1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Selmer Serie III vs Serie II

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von stefalt, 29.Juni.2016.

  1. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Hi,

    ich habe gerade Tenöre getestet und bin hin und weg von einem Serie 3. Warum haben die eigentlich einen schlechteren Ruf als die Serie 2? Oder ist das nur in meinem Umfeld so?

    LG Stefan, der jetzt ernsthaft überlegen muss sein Budget aufzustocken :mad:
     
  2. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Weil Du nichts auf die Aussagen anderer geben sollst, sondern Dir immer besser selbst ein Bild machst.
    Mir ging es da ganz ähnlich. Habe mal Referenz 36 und 54 angespielt und dann noch den Rest der so da war und dabei hat mir dann auch das Serie III am besten gefallen.
    Zwar fand ich das 54er in matt extrem schön; das Serie III war nur Gold lackiert, aber von Spielgefühl hat mir das Serie III echt mehr gegeben und mich mehr inspiriert.
     
    last und stefalt gefällt das.
  3. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich denke, dass ist nur in Deinem Umfeld so. Das SIII ist das meistverkaufte Tenor von Selmer. SII und die Reference Modelle liegen dahinter und werden in etwa gleichviel verkauft. (war jedenfalls bis 2013 so)

    Kannst Du hier nochmal nachlesen:

    http://www.saxophonforum.de/threads/selmer-fakten-fakten-fakten.17683/

    CzG

    Dreas
     
    stefalt gefällt das.
  4. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    die Serie III hat vor allem ein anderes Layout für die Palmkey Töne, d.h. die Tonlöcher sind größer als bei allen anderen Saxophonen der Selmer Reihe.

    Manche Spieler, die sehr mit dem "alten" Layout verbandelt sind mögen das nicht. Einmal braucht man andere Toptonegriffe (wird zumindest gesagt), und dann neigt die Intonation dazu, in den Palmkeybereichen nach oben weg zu driften, wenn man wie gewohnt agiert.

    Ich habe mal ein Serie III Alt angespielt, und fand es ziemlich gut, habe mich, vom Buffet kommend, direkt sehr wohl auf dem Instrument gefühlt. Leider konnte ich es nicht im direkten Vergleich zu meinem gewohnten Instrument spielen.

    Gruß,
    Otfried
     
  5. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,

    mir ging es vor einiger Zeit bei einem Alto ebenso.
    Am Ende stand ein silbernes SIII an erster Stelle, das Reference konnte mich nicht überzeugen.
    Bei einem zweiten Test gab es Nachschub bei den Reference Modellen, dabei fiel das SIII (das silberne Exemplar vom ersten Test) deutlich hinter zweien der Reference zurück.

    Ich persönlich glaube dass die Hörner alle nicht schlecht sind sich aber, bedingt durch minimale Toleranzen, trotzdem innerhalb der Serien so unterscheiden das man nicht auf das Label schauen sondern lieber das Horn anspielen sollte.
    Das was dann gefällt wird eingepackt - am Ende ist es doch egal was auf dem Horn drauf steht, oder?

    LG
    Jürgen
     
  6. Shorty

    Shorty Ist fast schon zuhause hier

    und auch mal mit den beigefügten mpc probieren....... mit meinem vor urzeiten gekauften mayer kautschuk lässt sich die intonation
    beim selmer ref alto oben null in griff kriegen, hab dann das soloist in der öffnung leicht bearbeiten lassen, ergebnis: sensationell
    jetzt weis ich auch, warum manche ihr balanced bzw. mark vi alto verkaufen (zu hohen preisen) und sich ein ref rauslassen.............
     
  7. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Ich kann nur für die Altos spechen - da ist das III in den oberen Lagen eine ABSOLUTE Zicke. Das gleiche Setup das auf meinem II super funktioniert
    geht da GAR NICHT. Also Meyer G7 + LaVoz MedHard. Die obere Lage haut SO WAS von nach oben ab... Und auf 440 Hz stimmt das Ding nur wenn
    ich das Mundstück bis ans Ende des Korks aufschiebe. Mit einem gekürzten Bogen gehts besser, aber immer noch nicht optimal.
    Und lustigerweise funktioniert das III mit dem original Selmer-Mundstück halbwegs ordentlich. Aber damit komm ich nicht so klar.
    Und klanglich ist mit persönlich das IIer eindeutig lieber.

    Just my 2ct.
     
  8. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Ich wollte ja eigentlich 2 Yanagisawas und ein Mauriat testen. Das S3 hat mich aber dermaßen gepackt. .....

    Gerade wird es nochmal durchgesehen. Und bekommt einen Kork mit dem mein Link geht. In 20' ist es meins.... das hätte ich heute morgen noch nicht gedacht.

    Puh. ..GEIL :):yiep:
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.Juni.2016
    Sandsax, Mummer und Bereckis gefällt das.
  9. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Herzlichen Glückwunsch! Da hast Du Dir ein feines Teil gegönnt....:thumbsup:....bzw. Dein Sax hat DICH gefunden....

    CzG

    Dreas
     
    stefalt gefällt das.
  10. Nordstern

    Nordstern Ist fast schon zuhause hier

    Herzlichen Glückwunsch!
    Viel Spaß damit!

