1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Saxophon "Jason", contd.

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Sculla, 29.Mai.2016.

  1. Sculla

    Sculla Schaut nur mal vorbei

    Liebe Forumsmitglieder,

    nun war das "Jason" turnusgemäß in Wartung beim Händler und wir haben ihn sowohl von den Mängeln unterrichtet wie auch davon, daß wir das Leihinstrument nicht kaufen werden. Sondern mit einem gebrauchten Yamaha liebäugeln. Er sagte uns, die Yamaha-Saxophone hätten wesentlich dünneres Blech als das "Jason" oder andere und wären daher viel empfindlicher gegen Stöße. Außerdem gäbe es in der höherwertigen Yamaha-Kategorie kaum Gebrauchte, weil ein jeder sein Instrument wohl selbst behielte.

    Sollte das mit dem Blech stimmen, hoffe ich, das ist wegen des Klanges und nicht, um Material zu sparen und Profit zu machen! Ergo - wenn er jetzt fortgeschrittener ist, wird wohl der Klang eher ein Kriterium sein als die Fähigkeit, Baseballmatches zu überstehen :)

    Der Händler könnte uns Jupiter oder Expression anbieten. Soweit ich weiß, sind beides Taiwanesen. Mein mittlerer Sohn hat eine Jupiter-Tuba und das Ding ist ganz ordentlich, zudem hat der zukünftige Saxophonlehrer meines Sohnes die Jupiter neben der Yamaha empfohlen. Kann also keine ganz Unbekannte sein.

    "Expression" kenne ich nicht, habe aber durch Guckeln gefunden, daß ein deutscher Händler diese Instrumente in Taiwan kauft und hier mit "Expression" labelt und auf den Markt bringt.

    Welchen Ruf haben die Geräte? Das, was laut Händler in Frage käme, würde uns knapp 2000 Euro kosten. Ganz schön happig, dann zieht es mich doch eher zu einer gebrauchen Yamaha. Was meint ihr?

    Unwettergrüße aus Franken,
    Sculla
     
  2. Claus

    Claus Moderator

    Das mit dem Blech halte ich für Mumpitz. Und gebrauchte Yamahas gibt es immer.

    Jupiter und Expression sind beides Marken mit einer soliden Reputation.
     
    last, saxhans und Dreas gefällt das.
  3. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ts, ts, ts.....was manche Händler alles für einen Blödsinn verklickern, nur um "ihr" Sortiment zu verkaufen.

    Die Aussagen zu Yamaha sind absoluter Mumpitz.

    Ja, Jupiter und Expression kommen beide aus Taiwan, wo heute gute Instrumente gebaut werden.

    Zu Jupiter kann ich nicht viel sagen, aber hier wird auch überwiegend die Meinung vertreten, daß die inzwischen eine gute Qualität anbieten.

    Zu "Expression" hat mir mal ein renommierter Saxdoc bestätigt, daß die zu den wenigen Taiwanmarken gehören, die immer beim gleichen Hersteller fertigen lassen, der an Nachhaltigkeit Intresse hat, und über Jahre die Saxe in sehr guter Qualität weiterentwickelt hat.

    Yamaha gehört zu den handvoll Marken, die mit eigener Produktion fertigen, an unterschiedlichen Standorten wie Japan oder Indonesien.

    Und sehr wohl gibt es einen guten Gebrauchtmarkt für Yamaha. Auch mal hier in die Kleinanzeigen schauen.

    CzG

    Dreas
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.Mai.2016
    last gefällt das.
  4. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Ist das jetzt typisch oder die Ausnahme, dass dieser Händler sich vor einer vermeintlich ahnungslosen Kundin Wahrheiten zurechtbiegt, um seine Standardmarken unterzubringen? Es spricht absolut nichts gegen Expression und Jupiter, aber über Yamaha solchen Stuss zu behaupten ist schon seeehr durchsichtig.

    Gaga
     
    last und Dreas gefällt das.
  5. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    ALTER Schwede - für 2k bekommt man auch ein gebrauchtes Selmer...
     
    kokisax und wolle gefällt das.
  6. Sa(x)bine

    Sa(x)bine Ist fast schon zuhause hier

    ich weiß zwar jetzt nicht, obs um ein Alt oder Tenor geht, aber DER Händler hätte sich für mich schon erledigt. 2000Euro... !!!
     
