussen.
    - wie ist bei dir die Saitenlage eingestellt?
    - welche Spieltechnik verwendest du? In der Aufnahme klang das nach Pizzicato zwischen den PUs, dazu non-legato.
     
  10. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    Die Saitenlage sollte/dürfte passen.
    Zur Spieltechnik: Daumen liegt oben auf dem Neck-PU und die Saiten werden mit Zeige- bzw. Mittelfinger angezupft.
    Allerdings halte ich meinen Anschlag auch für zu hart (wahrscheinlich als Anfänger der Dynamik geschuldet),
    so dass ich einen viel weicheren Anschlag definitiv noch lernen muss. Ich werde daran noch arbeiten!;)

    V.G.:)
    klaus
     
  11. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Wenn du dem Kontrabass-Sound näher kommen möchtest, solltest du die Saiten am Griffbrett anzupfen.

    http://floriansbassunterricht.de/for0307-walking-bass-7-sound/
     
    Viper gefällt das.
  12. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    Servus Stefan,
    Vielleicht hast Du Recht...-allerdings weiß ich auch nicht, ab wann und in wieweit ein stärkerer Saitensatz die Halskrümmung, bzw. dann die Saitenlage beeinflusst?
    Aber wenn es auch ein Bisschen stärker sein darf, was hältst Du von diesen (.055, .075, .100, .115) hier?
     
  13. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Klaus,

    die Halskrümmung muss man bei anderer Saitenstärke ggf. schon nachstellen. Das ist aber ja kein großes Thema. Ideal wäre es in etwa bei der Stärke zu bleiben die drauf ist, wenn 1. Du die kennst und 2. Du damit zurecht kommst.

    Die von Dir verlinkten Saiten kenne ich nicht. Die Stärken klingen für mich okay. Ich habe übrigens die hier im Auge. 058 bis 110 Die Bewertungen klingen gut. Werde sie die Tage mal bestellen.

    LG Stefan

    Nachtrag: evtl. teste ich doch lieber von Dir verlinkten Pyramid, die Bewertungen sind ja geradezu ideal
     
    Viper gefällt das.
  14. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Darauf wollte ich hinaus, wobei man auch den hinteren PU rausdrehen sollte.
    Eine weitere Alternative wäre das Auflegen der Handkante knapp vor der Brücke und das Zupfen mit Daumen und Zeigefinger. Da braucht es aber etwas Übung, damit man mit der Handkante weder zuviel noch zuwenig dämpft.

    Leichter wäre die Klangvorstellung natürlich mit einem halbakustischen Bass umzusetzen.
     
    Viper gefällt das.
  15. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Kannst du da welche empfehlen?
     
  16. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Klar, uBass von Kala. Klingt Kontrabassiger als ein Kontrabass - und das bei einem Viertel der Größe. Frag @annette2412 :)
     
  17. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    das ding ist der hammer...ich bin total begeistert.



    liebe grüße
    annette


    ps: ich hab mir zwar jetzt auch noch einen höfner club bass mit glatten saiten geholt, der hört sich auch schön an.
    aber der u-bass hat definitiv den besseren klang und ist sicher nur von einem richtigen kontrabass zu toppen.....
     
  18. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Leider nein. Selbst hab ich noch keinen in der Hand gehabt. Ein mir bekannter Profi hat meines Wissens nach einen von Yamaha, den er gerne mit Plektrum spielt.
    Allgemein sollte man nach den Suchbegriffen Halbakustik bzw. -resonanz oder nach "hollow body" suchen.
     
  19. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Also akustisch ist schon schön. Mit einem voll akustischen Fretless (ich persönlich stehe auf Warwick-Bässe) geht schon recht viel. Das ist aber für Live meist nicht so toll, da Du es abnehmen musst. Damit kann man viel am Klang kaputtmachen oder man schränkt sich extrem ein, da man immer vor dem Mikro sitzen muss.

    Die halbakustischen E-Bässe, die @JazzPlayer angesprochen hat kenne ich heutzutage fast nur noch von Ibanez (was durchaus eine hervorragende Gitarren und Bassfirma ist) zu einem vernünftigen Preis. Die Bässe sind den Hollow Body "Jazz"-Gitarren nachempfunden bzw. traditionellen Bässen wie dem Rickenbacker 4008, hießt der glaube ich. Die sind ein bisschen akustisch und als E-Bass auch praktisch auf der Bühne. Meine Problem damit ist, dass ich in der Bauart bisher noch keinen Fretless Bass kenne.

    Würde mich freuen, wenn einer so etwas kennt.

    LG
    Stefan

    Nachtrag: das mit den abnehmen/Mikro gilt für den Kala u genauso
     
  20. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Zur Not muss man ein bundiertes Modell von einem versierten Gitarrenbauer umrüsten lassen. Bünde vorsichtig rausholen, Ritzen kitten, schleifen und lackieren. Ein Fachmann kriegt das handwerklich hin und das Resultat sollte auch ganz gut aussehen, sodass man schon genau hinsehen muss, um die früheren Bünde zu erahnen.
    Zu den voraussichtlichen Kosten kann ich nichts sagen, sollte aber unterhalb einer Sax-GÜ liegen.