1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Slate Virtual Microphone System, AEA R92

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Juju, 27.September.2016.

  1. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Wir haben zwei neue Spielzeuge, und zwar dieses hier
    http://www.slatedigital.com/products/welcome-to-the-future-of-microphones/
    und dieses
    http://www.ribbonmics.com/microphone/legacy-series/r92 .
    Das Slate VMS ist wirklich interessant, es nimmt auf mit einem superklaren Kondensator Mikrophon und Preamp, und erst danach wählt man mit einem Programm aus, welches eine Reihe von verschiedenen Mikrophonen und Preamps simulieren kann, welches Mikrophon man gerne hätte bzw was am besten passt. Die ersten drei Plugins heißen FG-47, FG-800 und FG-251 (kann sich dann jeder denken, welche Mikrophone die nachempfinden). Die Algorithmen sind unglaublich, es gibt jetzt schon eine Erweiterung mit noch mehr interessanten Mikrophonen, z.B. FG-269, FG-12 und FG-67.
    Haben erst ein wenig rumprobiert, aber mir steht das 251 besonders gut und Dave das 47.

    Das AEA R92 war ein wahrer Glücksgriff, denn dadurch erledigen sich für uns einige Probleme sowohl im Studio als auch in Live-Situationen. Man kann direkt nah ans Mikrophon ran, ohne den für Bändchenmikrophone ansonsten typischen Proximity-Effect zu bekommen bzw das Bändchen zu schrotten. Ideal für unser Studio, weil näher ran=weniger Gain=weniger Spill von den anderen Instrumenten im Raum. Ideal für live, auch wieder weil man nah dran kann, es nimmt hohe SPLs problemlos und es klingt so natürlich, einfach der Hammer! Es klingt sehr gut in den Höhen, ohne dass man viel EQ dazu geben muss.

    Während wir mit dem VMS noch rumexperimentieren, wird das AEA R92 bereits ständig benutzt. Absolut Klasse, das Teil!

    LG Juju
     
  2. Werner

    Werner Ist fast schon zuhause hier

    Hi Juju,

    ich nehme an, dies hier ist eine reine Studiolösung, live wäre das zu kompliziert?:
    . . .
    " http://www.slatedigital.com/products/welcome-to-the-future-of-microphones/
    " Das Slate VMS ist wirklich interessant, es nimmt auf mit einem superklaren Kondensator Mikrophon und Preamp, und erst danach wählt man mit einem Programm aus, welches eine Reihe von verschiedenen Mikrophonen und Preamps simulieren kann, welches Mikrophon man gerne hätte bzw was am besten passt."

    merci


    http://www.swing-jazz-berlin.de/
     
  3. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    So sehe ich das auch, ich nehme an, live würde es ein Latency Problem geben, aber ich habe mich da ehrlich gesagt nicht reingeschafft, weil es für uns eine reine Studio-Geschichte ist. Aber wirklich eine hochspannende Angelegenheit, und extrem attraktiv für kleinere Studios/ Homestudios. Ich bin gerade etwas 'snowed under', wenn es wieder etwas weniger hektisch ist, kann ich mal was einstellen, wie die verschiedenen Mikrophonsimulationen sich am Sax anhören. Interessant fand ich ja schon, dass bei mir und Dave jeweils eine unterschiedliche Simulation das Rennen machte, wir beide uns diesbezüglich aber sofort einig waren - Ich bin daher überzeugt, dass auch bei Mikrophonen das Gleiche gilt wie bei Saxophonen/Mundstücken etc: es gibt nicht DAS EINE Mikrophon, sondern es ist individuell verschieden, welches für welchen Saxophonisten das vorteilhafteste ist. Von daher ist das Slate VMS ebenfalls eine hochinteressante Sache, weil man sich eben beim Kauf nicht gleich festlegt.

    LG Juju
     
  4. Werner

    Werner Ist fast schon zuhause hier

    . . . was weitergedacht bedeuten könnte, das man sich ein spezielles virtuelles mic erschafft, was es real gar nicht gibt, komplett konzipiert für einen bestimmten Spieler.


    http://www.swing-jazz-berlin.de/
     
    Juju gefällt das.