  7. Rick

    Rick Experte

    Nun, der deutsche Händler ist der Generalimporteur der Instrumente des Herstellers "Green Hill" für ganz Europa und die werden nicht erst hier gelabelt, sondern kommen als "Expression" aus Taiwan, die Marke ist aber deutsch, sie gibt es schon seit den 1990ern, seit damals ununterbrochen vom selben Hersteller, die gebrauchten Instrumente werden inzwischen auch gesucht und gern weiter gekauft, sogar die älteren.

    Welches Modell ist das denn? "Expression" hat eine breite Modellpalette von sehr günstig bis edel.
    Es gibt übrigens auch eine Website und sogar ein Forum, wo man Rückmeldungen von Spielern dieser Marke findet - einfach noch mal googeln! ;)

    Gut Sax,
    Rick
     
  8. Rick

    Rick Experte

    Na und? :-D :duck:
     
    nkmer, kokisax und Wuffy gefällt das.
  9. wolle

    wolle Ist fast schon zuhause hier

    @Rick

    hier trennt sich die Spreu vom Weizen...:smil3dbd4e29bbcc7:
     
  10. last

    last Guest

    So ein Blödsinn...:o o: ich würde bei dem nicht kaufen.
    LG
    last
     
  11. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Wieso? Der Preis ist doch für ein Expression gerechtfertigt.
    Gibt auch Modelle, die liegen darüber.

    CzG

    Dreas
     
  12. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Zu dem Händler würde ich nicht mehr hingehen.
    Man mag von den Taiwanesen halten was man will. Man hört zwar immer mehr Gutes, aber ich selbst wäre der Typ, der lieber auf der sicheren Seite bei den etablierten Marken bleibt.
    So oder so: Wenn wir uns in der Preisklasse von 2000€ bewegen (wollt ihr das oder nur der Händler?) ist das Angebot an Modellen, auch auf dem Gebrauchtmarkt, so groß, dass man sich da nicht auf die Taiwanesen festlegen muss. Yamaha aber dann auch vielleicht schon Yanagisawa und Selmer (jeweils gebraucht) sind da auch in Reichweite.

    Falls also diese Summe zur Verfügung stehen sollte, würde ich mir viel Zeit nehmen und an möglichst vielen Stellen nach einem geeigneten Sax gucken. Der Händler scheint aber in Sachen Beratung nicht die beste Anlaufstelle zu sein.
     
    wolle gefällt das.
  13. Rick

    Rick Experte

    Diese Aussage ist für mich nicht nachvollziehbar.
    Der Händler hat durchaus nicht unrecht, was das dünnere Blech von Yamaha gegenüber anderen Marken angeht, das ist mir selbst bei meinem YTS 62 gegenüber meinem taiwanesischen T-4008 L aufgefallen: die stabilsten Hörner sind die Yamahas nicht, da hat sich auch immer wieder gern mal etwas verbogen (habe das Yamaha 20 Jahre lang beruflich gespielt).

    Trotzdem war ich natürlich mit meinem Yamaha zufrieden, aber im Nachhinein ehrlich gesagt: meine jetzigen Taiwan-Saxe sind für meinen Eindruck deutlich besser, sonst würde ich sie ja nicht seit insgesamt 8 Jahren ausschließlich spielen. :cool:


    Gut Sax,
    Rick
     
    Taiga gefällt das.
  14. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Wie schnell heute hier wieder ein Händler verteufelt wird. ...

    Außer Sculla war doch wohl keiner von uns dabei, oder?
    Also ich jedenfalls nicht.

    Und Sculla fragt nicht nach dem Händler und dessen Ausage sondern nach Jupiter und Expression, nach einer Werteinschätzung und nach der Meinung zu gebrauchten Yamahas.
    Oder hab' ich was nicht mitbekommen?

