1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schon mal etwas von Mattia Cigalini gehört?

Dieses Thema im Forum "Saxophon spielen" wurde erstellt von jazzwoman, 31.Januar.2018.

  1. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Wow, ein echter Meister seines Fachs, wie ich finde. Mir war dieser Saxophonist bislang noch nicht begegnet.

     
  2. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Na .. was man doch mit ein bisschen Übung erreichen kann. ;)

    Aber gefalllen muss einem das schon stellenweise. Da finde ich sowas anstrengend .. beim Zuhören.
     
    last, spike und Claus gefällt das.
  3. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    :) Also mir gefällt das Piano sehr gut, das Sax eher nicht. Klar kann er sehr gut spielen, aber iwie ist mir die Atmosphäre von dem song Blue Monk gänzlichst anders im Kopf.
    Der Song startet ja auch erst ab 1.30 Davor dudelt er möglichst schnell hoch und runter und das hat mit dem song ja gar nix zu tun.
    Aber das scheint ja bei Saxophonisten mittlerweile beliebt zu sein, ich mag es nicht. Die kurzen Puster ins Sax während des Pianospiels finde ich richtig störend.
    Fazit: Nicht so meine Sache, auch wenn er technisch sicherlich topfit ist.
    Ist aber auch nur meine bescheidene Meinung, die mir adhoc einfiel.
     
    spike gefällt das.
  4. last

    last Ist fast schon zuhause hier

    Der beherrscht das Sax tatsächlich meisterhaft.
    Sein Spiel gefällt mir aber mal so gar nicht...

    LG

    last
     
    Beavers gefällt das.
  5. slowjoe

    slowjoe Ist fast schon zuhause hier

    Der kann am Sax um Grössenordnungen mehr als ich.
    Seine Art zu spielen ist aber nicht nach meinem Geschmack.
    Geht mehr so in Richtung "Leistungssport am Instrument".
    Eher beeindruckend als berührend.....


    SlowJoe
     
    last und quax gefällt das.
  6. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Nun ja, er beherrscht sein Instrument, technisch super und sportlich gespielt.....

    Aber etwas viel „Brecker“ gehört.....ohne ihn wirklich zu verstehen....

    Sein Solo über das Stück ist völlig beliebig.

    Und das „reingepupse“ ins Klaviersolo geht gar nicht!

    Meine Wahrnehmung, jeder kannn....

    CzG

    Dreas
     
  7. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Ganz sicher nicht!
     
    a.g., reiko und Gerrit gefällt das.
  8. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich nehm‘s halt so wahr....das er weiß was er da tut ist schon klar,
    klingt für mich aber austauschbar. Und ich erkenne das Stück nicht mehr.

    Wenn Du es anders empfindest ist doch wunderbar.

    Hier ein a capella Solo von Michael Brecker zu „Round Midnight“....ich höre immer das Stück raus!

    Er versucht sowas, kann‘s aber nicht....für meine Ohren....

    Da wäre einfach weniger mehr....meine Meinung....



    CzG

    Dreas
     
  9. Gerrit

    Gerrit Guest

    Also mit Brecker hat das rein gar nichts zu tun! Brecker phrasiert vollkommen anders und Arbeit mit anderer Motivik und Rhythmik. Hier sind ganz andere Einflüsse wirksam...
     
  10. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Nun gut....dann nicht.....dann ist eben meine Wahrnehmung falsch...

    Mir als Amöbe passiert das schon mal....

    CzG

    Dreas

    P.S. Mir gefällt‘ dennoch nicht...
     
    Claus gefällt das.
  11. Gerrit

    Gerrit Guest

    Es ist interessant, was er macht, aber insgesamt noch nicht ganz ausgegoren: er packt alles rein, was er kennt und hört und das ist streckenweise etwas zuviel. Wie sagte Mingus einmal: es sei schwer einfach zu spielen, aber leicht kompliziert... Mir fehlt ein Spannungsbogen, ein roter Faden... für meinen Geschmack: es wäre schön gewesen, wenn er sein Horn ab und zu hätte richtig klingen zu lassen... aber ich werde ihn im Auge behalten!
     
    reiko und Atkins gefällt das.
  12. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Und der an Klavier ist der Bademeister?
    Ich bin da als Blueser und Rocker eigentlich nicht empfindlich aber weiße Schlabershorts:vomit: auf der Bühne/im Video???!