    Liebe Grüße,
    Nordstern
     
    stefalt gefällt das.
  11. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Horn! :)
     
    stefalt gefällt das.
  12. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Na dann, viel Freude damit. Alles richtig gemacht. :)

    Wo Du gerade sagst '...wollte ja eigentlich 2 Yanagisawas und ein Mauriat testen...'
    Wegen den Ref's und dem SIII, die ich spielte ... mein Yanagisawa T880 war zum Check und Einstellung beim Doc und da habe ich die Wartezeit mit dem Spielen der Selmer überbrückt.
    Ich meine sie waren gut, trotzdem bin ich weiterhin meinem T880 treu, denn es hat für mich den Schmelz den in liebe.
     
    stefalt gefällt das.
  13. Mummer

    Mummer Ist fast schon zuhause hier

    Hallo stefalt,

    da hast du bestimmt eine gute Wahl getroffen, so überzeugend, wie du rüberkommst.
    Herzlichen Glückwunsch.

    LG
    Mummer
     
    stefalt gefällt das.
  14. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Dann mal viel Vergnügen mit dem Teil :)
     
    stefalt gefällt das.
  15. moloko_plus

    moloko_plus Ist fast schon zuhause hier

    wow, das klingt, als hätte es dich wahrhaftig gepackt! so soll es sein!
    glückwunsch & eine schöne zeit im siebten himmel...
     
    stefalt gefällt das.
  16. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Vielen Dank für die Glückwünsche.

    Bisher habe ich nur einen Nachteil entdeckt. Als ich nach dem Kauf erst zur U-Bahn und dann zum Zug gerannt bin, hätte ich mir ein Sopranino gewünscht, möglichst von Vibrato-Sax aus Plastik:-D:p

    LG Stefan
     
    Dreas gefällt das.
  17. giuseppe

    giuseppe Ist fast schon zuhause hier

    Glückwunsch! Ich denke auch, dass das Serie III Tenor zu den besseren modernen Tenorsaxophonen gehört.

    Mit Serie II Tenören bin ich gewissermaßen groß geworden, obwohl ich selber immer andere besessen habe, galt bei meinem Lehrer in den 90ern als moderner Standard. Es ist vom Charakter schon etwas anders. In meiner Gedankenwelt ist das Serie II der letzte "moderne Klassiker" von Selmer, stellt ja letztlich eine Weiterentwicklung der Reihe Mark6/Mark7/SA80 dar und hat viel mit denen gemeinsam. Natürlich kann man sein Leben lang darüber diskutieren, welche Weitereintwicklungen auch Verbesserungen waren und welche nicht, aber die enge Verwandtschaft ist für mich gegeben und das Serie II ist zweifelsohne ein Top-Horn und reinrassiges Selmer.

    Beim Serie III ist da irgendwie ein Bruch passiert, man merkt die Neuentwicklung. Wenn ich mein Serie III anderen Saxophonisten in die Hand gebe, ist die Reaktion immer die gleiche. Die Leute spielen ein paar Takte, halten inne, schauen mit großen Augen auf das Ding, das sie in der Hand halten und sagen sowas wie: "Wow, das 3er geht aber auch ganz schön ab, wusste ich gar nicht." Da liegt meines Erachtens auch die größte Stärke, in der unschlagbar guten Ansprache, gleichmäßig von oben bis unten, von ppp bis fff. Fahrvergnügen (vergleichbar gute Einstellung aller Vergleichshörner vorausgesetzt versteht sich).
    Die Ergonomie ist bisschen anders als die vom IIer, die Intonation ist anders, vielleicht gewöhnungsbedürftig, dann aber vielleicht etwas besser, der Sound ist neutraler, heller, etwas weniger "selmermäßig". Das Spielgefühl ist beim III einfach etwas spektakulärer als beim II, ganz wertfrei. In meiner Gedankenwelt ist das Serie III Selmers Antwort auf die Japaner mit ihren geklonten Hochglanz-Mark6 des 20. Jahrhunderts. Ein bisschen weg von der Tradition, technisch aufgerüstet wie ein moderner Sportwagen, alles auf maximale Kontrolle ausgerichtet.

    Ein schlechter Ruf ist mir nicht bekannt. Das Horn hat ein eigenes Soundkonzept, das man mögen muss. Könnte mir vorstellen, dass es deshalb manche (Selmer-)Traditionalisten nicht so cool finden.

    Nur nebenbei: Was ich mich schon gefragt habe, ist wie viel Serie III in den Ref-Modellen drinsteckt. Bogen und Becher sind offenbar anders - aber der Mittelteil? Ich hab da noch nie eins ausgiebig getestet, aber der Korpus und die Mechanik sehen bis auf die Perle im Front-F schon sehr Serie III-verdächtig aus. Kennt sich da jemand aus?
     
    Taiga und stefalt gefällt das.
  18. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Alle die ich kenne und die das Serie II bevorzugen kommen eher aus dem Bereich der Klassik. Dafür ist der Sound des Serie III evtl. echt gewöhnungsbedürftig.

    Mir kommt er jedenfalls sehr entgegen. Und mit der Intonation habe ich viel weniger Arbeit als bei den älteren Selmern die ich getestet habe. Wobei ein Serie I mir klanglich auch sehr gut gefallen hat. Für ein Mark VII waren meine Finger zu kurz ;-)
    LG Stefan
     
  19. ruit

    ruit Kann einfach nicht wegbleiben

    Das Selmer Serie III Tenor gehört zu den besseren modernen Tenorsaxophonen. Mein Serie III ist versilbert und Ich bin sehr zufrieden.
    Wie bekannt ist bei Selmer Saxophonen, muss man mehrere Exemplare ausprobieren.

    Das Reference 54 ist nach Profis und auch meine Erfahrung, für Alt die bessere Wahl. Der richtige Nachfolger des MK VI.
     
  20. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Serie 2 Tenor habe ich lange selber gespielt. Meins war ein gutes Horn. Danach gab es ein Mark 6, weil es versilbert war. Beide Instrumente waren sehr unterschiedlich.