    Wer von denen die hier gepostet haben haben bereits ein "Jason" gespielt?
    Ich nicht. Ich kann nicht sagen wie dick da das "Blech" im Vergleich zu Yamaha ist.

    Was ich aber sagen kann ist das ich bereits mehrere Expression, Jupiter und Yamaha angespielt habe.
    Die Expression und Jupiter waren dabei im Vergleich zu den Yamaha definitiv keine schlechte Wahl oder Alternative.
    Gerade auch was das Korpusmaterial oder das Finish angeht. Da gibt es im Vergleich zu Yamaha teureres und/oder aufwendig verarbeitetes Material zum aufgerufenen Budget.

    Das steht aber auch jedem selbst offen sich kundig zu machen, was es da genau gibt.
    Vom Expression X-Old habe ich beispielsweise noch nichts negatives gehört. (Habe das u.a. auch selbst angespielt)

    Kleines Beispiel noch von mir selbst.
    Ich war auf der Suche nach einem Sopran.
    Es wird nicht mein Hauptinstrument sein, aber ich suchte bei den Namhaften.
    Fündig wurde ich in Taiwan bei einem Antigua. (und hier nicht das Basismodell, sondern das Spitzenmodell)
    Preis-Leistung sehr überzeugend und liegt in der Hand wie ein Yanagisawa. Den einzigen Unterschied, den ich zu Yanagisawa feststellte ist die nicht ganz so präzise Mechanik der Oktavklappe (minimales Spiel im unteren Gestänge, aber beim Spielen selbst nicht zu bemerken und keine Auswirkung auf den Klappengang). Der Saxdoc bestätigte mir überzeugende Qualität und Stabilität der Mechanik. Die ist gesenkgeschmiedet und robust. Die s.g. PowerBell ist von der Habtik her überzeugend und nicht dünnwandig oder pappig. Auch die Intination ist gut (Ich meine, was nützt einem auch die beste Mechanik und rundum, wenn die Intonation nicht passt. ...)
    Nach, bzw. bei mehreren Auftritten wurde mir zwischenzeitlich bestätigt das ich einen tollen Sound damit habe der sehr angenehm rüberkommt. (was ich im Übrigen auch selbst so empfinde)
    ... und na klar stelle ich mir dann die Frage, warum ich dann 2000,-, 3000,- oder 4000,- ausgeben soll, wenn ich das Ergebnis auch günstiger erreiche.
    Aber das muss jeder für sich selbst beantworten. Ich war jedenfalls nicht bereit um 2000,- für ein gebrauchtes Yanagisawa Sopran zu investieren.

    @Sculla,
    zum Ruf der von Dir genannten Marken denke ich habe ich ja durch meine eigenen Erfahrungen was gesagt. So stellten sie sich für mich dar.
    Klar, 2000,- sind ein Haufen Geld. Natürlich stellt man sich die Frage danach ob es das Wert ist.
    Meine Meinung ist, wenn Du auch ein Gebrauchtinstrument in Betracht ziehst, dann muss es auf jeden Fall nicht dieser Betrag werden um ein gutes Saxophon zu erstehen; egal ob es von Yamaha, Expression oder Jupiter ist oder eine andere Marke. Da draussen schwirren so viele junge Gebrauchte herum, die in neuwertigem Zustand sind und wo die Besitzer sie in gute Hände geben wollen, weil sie merkten das saxophonieren üben, üben, üben heißt und sie es sich anderes vorgestellt hatten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.Mai.2016
    Rick und bluefrog gefällt das.
  15. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Grundsätzlich sind Jupiter und Expression solide Marken. Expression lässt wie bereits erwähnt konstant beim gleichen Hersteller bauen. Jupiter ist, wenn ich mich nicht täusche, der weltgrößte Hersteller von Blasinstrumenten (muss jetzt kein Qualitätskriterium sein) baut aber auf jeden Fall wie Yamaha in eigenen Fabriken. Die neueste Serie von Jupiter ist hat sich mit der Überarbeitung von vor 2 Jahren an die Haptik und Ergonomie von Yamaha angenähert. Yamaha ist bekannt für die sehr gute Intonation. Jupiter und Expression intonieren anders. Kann man in den Griff bekommen. Wichtig wäre, dass dein Sohn das Instrument in die Hand nimmt und anspielt. Wenn die Intonation stark von dem abweicht, was er gewohnt ist, kann auch ein Sax, das gut in der Hand liegt anstrengend sein und eine gewisse Anpassungszeit erfordern. Jetzt werden die Profis sagen, kein Problem Intonationsumstellung ist ruckzuck erledigt. Für einen Anfänger, der aber mit vielem zu kämpfen hat, kann das vielleicht schon ein Thema sein.

