1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sopransax-Solo in hoher Lage? (Stille Nacht)

Dieses Thema im Forum "Soprano Special" wurde erstellt von ralphb, 17.Juli.2015.

  1. ralphb

    ralphb Schaut nur mal vorbei

    Hallo,

    mir ist beim Schreiben eines Blasorchesterstücks eine Frage gekommen. Saxophon ist eines der Instrumente, bei denen ich mich wenig auskenne, daher:

    Ich möchte am Schluss meines Stücks das Lied "Stille Nacht" als virtuoses Sopransax-Solo arrangieren. Tonart ist Es-Dur.

    1) Käme die Lage auf dem klingenden b2 beginnend (notiertes c3) fetzig (mit Flageoletts), oder ist es einfach zu hoch? Der höchste Ton wäre dann das as3 (vorletzte Phrase), notiert b3.

    2) Ich brauche das Sopransax sonst im Stück nicht. Natürlich spielt aber jemand, der vorher im Stück bereits Saxophon gespielt hat. Allerdings ist das Instrument dann nicht eingespielt - problematisch bei der Höhe?

    Zielgruppe: Profi

    Danke im Voraus,
    Ralph
     
  2. Mugger

    Mugger Guest

    Trotzdem sehr hoch. Gehen tut es natürlich.
    Ich würde es nicht so schreiben, aber ich spiele auch Sopran, hehe.

    Cheers, Guenne
     
  3. Clownfisch

    Clownfisch Experte

    Spielbar aber mE zu hoch.
     
  4. ppue

    ppue Experte

    Das klingt nicht fetzig, sondern nur hoch.
     
    Claus gefällt das.
  5. ralphb

    ralphb Schaut nur mal vorbei

    Also Oktave tiefer klingt besser? (ist ja dann schon fast Alt-Lage – lohnt sich dann überhaupt der Einsatz eines Sopransaxophons?)
    Also vom Stil her kann es übrigens ruhig ein bisschen schmutzig/crazy sein, sind die Harmonien auch (Jazz-Anklänge)... aber sollte noch gut klingen

    Merci für die schnellen Antworten
     
  6. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    wäre eine schöne Stimme für das Sopranino, wenn vorhanden.

    Oder 1 Oktave tiefer auf dem Alt und oktaviert gedoppelt mit Querflöte.

    Die angedachte Stimme für das Sopran wäre auf dem Alt gut zu spielen, halt falsche Tonart ;-)

    Gruß,
    Otfried
     
  7. ralphb

    ralphb Schaut nur mal vorbei

    Sopranino... gute Idee. Muss ich mal nachfragen, sollte eine professionelle Saxophonsektion aber haben, oder?...
    Wieso falsche Tonart für's Alt?
     
  8. matThiaS

    matThiaS Administrator

    Nein, das gehört nicht zum Standard.
     
  9. ppue

    ppue Experte

    Nein, lässt du es eine Oktave tiefer auf dem Alt spielen, dann wirkt es höher als in der gleichen Lage auf dem Sopran. Das klingende Ab am Besten mit Front-F gespielt. Das klingt nicht unbedingt dreckig, aber etwas angestrengt, was der Sache vielleicht zu gute kommt.

    Warum soll es so hoch sein? Das verliert eher an Ausdruckskraft, weil es nur noch quiekt. Auch auf dem Sopranino ist das nicht so dolle.
     
  10. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Zement - der Witz am Sopran ist ja nicht nur die Tonhöhe sondern der komplette Klang! Und der lohnt sich immer.
     
    Isachar und Clownfisch gefällt das.
  11. Mugger

    Mugger Guest

    Oder soll es in der Art klingen?
    Dann empfehle ich:



    Gut beobachtet, oder?

    Sorry fur OT!
     
  12. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Stille Nacht im Sommerloch....hoch interessant ;)
     
    cschlote und sachsin gefällt das.
  13. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    na ja, weil ein C''' auf dem Alt halt ein Eb'' ist und kein Bb'' ;-)
     
  14. Onno

    Onno Schaut öfter mal vorbei

    Hallo Ralph,

    du solltest dich vorm Instrumentieren ein wenig mit Saxophonen im allgemeinen beschäftigen. Völlig falsch ist z.B. die Vorstellung, die unterschiedlichen Saxophone würden alle den gleichen Klang transportieren - nur eben in einer anderen Stimmlage.

    Onno
     
  15. ralphb

    ralphb Schaut nur mal vorbei

    Sorry, Ländersperre...

    Tja, wenn du wüsstest wie der Betrieb läuft... wenn so ein Stück für die Weihnachtszeit produziert werden soll, wird's im Spätsommer aufgenommen und im Sommer komponiert.

    Na, aber die klingende Tonart Es-Dur funktioniert ja trotzdem gut, und darum geht's ja. Geht dann halt bis zum notierten f''' als Spitzenton.

    Dieser Vorstellung hab ich nie angehangen, als Komponist oder Arrangeur muss man trotzdem immer den Aufwand-/Nutzen-Faktor berücksichtigen. Am Ende vom Stück ein zusätzliches Instrument zu installieren, welches nicht eingespielt ist, lohnt sich doch nicht, wenn die Lage wie ppue schreibt auf dem Alt sowieso besser wirkt.

    Also Leute, so ganz blöd bin ich auch nicht... ;-)
     
  16. ppue

    ppue Experte

    Sorry, das wussten wir nicht (-;
     
    Nemesis, Brille und Nummer_13 gefällt das.
  17. Onno

    Onno Schaut öfter mal vorbei

    Stimmt. Meine Vermutung rührte von dieser Aussage:

    Beispiel: Das "normale" Sopran klingt gut in der Mitte und unten, während das Tenor die obere Oktave bevorzugt. Die beiden überschneiden sich also in ihren Lieblingslagen (obwohl Alto und C-Melody noch dazwischen liegen), können dabei aber im Sound nicht unterschiedlicher sein. Als Instrumentierer solltest du deshalb ganz konkret deine Saxophonisten einbeziehen, sonst hast du nachher ein crazy quietschendes Sopran in der stillen Nacht und das arme Jesuslein erwacht zu Unzeiten. :p

    Onno
     
  18. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    ich wollte mal wissen, wie das piepst, und hab es mal gespielt, allerdings auf dem Alt, in der gewünschten Höhe.
    Hier also mal ein bisschen Mäusepiepsen.

    (nur mal eben mit dem handy in meiner Übungsbox aufgenommen und ein wenig Hall drauf gegeben)



    Gruß,
    Otfried
     
    slowjoe, p-p-p, Roman_Albert und 6 anderen gefällt das.
  19. Clownfisch

    Clownfisch Experte

    Yeah man!!
     
    Brille gefällt das.
  20. Mugger

    Mugger Guest

    Wenn der Lenny Pickett mal keine Zeit hat - ich sag ihm, er soll Dich anrufen.