1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Suche nach einem leichten Tenorsax

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von jazzwoman, 11.Oktober.2017.

  1. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Das mache ich alles. Aber keine Chance. Seit Jahren plagen mich Nackenschmerzen, die so schlimm geworden sind, dass ich bei jedem Ton Nervenzucken im Kopf und Kribbeln in der Hand bekomme. Aber ich gebe nicht auf.
    Ich suche es im Übrigen nicht unbedingt wegen der Rückenschmerzen, sondern weil ich Interesse an einem Zweitsax habe und für mich schwere Hörner ausscheiden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.Oktober.2017
  2. claptrane

    claptrane Ist fast schon zuhause hier

    Was für einen Gurt benutzt du , hast du schon mal freeneck oder saxholder probiert ?
    Wenn die nichts bringen, würde ich auch einen SpielStänder nehmen.
     
  3. Smoothie

    Smoothie Ist fast schon zuhause hier

  4. gefiko

    gefiko Ist fast schon zuhause hier

    Produziert Vibrato auch Tenorsaxophone? :duck:
     
  5. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Seitdem ich auf den Freeneck umgestiegen bin, habe ich überhaupt keine Nackenprobleme mehr, und seitdem @moloko_plus ihn auch noch so wunderschön gepimpt hat mit Leder, sieht er sogar noch fantastisch aus. Natürlich ist so ein Monstrum eine große Veränderung, und die Kollegen im Orchester damals haben sich tüchtig drüber lustig gemacht, genau wie über mein Inderbinen ("von welchem Sperrmüll hast du das denn gezogen?") und meine optionale Olegature Ligatur ("hast du jetzt ein Uhrenarmband aus Leder?"). Egal, Rücken und Nacken sind mir wichtiger als blöde Kommentare, und deshalb nehme ich zu jeder Probe zusätzlich meinen Stokke Move Stuhl/Hocker (heute Varier Move) mit.

    https://www.nunido.de/index.php?cl=...MIuZbZ9Lrq1gIVyhbTCh1i0Qs0EAYYASABEgLBovD_BwE

    Diesen Stuhl kann ich nur JEDEM mit Wirbelsäulenproblemen empfehlen. Das Gute ist, dass er mit der Gasdruck-Feder so hoch gestellt werden kann, dass man eigentlich steht, aber halt mit dem Hintern auf dem Ding ruht und durch den Bodenteller absolut beweglich bleibt. Ideal zum Sax-Spielen. Bei mir wandert er mit durch die ganze Wohnung, vom Esstisch bis zum Schreibtisch. Dazu morgens 10 Minuten Gymnastik und täglich Nordic Walking, und Rückenprobleme sind zum Fremdwort geworden.
    Gesamtinvestition für Freeneck und Varier (kriegt man gebraucht auch für 150 EUR) ca. 450 EUR neu. Investition für ein leichteres Horn, das deinem Spiel und deinen Ohren (@jazzwoman) gerecht wird, ca 3T bis 10T Euro.
     
    claptrane, cedartec und bluefrog gefällt das.
  6. Shadow1978

    Shadow1978 Schaut nur mal vorbei

    Hallo,zwar nicht preiswert aber leicht sind die Neusilber Instrumente von Keilwerth
     
  7. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Wiegen ist eine sehr gute Idee.
    Muss ich auch mal machen.

    @jazzwoman
    Der Saxholder kommt für dich nicht in Frage?
    Nutze ich am Bariton (Martin Magna), aber nur im Stehen.
    Damit wird das Gewicht gut von Hals und Rücken wegverlagert.
    Im Sitzen spiele ich den "Fallschirmspringergurt" von BG. Der drückt zumindest nicht auf den Hals

    Ich hatte bisher aber mit Bandscheiben und Halswirbel zum Glück (noch!) keine Probleme.
    Deshalb tut es an den kleineren Instrumenten ab Tenor aufwärts der Cebulla-Gurt.

    Ich frage mich hin und wieder wie unsere großen Vorbilder besonders der frühen Jahre damit klar kamen.
    Die hatten mit wenig komfortablen Applikaturen und bestimmt total unbequemen Gurten zu kämpfen.
    Ich bin mir sicher, dass diese Leute z.T. heftige gesundheitliche Probleme hatten an Rücken, Händen, Ellbogen, Schultern, Halswirbeln ...

    Lg
    Mike
     
  8. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Musiker neigen dazu, über Schmerzen nicht zu reden, und als "part of the game" anzusehen.

    Einfach mal nach "Repetitive Strain Injury" googeln.

    http://www.working-well.org/articles/pdf/Musicians.pdf
     
  9. Siggi

    Siggi Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,
    das Gewicht des Tenors hat mir auch schon ab und an zu schaffen gemacht.
    Bei mir kommt das Tenorsax jedoch nur in Ausnahmefällen an den Hals, das Bari, welches ich nur sehr selten spiele schon gar nicht.
    Ich hätte extreme HWS Probleme wenn ich mir die Saxe an den Hals hängen würde.