    Neukauf bei Jupiter und Expression ist so eine Sache. In dem Moment, in dem du es aus dem Laden trägst, sind knapp 50 % des Kaufpreises futsch. Yamaha ist da deutlich wertstabiler. Gebrauchtkauf kann auf jeden Fall eine Menge Geld sparen.

    Aerophon
     
    Rick und Bernd gefällt das.
  16. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    @Rick:
    Nur um das klarzustellen: Ich sage nicht, dass der Händler keine Ahnung hat, weil er ein Taiwanhorn gegenüber einem Yamaha empfiehlt. Und wie oft man Dellen in sein Sax haut und daher was Dickeres braucht, muss jeder selbst wissen - sofern das mit dem dünnen Blech auch stimmt.
    Ich finde es nur sehr zweifelhaft, für 2000€ verkaufen zu wollen, anscheinend ohne, dass der Kunde darauf hingewiesen wird, welche Möglichkeiten sich bei dieser Summe auf dem Gebrauchtmarkt eröffnen. Zumal auch von Kundenseite ein Gebrauchtkauf als favorisiertes Modell ins Spiel gebracht wurde. Dass es kaum gebrauchte teurere Instrumente von Yamaha gäbe ist auch falsch. Ich habe mir im Oktober von Privat ein altes YTS-62 für 1250€ gekauft. Selbst, wenn eine Reparatur nötig gewesen wäre, hätte ich damit kaum die 2k€ erreicht. Gut, ich bin da jetzt relativ günstig weggekommen, aber auch bei ebay findet sich in dem Preissegment bis 2000€ genügend. Also entweder hat der Händler keine Ahnung oder einfach dreist gelogen.
    Und wenn er aus einem Grund Yamaha für schlecht hält oder einfach nicht mag, gibt es noch Marken wie Yanagisawa, Keilwerth, Selmer, mit denen sich meiner Meinung nach wenigstens mal kurz auseinandergesetzt haben sollte, wenn man ein Saxophon kaufen möchte. Da muss man halt mit dem Kunden schauen, was aus den verschiedensten Gründen wie Ergonomie, Klang und natürlich Preis in Frage kommt. Das verstehe jedenfalls ich unter einer guten Beratung. Schnell ins Regal greifen und was empfehlen, was mit dem ursprünglichen Kundenwunsch, der ja an sich vernünftig und gut durchdacht ist, nicht viel zu tun hat, finde ich dagegen nicht so gut.
    Deswegen rate ich ab.
     
  17. Rick

    Rick Experte

    Die seit einigen Jahren verfügbaren Modellreihen "X-Pro", "X-Old" sowie "XP" von Expression weisen ein überarbeitetes Tonlochnetz mit Intonationsverhalten mehr in Richtung Yamaha und Selmer auf, als Reaktion auf Klaus Dappers Revisionen in der SONIC.

    Das sehe ich so nicht: @JazzPlayer hat doch gerade von einem gebrauchten YTS-62 für 1250,- geschrieben, das ist deutlich weniger als die Hälfte des Neupreises. Und gebrauchte (neuere) Selmer bekommt man ja angeblich auch schon für die Hälfte. ;)

    ----------------------------------------------------------

    Also mir ist es ehrlich gesagt noch nie passiert, dass ich in einen Musikladen gehe und mir der Verkäufer dort empfiehlt, mich auf dem Gebrauchtmarkt umzuschauen - alles, was recht ist!
    Natürlich wollen die Läden Neuware verkaufen, da haben sie üblicherweise die höchste Gewinnspanne, das ist doch das Geschäftsmodell, daran sehe ich nichts Verwerfliches.