    Sorry, aber das regt mich so auf, dass ich kaum noch aufs Sax achten konnte. Das was ich gehört habe empfinde ich wie @last und @slowjoe als wenig berührend. Ich wage jetzt kaum zu sagen unmusikalisch, aber zumindest geht es für mich am tieferen Sinn der Musik etwas vorbei. Ein beeidruckendes technisches Können will ich nicht abstreiten.

    LG StefAlt
     
    tomaso und Dreas gefällt das.
  13. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Sorry, ob nun Brecker oder nicht....

    „er packt alles rein, was er kennt und hört und das ist streckenweise etwas zuviel“

    Das meinte ich, Brecker macht das eben nicht, daher mein Zitat, wohlwissend, dass es eine andere Stilistik ist...

    Für mich ein typischer Fall von „Höher, schneller, weiter“ ohne sich selbst zu reflektieren.

    Ist ja die Frage wo er hin will (wissen wir nicht, oder?)

    Ein guter Saxer ist er allemal, und bezahlte Auftritte wird er spielen.

    Will er mehr? Dann fehlt noch ganz viel....die Konkurennz ist groß....

    Ich höre viel „Radio Swiss Jazz“....da spielen auch Saxophonisten wo ich denke „Holla, wer ist das denn?“

    Der spielt richtig gut, dennoch noch nie gehört, aber immerhin im Jazz Radio....

    Aber Potenzial hat er.....

    CzG

    Dreas
     
  14. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    So ist JAZZ ! Sonst könnten die ja alle davon leben....
     
    Dreas gefällt das.
  15. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Ich könnte mir vorstellen, dass er zum Jazz eine ähnliche Einstellung hat wie ich.

    Nämlich die, dass er vor allem zu seinem eigenen Vergnügen spielt. Wenn es denn auch jemandem anderes gefällt, nun gut, aber darauf achten muss er nicht.

    Gruß,
    Otfried
     
    slowchange gefällt das.
  16. ppue

    ppue Experte

    Ich finde, die beiden haben mächtig Spaß aneinander und interagieren großartig. Die ganzen Effekte und die Artistik brauche ich auch nicht, aber musikalisch ist das absolut.

    Weiß jemand, wie er den Effekt bei 1'37" macht?
     
    jazzwoman, slowchange und Gerrit gefällt das.
  17. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    nur mal für alle so nebenbei. Wenn ihr spielt wie dieser Saxophonist bekommt ihr unweigerlich starke Schmerzen.


    Auf den Zehenspitzen, mit durchgedrückten Knien, nach vorne fallen gelasener Hüfte und durchgestreckten und leicht nach vorne gebeugten Rücken und nach vorne geschobenen Kopf wird das in starken Rückenschmerzen enden. Zuerst in der Lendenwirbelsäule und später HWS. Allgemein wirkt sein Spiel sehr physisch (typisches Akzentschulterzucken links usw.) Verspannungen sind da fast vorprogrammiert. Mich verwundert es, dass jemand der anscheinend so viel in sein für sich perfektionistisches Spiel investiert so eine markante Körperhaltung hat. Ich vermute er wird daran bald arbeiten müssen.
     
  18. Dsharlz

    Dsharlz Ist fast schon zuhause hier

    Tach ppue,

    ich tippe auf ein false fingering:
    er greift ein G'', dazu ein schneller Tonwechsel mit dem C'

    möglich wär noch ein shake:
    G'' + Triller m. d. A-Klappe (oder höher) und gleichzeitig den Ansatz lockern zwecks Effekt,
    aber dabei fehlen die tieffrequenten Anteile

    effektive Grüsse
    Dsharlz
     
    a.g. gefällt das.
  19. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    dafür startet der Ton aber sehr sauber und die Modulation ist sehr symmetrisch. Klanglich hätte ich es in ein Vibrato und Tremolo seines Growling eingeordnet.
     
    a.g. gefällt das.
  20. ppue

    ppue Experte

    Danke, @Dsharlz. Habe es mir mal heraus kopiert und langsam angehört. Er greift ein tiefes C, spielt das G" als dritten Teilton davon und schafft es, den Ton zwischen den Teiltönen hin und her schwanken zu lassen.
    Ich schaffe das noch nicht so konsequent im Wechsel (-; krieg ihn nicht mehr hoch) aber es klingt schon mal genau richtig.
     
    a.g. und jazzwoman gefällt das.