    Ich benutze den Saxholder (ist auch nicht immer optimal) und den Zappatini, jeder hat für sich seine vor und Nachteile.
    Den Varier Stehhocker habe ich auch, doch ich komme mit Form des Sitzes nicht zurecht.
    Das Teil klemmt ich echt die Beinvene an der Oberschenkel Innenseite ab.
    An sich ist die Stehhilfe super, für mich jedoch eher mit herkömmlicher runder Sitzfläche.

    Heutzutage wird so viel aus CFK hergestellt.
    Wenn das Material doch keine Rolle spielt weiß ich nicht warum noch kein etablierter Hersteller sich der Sache angenommen hat.
    So schwer kann das ja wohl nicht sein wenn man ein wenig Geld investiert.
    Ich würde hier von einem bestehenden Sax mit verlorener Form arbeiten, den Korpus laminieren, anschließend die Tonlöcher planen etc.
    Die Mechanik kann ja auch gerne herkömmlich aus Metall sein oder Teile davon aus eloxiertem Aluminium....
    Hier liese sich bestimmt das Gewicht eines Tenors um die Hälfte reduzieren...
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass so ein Sax wesentlich teurer wird als ein hochpreisiges von Selmer, Keilwerth, Yami oder Yani....

    Leider neigen viele Hersteller von CFK-Produkten dazu irre Preise zu verlangen weil CFK und CFK-Optik hipp ist.
    Wenn die Hersteller den Dollarzeichen in den Augen etwas wiederstehen glaube schon, dass bei einem vernünftigen Preis solche Saxe einen Markt haben.

    Viele Glück bei der Suche und vor allem gute Besserung.
    Such dir Mal einen guten Osteopathen, der schaut dich wenigstens ganzheitlich an, das Geld ist bestimmt gut investiert.

    LG
    Siggi
     
    claptrane gefällt das.
  10. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    an das hab ich auch schon gedacht ;) - noch in der Testphase:
    http://www.vibratosax.de/produkte.htm
    Und ansonsten an einen Gurt, der den Hals entlastet. Ich hab fürs Bari den Zappatini und bin damit recht zufrieden.

    weil sauteuer und unnötig - ABS, was Vibratosax verwendet, ist ein völlig ausreichender Werkstoff.
    Oder PP. Kanus, die früher aus GFK gemacht wurden, werden heute aus PP (oder PE?) gefertigt.
    Und es gibt noch ein paar andere Kunststoffe mit ausreichenden Eigenschaften. Weiß nicht, wie sich PET da schlagen würde.

    Zugleich ist CFK viel schlechter reparierbar als ein Thermoplast oder eben Blech. Einmal wo dagegen...

    zu weich, aber es gibt ganz gute leichte Legierungen, wie Titanal.
    (Vibratosax hat Teile der Mechanik aus Kunststoff, aber Kunststoff ist elastisch, während Alu sich verbiegt...)

    verlangt wird, was bezahlt wird... das nennt sich "freier Markt".
     
  11. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

  12. Klarrisax

    Klarrisax Schaut nur mal vorbei

    Hallo jazzwoman,
    ......auch zu empfehlen ist ein Van Hall (Keilwerth)!! Sehr Sehr leicht und TOP Sound!
    Grüße aus Franken
     
    jazzwoman gefällt das.
  13. breath_less

    breath_less Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Lille
    Schau dir auch mal ein BS 1000er Serie an.
    Das gibt es auch für verhätnismässig günstig, wenn es mal irgendwo auftaucht.
    Als 2. Sax auch eine gute Option. War die "Mittelklasse" bei B&S.
     
    jazzwoman gefällt das.
  14. saxer66

    saxer66 Ist fast schon zuhause hier

    Moin,
    mein leichtestes Tenor war ein Buescher Aristocrat Big B. Mein Yanagisawa 900 ist auch sehr leicht. Gewichte habe ich momentan nicht parat.
     
    jazzwoman gefällt das.
  15. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Hauptsächlich in der kommerzielleren Szene verwendet, das wird @jazzwoman nicht so passen.
    SCNR
     
    jazzwoman gefällt das.
  16. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

  17. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

  18. a.g.

    a.g. Ist fast schon zuhause hier

    so isses, gegenüner meinem Selmer SA II, ist mein Top Hat and Cane gefühlt richtig leicht.

    Grüße

    Andreas
     
    jazzwoman gefällt das.
  19. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    41ljnO+TMwL__SR600,315_PIWhiteStrip,BottomLeft,0,35_PIAmznPrime,BottomLeft,0,-5_SCLZZZZZZZ_.jpg

    Das Teil wiegt keine 100 Gramm und hat einen echt luftigen Sound ;-)
     
    jazzwoman, visir und stefalt gefällt das.
  20. KUS

    KUS Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Lille,

    genau diesen Gurt kenne ich zwar nicht, aber ich habe den BG S50SH, der genauso funktioniert (musst nur eine Hose mit Gürtel tragen) aber nur die Hälfte kostet. Und er ist genial, weil absolut nichts mehr am Hals hängt. Gibt es beim großen T. Würde ich an Deiner Stelle mal probieren. Bei Nichtgefallen retour.

    LG Kai
     
    jazzwoman gefällt das.