    Diese sind aber wiederum deutlich teurer als 2000,- Euro neu. :cool:
    Wenn ein Kunde nicht viel Geld ausgeben möchte, trotzdem ein möglichst solides Sax will, ist die Empfehlung absolut gerechtfertigt. Unter 2000,- muss man möglicherweise Abstriche an der Qualität in Kauf nehmen und bekommt sowieso kein neues höherwertiges, wie wir ja festgestellt haben.

    Schöne Grüße,
    Rick
     
  18. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Ich dachte auch eigentlich, dass die Händler selbst Gebrauchtware anbieten. Auf lange Sicht verdienen die bestimmt am meisten daran, dass zufriedene Kunden ihre Hörner immer wieder zur Reparatur/Wartung bringen. Das scheint dieser spezielle Händler ja auch anzubieten. Neukauf - bitte schlagt mich nicht - kann ich auch bei Thomann oder ähnlichen Großhändlern. Günstigster Preis und für die riesige Auswahl dort lohnt sich die Fahrt auch. Beratung vor Ort soll auch ausgesprochen gut sein. Klar, Gebrauchtinstrumente verkaufen die da nicht. Dafür gibt es ja den Händler/Doc in meiner Nähe, wo die Auswahl beschränkt ist, ich aber ganz andere Kategorien erschließen kann.

    Und übrigens weiß ich nicht, was das von mir erworbene 62 Anfang der 80er, also lange vor meiner Geburt, mal in DM gekostet hat. Neuere 62, die "schon" in Euro bezahlt wurden sind preislich auch wahrscheinlich eher ab 1500€ zu finden. Wie gesagt, ich hatte da auch mit dem Preis etwas Glück.
     
  19. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Das hat nur seine Richtigkeit, wenn man 10 - 30 Jahre alte Yamahas berücksichtigt. Wenn ich ein relativ neues YTS-62 verkaufe, dann erzielt es bei einem aktuellen Neupreis von rund 2700 € um 1800 - 2000 €. Ein preislich vergleichbares Jupiter 1100 oder Expression XP-2 wirst du mit Glück für 1500, wenn du Pech hast, für deutlich weniger los. Und ob die in 10 Jahren noch einen nenneswerten Restwert > 1000 € haben werden kann heute keiner sagen. In absoluten Zahlen sind aber die Verluste vielleicht tatsächlich vergleichbar. Ein Alto Super Action II kostet mittlerweile 4100 € und sind älteren Datums gebraucht für ca 2500 haben. Würde man es neu kaufen und relativ bald wieder verkaufen wären wohl auch knapp 1000 € aus dem Fenster. Allerdings mit dem Unterschied, dass sich dieser Wert langfristig stabilisiert.

    Aerophon
     
  20. Rick

    Rick Experte

    Das sehe ich eher umgekehrt: Der angebotene Service soll die Kunden in den Laden locken, um dort auch neu zu kaufen.
    Von der Gewinnspanne her schlägt der Neuverkauf locker die Reparaturen.

    So groß ist die Auswahl an verschiedenen Sax-Marken auch nicht, außerdem kannst Du es dort nicht direkt warten lassen, müsstest es umständlich hinschicken usw.
    Und wenn Du das Thomann-Sax zum Sax-Doc in der Nähe bringst, wird sich der nicht gerade freuen... :roll:

    Der Händler in Deiner Nähe verdient an den Gebrauchtinstrumenten praktisch nichts, außer er linkt entweder den ursprünglichen Gebrauchtverkäufer oder den Kunden.

    Das weiß ich aber, weil meines auch aus der Zeit stammt: etwa 3.500,- DM, von der Kaufkraft her entsprechend heutigen 4000,- Euro.

    Immer noch relativ wenig im Vergleich zum Neupreis - soviel zur "Wertstabilität".

    Außerdem kommt es gerade bei gebrauchten Saxen immer auf den Zustand an - falls eine Generalüberholung fällig ist, bist Du dann trotzdem als Käufer schnell wieder über dem Preis eines soliden neuen Taiwan-Horns. :cool:
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.Mai.2016